Der einzige Berliner Bezirksfernsehsender im Berliner
TV-Kabelnetz und auch über DVB-T zu empfangen.

Hier finden Sie aktuelle Informationen aus dem
Bezirk und Hinweise auf Veranstaltungen.

Herzlich willkommen bei Spandau TV! “Sendung des Monats” hier ansehen »

Events


Events

Programm Kulturhaus Spandau - Theater und Freilichtbühne

Kulturhaus Spandau, 13597 Berlin-Spandau, Mauerstr. 6, in der Altstadt

Tickethotline: 030- 333 40 21 / 22

 

Programm Kulturhaus Spandau

Programm Freilichtbühne an der Zitadelle

 

Operette

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 16.04.2019 | 15 Uhr

Operetten zum Kaffee - Die Berliner Operette von Lincke, Kollo & Co

von und mit Alenka Genzel & Frank Matthias

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Alenka Genzel (Sopran) & Frank Matthias (Bariton) begeben sich einmal quer durch die Operettengeschichte, gepaart mit aktueller und witziger Moderation!

Es wird gesungen, getanzt, gestritten und sich wieder versöhnt und das alles mit beliebter Musik aus Oper, Operette, Musical und Film. Besonders in ihren Duetten geht es turbulent und witzig zu, stets mit einem Augenzwinkern und viel Herzblut. Erleben sie beschwingte Stunden und in der Pause bietet Ihnen das Bistro in der Galerie die Gelegenheit für Kaffee und Gebäck.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-operette

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Mi. 17.04.2019 | 19 Uhr

Schalala - das Mitsingding

Schlagerfeuer und singen mit Allen Alles

Eintritt: 10,- € / ermäßigt 8,- €

Ein Abend zum fröhlichen, gemeinsamen Singen von Gassenhauern und Hits.

Begleitet von Stefanie Bonse an der Gitarre und Marie-Elsa Drelon am Klavier treffen sich Schönsänger, Gernsänger, Herdensänger, Chorknaben und Unter-der-Dusche-Sänger zum Singen von Songs, die wir alle kennen. Angefangen bei den Beatles über Abba, Robbie Williams, John Denver, Udo Lindenberg und dergleichen.

Auch ab der zweiten Strophe bleiben alle dabei textsicher, denn die Texte werden gut lesbar an die Wand projiziert.

Singen macht Spaß, zusammen singen macht noch mehr Spaß, Stress wird abgebaut und Glückshormone werden freigesetzt, also gute Gründe vorbeizukommen und mitzumachen!

Kartentelefon: 030 333 40 22

Bild: net-schalala

 

Theater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr. 26.04.2019 | 20 Uhr - Premiere

Sa. 27.04.2019 | 18 Uhr

So. 28.04.2019 | 16 Uhr

Mi. 01.05.2019 | 15 Uhr

Fr. 03.05.2019 | 20 Uhr

Sa. 04.05.2019 | 18 Uhr

So. 05.05.2019 | 16 Uhr

Privat Theatergesellschaft Elektra

Wellnessfarm und Liebeswahn

Komödie in 3 Akten von Jennifer Hülser

Eintritt: 10,- € / ermäßigt 8,- €

Karla steht mit ihrem kleinen Wellnesshotel kurz vor der Pleite und hat mit Puschi auch nur noch einen Mitarbeiter. Eine letzte Chance scheint ein Kredit bei der Bank zu sein, der aber noch in den Sternen steht.

Zum Glück haben sich für das Wochenende noch einmal mehrere Gäste angekündigt, welche natürlich nach allen Regeln der Kunst verwöhnt werden wollen und sollen. Eine prima Chance nochmal richtig Werbung für das Hotel zu machen, einzige Schwierigkeit jedoch, die Raumfrage! Denn sowohl für die Wellness- und Sportangebote als auch für die Abendveranstaltungen und sonstige Dinge steht nur ein Raum zur Verfügung. Da will gut geplant sein, aber es bleibt auch abzuwarten was für Gäste kommen und ob diese wirklich helfen können?!?

Kartentelefon: 030 333 40 22

Theater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Mi. 01.05.2019 | 15 Uhr

Fr. 03.05.2019 | 20 Uhr

Sa. 04.05.2019 | 18 Uhr

So. 05.05.2019 | 16 Uhr

Privat Theatergesellschaft Elektra

Wellnessfarm und Liebeswahn

Komödie in 3 Akten von Jennifer Hülser

Eintritt: 10,- € / ermäßigt 8,- €

Karla steht mit ihrem kleinen Wellnesshotel kurz vor der Pleite und hat mit Puschi auch nur noch einen Mitarbeiter. Eine letzte Chance scheint ein Kredit bei der Bank zu sein, der aber noch in den Sternen steht.

Zum Glück haben sich für das Wochenende noch einmal mehrere Gäste angekündigt, welche natürlich nach allen Regeln der Kunst verwöhnt werden wollen und sollen. Eine prima Chance nochmal richtig Werbung für das Hotel zu machen, einzige Schwierigkeit jedoch, die Raumfrage! Denn sowohl für die Wellness- und Sportangebote als auch für die Abendveranstaltungen und sonstige Dinge steht nur ein Raum zur Verfügung. Da will gut geplant sein, aber es bleibt auch abzuwarten was für Gäste kommen und ob diese wirklich helfen können?!?

Kartentelefon: 030 333 40 22

Bild: net-wellness©elektra

 

Comedy

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di.  07.05.2019 | 18 Uhr + 21 Uhr

Mi.  08.05.2019 | 18 Uhr + 21 Uhr

Do. 09.05.2019 | 18 Uhr + 21 Uhr

Sascha Grammel

LACHEN TUT GUT(es)

Benefiz-Comedy-Show

AUSVERKAUFT

Was sich liest wie ein Schreibfehler, ist pure Absicht. Und eine der schönsten Ideen, wie man Humor und Hilfe, beste Unterhaltung und unbürokratische Unterstützung ganz einfach miteinander verbinden kann; Sascha Grammels Benefiz-Projekt Lachen tut Gut(es)! Eine Stunde Best-of Puppet-Comedy!

Infos unter 030 – 333 40 22

Bild: saschag-net

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Mi. 08.05.2019 | 10 Uhr

Thomas Siener

Guten Tag Herr Stups!

Ein Mitsingmärchen für Kinder ab 6 Jahren, Dauer ca. 40 Minuten

erzählt und mit der Harfe begleitet

Eintritt: 5,- €

Was ist ein Wildtier? Harfenspieler Thomas soll Lieder über Wildtiere erfinden. Aber was genau sind Wildtiere? So macht er sich auf und trifft den vornehmen Fuchs Herrn Freddy Stups zu einem Interview und hofft, von ihm mehr über Wildtiere zu erfahren.

Die Kinder lernen eine Menge über die Wildtiere in der Stadt kennen und können gemeinsam zur Harfe Lieder mitsingen, die Harfenspieler Thomas eigens komponiert hat. Kommt und macht mit!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: q-net-stups

 

Konzert

Gotischer Saal, Zitadelle Spandau

Mi. 08.05.2019 | 20 Uhr

Italienische Reise – Von Venedig nach Neapel und zurück

mit

Dávid Szigetvári & Johannes Weiss / Tenor

Heidi Gröger / Altgambe & Lirone

Patrick Sepec / Basso da brazzo

Thor-Harald Johnsen / Theorbe & Barockgitarre

Margret Köll / Tripelharfe

N.N. / Orgel & Perkussion

Eintritt: 20,- € / ermäßigt 15,- €

Hinreißende Vokal- und Instrumentalmusik von Claudio Monteverdi (1567 – 1643), Andrea Falconieri (1585/86 – 1656), Alessandro Grandi (um1577 – 1630) und anderen aus der Zeit der »Seconda Prattica«, als Rhetorik und Text zum König über die Musik wurden.

Ein liebeskranker Tenor, das kommt schon einmal vor in der Opern- und Operettengeschichte! Um 1600 hat man es in der Regel gleich mit zwei liebeskranken Tenören zu tun, die in Terzen und Sexten um die Wette schmachten. Mal virtuos, mal ganz sachte; mal jauchzend, mal flüsternd. Und tatsächlich werden Duo- und Solo-Kompositionen zum Nonplusultra in der ersten Hälfte des italienischen »Seicento«, der Zeit zwischen 1600 und 1650; in der geistlichen wie der weltlichen, in instrumentaler wie vokaler Musik.

Dávid Szigetvári, Bachpreisträger und weltweit gefragter »Orfeo«-Interpret, im Duett mit seinem Tenor-Kollegen Johannes Weiss, begleitet und getragen von einer erstklassigen Gruppe von Spezialisten für frühbarocke Musik. Gepaart mit feinster Lyrik wird der Text zum Dirigenten, er bestimmt alles und gibt den Komponisten ihre Inspiration: Monteverdi (1567 – 1543), Falconieri (um 1585 – 1656), Frescobaldi (1583 – 1643) und andere mit der schönsten Musik aus der Zeit der »Seconda Prattica«, mit Bekanntem und Unbekanntem aus dieser ganz eigenen Epoche, in der Oper und Oratorium die Welt eroberten.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: q-net-©David_Szigetvari

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Do. 09.05.2019 | 9:30 Uhr

Christiane Kampwirth

Fünfter sein

nach dem gleichnamigen Gedicht von Ernst Jandl

für alle Menschen ab 4 Jahren, Dauer ca. 55 Minuten

Eintritt: 6,- € / ermäßigt mit JKS 4,50 €

Fünf Spielzeugpuppen – alle verletzt – sitzen in der Puppenwerkstatt und warten... Aber, warum hat die rollende Ente ein Rad ab? Und wie hat Pinocchio seine Nase verloren? In welchem Zusammenhang steht Honig mit dem kaputten Arm und Auge des Bären? Wo ist die Krone des Froschkönigs geblieben? Wer ist der Walzerkönig vom Südpol? Und was hat das Ganze mit einem Gedicht von Ernst Jandl zu tun?!

In 55 spannenden Theaterminuten und mit einfachsten sprachlichen Mitteln werden Jandls kurzes komisches Gedicht „fünfter sein“ mit der Faszination einer Puppenwerkstatt und dem humorvollen Spiel der beschädigten Patienten ergänzt. Wundervoll!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-fünftersein

 

Zauber-Show

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr. 10.05.2019 | 19 Uhr

TrickPack – Magie & Comedy

mit Oliver Grammel, Freddie Rutz, Fabian Weiss und Felix Wohlfarth

Eintritt: 15,- € / ermäßigt 10,- €

Vier Magier, die unterschiedlicher nicht sein könnten, präsentieren einen Cocktail aus temporeichen Tricks, charmanter Comedy und wunderbaren Interaktionen!

Aus allerlei Zutaten und mit gekonnter Fingerfertigkeit entsteht so ein unterhaltsamer Abend, an dem wahre Wunder geschehen!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-trickPack-Fot Jean-Ferry

 

Pantomimen-Theater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Sa. 11.05.2019 | 20 Uhr

Duo Mimikry

Visual Short Stories

Eintritt: 15,- € / ermäßigt 12,- €

Pantomime ist tot? Nein! Ganz im Gegenteil. Diese Jungs erschaffen sie gerade neu. Duo Mimikry sind radikal, detailverliebt und rabenschwarz im humorvollen Abgang. Ob ein nerdiger Stalker im romantischen Liebesrausch oder zwei Bestatter mit zu vielen "Kunden": hier geht es richtig zur Sache. Duo Mimikry, wie der Name schon sagt, imitieren die Groteske unserer Gesellschaft. Knackig, kreativ und krass werden unterschiedliche Geschichten clever durch filmische Erzähltechniken mit der Feder des Unsichtbaren gezeichnet.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-duomimikry

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

So. 12.05.2019 | 16 Uhr

Starparade - Bert Beel präsentiert Frank Brunet

#ParisBerlin

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Mit viel Charme, Eleganz und Witz präsentiert der Entertainer, Sänger und Moderator Bert Beel ein Repertoire aus Schlagern, Gassenhauern und Chansons. Zur Seite steht ihm dabei der in Berlin geborene Franzose, Schauspieler, Sänger und Kabarettist Frank Brunet.

Begleitet am Piano von Andreas Peschel geht es auf eine musikalische Reise der ganz persönlichen Art - von Paris nach Berlin mit Chansons, Jazz Klassikern, bekannten Musical- & Pop-Songs und mit Berliner Humor und französischem Charme.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-bb+fb

 

Konzert

Reformationsplatz

Mo. 13.05.2019 | 20 Uhr

Montagskonzerte bei Kerzenschein

Blue Baba Swing Big Band

Eintritt frei(willig)

Die Blue Babas sind eine der erfahrensten und aktivsten Big Bands Berlins. Die Spielfreude, die Begeisterung und der Funke, der von der Bühne auf das Publikum und zurück springt machen diese Big Band uneingeschränkt erlebenswert!

Die Band fühlt sich den Hits der 30er Jahre verpflichtet, dem Jazz der goldenen Zeit, dem Höhepunkt des Swing und der Big-Band-Ära. Namen wie Benny Goodman, Duke Ellington, Count Basie oder Glenn Miller sind in aller Munde und machen sogar in Europa den Jazz populär. Musik, die gleichzeitig mitreißend-aufregend und harmonisch-melodisch ist versprüht Optimismus und gute Laune!

 

- Die gesammelten Spenden gehen an Jona’s Haus, in dem Kids und Teens neben einem warmen Mittagessen, Schul- und Hausaufgabenhilfe, Unterstützung bei der Ausbildungssuche und bedingungslose Zuwendung bekommen. Aktuell steht der Neubau für eine Kinderwohngruppe an.

Bild: BlueBabas-net

 

Operette

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 14.05.2019 | 15 Uhr

Operetten zum Kaffee -  Von der Tonfilmoperette zum Musical

von und mit Alenka Genzel & Frank Matthias

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Alenka Genzel (Sopran) & Frank Matthias (Bariton) begeben sich einmal quer durch die Operettengeschichte, gepaart mit aktueller und witziger Moderation!

Es wird gesungen, getanzt, gestritten und sich wieder versöhnt und das alles mit beliebter Musik aus Oper, Operette, Musical und Film. Besonders in ihren Duetten geht es turbulent und witzig zu, stets mit einem Augenzwinkern und viel Herzblut. Erleben sie beschwingte Stunden und in der Pause bietet Ihnen das Bistro in der Galerie die Gelegenheit für Kaffee und Gebäck.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-operette

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Mi. 15.05.2019 | 10 Uhr

TheaterFusion

nur wir alle

eine Geschichte vom Finden und Zusammenbleiben

für alle ab 4 Jahre, Dauer: ca. 45 Minuten

Eintritt: 6,- € / ermäßigt mit JKS-Gutschein 4,50 €

"Nö - Du darfst nicht mitmachen!" "Dann eben nicht, Du Blödi". Dann dreht man sich um und geht. Oder?

Gemeinsamkeit gestalten - das ist das Thema dieser Geschichte. Als Vorlage dient das gleichnamige Buch des bekannten Duos Lorenz Pauli und Kathrin Schärer, die Allzumenschliches gern in die Tierwelt transponieren. Und so erzählt und spielt Susanne Olbrich, wie man nach so einer unglücklichen Begegnung trotzdem zusammenkommt. Das ist nicht immer leicht, emotionalen Zündstoff gibt es genug, wenn sechs Tiere, die unterschiedlicher nicht sein können zusammenkommen, aber sie werden auf ihrem Abenteuer belohnt mit Vertrauen, Stärke, Spaß und Zufriedenheit.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-fusion-nurwiralle

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Mi. 15.05.2019 | 19 Uhr

Schalala - das Mitsingding

Schlagerfeuer und singen mit Allen Alles

Eintritt: 10,- € / ermäßigt 8,- €

Ein Abend zum fröhlichen, gemeinsamen Singen von Gassenhauern und Hits.

Begleitet von Stefanie Bonse an der Gitarre und Marie-Elsa Drelon am Klavier treffen sich Schönsänger, Gernsänger, Herdensänger, Chorknaben und Unter-der-Dusche-Sänger zum Singen von Songs, die wir alle kennen. Angefangen bei den Beatles über Abba, Robbie Williams, John Denver, Udo Lindenberg und dergleichen.

Auch ab der zweiten Strophe bleiben alle dabei textsicher, denn die Texte werden gut lesbar an die Wand projiziert.

Singen macht Spaß, zusammen singen macht noch mehr Spaß, Stress wird abgebaut und Glückshormone werden freigesetzt, also gute Gründe vorbeizukommen und mitzumachen!

Kartentelefon: 030 333 40 22

Bild: net-schalala

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Do. 16.05.2019 | 10 Uhr

Theater im Globus

Froschkönig

Figurentheater für Zuschauer ab 4 Jahren, Dauer ca. 40 Minuten

Eintritt: 6,- € / ermäßigt 4,50 € mit einem JKS-Gutschein

Die Puppen- und Schauspielerin Hanne Braun agiert mit lustigen Requisiten, faltbaren Bühnenelementen und großen, originellen, offen geführten Ganzfiguren - einem sympathischen Frosch, der mit den tollsten Kunststückchen für Aufmerksamkeit sorgt und sich im Handumdrehen zum schicken Prinzen wandeln kann sowie einer hübsch eigenwilligen Prinzessin, die sich nach einigem Hin- und Her endlich für "ihren" Froschkönig entscheidet.

Vor den Augen des Publikums entstehen auf zauberhafte Weise die jeweiligen Szenenbilder. Überraschende Effekte und die spannende Kombination von Schauspiel, Erzähltheater und Figurenanimation sorgen für ein vergnügliches Theatererlebnis.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: frosch+prinzessin-net©Jost Braun

 

Opern-Einführung

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Do. 16.05.2019 | 18 Uhr

Oper mal anders

Pelléas et Mélisande von Claude Debussy

Eine musikalische Opernreise mit Richard Vardigans

Eintritt: 12,- € | Schwerbehinderte, Arbeitslose 9,- € | Schüler, Studenten 6,- €

Durch die Begegnung mit Mélisande – der zweiten Frau seines Halbbruders Goland, sieht Pelléas einen Ausweg aus seiner tristen Stimmung. Die Berührung ihrer Haare weckt in ihm seine bisher verborgene Sinnlichkeit und die beiden gestehen sich ihre gegenseitige Liebe. Dafür will Goland sich rächen.

Richard Vardigans erzählt und spielt das Meisterwerk der Opernliteratur, fundiert, unterhaltsam, anspruchsvoll und amüsant – für Einsteiger und Eingeweihte!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: RVnet©S.Rentzsch

 

Theater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr.  17.05.2019 | 20 Uhr - Premiere

Sa. 18.05.2019 | 20 Uhr

So. 19.05.2019 | 18 Uhr

Fr.  24.05.2019 | 20 Uhr

Sa. 25.05.2019 | 20 Uhr

So. 26.05.2019 | 18 Uhr

Magma Theater Spandau

„Die Kleinbürgerhochzeit“ von Bertolt Brecht

Regie: Dagny Müller

Premieren-Eintritt: 14,- € / ermäßigt 12,- €

Eintritt: 12,- € / ermäßigt 10,- €

Brechts 1926 in Frankfurt uraufgeführtes Stück bringt eine kleinbürgerliche Hochzeitsfeier mit skurrilen Charakteren und viel Witz auf die Bühne. Eine schwangere Braut und ein selbsternannter Schreiner laden zum Fest ein, das mehr und mehr aus dem Ruder läuft. Bis am Ende auch das spießbürgerliche Idyll zerbricht. Inklusive des Mobiliars.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

 

Comedy

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di.  21.05.2019 | 18 Uhr + 21 Uhr

Mi.  22.05.2019 | 18 Uhr + 21 Uhr

Do. 23.05.2019 | 18 Uhr + 21 Uhr

Sascha Grammel

LACHEN TUT GUT(es)

Benefiz-Comedy-Show

Eintritt: 15,- €

Was sich liest wie ein Schreibfehler, ist pure Absicht. Und eine der schönsten Ideen, wie man Humor und Hilfe, beste Unterhaltung und unbürokratische Unterstützung ganz einfach miteinander verbinden kann; Sascha Grammels Benefiz-Projekt Lachen tut Gut(es)! Eine Stunde Best-of Puppet-Comedy!

Infos unter 030 – 333 40 22

Bild: saschag-net

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Do. 23.05.2019 | 9:30 Uhr

Theater Nicole Gospodarek

Die Zeitdetektive

Ein Stück über die Geheimnisse der Zeit und die Suche nach dem geteilten Augenblick

ab 3 Jahre, Dauer ca. 45 Minuten

Eintritt: 5,50 € / ermäßigt mit JKS 4,- €

Jeder kennt das: Da glauben wir, noch richtig viel Zeit zu haben – und dann ist die Zeit plötzlich weg! Wie das sein kann? Na ganz klar: Die Zeitdiebe haben zugeschlagen! Nur wie kriegen die das eigentlich hin, die Zeit zu klauen, ohne dass wir es mitbekommen? Anna legt sich zusammen mit ihrer Katze auf die Lauer, um die Diebe zu stellen. Mit detektivischem Gespür entdeckt sie die Macher der Zeit und nimmt die abenteuerliche Verfolgungsjagd auf.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: q-net-zeitdiebe©Michael Rahn

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Di. 04.06.2018 | 9:30 Uhr + 10:45 Uhr

Mi. 05.06.2018 | 9:30 Uhr + 10:45 Uhr

TheaterFusion

sommerheiß & ErdbeerEis

aus 'Mein Jahreszeitenquartett'

für Kinder von 2 – 5 Jahren, Dauer ca. 40 Minuten

Do.- Eintritt: 5,50 € / ermäßigt 4,- € mit einem Gutschein des JKS

Ich fang mir einen Sonnenstrahl und lege ihn auf meinen Bauch. Puh – ist das heiß! Was kühlt mich ab? Mit gestischen Sprachspielen werden alle Sinne der kleinen Zuschauer geweckt und die Entdeckungsreise in den Sommer kann beginnen.

Überall brummt und summt es, nascht's und sammelt. Was ist aus den zartrosa Blüten am Baum geworden? Mausekind Jakob genießt die süßen Früchte des Gartens. Aber schon passt nichts mehr in den kleinen Bauch. Was tun? Er hat eine Idee und kommt dabei mächtig ins Schwitzen. Da hilft nur eine süße Erfrischung und zum Sommerfest tönt aus dem Vogelnest eine kleine Nachtmusik.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

 


KlimaWerkstatt Veranstaltungen

Mitmachkampagne für eine müllfreie Umwelt

#spandauerflecken: Mach bunt was dich stört
Mitmachkampagne für eine müllfreie Umwelt

Spandau so wie die gesamte Stadt Berlin befindet sich im Wandel. Einerseits werden öffentliche Räume wie Parks und Grünanlagen, Straßen und Plätze als Orte der
Begegnung, der Kommunikation und des Zusammenlebens immer wichtiger. Andererseits werden diese Orte dabei ohne Achtsamkeit benutzt und dann verdreckt
hinterlassen. Weggeworfenes, wie das achtlos fallen gelassene Papier, der zertretene Kaffeebecher, herumfliegende Plastiktüten, Zigarettenkippen, aber auch
illegal abgelagerter Sperrmüll prägen das Stadtbild immer stärker. Diese Müllteile sind auch gleichzeitig Symbol unserer Wegwerfgesellschaft, die wertvolle und
begrenzte Ressourcen vergeudet und der Umwelt schadet.

Mit unserer Aktion #spandauerflecken wollen wir die Spandauer Bewohner*innen auf die Müllproblematik in ihren Kiezen aufmerksam machen. Bunte Kreise um den
Müll sollen den gesamten Kleindreck, der auf den ersten Blick nicht zu sehen ist und dennoch in der Masse eine ganze Menge ausmacht, sichtbar machen. Dadurch
wollen wir das Umweltbewusstsein der Spandauer*innen stärken und ihre Mitverantwortung für das Erscheinungsbild und die Qualität öffentlicher Räume aktivieren.
Die Aktion ist im Rahmen der europaweiten Initiative “Let's Clean Up Europe” für den Zeitraum vom 08.05. bis 16.5.2019 geplant. Engagierte Bürger*innen
können einzeln oder in kleinen Gruppen auf Straßen und Plätzen, in Parks etc. mit verschiedenfarbigen Sprays bunte Kreise um den Müll sprühen. Gleichzeitig
informieren Flugblätter über Sinn und Zweck der Aktion. Die bunt „gefleckten“ Bereiche werden mit Fotos/Videos dokumentiert und von der Koordinationsstelle
auf einer online-Karte eingetragen.

Alle Spandauer*innen können aktiv dabei sein und innerhalb des Aktionszeitraumes in ihrem Kiez mit einer Gruppe auf Spraytour gehen. Die Gruppen erhalten von
uns Spraydosen sowie Infomaterial zum Verteilen.

Wenn Sie mitmachen wollen:
bitte bis zum 24.04.2019 bei Janeta Iordanova per Tel.: 030 397 986 69 oder unter j.iordanova@klimawerkstatt-spandau.de anmelden.

Die Kampagne #spandauerflecken startet am Mittwoch, den 8. Mai 2019, 11:00 Uhr vor der Ellipse gegenüber vom Rathaus.

Hinweis für die Presse:
Bitte veröffentlichen Sie den obigen Aufruf zeitnah, damit möglichst viele Bürger*innen an der Aktion teilnehmen.
Zum Aktionstag am 8.5. wird es weitere Aktivitäten geben, über die wir Sie in einer weiteren Pressemitteilung rechtzeitig nach Ostern informieren werden.

Gemeinsam Gärtnern & Genießen im Falkenhagener Feld

Mit regelmäßigen Aktionen rund ums Gärtnern will die KlimaWerkstatt
Spandau die Menschen in die Gärten und die Ernte zu den Menschen
bringen!

Nachdem wir im letzten Herbst in einem Terra Preta-Workshop die dafür
benötigte Holzkohle hergestellt haben, werden wir nun in einem zweiten
Teil gemeinsam eine Terra Preta-Mischung selber herstellen.

Die „WanderSterneKüche“ bringt einmal im Monat Menschen zum
gemeinsamen Kochen und Essen zusammen. Diesmal steht Lauch, auch als
Porree bekannt, auf der Speisekarte.

Und auch bei unserer Kompost-Aktion sind alle Bewohnerinnen und
Bewohner des Quartiers herzlich willkommen.

Mitmachen ist ganz einfach. Hier unsere Termine im April im Überblick:

Fr, 12.04.2019, 17 – 19 Uhr - Terra Preta - Workshop
Mit selbst hergestellter Holzkohle Terra Preta mischen und einsetzen
Ort:  Schulgarten der Grundschule im Beerwinkel, Im Spektefeld 31,

13589 Berlin

Do, 18.04.2019, 18 - 20 Uhr – WanderSterneKüche
Kulinarische Experimente mit regionalen Zutaten – Kochen mit Porree
Ort:  KieztreFF, Falkenseer Chaussee 199, 13589 Berlin

Do, 25.04.2019, 16 - 19 Uhr – Kompost-Aktion
Erde gewinnen für die Aussaat!
Ort: Jugendtheaterwerkstatt Spandau, Gelsenkircher Straße 20, 13583
Berlin

Die Teilnahme an den Terminen ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist
gewünscht, aber nicht zwingend erforderlich. Kontakt: 0151-7565 0511
oder garten@klimawerkstatt-spandau.de
Weitere Informationen: www.klimawerkstatt-spandau.de/regional

 
10 Lastenfahrräder für Spandau

Das Lastenrad hat viele Einsatzmöglichkeiten und Vorteile: Die
täglichen Fahrten zum Kindergarten oder zum Supermarkt mit dem
Lastenrad statt mit dem Auto zu erledigen, erspart der Umwelt nicht nur
CO2- und andere Schadstoffemissionen, sondern es entlastet unsere Städte
in Bezug auf Platzverbrauch und Lärmentwicklung. Nicht zuletzt hat
Radfahren einen positiven Effekt auf Ihre Gesundheit.
Um eine nachhaltige Mobilität durch die Nutzung von Lastenrädern zu
fördern, starten die Bezirke Spandau und Lichtenberg gemeinsam mit
dem ADFC Berlin e.V. am 29.08.2018 offiziell das Projekt „fLotte -
kommunal“. An 10 Ausleihstationen in Spandau können kostenfrei
Lastenfahrräder tageweise bis zu einer Dauer von drei Tagen ausgeliehen
werden. fLotte – kommunal baut auf dem kostenfreien Lastenradangebot
fLotte Berlin des ADFC Berlin e.V. auf. Wenn Sie mehr über das Projekt
erfahren wollen, dann kommen Sie in die KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstr. 8, 13597 Berlin
Das Projekt fLotte - kommunal wird aus Mitteln des Berliner Energie-
und Klimaschutzprogramms 2030 (BEK 2030) finanziert. Bei Fragen können
Sie uns telefonisch unter (030) 90279-2247 oder per E-Mail unter
angelika.haaser@ba-spandau.berlin.de kontaktieren.
Quelle: ADFC Berlin e. V.

 --------------------------------------------------------------------------------------------------

Weiße T-Shirts für Upcycling-Aktion gesucht!
KlimaWerkstatt Spandau ruft zur Sammelaktion auf

Mal unterwegs auf der Straße, um den Müll sichtbar zu machen,
reparierend in den Repair Cafés oder an einem Informationsstand auf
einem Stadtteilfest, um Mehrweg-alternativen zu präsentieren – die
Ehrenamtlichen, Aktiven und Mitarbeiter*innen der KlimaWerkstatt Spandau
machen sich ganz unterschiedlich stark für Klimaschutz und
Nachhaltigkeit. Um erkennbarer zu sein, möchten wir zukünftig bei
unseren Veranstaltungen mit einem einheitlichen KlimaWerkstatt
Spandau-T-Shirt auftreten.

Da wir nicht nur über Nachhaltigkeit reden wollen, sondern sie auch
leben möchten, wollen wir gebrauchte T-Shirts, die gut erhalten sind,
aber nicht mehr getragen werden, sammeln, gestalten und für diesen Zweck
einsetzen. Denn ein Neukauf geht auf Kosten von wertvollen Ressourcen,
da die Herstellung eines T-Shirts sehr viel Wasser und Energie
benötigt.

Bitte spenden Sie uns gut erhaltene, gebrauchte, weiße T-Shirts (ohne
Aufdruck).

Schenken Sie Ihrem T-Shirt, das ungenutzt im Schrank liegt, ein zweites
Leben! Die gespendeten T-Shirts werden mit umweltverträglichen Farben
eingefärbt und dann mit dem Logo der KlimaWerkstatt Spandau bedruckt.
Bei unseren nächsten Aktionen sind wir dann leicht schon aus der Ferne
zu erkennen.

Sie können die T-Shirts im August direkt in der KlimaWerkstatt Spandau,
Mönchstraße 8, 13597 Berlin abgeben.
 
Öffnungszeiten der KlimaWerkstatt Spandau: dienstags von 15-18 Uhr,
donnerstags von 10-12 Uhr. Rufen Sie vorher kurz durch, wenn Sie
vorbeikommen möchten, häufig sind wir auch an anderen Tagen vor Ort.

Bei Fragen können Sie uns telefonisch unter (030)3979 8669 oder per
E-Mail unter info@klimawerkstatt-spandau.de kontaktieren.

Öffnungszeiten der KlimaWerkstatt Spandau: dienstags von 15-18 Uhr,
donnerstags von 10-12 Uhr.

Repair Cafe – gegen die Wegwerf-Kultur. Kaputte Sachen mitbringen oder beim Reparieren helfen!

Montags 17.30 – 20 Uhr: Paul-Schneider Haus, Schönwalder Str. 23, 13585 Berlin.Immer am letzten Montag im Monat

Donnerstags 17.30 – 20 Uhr: Stadtteilladen Wilhelmstadt, Adamstr. 39, 13595 Berlin.Immer am 2. Donnerstag im Monat

Dienstags 14 -17 Uhr: Holzwerkstatt im Gatower Kornspeicher, Alt-Gatow 65, 14089 Berlin.Immer am 1. Dienstag im Monat

Spandau setzt Trends in der Plastikmüllreduktion

KlimaWerkstatt ruft zur Sammelaktion auf!

 Sie können saubere Plastiktüten in der KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstr. 8 in der Altstadt abgeben und auch überzählige Stoffbeutel vorbeibringen. Ihre Tüten und Beutel werden später sinnvoll und prominent eingesetzt. Öffnungszeiten für die Abgabe in der KlimaWerkstatt Spandau sind dienstags von 10-13 und 14-18 Uhr sowie donnerstags von 10-13 Uhr. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

 Verbraucherzentrale Berlin übernimmt

Energiesparberatung in der Klimawerkstatt Spandau

 Verbraucher aus Spandau, die eine Beratung zu Energiethemen suchen, können sich weiterhin über kurze Wege freuen: die Verbraucherzentrale Berlin übernimmt die Beratungsstelle in der Klimawerkstatt Spandau und hilft beim Energie sparen. Die von dem Bundesministerium für Witschaft und Energie geförderte Energieberatung der Verbraucherzentrale Berlin berät jeden letzten Donnerstag im Monat in den Räumen der Klimawerkstatt Spandau zu allen Themen rund ums Energie sparen, Energetische Sanierung und Erneuerbare Energien. Wie alle Beratung in den Räumen der KlimaWerkstatt, ist die Energieberatung anbieterunabhängig und Verbraucher, die Fragen zu ihrer Heizkostenabrechnung haben, den Stromanbieter wechseln wollen, oder eine neue Heizungsanlage anschaffen möchten, können sich mit ihren Fragen direkt an einen Energieexperten in Spandau wenden.

In den Räumen der Klimawerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin berät jeden letzten Donnerstag im Monat von 16.00 bis 19.00 Uhr der Energieberater der Verbraucherzentrale Berlin, Andreas Henning. Termine können unter der kostenfreien Rufnummer 0800 – 809 802 400 oder während der Öffnungszeiten direkt bei der KlimaWerkstatt in der Altstadt (Di: 15-18 Uhr & Do: 10-12 Uhr) vereinbart werden. Pro Beratung wird ein Kostenbeitrag von 5 Euro erhoben. Für einkommensschwache Verbraucher mit entsprechendem Nachweis ist die Beratung kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Mit Handy-Recycling Ressourcen schonen und Umwelt-Projekte fördern

Ab sofort unterstützt die KlimaWerkstatt Spandau die Handy-Recycling Kampagne des NABU durch die Aufstellung einer Sammelbox für alte Handys in ihren Räumen in der Mönchstraße 8.

Nach Angaben des Digitalverbands Bitkom schlummern mehr als 100 Millionen Althandys in deutschen Schubladen. Ausgediente Handys in den Hausmüll zu werfen, schadet der Umwelt und ist auch gesetzlich verboten. Zu viele seltene Rohstoffe gehen für eine Wiederverwertung verloren und unnötig viele Ressourcen werden weiter abgebaut.

Mit Ihrem zurückgegebenem Altgerät sorgen Sie gleich doppelt für mehr Umweltschutz: Zum einen stellen Sie sicher, dass Rohstoffe wiederverwertet werden und Schadstoffe nicht auf dem Müll landen. Zum anderen erhält der NABU vom Kooperationspartner Telefónica in Deutschland für jedes eingegangene Althandy 1,60 Euro. Dieses Geld fließt in die Renaturierung der Havel.

Abgeben können Sie Ihre Handys in der

KlimaWerkstatt Spandau,

Mönchstr. 8, 13597 Berlin-Altstadt Spandau

dienstags von 15.00 – 18.00 Uhr und donnerstags von 10.00 – 12.00 Uhr


Nikolai Spandau Veranstaltungen

Gründonnerstag, 18. April 2019 18:00 Uhr

Petrus-Kirche, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin (Stresow)

Gottesdienst mit Tischabendmahl

Pfarrerin Irene Ahrens-Cornely, Pfarrer Björn Borrmann, Pastor Norbert von Fransecky

 

Karfreitag, 19. April 2019 10:00 Uhr

St.-Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)

Gottesdienst mit Abendmahl

Pfarrerin. Irene Ahrens-Cornely

 

Karfreitag, 19. April 2019 15:00 - 16:00 Uhr

St.-Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)

Musik zur Sterbestunde

Werke von J.S. Bach (Fantasie und Fuge c-moll BWV 537 u.a.), J. Brahms, C. Camillieri u.a.

Rührung, Trost, Empörung? Kantor Kruse reflektiert in Choralvorspielen und anderen Orgelwerken musikalisch die unweigerliche Konsequenz der Passionsgeschichte.

Kantor Bernhard Kruse (Orgel), Pfr. Björn Borrmann (Texte)

 

Samstag, 20. April 2019 20:00 - Ostersonntag, 21. April 2019 08:00 Uhr

Petrus-Kirche, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin (Stresow)

Jugend-Osternacht

Eine erlebnisreiche Nacht voller Überraschungen zum Gedenken an die Auferstehung Jesu

Diakonin Corinna Schweers und Team

Osternacht

 

Ostersonntag, 21. April 2019 05:30 Uhr

St.-Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)

Osternacht

In die dunkle Kirche zieht ein Licht ein und breitet sich aus. Wir feiern früh am Morgen die Auferstehung, die "Mutter aller Gottesdienste". Anschließend gibt es im Gemeindehaus Frühstück.

Pfarrerin Irene Ahrens-Cornely, Pfarrer Björn Borrmann, Kantor Bernhard Kruse (Chor, Orgel)

 

Ostersonntag, 21. April 2019 10:00 Uhr

St.-Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)

Taufgottesdienst am Ostersonntag

Pfarrer Björn Borrmann

 

Ostersonntag, 21. April 2019 11:00 Uhr

Petrus-Kirche, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin (Stresow)

Familiengottesdienst

Pfarrerin Irene Ahrens-Cornely

 

Ostersonntag, 21. April 2019, und Ostermontag, 22. April 2019, 12:30 Uhr

St.-Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)

Sondertermine Turmführung

Theodor Fontane in den Wanderungen durch die Mark Brandenburg über seinen Besuch des Spandauer Nikolai-Turms: "... und steigen nun, durch eine letzte Klappenöffnung, in die luftige Laterne hinein, die den steinernen Turmbau krönt. Keine Fenster und Blenden sind zu öffnen, frei bläst der Wind durch das gebrechliche Holzwerk. Das ist die Stelle, die wir suchten. Ein Lug-ins-Land." - So ist es auch 2019.

Die regelmäßigen Turmführungen finden bis Ende Oktober statt an jedem Sonnabend und am 1. und 3. (auch 5.) Sonntag im Monat um 12.30 Uhr.

 

Ostermontag, 22. April 2019 10:00 Uhr

St.-Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)

Gottesdienst mit Abendmahl

Pfarrer i.R. Jörg Kluge, Orgel: Renate Wirth

 

Ostermontag, 22. April 2019 11:00 Uhr

Gemeindezentrum Grunewaldstr. 7, 13597 berlin (Stresow)

Gesprächsgottesdienst am Runden Tisch

Lektor/in

 



Eine Begleitveranstaltung zur Ausstellung „Nicht nur auf Sand gebaut. Geschichte(n) von Kirche und Stadt“.

Zunächst ließ sich an einen Scherz denken, als an einem heißen Sommertag das französische Fernsehen im Museum Spandovia Sacra anrief, um nach den Spandauer Enkeln Ludwigs XVI. und dessen Gemahlin Marie-Antoinette zu fragen. Das Herrscherpaar war 1793 von Revolutionären enthauptet worden; der zehnjährige Thronfolger starb offiziell 1795 in Gefangenschaft.

Dann aber zog das Fernsehteam in das kleine Museum von St. Nikolai am Reformationsplatz ein. Möbel wurden beiseite gerückt, Kameras und Scheinwerfer aufgestellt, Gesichter gepudert, die Kirchenbücher aufgeschlagen: Von 1810 bis 1821 gehörte zu unserer Gemeinde der Uhrmacher Karl Wilhelm Naundorff. Dieser behauptete, in Wirklichkeit der französische Thronfolger zu sein. Er hätte das Gefängnis überlebt. Seine Nachfahren versuchen bis in die heutige Zeit hinein, ihre königlichen Ansprüche durchzusetzen.

Der Berliner Heiligenforscher Dr. Osman Hajjar erzählt mit feinem Humor nach, wie der Prätendent auf den französischen Thron sich in einen aufklärerischen Propheten verwandelte. Obgleich dieser mit der von ihm gegründeten katholisch-protestantischen Kirche sein politisches Projekt selbst boykottierte, stellte die Offenbarung eines modernen Evangeliums für den selbsternannten König zweifelsohne den geeigneten Beweis dar, dass er sich als würdiger Erbe der Bourbonen-Herrscher fühlen durfte. Schließlich handelte es sich bei der Tradition der absoluten Monarchie um eine Staatsutopie, die tief in den Heilsvorstellungen des Mittelalters verwurzelt war.


___________________________

Ausstellungen im
Spandovia Sacra – Museum und Café von St. Nikolai
Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Informationen unter Tel.: 333 80 54
Museum und Café sind geöffnet: Mittwoch, Freitag, Sonnabend und Sonntag 15 – 18 Uhr. Eintritt frei.
___________________________

Ausstellung im

Café des Museums "Spandovia Sacra", Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Inside out – von Eindrücken zum Ausdruck
Abstrakte Arbeiten in Acryl von Judith Steinmann
Die Kunsttherapeutin Judith Steinmann lebt seit 1983 in Berlin. Sie hat inzwischen diverse Gruppen- und Einzelausstellungen bestritten. 2017 nahm sie an einem integrativen kunsttherapeutischen Schul-Projekt mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen teil.
Das Café des Museums ist täglich von 15 bis 18 Uhr geöffnet (außer Mo und Di). Die Ausstellung wird bis zum 30.6.2019 gezeigt.


Veranstaltungen: Ev. Kirchenkreis Spandau

Ausstellung: Martin Luther und das Judentum – Rückblick und Aufbruch

Martin Luther hat nicht nur die Kirche reformiert sondern auch ein schwierige Erbe hinterlassen.

In der Anfangszeit der Reformation hat er dafür plädiert, die Juden menschlich zu behandeln. Später hat er sie unerträglich geschmäht und die Anwendung von Gewalt gegen sie gefordert.

Eine Ausstellung in der Ev.Weihnachtskirche Haselhorster widmet sich – auf 16 Tafeln – diesem Thema. Erst nach dem Holocaust haben die evangelischen Kirchen begonnen, sich dem belastenden Erbe von Luthers Judenfeind­schaft zu stellen. Hier reiht sich die Ausstellung ein. Sie wird von der Evangelischen Kirche Berlin­Brandenburg­schlesische Ober­lausitz und dem Touro College Berlin getragen. Auf ihren Tafeln erhalten jüdische und christliche Perspektiven Raum.

Die Ausstellung zeigt, dass auch Luthers Schrifttum keinen Raum lässt für jüdisches Leben. Alles Licht fällt auf die Seite des Evangeliums, alles Dunkel auf die jüdische Seite, symbolisiert vom Gesetz ohne Gnade.

Lucas Cranach und seine Schule haben diese Auffassung Luthers auf vielen Bildern umgesetzt. Durch Wort und Bild ist seine negative Sicht der Juden durch die Jahrhunderte hin wirk­sam geworden. Das jüdische Selbstbild blieb bedeutungslos, obwohl Jesus, wie Luther anfangs betonte, „ein geborner Jude“ war.

Auf Anfrage Ausstellungsbegleitung für Schulklassen und Gruppen
Kontakt: Pfarrerin Claudia Goede, Tel. 334 1771, Pfarrer Dr. Lorenz Wilkens, Tel. 897 88 022

Ausstellung 7. April bis 2. Juni 2019, Freitag, Sonntag und Montag 10 bis 13 Uhr
in der Ev.Weihnachtskirche, Haselhorster Damm 54-58 13599 Berlin

Eröffnung im Gottesdienst mit Gästen, am So. 7. April um 10 Uhr

 

Den Sommer buchen: Ostseereise für Jugendliche 12-15 Jahre

Eine Woche, Freiheit, Wind, Wellen, Gemeinschaft und gute Freunde für Jugendliche zwischen12 und 15 Jahren. Im Pfarrhof Hanstorf nahe dem Ostseestrand, Heiligendamm und Bad Doberanr gibt es viel Platz und Zeit um mit Freunden zu chillen, gemeinsam zu kochen, am Lagerfeuer zu sitzen, die Natur zu erobern und Zeit für Ausflüge zum Ostseestrand oder nach Bad Doberan.
Wann: 20.- 27. Juni 2019
Leitung: Kathrin Staenicke (Sozialpädagogin),Viktoria Lauff (Erzieherin) & Jugendleiterteam
Kosten: ca. 250 €
Anmeldung & Info: Arbeitsstelle für Jugendarbeit im Kirchenkreis Spandau Tel. 030/322944360, ajaks@kirchenkreis-spandau.de


Neues Trauercafé in Gatow

An jedem dritten Donnerstag im Monat sind alle trauernden Menschen ins neue Trauercafé ins Gemeindehaus nach Gatow herzlich eingeladen. In dem geschützten Rahmen können sie sich mit anderen Trauernden austauschen. Das Angebot ist besonders geeignet für Menschen, die keinen Rat aber ein offenes Ohr brauchen. Solch ein offenes Ohr finden sie bei ehrenamtlichen Trauerbegleiter*innen und Pfarrer Mathias Kaiser. Das Trauercafé ist aber auch eine gute Möglichkeit, sich mit anderen Trauernden für einen Spaziergang, einen Anruf, ein Frühstück zu verabreden oder Hilfe für den Alltag zu finden.

Es ist offen, für alle Menschen in Spandau, die gerade eine Trauererfahrung durchleben. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Jeden 3. Donnerstag im Monat (nicht in den Schulferien) von 14:30 bis 16:30 Uhr im Gemeindehaus der Dorfkirchengemeinde Gatow, Plievierstraße 3, 14089 Berlin.

Weitere Informationen:

Gisela Glave-Lohfert, Tel.: 030 / 3650 9345

Pfarrer Mathias Kaiser, Tel.: 030 / 3512 7791

E-Mail: kaiser.mathias@web.de

Über weitere Angebote für Trauernde in Spandau – Trauercafés, Einzelgespräche, Ausflüge und Gottesdienst informiert Pfarrerin Christine Pohl,

Tel.: 030 / 3830 3663, mobil: 0151 6515 8967,

E-Mail: pohl@kirchenkreis-spandau.de

www.spandau-evangelisch.de

 

Basarkalender frisch aus dem Druck

… und schwupps sind die lieben Kleinen wieder rausgewachsen aus ihren Kleidern. Wie gut, dass die Saison für Flohmärkte und Basare wieder beginnt und dass der Spandauer Basarkalender für Kinderkleidung und Spielzeug frisch erschienen ist. Auf einem Blick kann man sehen, wo es zwischen März und Juli für Kinder etwas zu trödeln gibt. Die evangelische Kirche in Spandau gibt den Kalender aus langjähriger Tradition für ganz Spandau heraus. Aufgelistet sind auch die Kleiderkammern und die Angebote für Kinder in den 18 Evangelischen Kirchengemeinden. Den Basarkalender gibt es in allen Kirchengemeinden und im Internet unter www.spandau-evangelisch.de .

 

“Willkommen in unseren Dörfern, in Gatow, Kladow, Groß Glienicke!”

Ehrenamtliches Willkommensbündnis „Starthelfer“ für Flüchtlinge in Gatow, Kladow und Groß Glienicke gegründet

Die “Starthelfer” sind ehrenamtliche Helfer aus dem Süden Spandaus und arbeiten für Flüchtlinge, die in ihrer Nachbarschaft eine erste Bleibe gefunden haben entsprechend ihrem Motto: “Willkommen in unseren Dörfern, in Gatow, Kladow, Groß Glienicke!”

Mit verschiedenen Projekten wollen sie für eine menschenfreundliche Kultur einstehen, die den Menschen, die Schutz und Hilfe suchen, zu einem guten Start verhilft. Die “Starthelfer” haben bereits eine Reihe von Projekten angeschoben, für die weitere Unterstützer und Helfer sehr willkommen sind.

Es gibt esDeutschunterricht, für den ehrenamtliche Deutschlehrer gesucht werden, eineFahrradwerkstatt in der gespendete Fahrräder repariert werden. Es entstehen Spielmöglichkeiten für Kinder, z.B. am Waldschluchtpfad auf dem Freigelände. Geplant sind weitere Kinderspielgeräte, Basketballkörbe an Bäumen, ein Volleyballfeld und Tore für den vorhandenen Bolzplatz! Ein Kulturcafé findet jeden Freitag zwischen 14 und 20 Uhr im Flüchtlingsheim Waldschluchtpfad 27, 14089 Berlin-Gatow, statt. Hier gibt es Gelegenheit, gemeinsam Speisen anderer Länder zu kochen, sich auszutauschen und etwas Deutsch zu lernen. Im Interkultureller Garten haben Flüchtlinge die Möglichkeit, regelmäßig selber zu gärtnern und können einen kleinen Park anlegen. Begleitet wird dies durch Gärtnerinnen und Künstler. Eine voll funktionstüchtigeNähwerkstatt konnte durch Sachspenden ausgestattet werden.

Es entstehen immer mehrPatenschaften und Begleitungen. Viele Ehrenamtlichen laden Flüchtlinge in ihre Familie ein, Ausflüge werden organisiert oder sie begleiten sie bei Behördengängen. Für letzteres werden noch dringend Ehrenamtliche gesucht, die die jeweilige Herkunftssprache beherrschen oder die sich beim Ausfüllen von entsprechenden Anträgen gut auskennen.

Kontakt und mehr Informationen:

Mathias Kaiser, Tel. 0157 3967 4784,
www.r-h-nink.de/starthelfer/  ->fragen-willkommensbuendnis@web.de

---------------------------------------------------------

KIKON sucht ehrenamtliche Großeltern und Paten nun in der Spandauer Altstadt

 Seit vier Jahren kümmert sich Renata Fandré´ erfolgreich darum, Familien, die sich für ihr Kind eine weitere Bezugsperson wünschen und interessierte „Großeltern“ oder „Paten“ zusammenzubringen. „Im besten Fall entsteht dann eine dauerhafte Wahl-Verwandtschaft, die beide Seiten erfüllt und glücklich macht.“ KIKON ist jetzt aus der Jeremia-Gemeinde im Falkenhagener Feld ins Zentrum der Spandauer Altstadt in die Passage gegenüber der St. Nikolai-Kirche gezogen. Nun können interessierte Familien und potentielle Paten, faktisch im Vorbeigehen einen ersten Kontakt aufnehmen

Grundsätzlich benötigen „KIKON-Paten“ keine besondere Qualifikation oder bestimmte Vorerfahrungen, sie müssen nur daran interessiert sein, an der Lebenswelt eines Kindes teilzuhaben und sich langfristig verbindlich zu engagieren.

KIKON - Kinder und Kontakt- ist ein Angebot der evangelischen Kirche in Spandau. Religionszugehörigkeit spielt aber für die Vermittlung keine Rolle.


Café International mit Flüchtlingen in der Melanchthon-Kirchengemeinde

In Spandau gibt es ein neues Begegnungscafé. Christen aus der Wilhelmstadt laden Flüchtlinge, Alteingesessene, Nachbarn und alle Spandauer herzlich ein: Bei Kaffee oder Tee, Gesprächen und Spielen können alte und neue Spandauer einander kennen lernen, Kontakte knüpfen und beim Erlernen der Sprache unterstützen. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass das Eis schnell gebrochen ist und man in kleiner Runde leicht über Alltagsdinge, Kinder oder gemeinsame Interessen ins Gespräch kommen kann. Familien mit Kindern sind herzlich willkommen, für Kinder wird während des Cafés ein eigenes Programm mit Musik und Spielen angeboten.

Damit das Café regelmäßig seine Türen öffnen kann, wird weitere Unterstützung benötigt, sagt Rolf Rosendahl von der Melanchthon-Gemeinde. „Wir sind dankbar für Spenden, z.B. von Kaffee, Tee oder Kuchen. Besonders aber freuen wir uns über Ihren Besuch. Einfach mit vor Ort sein für Gespräche, zum Ausschenken von Getränken oder beim Kinderprogramm. Schauen Sie mal vorbei!“

Das Café International findet jeden 2. Montag zwischen 15:30 und 18:00 Uhr im Gemeindehaus der Melanchthon-Kirchengemeinde, Pichelsdorfer Straße 79 statt.  Weitere Informationen bei Rolf Rosendahl, Tel: 0162 328 28 65, E-Mail: r.rosendahl@melanchthon-kirche.de

Kinderbibelwoche

Montag, 15.-18. April 2019 09:00 - 13:00 Uhr

Ort: Ev. Luther-Kirchengemeinde, Lutherplatz 3, 13585 Berlin, Deutschland

Kinderbibelwoche in Luther

"In der Arche Noah ist noch Platz"

für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren (Anmeldung erforderlich info@luther-kirchengemeinde.de)

Bibelgesprächskreis

Montag, 15. April 2019 10:00 - 11:00 Uhr

Ort: Ev. Weihnachtskirchengemeinde Berlin-Haselhorst, Haselhorster Damm 58, 13599 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfrn. Claudia Goede

 

Horizonte - "Frauen um Theodor Fontane" - ein Vortrag zum 200. Geburtstag des großen Schriftstellers

Montag, 15. April 2019 16:00 - 17:00 Uhr

Ort: Ev. Jeremiakirche, Siegener Straße 52, 13583 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfrn. i. R. Christiane Bornemann-Urban

 

Orgelwinter

Samstag, 20. April 2019 15:00 Uhr

Ort: Ev. Luther-Kirchengemeinde, Lutherplatz 3, 13585 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Martin Kückes

Auf der Hugo Mayer-Orgel erklingen jeden Samstag drei grandiose Musikwerke, dazwischen ein Abschnitt aus dem Lukasevangelium abschließend das Vaterunser und der Segen.

Danach gibt es Kaffee und Gebäck.

Dargeboten von Organist*innen aus Berlin und darüber hinaus.

 

St. Nikolai: Sondertermin Turmführung

Sonntag, 21. April 2019 12:30 Uhr und Montag, 22. April 2019 12:30 Uhr

Ort: Ev. St. Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin, Deutschland

Theodor Fontane in seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg über seinen Besuch des Nikolai-Turms: "... und steigen nun, durch eine letzte Klappenöffnung, in die luftige Laterne hinein, die den steinernen Turmbau krönt. Keine Fenster und Blenden sind zu öffnen, frei bläst der Wind durch das gebrechliche Holzwerk. Das ist die Stelle, die wir suchten. Ein Lug-ins-Land." - So ist es auch 2019.

Die regelmäßigen Turmführungen finden bis Ende Oktober statt an jedem Sonnabend und am 1. und 3. (auch 5.) Sonntag im Monat um 12.30 Uhr.

 

Nina Hill - Soul & Gospel Concert

Sonntag, 21. April 2019 17:00 Uhr

Ort: Ev. Melanchthonkirche, Melanchthonplatz, 13595 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Karten unter: 030.20643600

 

Klassisches Klavierkonzert

Donnerstag, 25. April 2019 15:00 Uhr

Ort: Ev. St. Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Soheil Nasseri (Klavier)

ACHTUNG: Das Konzert findet nicht in der St.-Nikolai-Kirche statt, sondern im Seniorenwohnhaus "Kietzer Feld", Baumertweg 11, 13595 Berlin.

Anmeldung erbeten: 030 - 361 60 56 (Herr G. Penz)

 

Konzert unterm Dach: Mein Russland, Du bist schön

Freitag, 26. April 2019 19:30 Uhr

Ort: Spandovia Sacra - Museum der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Elena Fastovski (Konzertpianistin) und Dimitri Sharkov (Bariton)

Preis: frei. Spenden erbeten.

Beliebte russische Lieder und Klaviersolowerke.

Reservierung: 030 - 333 80 54

 

Orgelwinter

Samstag, 27. April 2019 15:00 Uhr

Ort: Ev. Luther-Kirchengemeinde, Lutherplatz 3, 13585 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Erika Engelhardt

Auf der Hugo Mayer-Orgel erklingen jeden Samstag drei grandiose Musikwerke, dazwischen ein Abschnitt aus dem Lukasevangelium abschließend das Vaterunser und der Segen.

Danach gibt es Kaffee und Gebäck.

Dargeboten von Organist*innen aus Berlin und darüber hinaus.

Trauergottesdienst in Gatow zum Gedenken an die Verstorbenen

Samstag, 27. April 2019 17:00 Uhr

Ort: Ev. Dorfkirche Gatow, Alt-Gatow 32, 14089 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfr. Kaiser und Team

Gottesdienst für Trauernde und zum Gedenken an die Verstorbenen

 

Klaviermusik der Romantik

Samstag, 27. April 2019 18:00 Uhr

Ort: Ev. Jeremiakirche, Siegener Straße 52, 13583 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: René Pöhler: Klavier

Preis: Eintritt frei. Um eine Spende wird gebeten.

Werke von Schubert, Brahms und Chopin

 

Orgelkonzert (Werke von Liszt, Bach, Bruhns und Eigene)

Sonntag, 28. April 2019 18:00 Uhr

Ort: Ev. Melanchthonkirche, Melanchthonplatz, 13595 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Ann- Helena Schlüter

 

Horizonte - .:" Leonardo da Vinci" - eine Dokumentation über den Ausnahmekünstler anlässlich seines 500. Geburtstages

Montag, 29. April 2019 15:00 Uhr

Ort: Ev. Jeremiakirche, Siegener Straße 52, 13583 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Bernd Körner

 

Kulturcafé - Theodor Fontane - Lebensstationen, Texte und Impressionen

Montag, 29. April 2019 15:15 - 16:30 Uhr

Ort: Gemeindesaal, Ev. Kirchengemeinde Siemensstadt, Schuckertdamm 336, 13629 Berlin

Mitwirkende: Pfarrer i.R. Martin Kusch

Zum 200. Geburtstag des Dichters Theodor Fontane wird Pfarrer i.R. Martin Kusch uns einstimmen auf diesen am 30. Dezember 1819 in Neuruppin geborenen Apotheker, Schriftsteller, Journalisten und Theaterkritiker, der uns zahlreiche Romane, Balladen und Gedichte, Tagebücher und Briefe hinterlassen hat.

Dieses Programm findet im Rahmen des Kulturcafés statt. 

Beginn des Kaffeetrinkens ist um 14.30 Uhr.

 

Konzert zum 1. Mai

Mittwoch, 1. Mai 2019 16:00 Uhr

Ort: Ev. Gemeindezentrum Radeland, Schwanter Weg 3, 13589 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Andreas Discher

 

Kirche mit Kindern (Thema:Pfingsten)

Samstag, 4. Mai 2019 10:00 - 12:00 Uhr

Ort: Ev. Melanchthon-Kirchengemeinde, Gemeindehaus, Pichelsdorfer Straße 79, 13595 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Ljiljana Sturm

 

Mahnwache für Toleranz und ein friedliches Miteinander

Samstag, 4. Mai 2019 11:00 - 12:00 Uhr

Ort: Marktplatz Spandauer Altstadt, Marktstraße, 13597 Berlin, Deutschland

Einander achten

Gewalt ächten

Gesicht zeigen

Geflüchtete willkommen heißen

Angesichts der vielen Flüchtlinge in der Stadt - und der zunehmenden Vorurteile gegen sie - ist die Spandauer Mahnwache gegen Intoleranz und Gewalt umso wichtiger! ...

 

Orgelandacht

Samstag, 4. Mai 2019 12:00 - 12:30 Uhr

Ort: Ev. St. Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: KMD Matthias Jacob

Preis: Eintritt frei, Kollekte am Ausgang erbeten

Konzert mit 2 Geigen in Gatow

Samstag, 4. Mai 2019 18:00 Uhr

Ort: Ev. Dorfkirche Gatow, Alt-Gatow 32, 14089 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Familie Hoshi-Berg

Preis: Spenden erbeten

Benefitzkonzert für die 'Soziale Mitte in Gatow' (Förderverein).

 

Familiengottesdienst in Gatow

Sonntag, 5. Mai 2019 10:00 Uhr

Ort: Ev. Dorfkirche Gatow, Alt-Gatow 32, 14089 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfr. Kaiser und Team

Orgel: Wälisch

 

Familiengottesdienst

Sonntag, 5. Mai 2019 11:00 Uhr

Ort: Ev. Petrus-Kirche, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfr. B. Borrmann, Diakonin C. Schweers

Familiengottesdienst mit Kirchenkaffee. "Der gute Hirte" wird uns begleiten.

 

30 Minuten Orgelmusik zur Offenen Kirche

Sonntag, 5. Mai 2019 17:00 - 17:30 Uhr

Ort: Ev. Christophoruskirche, Schuckertdamm 338-340, 13629 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Holger Schumacher, Orgel

Preis: Eintritt frei, Spende erbeten

30 Minuten Orgelmusik zur Offenen Kirche

"Klingender Osten"

Musik aus den fünf neuen Ländern: 1. Thüringen

Werke von Bach, Krebs, Renft u.a.


Tai-Chi-Kurs im Seniorenklub Hakenfelde

Der Seniorenklub Hakenfelde bietet künftig allen Spandauer Seniorinnen
und Senioren ein weiteres attraktives Sportangebot an:

„Im neuen Tai-Chi-Kurs können Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen,
wie man auch ohne Geschwindigkeit eine gewaltige Energie entfesseln
kann“ erklärt Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit, Frank
Bewig. „In einem speziell für Seniorinnen und Senioren ausgerichteten
Trainingsprogramm, werden harmonische und fließende Bewegungsabläufe für
den Alltag, eine richtige und bewusste Atmung geübt. Das Alter spielt
absolut keine Rolle und es ist keinerlei Vorerfahrung nötig. Auch
Menschen mit eingeschränkter Mobilität können mitmachen.“

Der Kurs findet jeden Mittwoch von 14 – 15 Uhr statt.
5 Trainingseinheiten à 60 Min. kosten 30,-€.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Hakenfelde unter der Telefonnummer 335 50 20, Herr Kracht, 90279 –
6112, Frau Förster
oder per E-Mail unter: andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de


Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Halt! Nicht mit mir!
Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Ab 24. Mai 2017                                
Immer mittwochs von 11 – 12 Uhr                
Seniorenklub Hakenfelde                                
Helen-Keller-Weg 10                                

13587 Berlin                                                
Die Abteilung Wirtschaftsförderung, Soziales, Weiterbildung und Kultur
bietet Spandauer Seniorinnen und Senioren ein weiteres attraktives
Sportangebot an:
Im neuen Selbstverteidigungskurs für Seniorinnen und Senioren können
die Teilnehmenden erlernen, wie man kritische Situationen rechtzeitig
erkennt und vermeiden kann. Dazu gehört auch, die Wahrnehmungsfähigkeit
zu verbessern, das Lernen, mit Aggressionen konstruktiv umzugehen und
die eigene Angst zu kontrollieren statt sich von ihr beherrschen zu
lassen. Eine entspannte Mischung aus Theorie und vielen praktischen
Übungen hilft dabei.
Der Kurs besteht aus 8 Einheiten à 60 min und kostet 64,- €. Die Zahl
der Teilnehmenden ist begrenzt. Bitte lockere Freizeit- oder
Sportkleidung mitbringen.
Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch beim Kursleiter
Luigi Parise unter 0179 / 591 15 73 oder Frau Förster  90279 - 6112 oder
unter andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de


Neue Computerkurse für Seniorinnen und Senioren

Neue Computerkurse für Seniorinnen und Senioren in allen drei Spandauer
Seniorenklubs

Im August starten in allen drei Seniorenklubs des Bezirksamtes Spandau
von Berlin, Amt für Soziales, wieder neue Computer-, Tablet- und
Smartphonekurse.

Das Angebot reicht vom Einsteigerkurs bis zum Unterricht für die
Profis.
Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich, da die Plätze begrenzt sind.

Ein Kurs kostet 60,-€ für fünf Termine à 1,5 Stunden. In kleinen
Gruppen und angenehmer Atmosphäre wird geduldig der Umgang mit den
Geräten geschult.


Infos und Anmeldung beim Kursleiter Dipl. Soz.-tech. Timur Türemen
unter 0160 / 926 49 736 oder bei Frau Förster, Tel.: 90279 – 6112 bzw.
per Email:  andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de.


PC-Einführungen in der Stadtbibliothek Spandau

PC-Einführungen in der Stadtbibliothek Spandau

Ab dem 05. Februar bietet die Bezirkszentralbibliothek Spandau wieder
Einführungen in den Umgang mit Computern an. Das Angebot findet jeden
Dienstag von 9.00-11:00 Uhr statt und richtet sich schwerpunktmäßig an
Senioren.
Themen werden sein: Grundlagen der Computerbenutzung, E-Mail und Word.
Die Teilnahme ist kostenfrei; einfache Computerkenntnisse sind von
Vorteil, aber keine Voraussetzung.
Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, wir bitten daher um Anmeldung am
Informationszentrum in der Bezirkszentralbibliothek Spandau. Telefonisch
sind wir erreichbar unter der Tel.: 030 / 90279-5511.
Treffpunkt am Veranstaltungstag ist der Eingang I im Bibliothekshof.  
Ort:
Lesecafé
Stadtbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Str. 13

13597 Berlin


Haben Sie Fragen zu ihrem Tablet oder ihrem Smartphone?

Haben Sie Fragen zu ihrem Tablet oder ihrem Smartphone? Ab dem 20. April
2018 bietet die Bezirkszentralbibliothek Spandau eine digitale
Sprechstunde an.

Das Angebot findet jeden zweiten Freitag von 13.00 bis 15.00 Uhr im
Lesecafé statt und richtet sich schwerpunktmäßig an Senioren. Die
Teilnahme ist kostenfrei; idealerweise bringen Sie Ihr Endgerät zur
Sprechstunde mit.

Um unnötige Wartezeit zu verhindern bitten wir um Anmeldung an der
Auskunft in der Bezirkszentralbibliothek Spandau. Telefonisch sind wir
erreichbar unter der Tel.: 030 / 90279-5511.
Ort:
Bezirkszentralbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Str. 13

13597 Berlin


Nähkurs „Kreativ & individuell“

Nähkurs „Kreativ & individuell“ im Seniorenklub Lindenufer
Immer donnerstags von 14.30 – 17.30 Uhr
Seniorenklub Lindenufer
Mauerstr. 10a, 13597 Berlin

Im Nähkurs „Kreativ & individuell“ sind für interessierte
Anfängerinnen und auch fortgeschrittene Nähkünstlerinnen Plätze frei.

Unter der fachlichen Anleitung einer Schneidermeisterin werden
Grundkenntnisse, der Umgang mit der Nähmaschine, aber auch das
Anfertigen eines Kleidungsstückes nach Fertigschnitt oder
Schnittentnahme bzw. die Schnittveränderung nach eigenen Maßen
individuell vermittelt. Eigene Wünsche und Ideen sind immer willkommen.

Der fortlaufende Kurs wird im Seniorenklub Lindenufer, einer
Einrichtung des
Bezirksamts Spandau von Berlin, Amt für Soziales, angeboten. Ein
Einstieg ist jederzeit möglich.

Für 4 Termine à 3 Stunden beträgt die Teilnahmegebühr 48,-€.
Nähmaschinen und entsprechende Grundausstattung sind vorhanden. Es kann
aber auch die eigene Maschine mitgebracht werden.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte im Seniorenklub Lindenufer,
Tel.: 33 60 76 14
oder bei Frau Pürtaş, Tel.: 90279 – 3808, Mail:
s.puertas@ba-spandau.berlin.de


Immer freitags - Klassisches Yoga für Seniorinnen und Senioren

Klassisches Yoga für Seniorinnen und Senioren

Immer freitags von 12.45 – 13.45 Uhr                
Seniorenklub Lindenufer                                
Mauerstr. 10a, 13597 Berlin                                                
Das Bezirksamt Spandau von Berlin, Amt für Soziales, bietet Spandauer
Seniorinnen und Senioren zahlreiche Sport- und Bewegungskurse in seinen
Senioreneinrichtungen an.                                              
                                                                       
         Aktuell sucht die Yoga-Gruppe im Seniorenklub Lindenufer
sportliche Verstärkung für den Kurs „klassisches Yoga“ immer freitags
von 12.45 – 13.45 Uhr im Seniorenklub Lindenufer.                    
                                                                       
                     Yoga ist die perfekte Bewegungsart für das Alter.
Yoga stärkt den Körper auf sanfte Weise, hält den Geist auf Trab und die
Psyche stabil.                                                        

Die Teilnahmegebühr beträgt 30,-€ für ein halbes Jahr.                
                                                                       
                                                                       
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Zahl der Teilnehmenden ist
begrenzt.         Bitte lockere Freizeit- oder Sportkleidung
mitbringen.
Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Lindenufer   unter 33 60 76 14.


Berliner Mieter können aufatmen, kostenlose Mieterberatung

Berliner Mieter können aufatmen,

denn ab dem 1. September 2018 gibt es ein Bündnis für Wohnungsneubau und Mieterberatung. Die Vereinbarungen werden jeweils zwischen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und den 12 Bezirksämtern von Berlin geschlossen. Mit dem Bündnis beginnt auch in den Bezirken eine kostenlose öffentliche Mieterberatung durch verschiedene Institutionen, die dann jeweils eine Vereinbarung mit dem zuständigen Bezirksamt abschließen können.

Die kostenlose Mieterberatung kommt zum richtigen Zeitpunkt, denn die Mieter haben in den letzten Jahren deutlich die Veränderungen auf dem Berliner Wohnungsmarkt feststellen können. Darunter befinden sich auch so genannte Eigenbedarfskündigungen, die so manchen Mietern den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Gerade gestern fand eine Wohnungsabnahme mit einem Eigentümer und seinem Rechtsanwalt statt, die so unglaublich abgelaufen ist, dass wir in unserer nächsten Ausgabe des Verbraucherschutzjournals KlarSicht darüber berichten werden.

Unser Verein wird durch das persönliche Engagement unseres Präsidenten Hermann Bock, der in gemeinsamen Gesprächen mit dem Spandauer Bezirksamt unsere Unterstützung zugesagt hat, die öffentliche kostenlose Mieterberatung ab Montag, den 3. September 2018 beginnen können.

Unsere Beratungszeiten in der Geschäftsstelle im Spektefeld 26 in 13589 Berlin sind an den Wochentagen Montag und Mittwoch von 9-15 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 9-12 und 15-18 Uhr.

Wir hoffen durch unser Angebot die Not vieler Mieter durch die Beratung entsprechend zu lindern und Hilfestellung geben zu können. Die meisten Probleme liegen derzeit in den Bereichen Modernisierungen, Instandsetzungen, Schadensfälle, Mieterhöhungsverlangen, Nebenkostenabrechnungen, Kündigungen, Wohnungsverkäufe und Nachbarschaftsstreitigkeiten.

Der Berliner Senat und die Bezirksämter von Berlin haben mit ihrem Bündnis die öffentliche Meinung berücksichtigt und einen wesentlichen Beitrag geleistet, um den Mietern die Hilfe zu geben, die auch dringend notwendig erscheint. Unser Präsident weist in diesem Zusammenhand auf das Zitat von Börne hin: „Die öffentliche Meinung ist die unsichtbare Rüstung des Volkes.“


Denksport – Gedächtnistraining mal etwas anders

Gedächtnistraining mal etwas anders

Immer donnerstags von 14.30 – 16.00 Uhr
Seniorenklub Lindenufer        
Mauerstr. 10a

13597 Berlin        

Der beliebte Kurs „Denksport – Gedächtnistraining mal etwas anders“
sucht neue
Teilnehmer/innen.

Unter Anleitung eines Trainers vom Deutschen Institut für
Gedächtnistraining  wird in freundlicher und stressfreier Atmosphäre
das Gedächtnis auf die  vielfältigste Art und Weise trainiert.

Für 5 Einheiten à 90 Minuten wird ein von Kostenbeitrag 30,-€ erhoben.
Ein Einstieg ist jederzeit möglich

Die Gruppe trifft sich immer donnerstags von 14.30 – 16.00 Uhr im
Seniorenklub Lindenufer, einer Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt
für Soziales. Der Seniorenklub befindet sich in der Mauerstr. 10a, 13597
Berlin.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Lindenufer unter 33 60 76 14.


Sportgruppe im Seniorenklub Lindenufer sucht Verstärkung

Sportgruppe im Seniorenklub Lindenufer sucht Verstärkung
immer freitags von 14.30 – 15.30 Uhr o. von 15.45 – 16.45 Uhr
Seniorenklub Lindenufer
Mauerstr. 10a

13597 Berlin

Die Sportgruppe „Körperbewusstsein – Rücken stärken“ des
Seniorenklubs Lindenufer, einer Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt
für Soziales, sucht neue Mitstreiter/innen.

Die Kurse finden jeweils freitags von 14.30 Uhr - 15.30 Uhr bzw. von
15.45 Uhr - 16.45 Uhr  unter fachlicher Anleitung statt. Ein Kurs
umfasst 10 Einheiten á 60 Minuten und kostet 35,00 €.                                                                                
Anmeldungen und/oder Informationen bitte im Seniorenklub Lindenufer,
Tel.: 33 60 76 14
oder bei Frau Pürtaş, Tel.: 90279 – 3808 oder
s.puertas@ba-spandau.berlin.de


MalZeit – Malen, Zeichnen, Gestalten

MalZeit – Malen, Zeichnen, Gestalten

Immer freitags von 10.00 – 12.00 Uhr
Seniorenklub Südpark
Weverstr. 38        

13595 Berlin        

Die Malgruppe im Seniorenklub Südpark, einer Einrichtung des
Bezirksamts Spandau, Amt für Senioren, sucht Verstärkung.  

Unter fachkundiger Anleitung werden in netter Atmosphäre verschiedene
Techniken wie Zeichnen, Aquarell, Acryl und Mischtechniken vermittelt
und erprobt. Vielfältige Anregungen werden in der Gruppe realisiert,
aber auch die Umsetzung eigener Vorhaben und Ideen wird individuell
begleitet.

Anfänger/innen sind genauso willkommen wie Interessierte, die bereits
Erfahrungen im Malen und Zeichnen gesammelt haben.

Pro Teilnahme wird ein kleiner Kostenbeitrag von 1,50 € erhoben.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Dozentin Frau Wigand unter
342 83 79 oder 0177/781 87 48 zur Verfügung.
Den Seniorenklub erreichen Sie unter 36 28 67 99.


Yoga auf dem Stuhl für Seniorinnen und Senioren

Yoga auf dem Stuhl für Seniorinnen und Senioren

Mittwochs 14-täglich von 10.30 – 11.30 Uhr
Seniorentreff Freudstraße
Freudstr. 11        

13589 Berlin        


Das Bezirksamt Spandau von Berlin, Amt für Soziales, bietet Spandauer
Seniorinnen und Senioren zahlreiche Sport- und Bewegungskurse in seinen
Senioreneinrichtungen an.

Am 6. Februar 2019 startet zunächst 14-tägig ein neues Yoga-Angebot im
Seniorentreff Freudstraße, Freudstr. 11, 13589 Berlin. Ein Einstieg ist
jederzeit möglich.

Stuhl-Yoga ist die perfekte Bewegungsart für das Alter. Yoga stärkt den
Körper auf sanfte Weise, hält den Geist auf Trab und die Psyche stabil.

Die Teilnahmegebühr beträgt 2,00 € je Termin.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Zahl der Teilnehmenden ist
begrenzt.
Bitte lockere Freizeit- oder Sportkleidung mitbringen.

Anmeldungen und/oder weitere Informationen unter 373 41 23 im
Seniorentreff Freudstraße.


Digitale - Sprechstunde in der Stadtbibliothek Spandau

Digitale - Sprechstunde in der Stadtbibliothek Spandau

Haben Sie Fragen zu ihrem Tablet oder ihrem Smartphone? Ab dem 07.
Februar 2019 bietet die Bezirkszentralbibliothek Spandau wieder eine
Digitale Sprechstunde an.

Das Angebot findet jeden Donnerstag von 13:30 bis 15:30 Uhr im Lesecafè
statt und richtet sich schwerpunktmäßig an Senioren. Grundsätzlich ist
aber jeder dazu eingeladen.

Die Teilnahme ist kostenfrei; idealerweise bringen Sie Ihr Endgerät zur
Sprechstunde mit.  

Um unnötige Wartezeit zu verhindern, bitten wir um Anmeldung an der
Auskunft in der Bezirkszentralbibliothek Spandau.
Telefonisch sind wir erreichbar unter der Tel.: 030 / 90279-5511.
Ort:
Bezirkszentralbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Str. 13

13597 Berlin
Rückfragen: Tel.: 030 / 90279-5511
Mail: n.buchholz-schilling@ba-spandau.berlin.de


Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Halt! Nicht mit mir!
Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Ab 07.02.2019
Immer donnerstags von 16.15 – 17.45 Uhr
Seniorenklub Lindenufer        
Mauerstr. 10a

13597 Berlin        
Ab 7. Februar 2019 startet der nächste beliebte Selbstverteidigungskurs
für Seniorinnen und Senioren im Seniorenklub Lindenufer, einer
Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt für Soziales.
Die Teilnehmenden erwerben Kenntnisse, wie man kritische Situationen
rechtzeitig erkennt und vermeiden kann. Sie lernen die
Wahrnehmungsfähigkeit zu verbessern, mit Aggressionen konstruktiv
umzugehen und die eigene Angst zu kontrollieren statt sich von ihr
beherrschen zu lassen. Eine entspannte Mischung aus Theorie und vielen
praktischen Übungen hilft dabei.

Der Kurs besteht aus 6 Einheiten à 90 min und kostet 72,- €. Ein
kursübergreifender
Einstieg ist jederzeit nach Absprache mit dem Kursleiter möglich.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte lockere Freizeit- oder
Sportkleidung mitbringen.

Für weitere Informationen und Anmeldungen steht Ihnen der Kursleiter
Luigi Parise unter 0179 / 591 15 73 zur Verfügung.


Vielseitiges Kunstprogramm auf der Zitadelle, im Gotischen Haus u. Historischen Keller

Wir laden Sie zu einem anspruchsvollen und vielseitigen Programm im März auf die Zitadelle, ins Gotische Haus und in die Galerie Historischer Keller ein.  Es erwarten Sie Ausstellungseröffnungen, Rundgänge, Lesungen, Diskussionen und Führungen der besonderen Art. Ein Amuse-Gueule für den April ist auch dabei, aber schauen Sie selbst:

Mittwoch, 13.03., 19.00 Uhr

Ausstellungseröffnung „Heimatkunde – beate maria wörz“ im Gotischen Haus

Begrüßung: Gerhard Hanke, Bezirksstadtrat, Einführung: Ralf F. Hartmann, Kulturamt Spandau

Mit ihrer Einzelausstellung „Heimatkunde“ nimmt die in Berlin lebende Künstlerin beate maria wörz Bezug auf die neu gestaltete Ausstellung des Stadtgeschichtlichen Museums im Gotischen Haus zu Leben und Wohnen in Spandau sowie zur Ausstellung anlässlich des 80. Jahrestages der Pogromnacht 1938. In installativen Arbeiten hinterfragt sie die Implikationen des Begriffes Heimat für Menschen, die aus allen Teilen der Welt nach Deutschland kommen. Dabei stehen Sprache, Raumbedarf, Essen und Kommunikation im Mittelpunkt.

Dauer: 14.03. – 19.05.2019

Gotisches Haus, Breite Straße 32, 13599 Berlin, U7 Altstadt Spandau, Mo – Sa 10-18 Uhr (Oktober – März: Mo geschlossen), So 12-18 Uhr

Donnerstag, 21.03., 19.00 Uhr

Ausstellungseröffnung „Kontinuum“ - Josina von der Linden / Installationen

in der Galerie Historischer Keller

Begrüßung: Gerhard Hanke, Bezirksstadtrat, Einführung: Dr. Ralf F. Hartmann, Kulturamt Spandau

Über die architektonische Vielfalt des Historischen Kellers spannt sich ein weiter zeitlicher Bogen. In der Eiszeit geformte Feldsteine, eingebettet in mittelalterliches Mauerwerk, Tunnelgewölbe, Mauerfragmente und moderne Betonsäulen zeugen vom Leben aller bisherigen Nutzer.

Wie eine Feldforscherin nähert sich Josina von der Linden mit ihren Objekten, Videoarbeiten, Fotografien und Installationen den räumlichen Gegebenheiten. Dabei geht es ihr um das Aufspüren verborgener Strukturen und Codierungen, sowie um das Sichtbarmachen lebendiger Prozesse.

Das Prinzip stetiger Fortsetzung und Anknüpfung liegt auch der Arbeitsweise der Künstlerin zu Grunde, wenn sie ältere Werke aufgreift, teils modifiziert und mit aktuellen Arbeiten verbindet.

Dauer: 22.03. – 05.05.2019

Galerie Historischer Keller, Carl-Schurz-Str. 49/51, 13597 Berlin, U7 Altstadt Spandau, Mi – So 12-18 Uhr

Freitag, 05.04., 19.00 Uhr

Ausstellungseröffnung im ZAK

/ Meisterstück! Hauptwerke aus der Sammlung der Sparkasse Leipzig

/ Clemens Gröszer – Die Portraits

Zwei Ausstellungen skizzieren die äußerst heterogenen Traditionslinien, die in der bildenden Kunst von der frühen DDR über die Wiedervereinigung bis in die Gegenwart führen: Erstmalig seit seinem Tod wird der Maler Clemens Gröszer in einer umfassenden Ausstellung mit seinen charakteristischen Portraits vorgestellt. Leihgaben aus öffentlichen und privaten Sammlungen geben Einblick in die Lebens- und Arbeitsweise eines Künstlers, der sich sowohl in der DDR als auch in der bundesrepublikanischen Nachwendezeit als Dandy inszeniert und damit außerhalb des common sense gestellt hat.

Mit Meisterwerken aus der Kunstsammlung der Sparkasse Leipzig wird vom Beginn der sog. Leipziger Schule mit ihren Protagonisten Bernhard Heisig, Wolfgang Mattheuer und Werner Tübke der Weg der bildenden Kunst in Leipzig über die Neue Leipziger Schule mit dem Maler Arno Rink, den folgenden Generationen von Schülerinnen und Schülern wie z.B. Neo Rauch, Tilo Baumgärtel, Oliver Kossack und Christoph Ruckhäberle bis in die unmittelbare Gegenwart und Lehrerpersönlichkeiten wie Astrid Klein nachgezeichnet. Dabei stehen nicht nur die figurative, sondern auch abstrakte und konzeptuelle Arbeitsweisen im Fokus. Zu sehen sind über 100 Hauptwerke der Sammlung aus den Bereichen Malerei, Grafik und Fotografie. Kuratiert von Constanze Treuner

Dauer: 06.04. – 28.07.2019

Zitadelle – ZAK, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin, U7 Zitadelle

 

// Hans Scheib – Ni Hao – Skulpturen und Grafiken

04.05. – 04.08.2019

Eröffnung: Freitag, 03.05., 18.00 Uhr

Es sprechen: Gerhard Hanke, Bezirksstadtrat, Ralf F. Hartmann, Kulturamt Spandau, Einführung: Matthias Flügge, Rektor der Hochschule für Bildende Künste Dresden

Ort: ZAK Zentrum für Aktuelle Kunst / Zeughaus

 

Kurzbeschreibung der Ausstellungen:

Aus Anlass des Mauerfalls  vor 30 Jahren widmen sich ab April/Mai 2019 gleich drei von Kulturamtsleiter Ralf F. Hartmann eingerichtete Ausstellungen auf der Spandauer Zitadelle den deutsch-deutschen Kunstentwicklungen von der DDR bis in die Gegenwart. Vorgestellt werden neben einer umfangreichen Sammlung zur Leipziger Kunst aus den Jahren von 1960 bis in die Gegenwart mit dem Berliner Maler Clemens Gröszer und ab 04.05. mit dem Bildhauer Hans Scheib zwei exemplarische Künstlerpositionen, die die bildende Kunst Ostdeutschlands vor und nach der Wende maßgeblich beeinflussten. Damit geht es zum einen um die verschiedenen Traditionslinien der bildenden Kunst in der ehemaligen DDR, aber auch um die ungebrochene Aktualität ihrer Schwerpunkte und Inhalte für jüngere Generationen von Künstlerinnen und Künstlern in Ost und West.

// Die Ausstellung „Meisterstück! Hauptwerke aus der Kunstsammlung der Sparkasse Leipzig“ zeichnet ab dem 06.04. im Zentrum für Aktuelle Kunst die faszinierenden Wege der Leipziger Kunst von der Gründergeneration der „Leipziger Schule“ über die prägenden Lehrerfiguren der „Neuen Leipziger Schule“ bis in die unmittelbare Gegenwart nach. Im Mittelpunkt steht die figurative Malerei, vertreten durch Künstler wie z.B. Bernhard Heisig, Wolfgang Mattheuer, Arno Rink und Neo Rauch. Hinzu kommen zentrale Positionen der Künstlergrafik sowie wichtige Arbeiten von Fotokünstler*innen wie Astrid Klein, Florian Ebner, Anett Stuth und Ricarda Roggan.  Insgesamt sind 140 Werke von 88 Künstlerinnen und Künstlern in der Ausstellung zu sehen.

// Ebenfalls ab 06.04. steht mit dem Berliner Maler Clemens Gröszer (1951-2014) ein Künstler im Mittelpunkt, der sowohl in der späten DDR als auch in der Bundesrepublik  stets zu den außergewöhnlichen Positionen jenseits des Mainstreams gehörte. Mit über 60 Portraits aus allen Schaffensphasen zeichnet die Ausstellung im Zentrum für Aktuelle Kunst mit prominenten Leihgaben aus öffentlichen und privaten Sammlungen ein vielgestaltiges Portrait des Malers, dessen neoveristischer und an den großen Meistern orientierter Malstil sich dezidiert in Opposition zu aktuellen Kunstentwicklungen in Ost und West stellte. Zu entdecken ist der Ausnahmekünstler Clemens Gröszer und sein ebenso humorvoller wie kritischer Blick auf die gesellschaftlichen Umbrüche.

// Ab 04.05. eröffnet dann im historischen Zeughaus die Ausstellung „Ni Hao“ intensive Einblicke in das bildhauerische und grafische Oeuvre des Bildhauers Hans Scheib. 1949 in Potsdam geboren, studierte Scheib von 1971-1976 an der Dresdner Hochschule für Bildende Künste und gehörte mit Künstlerfreunden wie Peter Herrmann, A.R. Penck und Strawalde zu den jungen neoexpressiven Künstlern der DDR. Schon während der Studienzeit in Dresden, insbesondere aber nach seiner Übersiedlung 1976 nach Ost-Berlin wurde deutlich, dass Scheibs Kunst sich nur schwer in die Erwartungshorizonte jedweder Kunstdoktrinen einordnen lässt. Hans Scheib entwickelt in seinen ebenso sensiblen wie harten Darstellungen der menschlichen Figur ein gleichermaßen gebrochenes wie widerständiges Menschenbild.

 

// Zitadelle, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin, www.zitadelle-spandau.de, Fr-Mi 10 – 17 Uhr, Do 13 – 20 Uhr, Eintritt: normal 4,50 € ermäßigt 2,50 €, U-Bahn-Linie U7 (Station “Zitadelle”)

// Die zwei beigefügten Abbildungen können im Rahmen einer Berichterstattung über oder Hinweis auf die Ausstellungen „Meisterstück!“ und „Clemens Gröszer – Die Portraits“ gebührenfrei verwendet werden und sollten dann Folgend betitelt werden:

Clemens Gröszer, Portrait A. K., 2012, Mischtechnik auf Hartfaser auf MDF-Platte, 61x50 cm, © VG Bild-Kunst Bonn, Foto: Bernd Borchardt

Wolfgang Mattheuer, Große Straße II, 1962, Öl auf Hartfaser, 129x89 cm, © VG Bild-Kunst Bonn, Foto: Jürgen Kunstmann

 

Ausführliche Informationen zu den Ausstellungen:

MEISTERSTÜCK! Hauptwerke aus der Kunstsammlung der Sparkasse Leipzig

„Leipziger Schule“ – Was ist das? Der Begriff ist seit seiner Prägung Mitte der 1970er Jahre umstritten. Obwohl er sich einer Definition zu entziehen scheint, eroberte in den letzten rund zwei Jahrzehnten  die „Neue Leipziger Schule“ große Aufmerksamkeit, hervorgehend aus den nachgewachsenen Künstlergenerationen. Die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig steht im Zentrum dieser originären Leipziger Kunstentwicklung, ergänzt durch hoch begabte Autodidakten. Vor dem Hintergrund dieses Potenzials und der Herausforderung an die Sparkasse Leipzig, in der Nachwendezeit das gesamte Institut zu modernisieren, entstand die Idee, eine hauseigene Kunstsammlung anzulegen. In den Filialen als Kommunikationsmittel, in der Sammlung zur Dokumentation und Bewahrung der Leipziger Kunstentwicklung gedacht, ist  in den letzten fünfundzwanzig Jahren der größte Bestand an Kunst der Leipziger Region überhaupt herangewachsen.

Die Ausstellung  MEISTERSTÜCK!  vollzieht den Sammlungsgedanken ebenso nach wie die Suche nach dem Ursprung, der Bedeutung und Entwicklung der „Leipziger Schule“ in den Bereichen Malerei und Grafik. Der Rundgang durch die Schau folgt der Chronologie.

Ausgangspunkt sind Arbeiten der  Protagonisten Bernhard Heisig, Werner Tübke und Wolfgang Mattheuer sowie Vertretern der ersten Generation von Künstlern der „Leipziger Schule“. Die Auswahl berücksichtigt die unterschiedlichen Malstile, die bereits eine Lehrer-Schüler-Konstellation erkennen lassen, weitestgehend für das Figürliche, Gegenständliche in der Leipziger Kunst stehen und gesellschaftspolitische Hintergründe reflektieren. Außerdem wird die Perspektive der fortwährenden Beschäftigung mit abstrakter, konstruktiv konkreter Kunst eröffnet.

Die Schau knüpft weiterhin an eine Lehrer-Schüler-Generation ausgehend von Arno Rink an. Die Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die bei ihm studierten, stehen für ein breites inhaltliches Arbeitsspektrum und die Ausprägung individueller Handschriften auf hohem Niveau. Neo Rauch als einer dieser Schüler und schließlich selbst als Professor für Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst tätig, führt mit dem künstlerischen Nachwuchs seiner Fachklasse die Traditionen der Leipziger Kunstausbildung fort. Ausgewählte Arbeiten seiner Meisterschüler formulieren den hohen Anspruch an künstlerisches Handwerk und Kreativität, die immer auch im gesellschaftlichen Kontext steht. Eine Kollektion von Neuerwerbungen gibt einen ergänzenden Einblick in aktuelle Tendenzen der Leipziger Kunstentwicklung und weist auf das offene Ende dieser Kunstsammlung hin.

Die Ausstellung mischt sich auch in die Debatte ein, ob sich die Leipziger Kunst tatsächlich ausschließlich figürlich äußern kann. Elf Positionen reflektieren den Umgang mit dem Nichtgegenständlichen, loten Nähe und Entfernungen aus. Der chronologische Bogen von den 1960er Jahren bis heute weist auf die fortwährende Auseinandersetzung mit dieser Kunstrichtung hin.

Papierarbeiten flankieren die Ausstellung und vermitteln die tiefgründige Korrespondenz zwischen Malerei und Grafik. Die grafischen Werkstätten an der Hochschule für Grafik und Buchkunst boten über Jahrzehnte hinweg die Möglichkeit, traditionelle Techniken zu erlernen, aber auch zu experimentieren. Einige Künstlerinnen und Künstler verschrieben sich dem ganz, andere arbeiten in beiden Bereichen und erproben Gemeinsamkeiten und Grenzen dieser Genres. Die hohe künstlerische Qualität der Leipziger Grafik ist aus den Einzelblättern wie auch aus den Mappenwerken ersichtlich und zeigt die außerordentliche Meisterschaft aller Künstlergenerationen auch auf diesem Gebiet.

Kuratorin: Constanze Treuner, Leiterin der Kunstsammlung und Kunsthalle der Sparkasse Leipzig

 

Clemens Gröszer – Die Portraits

Erstmals seit seinem Tod widmet das Zentrum für Aktuelle Kunst dem Künstler Clemens Gröszer (*1951 in Berlin, † 2014 ebenda) eine umfangreiche Einzelausstellung in Berlin. Als Maler, Grafiker und Bildhauer gehörte er seit den 1980-er Jahren zu den prägenden Künstlerpersönlichkeiten Berlins, wenngleich er sowohl künstlerisch als auch in Bezug auf seine persönliche Haltung zum Kunstbetrieb immer ein Außenseiter und Querdenker blieb.

Clemens Gröszer studierte von 1972-1976 an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee u.a. bei Kurt Robbel und Werner Stötzer. Von 1980-1983 war er Meisterschüler von Wieland Förster an der Akademie der Künste der DDR. Neben der Malerei experimentierte er nicht nur mit Klangobjekten und kinetischer Kunst, sondern er drehte auch Filme, wie den 1980 entstandenen Film Judith und Holofernes, den er mit Künstlerfreunden an der Ostsee und in Berlin produzierte.

Nach einem ersten Schwerpunkt in der Landschaftsmalerei wendete sich Gröszer ab ca. 1979 dem Figurenbild zu und arbeitete vorwiegend mit Lasurtechniken. Darin entwickelte er eine meisterliche Qualität und Finesse, die zum Charakteristikum seiner Kunst wurde. Der Fokus der Ausstellung liegt auf den Portraits, die seit dieser Zeit das malerische OEuvre des Künstlers maßgeblich bestimmt haben. Einen wesentlichen Teil bilden dabei die sensiblen Bildnisse aus dem engeren familiären und freundschaftlichen Umkreis des Malers. Hinzu kommen einige seiner weithin bekannten Portraits von Persönlichkeiten der Berliner Kunstszene wie z.B. der Komponistin Ruth Zechlin, der Kunstwissenschaftlerin Barbara Rüth oder des Schriftstellers Volker Braun, die er in beeindruckenden bildräumlichen Inszenierungen festhielt.

Begleitet von signifikanten grafischen Arbeiten werden rund 60 ausgewählte Gemälde aus öffentlichen und privaten Sammlungen präsentiert. Darunter findet sich neben Gröszers klassischen Portraits, charakteristischen Akten und phantasmagorischen Allegorien auch eine Gruppe von Selbstportraits, in denen sich der Maler immer wieder ebenso selbstbewusst wie selbstkritisch im Kontext seines eigenen Lebensumfelds darstellte.

Alle Arbeiten der Ausstellung lassen den meisterhaften Maler und Zeichner erkennen, der in seinem neo-veristischen Zugriff auf die Kunstgeschichte – auf die alten Meister ebenso wie auf die Kunst des frühen 20. Jahrhunderts - seine eigene unverkennbare Künstlerposition nicht nur in der zu Ende gehenden DDR, sondern auch im wiedervereinigten Deutschland der Nachwendezeit behauptete.

„Clemens Gröszers suggestive Bilder zeigen die Gegenwart in vielfältigen Brechungen der Kunstgeschichte ebenso wie der zeitgenössischen Medien. Seit den frühen 1980er Jahren hat er in detailgenauer Malerei (…) Parabeln gegenwärtiger Kultur entwickelt. Nicht zusammengehörige Dinge in neue Bedeutungskonstellationen zu treiben, ist ein spätromantisches Prinzip, das er sich zu eigen machte: Entfremdung als Zweckentfremdung, Trivialität als Kunstmittel und zugleich kultureller Befund. Das Faszinosum, daß alles Maske ist, treibt den Maler vor die Staffelei. Und es gelingt ihm immer wieder, hinter den modischen Fassaden und Verkleidungen menschliche Substanz sichtbar und deutbar zu machen.“                                                                                                                                                                         Matthias Flügge

Kurator*innenteam: Anna Gröszer, Friederike Kröbel, Ralf F. Hartmann

 

Ab 04.05. im Zeughaus auf der Zitadelle: Hans Scheib – Ni Hao

Im Rahmen einer umfangreichen Einzelausstellung im historischen Pfeilersaal des Zeughauses präsentiert der Bildhauer, Zeichner und Grafiker Hans Scheib aktuelle Skulpturen und Grafik. 1949 in Potsdam geboren, studierte Scheib von 1971-1976 an der Dresdner Hochschule für Bildende Künste und gehörte mit Künstlerfreunden wie Peter Herrmann, A.R. Penck und Strawalde zu den jungen neoexpressiven Künstlern der DDR. Schon während der Studienzeit in Dresden, insbesondere aber nach seiner Übersiedlung 1976 nach Ost-Berlin wurde deutlich, dass Scheibs Kunst sich nur schwer in die Erwartungshorizonte jedweder Kunstdoktrinen einordnen lässt.

Im Zentrum seines Ouevres steht bis heute die menschliche Figur und nicht selten offenbart sie sich als ebenso tragisches wie komisches Opfer der eigenen Hybris. Gesellschaftliche Disziplinarapparate, enge politische Machstrukturen und zwischenmenschliche Tragödien lassen Hans Scheib ein gleichermaßen gebrochenes wie widerständiges Menschenbild entwickeln. Nachdem er 1985 in die Bundesrepublik übersiedelte, erlebte Scheib das Ende der DDR und die deutsche Wiedervereinigung hautnah mit. In seinen charismatischen Skulpturen und Grafiken wurde er zu einem Chronisten der neuen Zeit.

Immer wieder widmet sich Hans Scheib neben dem Alltäglichen auch den großen Stoffen der klassischen Mythologie. Darin findet er überzeitliche Bilder nicht nur für die Absurditäten und Friktionen des Menschlichen, sondern auch für seine eigene Suche nach bedingungsloser Wahrheit und zeitloser Schönheit.

 

Das ZAK – Zentrum für Aktuelle Kunst

Das ZAK – Zentrum für Aktuelle Kunst wurde unter der Bezeichnung Alte Kaserne 2016 als Ausstellungshaus auf der Zitadelle eröffnet und stellt mit einer Ausstellungsfläche von rund 2500 qm eine der größten kommunalen Galerien in Berlin dar. Gleichzeitig ist es aber auch ein Museumsgebäude, das sich dem kulturellen Erbe widmet. Mit der Einrichtung des Zentrums für Aktuelle Kunst im Jahr 2018 wird diesem doppelten Anspruch Rechnung getragen. Neben Ausstellungen zeitgenössischer Kunst bietet das Programm immer wieder Einblicke in Geschichte und Kunst und stellt Vergangenheit und Gegenwart in einen produktiven Dialog. Dieses Konzept bestimmt seit dem Antritt von Ralf F. Hartmann als neuer Kulturamtsleiter in Spandau auch die historischen Präsentationen auf der Zitadelle, innerhalb derer neue Vermittlungskonzepte und interdisziplinäre Interventionen die bisweilen hermetischen Grenzen zwischen historischen Museen und aktueller Kulturproduktion überwinden helfen sollen.


ab April - „SPANDAU TOURT!“ +++ Jetzt regelmäßig durch die Altstadt +++

„SPANDAU TOURT!“
+++ Jetzt regelmäßig durch die Altstadt +++

Wer hat Lust auf eine Entdeckungsreise durch die Altstadt Spandau?
Zertifizierte Guides führen ab April jedes Wochenende interessierte
Gäste und Spandauer über die Altstadtinsel und erzählen vom Wachsen
und Werden der Havelstadt, von Ackerbürgern, Kaufleuten,
Gefängnisinsassen und Militärs.

Was als Tourentag im Oktober 2018 begann, als Spandau-Kenner
Interessierte auf sechs verschiedenen Touren durch den Bezirk führten,
wird nun regelmäßig und vor allem professionell und zuverlässig von
April bis Oktober 2019 angeboten: Im Wechsel finden immer freitags und
samstags Altstadtführungen mit ausgebildeten Guides statt.

Dieses Angebot ist aus der hervorragenden Arbeit der Akteure des Runden
Tisch Tourismus entstanden und wird durch die Organisation der
Wirtschaftsförderung sowie einer finanziellen Unterstützung der
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe aus den so
genannten ‚Zuschüssen für besondere touristische Maßnahmen in den
Bezirken‘ ermöglicht.

Wann?                        1./3./5. Freitag im Monat 17.00 – 19.00 Uhr
                        2./4. Samstag im Monat 10.00 – 12.00 Uhr
Start:                        Tourist-Information im Gotischen Haus
Tickets:                € 10,00 pro Person, erhältlich in der
Tourist-Information
Infos:                        www.visitspandau.de

Neben den öffentlichen Altstadtführungen vermitteln die Mitarbeiter der
Tourist-Information gern auch Sonder- und Themenführungen für Ihre
Gruppen.

Tourist-Information Berlin-Spandau
Gotisches Haus | Breite Str. 32 | 13597 Berlin
Tel. 030 / 333 93 88
Mail: info@visitspandau.de
Öffnungszeiten: Mo - Sa 10.00 - 18.00 Uhr

Wirtschaftsstadtrat Gerhard Hanke führt aus:
Berlin entdeckt sich am besten von Spandau aus! Zentral erreichbar und
gelegen, findet sich mit der größten Fußgängerzone Berlins die Altstadt
mit seinen vielen Gassen und Geschichten. Ein professionelles Angebot
für Kenner und Neugierige zugleich.“


CDU Terminkalender April

01.04. MONTAG
19.30 Konstituierende Sitzung des Kreisvorstandes (nicht öffentlich)
Kreisgeschäftsstelle CDU Spandau Hoher Steinweg 4, 13597 Berlin
02.04. DIENSTAG
19.00 Sitzung AK Bauen und Verkehr, Stadtentwicklung und Wohnen (Einladung an die Mitglieder ergeht separat)
Sie möchten auch eingeladen werden? Dann melden Sie sich bitte unter info@cdu-fraktion-spandau.de
04.04. DONNERSTAG
10.00 - 18.00
15.30
19.30
19.30
Public Viewing der Sitzung des Abgeordnetenhauses Berlin
Mobile Bürgersprechstunde der CDU Fraktion Spandau
Stammtisch OV Gatow
Offene Vorstandssitzung der CDU Siemensstadt
Wahlkreisbüro Peter Trapp und Heiko Melzer Brunsbüttelerdamm 269, 13591 Berlin
Haselhorster Damm / Gartenfelder Str.
Restaurant Kleine Badewiese Am Wiesenhaus 8, 14089 Berlin
SC Siemensstadt Buolstr. 14 13629 Berlin
05.04. FREITAG
14.00
19.00
20.00
Infostand OV Spandau West
Infostand JU Spandau
Treffen der JU Spandau
Torweg / Finkenkruger Weg
Moritzstr. / Car-Schurz-Str.
JUpiter Moritzstr. 24, 13597 Berlin
06.04. SAMSTAG
10.00 Frühstück des UNIONHILFSWERK (Anmeldung bei Melanie Möbius unter: 01738166680)
Landeskonferenz JU Berlin
Seniorenklub Lindenufer Mauerstr. 10a, 13597 Berlin
07.04. SONNTAG
11.00 Politik am Sonntag mit Heiko Melzer Unterstützungsverein Gartenstadt Staaken Am Heidebergplan 15, 13591 Berlin
08.04. MONTAG
Sitzung kleine Fraktion (nicht öffentlich)
CDU Fraktionsgeschäfstelle Rathaus Spandau, Raum 1213
09.04. DIENSTAG
18.30 Sitzung AK Integration (Einladung an die Mitglieder ergeht separat)
Sie möchten auch eingeladen werden? Dann melden Sie sich bitte unter info@cdu-fraktion-spandau.de
10.04. MITTWOCH
17.00 Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Rathaus Spandau
11.04. DONNERSTAG
15.30 Mobile Bürgersprechstunde der CDU Fraktion Spandau
Jungfernheideweg / Popitzweg
12.04. FREITAG
13.00
14.00
20.00
Einbürgerungsfeier
Infostand OV Spandau West
Treffen JU Spandau
Rathaus Spandau
Nennhauser Damm / Hauptstr.
JUpiter Moritzstr. 24, 13597 Berlin
13.04. SAMSTAG
10.00
10.00
Frühstück des UNIONHILFSWERK (Anmeldung bei Melanie Möbius unter: 01738166680)
Infostand OV Zitadelle
Seniorenklub Kulbetreff Kulbeweg 24a, 13587 Berlin
Haselhorster Damm / Gartenfelder Str.
15.04. MONTAG
Beginn Osterferien
16.04. DIENSTAG
18.00-20.00 Kommunalpolitischer Austausch der CDU Kladow
Konferenzraum comeko GmbH Seebadstraße 10, 14089 Berlin
17.04. MITTWOCH
18.30 Arbeitsgruppe Kommunalpolitik des OV Wilhelmstadt
CDU Fraktionsgeschäfstelle Rathaus Spandau, Raum 1213
18.04. DONNERSTAG
Gründonnerstag
19.04. FREITAG
20.00
Karfreitag
JU Filmabend: Das Leben des Brian JUpiter Moritzstr. 24, 13597 Berlin
20.04. SAMSTAG
Karsamstag
21.04. SONNTAG
Ostersonntag
22.04. MONTAG
Ostermontag
24.04. MITTWOCH
15.00 Kaffeetafel Senioren Union Spandau
Sitzung AK Sicherheit und Ordnung (Einladung an die Mitglieder ergeht separat)
Seniorenklub Lindenufer Mauerstr. 10a, 13597 Berlin
Sie möchten auch eingeladen werden? Dann melden Sie sich bitte unter info@cdu-fraktion-spandau.de
26.04. FREITAG
14.00
20.00
Ende Osterferien
Infostand OV Spandau West
Treffen JU Spandau und AK BVV
Bergstr. / Heerstr.
JUpiter Moritzstr. 24, 13597 Berlin
27.04. SAMSTAG
10.30
10.30
11.30
11.00
Infostand der CDU Siemensstadt
Infostand u. Laufinfostand OV Wilhelmstadt
Sprechstunde des OV Wilhelmstadt
Infostand OV Gatow
Popitzweg/ Jungfernheideweg vor dem Supermarkt
Gatower Str. / Heerstr.
Gatower Str. / Heerstr.
Alt-Gatow 48, 14089 Berlin (vor dem Supermarkt)
30.04. DIENSTAG
19.30 Stammtisch OV Spandau West und Klosterfelde mit Heiko Melzer und Frank Bewig
Restaurant Schaukelpferd Hauptstraße 6, 13591 Berlin




bis 17.5. - Ausstellung "Blumengruß"

„Blumengruß“
Bilderausstellung der Frauengruppe  
„Frau macht es, Frau schafft es!“
 in der Stadtteilbibliothek Falkenhagener Feld

In diesem Jahr lässt der Frühling noch ein wenig auf sich warten. Was
liegt da näher, als sich den Frühling künstlerisch vorab ins Haus, oder
besser in die Bibliothek, zu holen?

Bereits zum vierten Mal sind die Künstlerinnen der  Frauengruppe „Frau
macht es, Frau schafft es!“ mit ihren Werken zu Gast in der
Stadtteilbibliothek. Lange im Vorfeld ihrer Ausstellung sucht sich die
Gruppe ein Thema aus, mit dem sich die Künstlerinnen gemeinsam
konzeptionell auseinander setzen. Dieses Mal sollte es unbedingt eine
Frühlings-Ausstellung sein. Entstanden ist die Ausstellung
„Blumengruß“.

Wer Lust hat, den Frühling zu treffen und sich ein Bild über die
künstlerische Entwicklung der Gruppe machen möchte, ist herzlich
willkommen zur Vernissage am 04. April um 17.00 Uhr oder zur
Besichtigung während der Öffnungszeiten der Bibliothek bis zu 17. Mai
2019. Die Gäste erwarten sehr farbenfrohe, lebensbejahende Bilder und
die Möglichkeit, die Künstlerinnen persönlich kennenzulernen.

Möchte sich jemand der Frauengruppe, die Frauen im Quartier einen
Ausgleich zum Familien- und Singleleben bietet, anschließen, hat er im
Rahmen der
Vernissage Gelegenheit, in Kontakt mit der Initiatorin Frau Margot Abou
El Fadil zu treten.

Zeit: Vernissage 04.04.2019, 17 Uhr. Die Ausstellung ist während der
Öffnungszeiten der Bibliothek zu sehen bis zum 17.05.2019
Ort: Stadtteilbibliothek Falkenhagener Feld, Westerwaldstr. 9, 13589


bis 5.5. - Ausstellung: UNVERGESSEN – Die Pogromnacht 1938 in Spandau

UNVERGESSEN – Die Pogromnacht 1938 in Spandau
im Gotischen Haus Spandau

Noch bis zum 5. Mai 2019 zeigt die Jugendgeschichtswerkstatt Spandau im
Gotischen Haus in der Spandauer Altstadt ihre Ausstellung UNVERGESSEN
über die Pogromnacht in Spandau vor 80 Jahren. Sie enthält die neuen
Rechercheergebnisse der Jugendgeschichtswerkstatt über jüdische Familien
und ihre Geschäfte in Spandau bis 1945 und berichtet über die Ereignisse
der Pogromnacht.
Einige konnten noch nach der Pogromnacht aus Spandau und Deutschland
fliehen, viele andere aber wurden in den Konzentrationslagern ermordet.
Auch dies wird in der Ausstellung thematisiert.
Neben Zitaten von Augenzeugen der Pogromnacht sind auch
Interviewausschnitte zu sehen und zu hören.

Anbei:
Foto der Ausstellung
Quelle: Uwe Hofschläger, Jugendgeschichtswerkstatt Spandau


Termine „UNVERGESSEN – die Pogromnacht in Spandau vor 80. Jahren“:
Ort: Gotisches Haus in Spandau, Breite Straße 32, 13597 Berlin
Öffnungszeiten: Di-Sa 10.00-18.00 Uhr, So-Mo 12.00-18.00 Uhr
bis zum 5. Mai 2019

Der Besuch ist kostenfrei


ab 15.4. - Freie Plätze im Osterferienprogramm 2019 der Freizeitstätte Aalemannufer

Freie Plätze im Osterferienprogramm 2019 der Freizeitstätte
Aalemannufer

Osterferienprogramm in der Freizeitstätte Aalemannufer

Ei, Ei, Ei...
In den Osterferien gibt es wieder ein buntes Ferienprogramm für Kinder
im Grundschulalter (6 bis 12 Jahre)!

Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern Habikus e.V. und der
Waldschule Spandau (2. Ferienwoche) gestaltet die Jugendfreizeitstätte
Aalemannufer ein abwechslungsreiches Programm mit Basteleien, Ausflügen,
Spiel und Spaß!
Die tandemBTL-Projektküche verwöhnt mit Frühstücksbüffet und
Mittagessen!

Die Teilnehmerbeiträge für die 8 Ferienbetreuungstage (ohne Karfreitag
und Ostermontag) sind familienfreundlich, es müssen nur die Kosten für
Verpflegung, Material und Ausflüge gezahlt werden:
Je Betreuungswoche zahlen die Eltern nur 20,-€ je Woche (4
Betreuungstage) an unseren Kooperationspartner Habikus e.V.; für beide
Ferienwochen 40,-€

Ihr könnt wählen:

Erste Ferienwoche: Montag, 15.04. - Gründonnerstag, 18.04.2014 = 4
Betreuungstage
oder
Zweite Ferienwoche: Dienstag, 23.04. – Freitag, 26.04.2014 = 4
Betreuungstage
oder
Beide Ferienwochen = 8 Betreuungstage

Es werden ab sofort Anmeldungen angenommen.

Die Jugendfreizeiteinrichtung Aalemannufer freut sich auf Euch!

Achtung! - begrenzte Platzzahl!

Infos und weitere Informationen:
Herr Leistikow
Freizeitstätte Aalemannufer
Tel. 355 99 070
oder www.jfe-aalemannufer.de/osterferien_2018.html


20.4. - Ostereier in der Neustadt

Ostereier in der Neustadt
Die SPD-Abteilung Neustadt verteilt am Ostersamstag, 20.04., ab 11 Uhr an einem Infostand  vor Lidl in der Neuendorfer Str. Ecke Eiswerderstr. Ostereier.

Kommunalpolitikerinnen, Kommunalpolitiker und Bezirksverordnete stehen dabei vor Ort zu Gesprächen bereit.


20. bis 22.4. - „13. Oster-Ritterfest“ auf der Zitadelle Spandau

„13. Oster-Ritterfest“

auf der Zitadelle Spandau in 13599 Berlin,

vom 20.- 22.04.2019

Marktzeiten:    vom 20.- 22.04.2019   täglich 10.00-20.00 Uhr 


Einmaliges Ritter - Kampfspectaculum zu Pferde und am Boden, Hist. Musik,
Ritterlager, Ritterkämpfe, Shows, Theater, Fakir - & Feuershows, Märchenerzähler, Kinderspiele, Hist. Markt, Handwerk, Händler

Tauchen Sie ein in die Welt des Mittelalters!

Die Besucher erwartet ein großes Mittelalterspectaculum mit historischem Markt,
Ritterlager mit Ritterturnieren zu Pferde und am Boden,
Helmschlagen, Saustechen, Rolandreiten, Lanzengefechte, Sarazenenreiten,
der Ritt durch das Feuer am Tage und Nachtfeuershow’s zu Pferde.

 

Ein großer hist. Markt mit Musik, Tanz, Theater, Akrobatik, Fakir- und Feuershows.

 

Hist. Musik und Show auf 3 Bühnenbereiche

 

Konzerte mit "Scherbelhaufen" & "Tagasunna"

 

Theater und Akrobatik, Feuershow`s mit "Flugträumer"

 

Feuershow, Fakirshow, Schlangenshow mit "Braxas-A" 

 

Duo "Confilius" mit Musik, Akrobatik & Feuershow`s

 

Ritterkämfe am Boden mit den Rittern von "Midgards Feuerbund"

 

Ritterturniere zu Pferde mit den Rittern von "Arturius-Horse-Stunt-Team"

 

Großes Kinderprogramm mit hist. Riesenrad, hist. Karussell`s, Ponnyreiten, Eierknacker,

Armbrustschießen im Trollewald, Schießburg, Mäuseroulette, Bogenschießen, Axt- & Messerwerfen,

Märchen, Theater, Ritterschule, Mittmach- & Bastelstände u.v.m.

 

Für Leib und Seele Garküchen und Tavernen
Met, Fladenbrot, Naschwerk und viele, viele Leckereien

 

Lassen Sie sich begeistern von "13.Oster-Ritterfest" und der
einmaligen, atemberaubenden Kulisse der Zitadelle Spandau!

 

Der Besuch aller Museen, Ausstellungen und der Turmbesuch sind für die
Besucher vom „13. Oster-Ritterfest", zu den täglichen Öffnungszeiten von 10 -17 Uhr möglich und bereits im Eintrittspreis enthalten !

( ausgenommen ist der Fledermauskeller )

Wegezoll: 1-Tageskarte
KInder bis 5 Jahre & Ritter in Vollrüstung - frei
Kinder 6-16 Jahre - 6 €
Schüler, Studenten, behinderte Personen & Gewandete - 9,00 €
Ritter, Edelleute - 12 €

Ritterfamilie, 30 €  ( 2 Erwachsene mit eigenen Kindern bis 16 Jahre

 

Wegezoll: Mehrtageskarte
KInder bis 5 Jahre & Ritter in Vollrüstung - frei
Kinder 6-16 Jahre - 9 €
Schüler, Studenten, behinderte Personen & Gewandete - 15,00 €
Ritter, Edelleute - 18 €

Ritterfamilie, 36 €  ( 2 Erwachsene mit eigenen Kindern bis 16 Jahre

 

 


22.4. - Traditionelles Ostereiersuchen am Hahneberg

Traditionelles Ostereiersuchen am Hahneberg

Wie in jedem Jahr lädt auch diesmal die SPD Staaken alle Kinder mit ihren Eltern zum traditionellen Ostereiersuchen an den Hahneberg ein.

Burgunde Grosse, Vorsitzende der SPD Staaken: „Besonders freue ich mich wieder auf die vielen Kinder, die sich begeistert auf die Suche nach den Ostereiern machen werden. Währenddessen stehen die Staakener SPD und ihre Bezirksverordneten den Eltern bei Kaffee oder Tee gerne für Fragen oder ein Gespräch zur Verfügung.“

Ostermontag, 22. April 2018

Ab 11:00 Uhr

Treffpunkt:

Am Hahneberg

Rodelauslaufbahn Semmelländerweg


22.4. - Ostertanz im Seniorenklub

Ostertanz im Seniorenklub

Am Montag, dem 22. April 2019
Seniorenklub Lindenufer
Von 14 - 18 Uhr
Mauerstr. 10a, 13597 Berlin


Der Seniorenklub  Lindenufer, eine Einrichtung des Bezirksamtes
Spandau, Amt für Soziales, lädt am Ostermontag von 14 – 18 Uhr zum
Ostertanz.
Wer den Osterfeiertag in fröhlicher Gesellschaft mit Spandauer
Seniorinnen und Senioren verbringen möchte, ist auf dieser beliebten
Veranstaltung mit Live-Musik und Tanz genau richtig.
Im Kostenbeitrag von 15,- € ist ein Mittagessen und eine Kaffeetafel
enthalten. Der Einlass beginnt ab 13.30 Uhr.

Eintrittskarten können direkt im Seniorenklub, Mauerstr. 10a, 13597
Berlin, erworben werden (montags bis freitags von 9.30 – 16.30 Uhr).
Der Klub ist unter der Telefonnummer 33 60 76 14 zu erreichen.


23. bis 27.4. - „Spandau spielt“ Spandau Arcaden ein Mekka für Konsolen- und Gaming-Freunde

Gelobtes Land Konsolien! „Spandau spielt“ verwandelt die Spandau Arcaden in ein Mekka für Konsolen- und Gaming-Freunde

Vom 23. bis zum 27. April findet Deutschlands größtes Shoppingcenter-Gaming-Event zum 12. Mal in den Spandau Arcaden statt. Neben den neusten Trends und Entwicklungen der Gaming-Branche wird in diesem Jahr das Thema eSports im Fokus stehen. Profi-Gamer der neu gegründeten „eSport-Akademie“ von Hertha BSC treten gegen Centerbesucher an, und auch das FIFA-Fußballturnier mit über 100 Teilnehmern lockt Spieler und Zuschauer.

Dank der hervorragenden Kontakte der Saturn-Filiale in den Spandau Arcaden zu allen namhaften Herstellern von Konsolen und Spielen können die Besucher der Aktionswoche einen Blick in die Zukunft des Gamings werfen und vieles selbst ausprobieren und anspielen.

„Es gibt fast niemanden, der nicht mal ab und zu ein Spielchen spielt, wenn nicht auf der Konsole, dann doch zumindest auf dem Smartphone“, sagt Volker Ahlefeld, der Centermanager der Spandau Arcaden. „Umso mehr freuen wir uns, dass diese Traditionsveranstaltung sich einer immer stärker wachsenden Zielgruppe erfreut.“

Gaming – was einst einen leicht „nerdigen“ Touch hatte, ist heute längst massenkompatibel. Auch die gezeigten Konsolen und Spiele sprechen unterschiedlichste Zielgruppen an: Hardcore-Gamer kommen genauso auf ihre Kosten wie Hobby- und Gelegenheitsspieler oder Tanzfreunde – dank Auftritten der Spandauer Tanzschule „Broadway“ und Dance-Battles an der Spielkonsole ‒ und Sportfans. Neben verschiedenen Turnieren und „Beat-The-Pro“-Wettkämpfen im eSport-Bereich machen Sport- und Showacts „Spandau spielt“ zu einem echten Event.


23. bis 28.4. - Osterferien-Ruderkurs für Kinder und Jugendliche im Märkischen Ruderverein

Osterferien-Ruderkurs für Kinder und Jugendliche
im Märkischen Ruderverein 23.-28.4.2019


Sehr geehrte Damen und Herren,

der Märkische Ruderverein bietet für Kinder und Jugendliche von 10 bis 18 Jahren einen Ferienruderkurs direkt nach Ostern an. Vom 23. bis 28. April können Interessierte täglich vier Stunden mit Gleichaltrigen Grundkenntnisse des Ruderns erlernen und gemeinsam viel Spaß am Wasser haben. Bei schlechtem Wetter wird alternativ auf dem Ruder-Ergometer im Bootshaus trainiert oder gespielt. Der Kurs findet auf jeden Fall statt! (Alle Veranstaltungsdaten siehe unten sowie im Anhang.)

Der Verein liegt zwischen Charlottenburg und Spandau auf Pichelswerder-Süd an der Heerstraße. Der Kostenbeitrag beträgt 40,- EUR (inkl. kleiner Verpflegung). Anmeldungen nimmt Petra Hildebrand-Wanner (Tel. 0170 / 930 17 59, E-Mail: Jugend@MaerkischerRV.de) entgegen. Weitere Informationen siehe nachfolgend im Text.

Wir möchten Sie bitten, diese Ferienaktivität für Kinder und Jugendliche anzukündigen. Das angehängte Foto ist und zur Veröffentlichung frei (Foto MR privat). Im Voraus ganz herzlichen Dank für eine Ankündigung!

Mit besten Grüßen
Petra Hildebrand-Wanner
Tel. 030 / 61 28 04 61
Tel. 0170 / 930 17 59

Veranstaltungshinweis für Rubriken:
Jugend / Freizeit / Osterferien / Sport / Was noch

Märkischer Ruderverein
Ferien-Ruderkurs 23.-28.4.2019
"In den Ferien nichts zu tun? - Rudern!"


Kurs:
6 Tage Spaß am Wasser
im Kreise Gleichaltriger die Grundkenntnisse des Ruderns erlernen
für Kinder und Jugenliche von 10 bis 18 Jahren / begrenzte Teilnehmerzahl

Termine:
23.– 28.4.2019
Di. - Sa. jeweils 14 – 18 Uhr
So. 10 – 15 Uhr Abschlussfahrt mit anschließender Kaffeetafel

Kosten:
pro Teilnehmer 40,- EUR, inkl. kleiner Verpflegung

Adresse:
Märkischer Ruderverein
Siemenswerderweg 40
13595 Berlin

Anfahrt:
über Heerstraße; Bus M49, Haltestelle Pichelswerder

Anmeldung:
Petra Hildebrand-Wanner
Tel. 0170 / 930 17 59
E-Mail: Jugend@MaerkischerRv.de
http://www.MaerkischerRV.de


Der Verein:
Der Märkische Ruderverein ist ein Wanderruderverein. Die Mitglieder, Jugendliche und Erwachsene, rudern in Berlin auf der Havel, Spree und Dahme sowie auf den Flüssen und Seen im Brandenburger Umland. Regelmäßige Rudertreffs finden mittwochs, samstags und sonntags statt. Auf längeren Wanderfahrten geht es zuweilen auch bis ins europäische Ausland. Spezielle Rudertouren und Wochenendfreizeiten werden für die Jugendabteilung angeboten.

Im Winter wird das Freizeitangebot des Vereins ergänzt durch Kastenrudern sowie Hallensportarten wie Tischtennis, Gymnastik und Fitnesstraining. Neben sportlicher Betätigung stehen auch Erholung und Spaß im Vordergrund.

Der 1901 gegründete Märkische Ruderverein besitzt ein schönes Wassergrundstück mit einem gemütlichen Vereinshaus auf der Halbinsel Pichelswerder an der Grenze zwischen Charlottenburg und Spandau (Siemenswerderweg 40 / an der Heerstr.) Der Verein ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Rudern:
Rudern ist eine ideale Sportart für alle, die Freude an Bewegung auf dem Wasser und in der Natur haben. Ausgeübt werden kann der Sport ab dem 10. Lebensjahr und bis ins hohe Alter hinein.

Der Märkische Ruderverein bietet Ruderausbildung durch geschulte Trainer für Jugendliche und Erwachsene an. Ruderkurse werden speziell im Frühjahr und Sommer durchgeführt.


27.4. - DoubleBeats – Klassisches Experiment bei Klassik in Spandau

DoubleBeats – Klassisches Experiment bei Klassik in Spandau

Rhythmische Virtuosität im Einklang mit musikalischer Vielfalt und Lebendigkeit – dafür steht das international preisgekrönte Percussion-Duo DoubleBeats aus Berlin. Nach einem bejubelten Konzert 2015 ist es gelungen, das Duo für die Jubiläums-Saison von Klassik in Spandau erneut zu engagieren. Am 27.04.2019, 19.30 Uhr erwarten das Publikum im Gotischen Saal der Zitadelle Spandau farbenreiche Klangexperimente in einem abwechslungsreichen Programm mit Johann Sebastian Bach, Steve Reich, Jean Philippe Rameau, Astor Piazzolla und anderen.

2012 während ihres Studiums an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin gegründet, zählt das Duo DoubleBeats mit Ni Fan und Lukas Böhm mittlerweile zu den international erfolgreichsten Schlagzeugensembles. Zahlreiche Festivalauftritte in Europa und Asien und zwei CD-Einspielungen belegen ihre hohe künstlerische Qualität.

DoubleBeats beschäftigt sich sowohl mit alter als auch mit zeitgenössischer Musik. Ihr Repertoire reicht von Bach über Piazolla bis hin zu Bartók und beinhaltet zahlreiche Adaptionen sowie Auftragskompositionen auf traditionellem wie auch modernem Instrumentarium.

DoubleBeats ist 1.Preisträger der ‚Universal Marimba Competition Belgium 2017’, Stipendiat des von Sir Yehudi Menuhin gegründeten Vereins 'Live Music Now' und wird als Endorser von Yamaha und Sabian Cymbals ausgestattet. Für „außergewöhnliche Leistungen auf dem Gebiet der Interpretation“ wurde Ihnen der 'Ritter-Preis' der Oscar und Vera Ritter-Stiftung verliehen.

Samstag 27.04.2019, 19:30 Uhr
Gotischer Saal, Zitadelle Spandau, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin

Klassisches Experiment

DoubleBeats

Ni Fan und Lukas Böhm Percussion

Werke von Jean-Philippe Rameau, Astor Piazzolla, Domenico Scarlatti, Steve Reich, Johann Sebastian Bach

Mit freundlicher Unterstützung der Hausverwaltung Dr. Klaus Leichter, Falkensee

Karten

24 € normal
16 € ermäßigt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Inhaber des Berlin-Passes und Schwerbehinderte

50% Ermäßigung auf normale Preise für Mitglieder des Klassik in Spandau e. V.

Kartenvorverkauf

Neues Kartentelefon 030 479 974 74 | www.klassik-in-spandau.de

Tourist-Information Berlin-Spandau im Gotischen Haus  Breite Str. 32  13597 Berlin  Mo – Sa 10 – 18 Uhr


29.4. - Das Projekt ZuHaus in Berlin startet im Bezirk Spandau

Das Projekt ZuHaus in Berlin startet im Bezirk Spandau
Gemeinsam mit dem Bezirk Spandau möchte die Verbraucherzentrale Berlin die Freude am effizienten Umgang mit Energie wecken und Hausbesitzer*innen dabei
unterstützen, in den eigenen vier Wänden Energie zu sparen. Daher gibt es in drei Spandauer Pilot-Quartieren nun eine kostenfreie Energieberatung für
Eigentümer*innen. Die Quartiere liegen in den Ortsteilen Gatow, Kladow und Staaken.

Wir laden Sie herzlich zur ein zur Auftaktveranstaltung!

Montag, den 29. April, 17:30 bis 19:00 Uhr
Evangelische Kirchengemeinde Gatow
Plievierstr. 3, 14089 Berlin

Podiumsteilnehmer:
·        Frank Bewig, Bezirksstadtrat Spandau, Abteilung Bauen, Planen und Gesundheit
·        Mathias Kaiser, Pfarrer der Evangelischen Dorfkirchengemeinde Gatow
·        Dörte Elß, Vorstand Verbraucherzentrale Berlin e. V.

Moderation: Ulli Zelle, TV-Journalist, rbb

Im Gespräch mit Ulli Zelle stellen die Podiumsteilnehmer*innen das Projekt vor.
Diplomgeophysiker Andreas Henning, Energieberater der Verbraucherzentrale Berlin, steht im Anschluss an die Gesprächsrunde für Fragen zur Verfügung.

Musikalisch untermalt wird die Veranstaltung von der Imchen Combo.

ZuHaus in Berlin versteht sich als Beitrag zur strategischen Umsetzung des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms (BEK 2030) und wird gefördert von der
Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. In Zusammenarbeit mit Schulen, Sportvereinen, Kulturhäusern und bekannten Berliner
Persönlichkeiten möchte das Projekt Berliner*innen für das Thema Energieeffizienz sensibilisieren. Zahlreiche Veranstaltungen sind geplant.

Neben Spandau startet die Verbraucherzentrale Berlin mit dem Projekt startet in 9 weiteren Pilot-Quartieren der Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf,
Lichtenberg, Steglitz-Zehlendorf und Tempelhof-Schöneberg. Die Energieberatung in den Pilot-Quartieren ist für Eigenheimbesitzer*innen kostenfrei. Die
Energieberater*innen schauen sich bei einem Hausbesuch die Heizung und die Gebäudehülle an und empfehlen Maßnahmen zur Energieeinsparung.

Wenn es um den Klimaschutz geht, wohnen wir alle unter einem Dach. Das ist die Botschaft von ZuHaus in Berlin, welche das Projekt in die Gesellschaft tragen
möchte.


30.4. - Swen Schulz lädt zur Bürgersprechstunde ein

Swen Schulz lädt zur Bürgersprechstunde ein

Am Dienstag, 30. April 2019, lädt der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) wieder zur Bürgersprechstunde ein.
 
Interessierte Bürgerinnen und Bürger können in einem offenen Dialog Fragen und Anregungen zu aktuellen politischen Themen mit Swen Schulz zu besprechen.
Auch wenn sie Unterstützung bei persönlichen Anliegen benötigen, bietet er ein offenes Ohr und versucht nach Möglichkeit Hilfestellung zu geben.  
 
Die Bürgersprechstunde findet im Bürgerbüro in Spandau statt:

Datum:                 Dienstag, 30. April 2019
Uhrzeit:                von 14:30 bis 16:30 Uhr  
Ort:                 Bürgerbüro Swen Schulz, MdB
                Bismarckstraße 61
                13585 Berlin

Um eine Anmeldung wird bis zum 29. April 2019 gebeten. Entweder per Mail unter swen.schulz.ma07@bundestag.de oder telefonisch unter der Telefonnummer 030 36 75 70 93.


ab Mai - Das neue Sommerprogramm der Volkshochschule ist erschienen

Sommer – Zeit für Neues!
Das neue Sommerprogramm der Volkshochschule ist erschienen

Für alle, die im Sommer nicht verreisen oder sich einfach einmal Zeit nehmen möchten für etwas, das sie schon lange tun wollten, bietet die Volkshochschule
wieder ein umfangreiches Sommerprogramm an. Von Mai bis August gibt es Exkursionen und kreative Angebote, Gesundheits- und Tanzkurse, Fremdsprachen und
berufliche Fortbildung und vieles mehr.

Das Sommerprogramm finden Sie ab Anfang Mai an zahlreichen Orten in Spandau.
Die Kurse sind bereits online zu finden und buchbar:
www.vhs-spandau.de sowie
www.vhs.berlin.de

Nähere Informationen und Anmeldung:

Volkshochschule Spandau
Carl-Schurz-Str. 17

13597 Berlin
Tel: 030 / 90279 5000
Fax: 030 / 90279 5001
www.vhs-spandau.de
info@vhs-spandau.de


360 Stunden Live-Musik / open air and for free Spandauer Stadtfeste 2019

360 Stunden Live-Musik / open air and for free

Spandauer Stadtfeste 2019 wieder mit abwechslungsreicher Unterhaltung
Partner für Spandau schließt Programmplanung für Sommerfeste 2019 ab

 

Wer rechtzeitig sät wird gut ernten – insofern hat die Partner für Spandau GmbH schon zu einem relativ frühen Zeitraum in diesem Jahr viel dafür getan, dass der Spaßfaktor bei den sommerlichen Stadtfesten sehr hoch ausfallen kann. „Wir haben bereits vor Ostern alle wichtigen Auftrittstermine unserer Wunsch-Künstler für die Events bis Anfang September vertraglich binden können“, freut sich Sven-Uwe Dettmann, Geschäftsführer der Marketing-Agentur.

 

Nach dem Stadtfeste-Auftakt am letzten Aprilsamstag mit dem Brandenburg-Tag – hier sorgen die „Dancing Fools“ und „con emozione“ für die Bühnenunterhaltung – steht mit dem fünfundzwanzigsten (25.!) Spandauer Havelfest vom 30. Mai bis 2. Juni in diesem Jahr sogar ein viertägiges Fest am Lindenufer an! Auf der größten der drei Bühnen, am Parkplatz Lindenufer, sind dabei solche hervorragenden Coverbands wie „Bos Taurus“ oder die „Blind Bankers“ zu erleben. Auch das Double der „Blues Brothers“ aus der Veranstaltungsreihe „Stars in Concert“ ist hier zu erleben, bevor an dieser Bühne am abschließenden Sonntag Larry Schuba und „Rock 59“ einladen. Das Programm an der Bühne am Bootsanleger steht dem aber nicht nach: die Leipziger Kultrocker von „Four Roses“ und die Frauenband „Stella rockt“ erlebt man hier zum Beispiel ebenso wie die Siemens Big Band oder die Ärzte-Coverband „Die Kassenpatienten. Auf der intimeren Bühne am Stabholzgarten gibt es derweil Rock, Country & Western und mehr Angebote  mit kleineren Formationen.
Höhepunkt des Festes bleibt die eigens dafür komponierte Höhenfeuerwerks-Show nahe des Zusammenflusses von Spree und Havel, die auch in diesem Jahr pünktlich am Havelfest-Sonnabend um 22.44 Uhr starten wird.

 

Zentrales Ereignis beim dreitägigen Spandauer Pfingstkonzert an der Scharfen Lanke ist wieder das „Wecken mit Blasmusik“ am Sonntag ab 9 Uhr – es musiziert das Spandauer Blasorchester. Rundherum gibt es auf dem Festgelände mit Seeblick vom 8. bis 10. Juni ein buntgefächertes Bühnenprogramm zwischen Rock, Jazz und Pop.


Auf den Bayern-Tag am 3. August, bei dem die Partner aus dem Fichtelgebirge auch 2019 für uriges Bühnengeschehen sorgen, folgen mit „Altstadtfest & WeinSommer“ zum Sommerausklang vier Tage mit einem besonders imposanten Bühnenprogramm. Während auf der WeinSommer-Bühne am Markt vom 29. August bis zum 2. September jazzige Melodien so manchen Schoppen musikalisch begleiten rockt es gleichzeitig auf der Bühne am Rathausvorplatz unüberhör- und übersehbar: Aus dem lautstarken Programm von Donnerstag bis Sonntag ragen insbesondere die Auftritte der ACDC-Coverband „Bon“ und des rbb-Moderators Ulli Zelle und seiner Band „Uli und die Grauen Zellen“ heraus. Neu in Spandau zum Sommerausklang: die Status Quo-Coverband „Quotime“.

 

„Nimmt man die noch ausstehende Planung des Programms auf der Weihnachtsmarkt-Bühne hinzu kann man davon ausgehen, dass wir in die Unterhaltungsprogramme auf den Stadtfesten 2019 wohl insgesamt mehr als 100.000 Euro investieren werden“, bilanziert Sven-Uwe Dettmann. Diese Summe müsse durch eine sehr durchdachte Planung der Feste und eine konsequente Vermietung der verfügbaren Händler-Stellplätze eingespielt werden, denn auch in diesem Jahr gelte für die genannten Veranstaltungen, die alle ohne finanzielle Unterstützung des Bezirks durchgeführt werden: Eintritt frei!!!

 

Alle Bühnenacts online unter: www.partner-fuer-spandau.de


Mobile Bürgersprechstunden im Mai 2019

Mobile Bürgersprechstunden im Mai 2019

Die CDU-Fraktion Spandau ist mit ihrem mobilen Bürgerbüro im kommenden Monat wieder in Spandaus Kiezen unterwegs. Alle Spandauerinnen und Spandauer sind eingeladen mit den Bezirksverordneten vor Ort ins Gespräch zu kommen.

 

Donnerstag, 09.05.2019, 16:30 Uhr

Mobile Bürgersprechstunde in Kladow

Ort: Cladow Center

Ansprechpartner vor Ort:

  • Beate Christ, verkehrspolitische Sprecherin
  • Patrick Wolf, stellv. Fraktionsvorsitzender und bildungspolitischer Sprecher

 

Donnerstag, 16.05.2019, 15:30 Uhr

Mobile Bürgersprechstunde in Gatow
Ort: Alt-Gatow 48-50

Ansprechpartner vor Ort:

  • Beate Bathe, gesundheitspolitische Sprecherin
  • Ingo Marquardt

Als Gast:

  • Hildegard Bentele, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Berlin und Spitzenkandidatin der CDU Berlin für die Europawahl 2019

 

Donnerstag, 23.05.2019, 15:30 Uhr

Mobile Bürgersprechstunde in der Wilhelmstadt

Ort: Gatower Straße/ Weinmeisterhornweg

Ansprechpartner vor Ort:

  • Kerstin Brauner
  • Thomas Schill

ab 3.5. bis 20.6. - Frei und Grenzenlos Gemeinschaftsausstellung zeitgenössischer Kunst

ASK präsentiert:

Frei und Grenzenlos

Gemeinschaftsausstellung zeitgenössischer Kunst

im alten Zollhaus, Heerstr. 529, 13583 Spandau

Vernissage: Fr. 3.5. um 18 Uhr

Dauer: bis 20.6.19


4.5. - Dritter Spandauer Mobilitätstag

Dritter Spandauer Mobilitätstag
Lastenrad. E-Bike. Reparaturtipps. Codierung.
Hat Sie das schon immer interessiert? Dann kommen Sie auf unseren Fahrrad-Aktionstag in der Jugendverkehrsschule Spandau! Hier können Sie E-Bikes und
Lastenräder testen oder Ihr Rad von der Polizei codieren lassen.
Dritter Spandauer Mobilitätstag
am Samstag, 04.05.2017, 13.00-16.00 Uhr
in der Jugendverkehrsschule Spandau I, Borkzeile 34, 13583 Berlin
Mit dabei sind u.a.: Polizei Berlin, fLotte - kommunal, ADFC Berlin, Repair Café der KlimaWerkstatt Spandau
Die Polizei wird von 13-15 Uhr vor Ort sein und bietet eine Fahrradkennzeichnung an (bitte Ausweis nicht vergessen!). Bei einer Fahrradkennzeichnung wird das
Fahrrad mit einer nachträglichen, individuellen Kennzeichnung versehen. Ein derart gekennzeichnetes Rad ist für Diebe weniger attraktiv. Zudem bietet die
Polizei auch eine Beratung zur Verkehrssicherheit und Diebstahlschutz für Fahrräder an.

Normalerweise übt auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule nur der Nachwuchs. Aber am Mobilitätstag dürfen auch Erwachsene das Fahren mit Lastenfahrrädern und
E-Bikes erst einmal im geschützten Raum der Jugendverkehrsschule testen und entdecken, ob das etwas für Sie ist. Sie können in Ruhe ein komfortables E-Bike oder
eines der Lastenräder ausprobieren. Lastenräder sind umweltfreundlich, praktisch und als Alternative zum Auto preiswert. Mit Elektrounterstützung macht
Fahrradfahren auch auf längeren Strecken Spaß. Mit dem Rad schützen Sie das Klima und tun zudem etwas Gutes für Ihre Gesundheit.

Zudem können sich Interessierte auf dem Mobilitätstag zum Thema Fahrrad und nachhaltige Mobilität informieren. Ehrenamtliche der Repair Cafés der
KlimaWerkstatt Spandau geben von 13-16 Uhr Tipps, wie man sein Fahrrad fit für den Frühling macht. Für Kinder stehen Fahrräder und Roller sowie einige Kettcars
bereit, die auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule genutzt werden können.

Mehr Informationen unter 030/20279-2247 oder info@klimawerkstatt-spandau.de.

Der Mobilitätstag findet in Zusammenarbeit mit dem über das JobCenter Spandau geförderte Projekt Verkehrsschulen Spandau des Trägers Chance BJS gGmbH statt.
Der Mobilitätstag in Spandau wird im Rahmen des Projekts fLotte – kommunal des Bezirksamts Spandau aus Mitteln des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms
2030 (BEK 2030) finanziert.


5.5. - Schnuppertag im Märkische Ruderverein

Der Märkische Ruderverein (MR) lädt alle Wassersportinteressierten am Sonntag, den 5. Mai von 12 bis 17 Uhr zum Schnuppertag ein. Wir möchten Sie bitten, diese Veranstaltung anzukündigen. (Veranstaltungsdaten siehe unten in dieser E-Mail sowie im Anhang)

Der 1901 gegründete Märkische Ruderverein pflegt das Wander- und Fahrtenrudern, eine Ausdauersportart, die sportliches Training, Spaß und Erholung bietet. Rudern ist eine ideale Sportart für alle, die Freude an Bewegung auf dem Wasser und in der Natur haben. Ausgeübt werden kann der Sport ab dem 10. Lebensjahr und bis ins hohe Alter hinein.

Anlässlich des Schnuppertags können das Bootshaus und die Ruderboote auf dem schön gelegenen Gelände auf Pichelswerder besichtigt werden (Zugang von der Heerstraße über Siemenswerderweg, gut ausgeschildert). Wer mag, kann auch gleich in ein Boot steigen und Proberudern. Für alle, die sich zunächst auf dem Trockenen versuchen möchten, steht ein Ergometer zum Trockenrudern bereit. Für eine Erfrischung auf der Terrasse wird ebenfalls gesorgt sein.

Für weiterführende Informationen stehen wir Ihnen gerne unter Tel. 030 / 612 804 61 oder Tel. 0170 / 930 17 59 zur Verfügung. Die angehängten Fotos sind von Amin Akhtar und zur Veröffentlichung frei. Im Voraus vielen Dank für Ihr Interesse und einen Veranstaltungshinweis!


10.5. - Start der Aktion: Mehr Profil für Kladow - Informationstafeln an historisch bedeutenden Gebäuden und Plätzen Kladows

Start der Aktion:

Mehr Profil für Kladow - Informationstafeln an historisch bedeutenden Gebäuden und Plätzen Kladows

Zu den selbst gestellten Aufgaben der Gruppe Werkstatt Geschichte im gemeinnützigen Verein Kladower Forum e. V. gehört es, die Kladower Bürger und die Besucher Kladows mit der Geschichte unseres Ortes vertraut zu machen. Mit Orten, die eine vor- und nachweisbare Geschichte haben, können sich die Bewohner leichter identifizieren als mit einer rein funktionalen Wohnstätte. Das erschließt sich in der Regel aber nur dem, der über den entsprechenden historischen Hintergrund verfügt. Dazu veranstalten wir u. a. unsere Dorfgeschichtlichen Wanderungen, die im Frühjahr und im Herbst eines jeden Jahres stattfinden.

Diese Zielrichtung wollen wir nun mit einer kontinuierlichen Aktion unterstützen und ausbauen. Wir werden an für den Ort Kladow historisch wichtigen Gebäuden, die in der Regel schon unter Denkmalschutz stehen, Informationstafeln anbringen, die in Kurzform den Denkmalwert beschreiben. Außerdem werden durch einen Code z. B. per Smartphone von der Homepage des Kladower Forum (www.kladower-forum.de) weitergehende Informationen abgerufen werden können.

Wir werden in unsere Aktion auch Plätze im öffentlichen Raum einbeziehen, die die Geschichte Kladows in besonderer Weise dokumentieren, z. B. den Kladower Hafen. Es versteht sich von selbst, dass wir mit den derzeitigen Eigentümern von Gebäuden und den zuständigen Behörden Gespräche führen und deren Einverständnis einholen werden. Wir sind sicher, dass unsere Idee Unterstützung findet, denn dadurch stärkt sich auch das Profil unseres Ortes in der Öffentlichkeit.

Wir starten diese Aktion am Freitag, dem 10. Mai 2019 um 18.30 Uhr, mit der feierlichen Enthüllung der ersten Informationstafel an der Fassade des Hauses Kladower Forum, dem ehemaligen Wohnhaus des Bauernhofs Marzahn, Kladower Damm 387 in 14089 Berlin-Kladow. Wir laden alle Kladower und Besucher ein, dabei zu sein, wenn auf diese Weise dazu beigetragen wird, unserem Ort Gesicht und Profil zu geben.

Sie werden beobachten können, was im Laufe der Zeit aus unserer Idee wird. Wir haben uns vorgenommen, die Informationstafeln so nach und nach, aber nicht nach einem bestimmten Zeitplan, anzubringen. Die Vorbereitungen dazu werden unterschiedliche Zeiten in Anspruch nehmen.

Wir würden es auch begrüßen, wenn schon jetzt einzelne Eigentümer möglicher Gebäude für die Anbringung einer Informationstafel sich an uns wenden würden, um schon einmal Vorgespräche zu führen.

Für das Kladower Forum e. V.

Karin Witzke, 1. Vorsitzende, Tel. o3o-832 56 17, karin.witzke@t-online.de

Für die Werkstatt Geschichte

Rainer Nitsch, 2. Vorsitzender, Tel. 030-365 55 10, rainer.nitsch@onlinehome.de


15.5. - Beteiligung der Bürger/-innen im Bezirk Spandau erwünscht

Beteiligung der Bürger/-innen im Bezirk Spandau erwünscht

Mittlerweile ist es im Bezirk Spandau Tradition geworden, im Frühjahr
eines Jahres eine Generationen – BVV durchzuführen.

Der Ältestenrat der BVV Spandau hat dafür als Termin ausgewählt:

Mittwoch, den 15. Mai 2019, 17:00 Uhr

um die zwölfte Generationen-Bezirksverordnetenversammlung
(Generationen-BVV) im Bürgersaal des Rathauses Spandau stattfinden zu
lassen.

Es ist erneut das Engagement der Spandauer Bürgerinnen und Bürger
gefragt.
Beteiligen können sich wie gewohnt: Bürgerinnen und Bürger, die das 60.
Lebensjahr vollendet haben und Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr.
Anträge und Anfragen zu
dieser Sitzung sind schriftlich bei der Bezirksverordnetenvorsteherin
bis zum 08. April 2019 einzureichen. BVV Spandau, Carl-Schurz-Str. 2/6
in 13578 Berlin oder per
E-Mail an: bvv@ba-spandau.berlin.de

(Bitte das Geburtsdatum/-jahr und eine Telefonnummer für eventuelle
Rückfragen angeben.)

Insgesamt sollen 16 Anträge und 8 Anfragen in der Generationen - BVV
behandelt
werden. Je 8 Anträge und je 4 Anfragen von den Senioren und den
Jugendlichen sollen am 15. Mai 2019 behandelt werden. Einerseits wird
die gewählte Seniorenvertretung die Anträge und Anfragen der Senioren
sichten, andererseits werden die jugendpolitischen Sprecher/-innen der
Fraktionen die von den Jugendlichen eingereichten Anträge und
Anfragen sichten und die entsprechende Auswahl treffen.

In der BVV-Sitzung am 15. Mai 2019 erhalten die Verfasser/-innen der
Anträge bzw. Anfragen ein Rederecht. Die Redezeit beträgt pro Antrag
oder Anfrage fünf Minuten für die/den jeweilige/n Verfasser/-in bzw.
eine von ihm benannte Vertretung. Die in der BVV vertretenden Fraktionen
haben ebenfalls eine Redezeit von fünf Minuten pro Antrag oder Anfrage.

BVV-Vorsteherin Gaby Schiller würde es begrüßen, wenn eine Vielzahl von
Bürgerinnen und Bürgern Spandaus eine Sitzung mit Ihren Anliegen und
Anregungen gestalten
würden und erhofft sich eine rege Beteiligung.


Das YourRate-Siegel - Für Transparenz und Vertrauen Jetzt Bewerten