Der einzige Berliner Bezirksfernsehsender im Berliner
TV-Kabelnetz und auch über DVB-T zu empfangen.

Hier finden Sie aktuelle Informationen aus dem
Bezirk und Hinweise auf Veranstaltungen.

Herzlich willkommen bei Spandau TV! “Sendung des Monats” hier ansehen »

Events


Events

Programm Kulturhaus Spandau - Theater und Freilichtbühne

Kulturhaus Spandau, 13597 Berlin-Spandau, Mauerstr. 6, in der Altstadt

Tickethotline: 030- 333 40 21 / 22

Programm Kulturhaus Spandau

Programm Freilichtbühne an der Zitadelle

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Mi. 18.09.2019 | 10 Uhr

TheaterFusion

Wackelzahnkrimi

Eine spannende Detektivgeschichte für Vorschulkinder und Schulanfänger von 4 – 7 Jahren, Dauer ca. 50 Minuten

Eintritt: 6,- € / ermäßigt 4,50 € mit einem JKS-Gutschein

Mausejunge Jakob hat endlich einen Wackelzahn! Die Zahnfee schickt in der Nacht eine kleine Zahnelfe los, um den Wackelzahn abzuholen. Doch plötzlich ist der Zahn verschwunden und zu allem Unglück wird die Zahnelfe auch noch entdeckt, denn Jakob wacht auf. Aber er kennt Detektivtricks, wie man Verlorenes wiederfindet.

Ob die Beiden den Wackelzahn finden? Ob er noch frisch genug zur Zahnfee gelangt? Und was macht die Zahnfee eigentlich mit den vielen Milchzähnchen? ...Viele Fragen die geklärt werden wollen.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: wackelzahn-net

 

Operette

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 24.09.2019 | 15 Uhr

Operetten zum Kaffee - Operette quer Beet mit Alenka & Frank

von und mit Alenka Genzel & Frank Matthias

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Alenka Genzel (Sopran) & Frank Matthias (Bariton) begeben sich einmal quer durch die Operettengeschichte, gepaart mit aktueller und witziger Moderation!

Es wird gesungen, getanzt, gestritten und sich wieder versöhnt und das alles mit beliebter Musik aus Oper, Operette, Musical und Film. Besonders in ihren Duetten geht es turbulent und witzig zu, stets mit einem Augenzwinkern und viel Herzblut. Erleben Sie beschwingte Stunden und in der Pause bietet Ihnen das Bistro in der Galerie die Gelegenheit für Kaffee und Gebäck.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-operette

 

Film und Aktion

Kulturhaus Spandau

Mi. 25.09.2018 | ab 8:00 Uhr

Do. 26.09.2018 | ab 8:00 Uhr

Fr.  27.09.2018 | ab 8:00 Uhr

JugendFilmTage

Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier

Eintritt frei - nur mit Voranmeldung

Eine jugendgerechte Mischung aus Mitmach-Aktionen und spannenden Filmen macht die JugendFilmTage zu einem motivierenden Impuls für eine handlungsorientierte schulische Prävention zu den „Alltagsdrogen“ Nikotin und Alkohol bietet.

Im Kino im Kulturhaus Spandau werden Spielfilme gezeigt, die den Umgang mit Nikotin und Alkohol im Alltag, in der Familie, Schule oder im Freundeskreis thematisieren.

Vor den Filmvorführungen bieten die Mitmach-Stationen den Schüler*innen die Möglichkeit, sich z.B. in der „rauchfrei-Lounge“ über das Thema Rauchen und Rauchstopp beraten zu lassen oder sich beim Bauplatz mit eigenen Stärken und Ressourcen auseinander zu setzen. Sie erfahren auf spielerische Art und Weise was passiert, wenn wichtige Steine aus ihrer „Lebensmauer“ unerwartet wegfallen. Lassen sich die Lücken durch die Ersatzsteine Alkohol und Nikotin schließen? Auch der Promille-Run „Voll neben der Spur“ ist eine große Attraktion, bei der mit Spezialbrillen simuliert wird, wie ein Alkoholrausch die Wahrnehmung und Koordination beeinträchtigen kann.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Fachstelle für Suchtprävention Berlin: info@berlin-suchtpraevention.de | 030 – 29 35 26 15

 

Show

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

27.09.2019 | 17 Uhr + 20 Uhr

Chris Hyde

Magische Geschichten

Salonmagie

Eintritt jeweils: 12,- € / ermäßigt 10,- €

Begeben Sie sich in die rätselhafte Welt von Chris Hyde und erleben Sie das Wirken des Schlossgespenstes Hannibal und andere Wunder - Salonmagie zum Staunen und Lachen mit Spannung, Witz und Emotionen.

Salonmagie ist eine frühe und besonders schöne Form der Zauberkunst, vorgeführt auf einer Ebene mit dem Publikum. Somit entsteht eine Atmosphäre, bei der man den Darbietungen aus nächster Nähe folgen kann.

Genießen Sie 45 Minuten Magie mit Chris Hyde und tauchen Sie ein in magische Geschichten.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-chrishyde-Foto-FOsoTObeck

 

Comedy

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Sa. 28.09.2019 | 20 Uhr

Ole Lehmann

Homofröhlich!

Eintritt: 17,- € / ermäßigt 14,- €

Homo (lat. hŏmō [ˈhɔmoː] „Mensch“) - fröhlich (Adjektiv - von Freude erfüllt; unbeschwert, froh, vergnügt, lustig, ausgelassen, Freude bereitend)

Ole Lehmann fühlt sich oft als die letzte Gattung seiner Art: der fröhliche Mensch. In seinem aktuellen Programm macht er sich auf die Suche nach anderen fröhlichen Menschen und sucht Antworten zu so vielen Fragen.

Dabei philosophiert er auf seine ganz eigene, unbeschwerte Art über all das, was am Ende des Abends fröhliche Zuschauer hinterlässt!

Natürlich wird er auch in diesem Programm ausgesuchte Pop-Perlen zum Besten geben, die seine Geschichten wunderbar einrahmen und unterstützen.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-Ole-Lehmann-Foto-kikephotography

 

Konzert

Zitadelle, Gotischer Saal

So. 29.09.2019 | 17 Uhr

Kelpie

Kerstin Blodig & Ian Melrose

Danse mi vise! - CD-Release-Konzert

Celtic-Scandinavian World-Music

Eintritt: 15,- € / ermäßigt 12,- €

Eine Stimme, so klar wie norwegisches Fjordwasser – die Flöte wie der Hauch eines Nebels über den schottischen Highlands, dazu zwei ideal harmonierende groovige Gitarren. Kelpie sind zwei international renommierte Solokünstler*innen in ihrem Lieblings-Duoprojekt.

Nach fünf gemeinsamen Kelpie-CDs feiern Kerstin Blodig (N/D) - Gesang, Gitarre, Bodhrán und Ian Melrose (Sco) - Gesang, Gitarre, Whistles, Seljefløyte jetzt das Erscheinen ihrer brandneuen CD „Danse mi vise“ (Westpark Music): Heiß erwartete Publikumslieblinge sowie neue Kompositionen und ausgefeilte Arrangements im typischen Kelpie-Sound - Leichtfüßige Balladen von Trollen, Kelpies und anderen Wassergeistern, pfiffig-fetzig arrangierte Reels und Hallings mit viel Spaß an spontanen Ideen und Improvisationen.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-kelpie2019

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 01.10.2019 | 10 Uhr

Theater Nicole Gospodarek

Gordon und Tapir

frei nach dem Kinderbuch von Sebastian Meschenmoser

ab 3 Jahre, Dauer ca. 45 Minuten

Eintritt: 6,- € / ermäßigt mit JKS-Gutschein 4,50 €

Gordon und Tapir freuen sich an ihrer gemeinsamen Wohnung. Tapir kommt aus dem Dschungel und liebt es wild und bunt. Gordon, der Pinguin, hat es gerne ruhig und aufgeräumt. Das passt nicht so gut zusammen, und sehr bald gibt es Streit. Aber ihre Freundschaft ist ihnen wichtig! Was sollen sie machen?...

Ein Stück über Ordnung und Unordnung, und die Möglichkeit jeden so zu mögen, wie er ist.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-tng-g+t

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 01.10.2019 | 19 Uhr

Di. 29.10.2019 | 19 Uhr

Di. 26.11.2019 | 19 Uhr

Di. 17.12.2019 | 19 Uhr

Schalala - das Mitsingding

Schlagerfeuer und singen mit Allen Alles

Eintritt: 10,- € / ermäßigt 8,- €

Ein Abend zum fröhlichen, gemeinsamen Singen von Gassenhauern und Hits.

Begleitet von Stefanie Bonse an der Gitarre und Marie-Elsa Drelon am Klavier, treffen sich Schönsänger, Gernsänger, Herdensänger, Chorknaben und Unter-der-Dusche-Sänger zum Singen von Songs, die wir alle kennen. Angefangen bei den Beatles über Abba, Robbie Williams, John Denver, Udo Lindenberg und dergleichen.

Auch ab der zweiten Strophe bleiben alle dabei textsicher, denn die Texte werden gut lesbar an die Wand projiziert.

Singen macht Spaß, zusammen singen macht noch mehr Spaß, Stress wird abgebaut und Glückshormone werden freigesetzt, also gute Gründe vorbeizukommen und mitzusingen!

Kartentelefon: 030 333 40 22

Bild: net-schalala

 

Zauber-Show

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Mi. 02.10.2019 | 19 Uhr

Mi. 13.11.2019 | 19 Uhr

Mi. 04.12.2019 | 19 Uhr

TrickPack – Magie & Comedy

mit Oliver Grammel, Freddie Rutz, Fabian Weiss und Felix Wohlfarth

Eintritt: 15,- € / ermäßigt 10,- €

Vier Magier, die unterschiedlicher nicht sein könnten, präsentieren einen Cocktail aus temporeichen Tricks, charmanter Comedy und wunderbaren Interaktionen!

Aus allerlei Zutaten und mit gekonnter Fingerfertigkeit entsteht so ein unterhaltsamer Abend, an dem wahre Wunder geschehen!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-TrickPack-Foto Jean-Ferry

 

Theater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr.  04.10.2019 | 20 Uhr - Premiere

Sa. 05.10.2019 | 18 Uhr

So. 06.10.2019 | 16 Uhr

Fr.  11.10.2019 | 20 Uhr

Sa. 12.10.2019 | 18 Uhr

So. 13.10.2019 | 16 Uhr

Privat-Theatergesellschaft Elektra

Der „fast“ perfekte Ehemann

Komödie in drei Akten von Jennifer Hülser

Eintritt: 10,- € / ermäßigt 8,- €

Gaby hat ihren Ehemann Peter satt! Er macht keinen Handschlag im Haushalt und so hat sie ihm ein Ultimatum gestellt. Derweil ist sie zur Erholung zu ihrer Freundin nach Mallorca gefahren.

Für Elfriede, Gabys Mutter, ist das natürlich ein gefundenes Fressen.

Aber Olaf, Peters bester Freund, versucht diesen natürlich zu unterstützen. Auch Nachbarin Diana und der überfürsorgliche Nachbar Heinz sorgen noch zusätzlich für Chaos…

Freuen Sie sich auf eine turbulente Komödie!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-elektra-ehemann©elektra

 

Operette

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 15.10.2019 | 15 Uhr

Operetten zum Kaffee - Operette, Herbst & Wein

von und mit Alenka Genzel & Frank Matthias

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Alenka Genzel (Sopran) & Frank Matthias (Bariton) begeben sich einmal quer durch die Operettengeschichte, gepaart mit aktueller und witziger Moderation!

Es wird gesungen, getanzt, gestritten und sich wieder versöhnt und das alles mit beliebter Musik aus Oper, Operette, Musical und Film. Besonders in ihren Duetten geht es turbulent und witzig zu, stets mit einem Augenzwinkern und viel Herzblut. Erleben Sie beschwingte Stunden und in der Pause bietet Ihnen das Bistro in der Galerie die Gelegenheit für Kaffee und Gebäck.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-operette

 

Opern-Einführung

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Do. 17.10.2019 | 18 Uhr

Oper mal anders

Nabucco von Giuseppe Verdi

Eine musikalische Opernreise für Einsteiger und Eingeweihte mit Richard Vardigans

Eintritt: 12,- € | Schwerbehinderte, Arbeitslose 9,- € | Schüler, Studenten 6,- €

Ein unterdrücktes Volk findet seine Stimme

Die Erkenntnis, doch keinen Anspruch auf den Thron zu haben, schreckt Abigaille keinesfalls ab. Im Gegenteil: Die Wut über ihre wahre Herkunft schürt nur ihre Sucht nach Macht und Rache. Der Gott Israels beschließt es aber anders. Nabuccos vermeintliche Tochter muss um Vergebung bitten – leider zu spät, denn sie hat sich schon vergiftet!

Allein am Klavier erzählt und spielt Richard Vardigans Verdis monumentales Meisterwerk und entdeckt die Töne, die nach Freiheit streben.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-RV©S.Rentzsch

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr. 18.10.2019 | 20 Uhr

Samira Saygili & Peter Autschbach

Eintritt: 17,- € / ermäßigt 14,- €

Samira Saygili und Peter Autschbach bieten einen musikalischen Dialog der Extraklasse, in dem Gitarre und Gesang zu einer unvergleichlichen Einheit verschmelzen. Dabei agieren sie gleichermaßen mitreißend wie gefühlvoll und bleiben dabei stets äußerst unterhaltsam.

Wenn Peter Autschbach zur Gitarre greift, ist Genuss garantiert. Seine brillanten Kompositionen (u.a. zu hören auf seiner aktuellen Solo-CD „Begin At The End”) bereichern die Gitarren-Szene. Darüber hinaus sind seine internationalen Workshops ausgebucht und seine Lehrbücher überaus erfolgreich.

Samira Saygili trifft mit jedem ihrer gefühlvollen und ausdrucksstarken Töne ins Schwarze. Wenn sie Chaplins „Smile” singt, zaubert sie den Menschen mit ihrer warmen und kraftvollen Stimme ein Lächeln ins Gesicht. Sie studierte Gesang in Maastricht und Musikpsychologie in Sheffield.

Die Musik der beiden besteht zum einen aus bekannten Melodien, denen sie ihren persönlichen Stempel aufdrücken, zum anderen aus selbst komponierten und getexteten Songs, die den Klassikern in nichts nachstehen - ein mitreißendes Ereignis aus Virtuosität und Leidenschaft.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-saygili-autschbach

 

Multivison-Erlebnisvortrag

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Sa. 19.10.2019 | 20 Uhr

Robby Clemens

Zu Fuß vom Nordpol Richtung Südpol

90 Minuten Abenteurerbericht – Live, in Dia und Film

Eintritt: 12,- € / ermäßigt 10,- €

Am 9. April 2017 startete Robby Clemens zum größten Abenteuer seines Lebens: Beginnend am Nordpol führte ihn sein Weg hierbei aus dem Eis der Arktis und den Gletschern Grönlands in die Wildnis Kanadas. Vorbei an den Metropolen der Ostküste der USA, in die sengende Hitze Mittelamerikas sowie den tropischen Klimazonen Südamerikas, um anschließend nach ca. 22 Monaten im Eis der Antarktis seinen Lebenstraum voller Dankbarkeit und Demut vollenden zu können.

Mit zahlreichen faszinierenden Bildern und Videos hinterlegt, schildert Robby Clemens in seinem Vortrag die bewegenden Erlebnisse und Begegnungen mit Menschen, die er unterwegs treffen durfte und die jeden Tag aufs Neue Motivation waren, wieder auf die Straße zu gehen.

Emotional und nachdenklich mit einem Schuss Humor erzählt, werden die Vorträge dazu mit landestypischen musikalischen Passagen unterlegt.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-RC-Grönland

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

So. 20.10.2019 | 16 Uhr

Chorus & Cappella Spandowia

Europäische Folklore um 1550

Eintritt: 10,- €

Sie kennen die Instrumente Gemshorn, Rebec, Psalter, Dulcimer, Sistrum, Garkleinflötlein, Rauschpfeife, Landsknechttrommel nicht? Das Ensemble Chorus & Cappella Spandowia pflegt den zur Renaissance üblichen Musikstil “Cantare et Sonare“, wobei dieses seltene historische Instrumentarium jeweils im Wechsel mit Gesang gespielt wird. Ihr Repertoire umfasst Liebeslieder, Tanzweisen, Trinklieder und Scherzlieder neben besinnlichen Weisen aus fast allen europäischen Ländern, zumeist sogar in Originalsprache gesungen.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-spandowia

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Do. 24.10.2019 | 10 Uhr

puppen.etc

Du hast angefangen! - Nein, Du

nach dem Kinderbuch von David McKee "Two Monsters"

ab 3 Jahren, Dauer ca. 40 Minuten

Eintritt: 6,- € / ermäßigt mit einem JKS-Gutschein 4,50 €

"Es war einmal ein blauer Kerl, der lebte friedlich an der Westseite eines Berges, wo die Sonne untergeht. Und an der Ostseite, wo die Sonne aufgeht, da lebte ein roter Kerl."

Die Kerle leben friedlich bis sie sich auf Grund eines Missverständnisses zu streiten beginnen. Sie erfinden immer mehr Schimpfwörter und entdecken ihre Lust am Streiten, bis sie den Berg vollkommen zerstören, sich zum ersten Mal sehen - und sich das Missverständnis aufdeckt. "Das hat Spaß gemacht", grinste der blaue Kerl. "Ja", kicherte der rote Kerl. "Nur schade um den Berg."

Ein Stück über Kommunikation, zu der auch das streiten und sich wieder vertragen gehört.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-puppen.etc-du

 

Zauber-Show

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Do. 24.10.2019 | 20 Uhr

Do. 28.11.2019 | 20 Uhr

Do. 19.12.2019 | 20 Uhr

TrickPack – Couch-Up

Close-Up-Zauberei mit Oliver Grammel, Freddie Rutz, Fabian Weiss und Felix Wohlfarth

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Die zaubernden Couch Potatos aus Spandau lassen Sie jetzt noch näher an ihre Tricks ran. Ihre Wohnzimmer-Show ist ein 360°-3D-Surround-Erlebnis - zum Greifen nahe! Sie brauchen keinen Fernseher mit Zoom Funktion, denn was Sie sehen, ist live!

Wenn Sie bei allem Irrealen den Verstand verlieren, steht die Couch schon für Sie bereit. Sie brauchen aber keinen Psychologen, denn das TrickPack zaubert bis der Arzt kommt.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-TP-closeup

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr. 25.10.2019 | 10 Uhr

Cattu, der Traumfänger

Hexe Lolli geht auf Herbstreise

Herbstliches Mitmach-Konzert ab 3 Jahren, Dauer ca. 50 Minuten

Eintritt: 5,- €

Cattus Liederprogramm nimmt uns mit auf eine beschwingte Herbstreise: Gemeinsam veranstalten wir ein riesiges, tosendes Herbstgewitter und fangen beim Blättertanz ganz viele Blätter ein. Später begegnen wir Piraten und einer kleinen Dame mit einer seeeehr langen Nase, wer könnte sie sein? ... Außerdem steht Cattu´s Halloweentanz auf dem Programm und so wundert es niemanden, dass am Ende der Show alle kleinen Geister „Süßes, sonst gibt´s Saures“ singen …

Cattus Lieder gehen ins Ohr und laden zum Mitmachen ein. Ein musikalischer Spaß für Groß und Klein!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-cattu-lolli©Cattu

 

Lesung

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr. 25.10.2019 | 20 Uhr

Désirée Nick

Die spitzeste Zunge der Nation…

Kabarettistische Autorenlesung mit Meet & Greet

Eintritt: 15,- €

Désirée Nick, gefeierte Entertainerin und gefragte Schauspielerin, gehört zum Feinsten und Gemeinsten, was deutsche Bühnen und Bildschirme zu bieten haben. Auch als Buchautorin ist sie sehr erfolgreich. „Gibt es ein Leben nach vierzig?“ und konsequent nachfolgend „Gibt es ein Leben nach fünfzig?“ standen viele Wochen auf der Bestsellerliste ebenso wie „Eva go home“ und „Was unsere Mutter uns verschwiegen haben“. Schon in „Säger und Rammler und andere Begegnungen mit der Männerwelt“ wagt sich Désirée Nick in die Domänen der Männer, nämlich, wo Männer noch Männer sein dürfen: in Baumärkten und Autohäusern, auf der Jagd und dem Amt – hier fühlen sie sich überlegen, erst recht einer Blondine gegenüber.

In ihrem jüngsten Werk „Nein ist das neue Ja“ analysiert die bekennende NEIN-Sagerin Désirée Nick scharfzüngig und anhand vieler persönlicher Anekdoten, warum wir ohne das entschlossene und bewusste NEIN nicht weiterkommen. Man muss schließlich nicht jeden Quatsch mitmachen - und sich dann wundern, warum man den eigenen Arsch nie aus der Schattenseite des Lebens herausmanövriert hat.

Gnadenlos frech und umwerfend komisch gibt „La Nick“ Episoden aus dem Schaukasten des Lebens zum Besten.

Kartentelefon. 030 – 333 40 22

Bild: q-net-nick-Foto Robert Recker

 

Konzert

Zitadelle, Gotischer Saal

So. 26.10.2019 | 19 Uhr

Collage - Forum für frühe Musik Berlin

Jubiläumskonzert zum 30 Jährigen

 

Konzert

Zitadelle, Gotischer Saal

So. 27.10.2019 | 17 Uhr

North-ATLANTIC BRIDGE 2019

mit

Máire Breatnach (Irl), Acoustic Eidolon (USA), Thomas Loefke (D)

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Im 6. Jahrhundert verließ der irische Mönch Brendan Dingle den Südwesten Irlands und überquerte den Nordatlantik über die "Stepping Stone" - Route: über die schottischen Hebriden, die Färöer und Island zum Nordamerikanischen Festland. 200 Jahre später drangen Wikinger von Norwegen über die Färöer und Island bis nach Neufundland und weiter nach Minnesota vor.

1976 wiederholte der Abenteurer Tim Severin die Brendan Route mit einem altirischen Lederboot über den Atlantik.

Mit Hannah Alkire (Cello, Gesang) und Joe Scott (Gitarre, Gesang) von Acoustic Eidolon, mit Irlands bekanntester Geigerin Máire Breatnach und dem Berliner Harfenisten und Fotografen Thomas Loefke begeben sich vier Musiker*innen aus den USA, Irland und aus Deutschland musikalisch auf diese Stepping Stone Route und bereiten ein Fest der keltischen und akustischen Musik, untermalt mit Lichtbildern, die die Route auch visuell lebendig werden lässt.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-atlanticbridge2019

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Di. 29.10.2019 | 9:30 Uhr + 10:45 Uhr

Mi. 30.10.2019 | 9:30 Uhr + 10:45 Uhr

TheaterFusion

Wind im Gummistiefel

aus 'Mein Jahreszeitenquartett'

für Kinder von 2 – 5 Jahren, Dauer ca. 40 Minuten

Eintritt: 5,50 € / ermäßigt 4,- € mit einem Gutschein des JKS

Hey Wind, Du fröhlicher Gesell ! Er zaust und braust, es flattert und stürmt, weht Mützen vom Kopf und Blätter samt Äpfel vom Baum. Mit gestischen Sprachspielen beginnt die Entdeckungsreise in den Herbst. Den Regenschirm aufgespannt und die Gummistiefel an, plitsch und platsch geht es durch die Pfützen. Der Wind gerät ins Mauseloch und pustet Mausekind Jakob kräftig durch. Der staunt nicht schlecht über den bunten Blätterwirbel. Er versucht sich im Drachensteigen und beim Erntefest schlägt leider schon die Mäuseuhr für den Winterschlaf...

Kartentelefon: 030 - 333 40 22

 


KlimaWerkstatt Veranstaltungen

Aus Alt mach NEU!

- Weiternutzen statt Wegwerfen: Fahrrad-Recycling in Spandau unterstützen

Die Umwelt schützen, Müll vermeiden und soziale Projekte unterstützen – mit dem neuen Angebot zum Fahrrad-Recycling verwirklichen LIFE e.V. und die KlimaWerkstatt Spandau mehrere Ziele gleichzeitig. Alte und defekte Fahrräder können ab sofort bei verschiedenen Sammelstellen und bei Veranstaltungen in Spandau abgegeben werden. Unser Kooperationspartner C.U.B.A. gGmbH arbeitet sie auf und spendet die Räder für caritative Zwecke.

Tausende Fahrräder werden jährlich im öffentlichen Raum einfach sich selbst überlassen. Nicht nur in Spandau stören sie das Stadtbild, stellen Behinderungen dar und werden letztlich von der BSR entsorgt. Damit werden wertvolle Ressourcen vergeudet, denn nach einer Reparatur oder einem Recycling nach dem Motto „aus 10 mach 3“ kann vieles weiterverwendet werden. Mit dem Projekt „Spandau nutzt mehrfach“ möchten die Organisatoren für einen sachgerechten Umgang mit Müll werben und dafür sensibilisieren, Müll als Wertstoff wahrzunehmen.

Wer sich vom Fahrradschrott befreien möchte, kann sich an eine der Sammelstellen wenden:

-        KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin

-        C.U.B.A. gGmbH, Brunsbütteler Damm 446, 13591 Berlin

-        Kulturzentrum Staaken CHANCE, Sandstraße 41, 13593 Berlin

-        Familienzentrum VillaNova, Rauchstraße 66, 13587 Berlin

-        SOS Kinderdorf Gatow, Gatower Str. 199, 13595 Berlin

-        Fahrradwerkstatt Kladow, Ausbildungsstätte des RKI BBW, Sakrower Landstraße 4, 14089 Berlin

-        Klubhaus Falkenhagener Feld, Westerwaldstraße 13, 13589 Berlin

Mit konkreten Aktionen setzt das Projekt in Spandau Impulse für Ressourcenschutz und Wiederverwendung und regt neue Strukturen der Müllvermeidung und Abfallreduktion an.

Das Projekt „Spandau nutzt mehrfach“ wird durch den Bezirk Spandau aus Mitteln des Aktionsprogramms „Saubere Stadt“ gefördert.

 

Kontakt für weitere Informationen:
Matteo Ciprandi
zerowaste@life-online.de

030 397 98 669

www.life-online.de/project/spandau-nutzt-mehrfach

Gemeinsam Gärtnern & Genießen im Falkenhagener Feld

Mit regelmäßigen Aktionen rund ums Gärtnern will die KlimaWerkstatt Spandau die Menschen in die Gärten und die Ernte zu den Menschen bringen!

Wer sich für die Funktionsweise von Gemeinschaftsgärten interessiert, ist bei der Exkursion zum Garten der Begegnung in Marzahn-Hellersdorf genau richtig.

Die „WanderSterneKüche“ bringt einmal im Monat Menschen zum gemeinsamen Kochen und Essen zusammen. Diesmal geht es um den Kürbis und seine vielfältigen
Verwendungsmöglichkeiten.

Das 7. Jugend-BarCamp greift die aktuellen Sorgen um die Klimakrise auf und bietet einen offenen Gesprächsraum.

Mitmachen ist ganz einfach. Hier unsere Termine im September im Überblick:

Dienstag, 10. September, 10-12 Uhr – Exkursion zum Garten der Begegnung
Ort: Ludwig-Renn-Str. 33b, 12679 Berlin-Marzahn

Freitag, 13. September, 19-20 Uhr – Street Food und Kino
Ort: Westerwaldplatz/ Westerwaldstr. 13, 13583 Berlin

Samstag, 14. September, 14-18 Uhr – Stadtteilfest auf dem Westerwaldplatz
Ort: Westerwaldplatz/ Westerwaldstr. 13, 13583 Berlin

Donnerstag, 19. September 2019, 18-20 Uhr – WanderSterneKüche
Kulinarische Experimente mit regionalen Zutaten – Kürbis
Ort: KieztreFF Falkenseer Chaussee 199, 13589 Berlin

Samstag, 28. September, 11-18:30 Uhr – BarCamp zum Thema Klimawandel
Ort: Jugendtheaterwerkstatt Spandau, Gelsenkircher Str. 20, 13583 Berlin


Die Teilnahme an den Terminen ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist gewünscht, aber nicht zwingend erforderlich. Kontakt: 0151-7565 0511 oder
garten@klimawerkstatt-spandau.de
Weitere Informationen: www.klimawerkstatt-spandau.de/regional

„Spandau boxt Mehrweg“ mit der ReBox!
Die KlimaWerkstatt Spandau sucht weitere Gastronomiebetriebe in der Altstadt, um ein Pfandsystem zu testen

Nicht nur Coffee to go-Einwegbecher verschmutzen zusehends unsere Straßen und öffentlichen Plätze, auch Müllberge durch Einwegverpackungen aus Plastik, Pappe
und Aluminium für take away werden immer größer. Was tun?

Food to go mit der ReBox!
Bieten Sie Ihren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit auf Einwegverpackungen zu verzichten und werden Sie Teil von ReBox, dem alternativen System der
KlimaWerkstatt Spandau.

Die ReBoxen gibt es in verschiedenen Größen und aus unterschiedlichem Material (Glas oder Hartplastik). Die Kund*innen zahlen für die ReBox 5 Euro Pfand. Bei
Rückgabe der Box erhalten sie das Geld natürlich zurück.

Gastronomiebetriebe, die Interesse an der Teilnahme haben, melden sich bitte bei Magdalena Adamczyk-Lewoczko (Adamczyk@life-online.de, 030 30879840). Sie wird
Sie umfangreich beraten. Die KlimaWerkstatt Spandau stellt Ihnen passende Boxen zur Verfügung, die freundlicherweise von IKEA zu Testzwecken zur Verfügung
gestellt werden. Zusätzlich versorgen wir Sie mit entsprechenden Infomaterialien für Ihren Gastronomiebetrieb.


Machen auch Sie mit und bieten Ihren Kunden die Rebox Spandau an!
Setzen Sie mit Ihrem Betrieb ein Zeichen gegen Vermüllung und für den Klimaschutz!

 
10 Lastenfahrräder für Spandau

Das Lastenrad hat viele Einsatzmöglichkeiten und Vorteile: Die
täglichen Fahrten zum Kindergarten oder zum Supermarkt mit dem
Lastenrad statt mit dem Auto zu erledigen, erspart der Umwelt nicht nur
CO2- und andere Schadstoffemissionen, sondern es entlastet unsere Städte
in Bezug auf Platzverbrauch und Lärmentwicklung. Nicht zuletzt hat
Radfahren einen positiven Effekt auf Ihre Gesundheit.
Um eine nachhaltige Mobilität durch die Nutzung von Lastenrädern zu
fördern, starten die Bezirke Spandau und Lichtenberg gemeinsam mit
dem ADFC Berlin e.V. am 29.08.2018 offiziell das Projekt „fLotte -
kommunal“. An 10 Ausleihstationen in Spandau können kostenfrei
Lastenfahrräder tageweise bis zu einer Dauer von drei Tagen ausgeliehen
werden. fLotte – kommunal baut auf dem kostenfreien Lastenradangebot
fLotte Berlin des ADFC Berlin e.V. auf. Wenn Sie mehr über das Projekt
erfahren wollen, dann kommen Sie in die KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstr. 8, 13597 Berlin
Das Projekt fLotte - kommunal wird aus Mitteln des Berliner Energie-
und Klimaschutzprogramms 2030 (BEK 2030) finanziert. Bei Fragen können
Sie uns telefonisch unter (030) 90279-2247 oder per E-Mail unter
angelika.haaser@ba-spandau.berlin.de kontaktieren.
Quelle: ADFC Berlin e. V.

 --------------------------------------------------------------------------------------------------

Weiße T-Shirts für Upcycling-Aktion gesucht!
KlimaWerkstatt Spandau ruft zur Sammelaktion auf

Mal unterwegs auf der Straße, um den Müll sichtbar zu machen,
reparierend in den Repair Cafés oder an einem Informationsstand auf
einem Stadtteilfest, um Mehrweg-alternativen zu präsentieren – die
Ehrenamtlichen, Aktiven und Mitarbeiter*innen der KlimaWerkstatt Spandau
machen sich ganz unterschiedlich stark für Klimaschutz und
Nachhaltigkeit. Um erkennbarer zu sein, möchten wir zukünftig bei
unseren Veranstaltungen mit einem einheitlichen KlimaWerkstatt
Spandau-T-Shirt auftreten.

Da wir nicht nur über Nachhaltigkeit reden wollen, sondern sie auch
leben möchten, wollen wir gebrauchte T-Shirts, die gut erhalten sind,
aber nicht mehr getragen werden, sammeln, gestalten und für diesen Zweck
einsetzen. Denn ein Neukauf geht auf Kosten von wertvollen Ressourcen,
da die Herstellung eines T-Shirts sehr viel Wasser und Energie
benötigt.

Bitte spenden Sie uns gut erhaltene, gebrauchte, weiße T-Shirts (ohne
Aufdruck).

Schenken Sie Ihrem T-Shirt, das ungenutzt im Schrank liegt, ein zweites
Leben! Die gespendeten T-Shirts werden mit umweltverträglichen Farben
eingefärbt und dann mit dem Logo der KlimaWerkstatt Spandau bedruckt.
Bei unseren nächsten Aktionen sind wir dann leicht schon aus der Ferne
zu erkennen.

Sie können die T-Shirts im August direkt in der KlimaWerkstatt Spandau,
Mönchstraße 8, 13597 Berlin abgeben.
 
Öffnungszeiten der KlimaWerkstatt Spandau: dienstags von 15-18 Uhr,
donnerstags von 10-12 Uhr. Rufen Sie vorher kurz durch, wenn Sie
vorbeikommen möchten, häufig sind wir auch an anderen Tagen vor Ort.

Bei Fragen können Sie uns telefonisch unter (030)3979 8669 oder per
E-Mail unter info@klimawerkstatt-spandau.de kontaktieren.

Öffnungszeiten der KlimaWerkstatt Spandau: dienstags von 15-18 Uhr,
donnerstags von 10-12 Uhr.

Repair Cafe – gegen die Wegwerf-Kultur. Kaputte Sachen mitbringen oder beim Reparieren helfen!

Montags 17.30 – 20 Uhr: Paul-Schneider Haus, Schönwalder Str. 23, 13585 Berlin.Immer am letzten Montag im Monat

Donnerstags 17.30 – 20 Uhr: Stadtteilladen Wilhelmstadt, Adamstr. 39, 13595 Berlin.Immer am 2. Donnerstag im Monat

Dienstags 14 -17 Uhr: Holzwerkstatt im Gatower Kornspeicher, Alt-Gatow 65, 14089 Berlin.Immer am 1. Dienstag im Monat

Spandau setzt Trends in der Plastikmüllreduktion

KlimaWerkstatt ruft zur Sammelaktion auf!

 Sie können saubere Plastiktüten in der KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstr. 8 in der Altstadt abgeben und auch überzählige Stoffbeutel vorbeibringen. Ihre Tüten und Beutel werden später sinnvoll und prominent eingesetzt. Öffnungszeiten für die Abgabe in der KlimaWerkstatt Spandau sind dienstags von 10-13 und 14-18 Uhr sowie donnerstags von 10-13 Uhr. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

 Verbraucherzentrale Berlin übernimmt

Energiesparberatung in der Klimawerkstatt Spandau

 Verbraucher aus Spandau, die eine Beratung zu Energiethemen suchen, können sich weiterhin über kurze Wege freuen: die Verbraucherzentrale Berlin übernimmt die Beratungsstelle in der Klimawerkstatt Spandau und hilft beim Energie sparen. Die von dem Bundesministerium für Witschaft und Energie geförderte Energieberatung der Verbraucherzentrale Berlin berät jeden letzten Donnerstag im Monat in den Räumen der Klimawerkstatt Spandau zu allen Themen rund ums Energie sparen, Energetische Sanierung und Erneuerbare Energien. Wie alle Beratung in den Räumen der KlimaWerkstatt, ist die Energieberatung anbieterunabhängig und Verbraucher, die Fragen zu ihrer Heizkostenabrechnung haben, den Stromanbieter wechseln wollen, oder eine neue Heizungsanlage anschaffen möchten, können sich mit ihren Fragen direkt an einen Energieexperten in Spandau wenden.

In den Räumen der Klimawerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin berät jeden letzten Donnerstag im Monat von 16.00 bis 19.00 Uhr der Energieberater der Verbraucherzentrale Berlin, Andreas Henning. Termine können unter der kostenfreien Rufnummer 0800 – 809 802 400 oder während der Öffnungszeiten direkt bei der KlimaWerkstatt in der Altstadt (Di: 15-18 Uhr & Do: 10-12 Uhr) vereinbart werden. Pro Beratung wird ein Kostenbeitrag von 5 Euro erhoben. Für einkommensschwache Verbraucher mit entsprechendem Nachweis ist die Beratung kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Mit Handy-Recycling Ressourcen schonen und Umwelt-Projekte fördern

Ab sofort unterstützt die KlimaWerkstatt Spandau die Handy-Recycling Kampagne des NABU durch die Aufstellung einer Sammelbox für alte Handys in ihren Räumen in der Mönchstraße 8.

Nach Angaben des Digitalverbands Bitkom schlummern mehr als 100 Millionen Althandys in deutschen Schubladen. Ausgediente Handys in den Hausmüll zu werfen, schadet der Umwelt und ist auch gesetzlich verboten. Zu viele seltene Rohstoffe gehen für eine Wiederverwertung verloren und unnötig viele Ressourcen werden weiter abgebaut.

Mit Ihrem zurückgegebenem Altgerät sorgen Sie gleich doppelt für mehr Umweltschutz: Zum einen stellen Sie sicher, dass Rohstoffe wiederverwertet werden und Schadstoffe nicht auf dem Müll landen. Zum anderen erhält der NABU vom Kooperationspartner Telefónica in Deutschland für jedes eingegangene Althandy 1,60 Euro. Dieses Geld fließt in die Renaturierung der Havel.

Abgeben können Sie Ihre Handys in der

KlimaWerkstatt Spandau,

Mönchstr. 8, 13597 Berlin-Altstadt Spandau

dienstags von 15.00 – 18.00 Uhr und donnerstags von 10.00 – 12.00 Uhr


Nikolai Spandau Veranstaltungen

Samstag, 28. September 2019, 10:00 - 12:00 Uhr
Gemeindezentrum Petrus, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin (Stresow)

Kinderkleider- und Spielzeug-Trödelmarkt
Verkauf von gut erhaltener Baby- und Kinderkleidung, Spielsachen und Büchern etc. von Eltern an Eltern.
Wachsen Ihre Kleinen auch so schnell aus den Sachen raus? Beim Kinder-Kleidermarkt können Sie verkaufen, was andere Kinder noch gerne tragen wollen, oder preisgünstig „neue“ Kleidung für Ihr Kind einkaufen.
Standgebühr: 6 € oder 2 € + einen selbstgebackenen Kuchen (Blech- oder Springform).
Anmeldung möglich ab 20.9.2019 unter troedel@nikolai-spandau.de

Die St.-Nikolai-Gemeinde lädt auch in diesem Jahr zu den beliebten sommerlichen Orgelandachten ein. Noch bis Ende September werden an jedem Sonnabend um Punkt 12 Uhr zwanzig Minuten Orgelmusik geboten. Verschiedene Organisten spielen an der großen Eule-Orgel der St.-Nikolai-Kirche in der Spandauer Altstadt. Gerade viele Berlin-Besucherinnen und -besucher nutzen dieses Angebot, um das schöne mittelalterliche Gebäude zu erleben. Der Eintritt ist frei. Nach dem kleinen Konzert kann man sich einer Führung auf den Kirchturm anschließen (2,- Euro/Person).

An der Orgel spielen:

7. September: Dr. Dietmar Hiller
14. September: Kasimir Anapliotis
21. September: Johannes Pangritz
28. September: Erika Engelhardt

lai-spandau.de/event/4855056

Donnerstag, 3. Oktober 2019, 12:30 Uhr
St.-Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 1597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Turm- und Glockenführung zum Tag der Deutschen Einheit
Ehrenamtliche der Offenen Kirche
kostenlos

Sonntag, 6. Oktober 2019, 10:00 Uhr
St.-Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 1597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Erntedank-Festgottesdienst
Festlicher Erntedankgottesdienst mit Abendmahl und Kindergottesdienst

Samstag, 12. Oktober 2019, 11:00 - 17:00 Uhr
Gemeindesaal St. Nikolai, Reformationsplatz 8, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
40 Jahre: Dritte-Welt-Laden Spandau feiert Jubiläum
Herzliche Einladung zur Jubiläumsfeier am Samstag den 12.10.2019, 11 Uhr bis 17 Uhr im Gemeindesaal von St. Nikolai, Reformationsplatz 8, 13597 Berlin
Anfang Oktober bis zum 31. Oktober wird es eine Ausstellung zum Thema: „Fairer Handel der Weltläden“ in der Gemeinde geben.
Am Festtag, dem 12. Oktober 2019, gibt es folgendes Programm:
siehe: https://www.nikolai-spandau.de/event/5833516
Eintritt frei.
Dritte-Welt-Laden
Anfang Oktober 1979 gründeten einige Gemeindemitglieder der Ladenkirche den Dritte-Welt-Laden Spandau als Projekt der Ladenkirche. Jahrelang befand sich der Laden am Brunsbütteler Damm 15. Im Zuge der Gemeindefusion mit St. Nikolai zog der Laden in die Räume des Reformationsplatzes 7, wo wir heute noch zu finden sind.

Freitag, 25. Oktober 2019, 19:30 Uhr
Museum "Spandovia Sacra", Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)

Konzert unterm Dach: Flötenduo
Eintritt frei. Spenden erbeten.

Samstag, 26. Oktober 2019, 09:30 - 13:00 Uhr
Gemeindezentrum Petrus, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin (Stresow)

Kinder-Kirchen-Samstag
Diakonin Corinna Schweers und Team

Samstag, 26. Oktober 2019, 18:00 Uhr
St.-Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 1597 Berlin (Spandauer Altstadt)
I have the heart of a King - Musik am Hofe von Elisabeth I.
Stephanie Petitlaurent (Sopran), Bernhard Kruse (Bass), Ensemble Ventosum Paris, Gösta Funck (Orgel), Anke Krabbe (Lesungen)
Leitung und Konzeption: Francois Petitlaurent und Stéfan Legée
Das Bild-Text-Konzert stellt die spannende Person Elisabeth I. in den Mittelpunkt. Die Vielfalt englischer Musik ihrer Zeit erklingt im Wechsel.
Werke von William Byrd, Thomas Tallis, John Dowland, Anthony Holborne, Thomas Weelkes u.a.
12,- € (erm. 10 €), Karten während der offenen Kirche am Büchertisch sowie ab 17.15 Uhr an der Abendkasse


Veranstaltungen: Ev. Kirchenkreis Spandau

Neues Trauercafé in Gatow

An jedem dritten Donnerstag im Monat sind alle trauernden Menschen ins neue Trauercafé ins Gemeindehaus nach Gatow herzlich eingeladen. In dem geschützten Rahmen können sie sich mit anderen Trauernden austauschen. Das Angebot ist besonders geeignet für Menschen, die keinen Rat aber ein offenes Ohr brauchen. Solch ein offenes Ohr finden sie bei ehrenamtlichen Trauerbegleiter*innen und Pfarrer Mathias Kaiser. Das Trauercafé ist aber auch eine gute Möglichkeit, sich mit anderen Trauernden für einen Spaziergang, einen Anruf, ein Frühstück zu verabreden oder Hilfe für den Alltag zu finden.

Es ist offen, für alle Menschen in Spandau, die gerade eine Trauererfahrung durchleben. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Jeden 3. Donnerstag im Monat (nicht in den Schulferien) von 14:30 bis 16:30 Uhr im Gemeindehaus der Dorfkirchengemeinde Gatow, Plievierstraße 3, 14089 Berlin.

Weitere Informationen:

Gisela Glave-Lohfert, Tel.: 030 / 3650 9345

Pfarrer Mathias Kaiser, Tel.: 030 / 3512 7791

E-Mail: kaiser.mathias@web.de

Über weitere Angebote für Trauernde in Spandau – Trauercafés, Einzelgespräche, Ausflüge und Gottesdienst informiert Pfarrerin Christine Pohl,

Tel.: 030 / 3830 3663, mobil: 0151 6515 8967,

E-Mail: pohl@kirchenkreis-spandau.de

www.spandau-evangelisch.de

 
Café International mit Flüchtlingen in der Melanchthon-Kirchengemeinde

In Spandau gibt es ein neues Begegnungscafé. Christen aus der Wilhelmstadt laden Flüchtlinge, Alteingesessene, Nachbarn und alle Spandauer herzlich ein: Bei Kaffee oder Tee, Gesprächen und Spielen können alte und neue Spandauer einander kennen lernen, Kontakte knüpfen und beim Erlernen der Sprache unterstützen. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass das Eis schnell gebrochen ist und man in kleiner Runde leicht über Alltagsdinge, Kinder oder gemeinsame Interessen ins Gespräch kommen kann. Familien mit Kindern sind herzlich willkommen, für Kinder wird während des Cafés ein eigenes Programm mit Musik und Spielen angeboten.

Damit das Café regelmäßig seine Türen öffnen kann, wird weitere Unterstützung benötigt, sagt Rolf Rosendahl von der Melanchthon-Gemeinde. „Wir sind dankbar für Spenden, z.B. von Kaffee, Tee oder Kuchen. Besonders aber freuen wir uns über Ihren Besuch. Einfach mit vor Ort sein für Gespräche, zum Ausschenken von Getränken oder beim Kinderprogramm. Schauen Sie mal vorbei!“

Das Café International findet jeden 2. Montag zwischen 15:30 und 18:00 Uhr im Gemeindehaus der Melanchthon-Kirchengemeinde, Pichelsdorfer Straße 79 statt.  Weitere Informationen bei Rolf Rosendahl, Tel: 0162 328 28 65, E-Mail: r.rosendahl@melanchthon-kirche.de


Tai-Chi-Kurs im Seniorenklub Hakenfelde

Der Seniorenklub Hakenfelde bietet künftig allen Spandauer Seniorinnen
und Senioren ein weiteres attraktives Sportangebot an:

„Im neuen Tai-Chi-Kurs können Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen,
wie man auch ohne Geschwindigkeit eine gewaltige Energie entfesseln
kann“ erklärt Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit, Frank
Bewig. „In einem speziell für Seniorinnen und Senioren ausgerichteten
Trainingsprogramm, werden harmonische und fließende Bewegungsabläufe für
den Alltag, eine richtige und bewusste Atmung geübt. Das Alter spielt
absolut keine Rolle und es ist keinerlei Vorerfahrung nötig. Auch
Menschen mit eingeschränkter Mobilität können mitmachen.“

Der Kurs findet jeden Mittwoch von 14 – 15 Uhr statt.
5 Trainingseinheiten à 60 Min. kosten 30,-€.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Hakenfelde unter der Telefonnummer 335 50 20, Herr Kracht, 90279 –
6112, Frau Förster
oder per E-Mail unter: andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de


Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Halt! Nicht mit mir!
Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Ab 24. Mai 2017                                
Immer mittwochs von 11 – 12 Uhr                
Seniorenklub Hakenfelde                                
Helen-Keller-Weg 10                                

13587 Berlin                                                
Die Abteilung Wirtschaftsförderung, Soziales, Weiterbildung und Kultur
bietet Spandauer Seniorinnen und Senioren ein weiteres attraktives
Sportangebot an:
Im neuen Selbstverteidigungskurs für Seniorinnen und Senioren können
die Teilnehmenden erlernen, wie man kritische Situationen rechtzeitig
erkennt und vermeiden kann. Dazu gehört auch, die Wahrnehmungsfähigkeit
zu verbessern, das Lernen, mit Aggressionen konstruktiv umzugehen und
die eigene Angst zu kontrollieren statt sich von ihr beherrschen zu
lassen. Eine entspannte Mischung aus Theorie und vielen praktischen
Übungen hilft dabei.
Der Kurs besteht aus 8 Einheiten à 60 min und kostet 64,- €. Die Zahl
der Teilnehmenden ist begrenzt. Bitte lockere Freizeit- oder
Sportkleidung mitbringen.
Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch beim Kursleiter
Luigi Parise unter 0179 / 591 15 73 oder Frau Förster  90279 - 6112 oder
unter andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de


Neue Computerkurse für Seniorinnen und Senioren

Neue Computerkurse für Seniorinnen und Senioren in allen drei Spandauer
Seniorenklubs

Im August starten in allen drei Seniorenklubs des Bezirksamtes Spandau
von Berlin, Amt für Soziales, wieder neue Computer-, Tablet- und
Smartphonekurse.

Das Angebot reicht vom Einsteigerkurs bis zum Unterricht für die
Profis.
Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich, da die Plätze begrenzt sind.

Ein Kurs kostet 60,-€ für fünf Termine à 1,5 Stunden. In kleinen
Gruppen und angenehmer Atmosphäre wird geduldig der Umgang mit den
Geräten geschult.


Infos und Anmeldung beim Kursleiter Dipl. Soz.-tech. Timur Türemen
unter 0160 / 926 49 736 oder bei Frau Förster, Tel.: 90279 – 6112 bzw.
per Email:  andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de.


Digitale Sprechstunde in der Stadtbibliothek Spandau

Digitale Sprechstunde in der Stadtbibliothek Spandau

Haben Sie Fragen zu Ihrem Tablet, Ihrem Smartphone oder Computer/Laptop? Ab dem 05. September 2019 bietet die Bezirkszentralbibliothek Spandau wieder eine „Digitale Sprechstunde“ an. Das Angebot findet jeden Donnerstag von 14.00 bis 16.00 Uhr im Lesecafè statt und richtet sich schwerpunktmäßig an Senioren. Grundsätzlich ist aber jeder dazu eingeladen.

Die Teilnahme ist kostenfrei; idealerweise bringen Sie Ihr Endgerät zur Sprechstunde mit.

Um unnötige Wartezeit zu verhindern, bitten wir um Anmeldung an der Auskunft in der Bezirkszentralbibliothek Spandau.

Telefonisch sind wir erreichbar unter der Tel.: 030 / 90279-5511.

Ort:
Bezirkszentralbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Str. 13
13597 Berlin

 


Nähkurs „Kreativ & individuell“

Nähkurs „Kreativ & individuell“ im Seniorenklub Lindenufer
Immer donnerstags von 14.30 – 17.30 Uhr
Seniorenklub Lindenufer
Mauerstr. 10a, 13597 Berlin

Im Nähkurs „Kreativ & individuell“ sind für interessierte
Anfängerinnen und auch fortgeschrittene Nähkünstlerinnen Plätze frei.

Unter der fachlichen Anleitung einer Schneidermeisterin werden
Grundkenntnisse, der Umgang mit der Nähmaschine, aber auch das
Anfertigen eines Kleidungsstückes nach Fertigschnitt oder
Schnittentnahme bzw. die Schnittveränderung nach eigenen Maßen
individuell vermittelt. Eigene Wünsche und Ideen sind immer willkommen.

Der fortlaufende Kurs wird im Seniorenklub Lindenufer, einer
Einrichtung des
Bezirksamts Spandau von Berlin, Amt für Soziales, angeboten. Ein
Einstieg ist jederzeit möglich.

Für 4 Termine à 3 Stunden beträgt die Teilnahmegebühr 48,-€.
Nähmaschinen und entsprechende Grundausstattung sind vorhanden. Es kann
aber auch die eigene Maschine mitgebracht werden.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte im Seniorenklub Lindenufer,
Tel.: 33 60 76 14
oder bei Frau Pürtaş, Tel.: 90279 – 3808, Mail:
s.puertas@ba-spandau.berlin.de


Immer freitags - Klassisches Yoga für Seniorinnen und Senioren

Klassisches Yoga für Seniorinnen und Senioren

Immer freitags von 12.45 – 13.45 Uhr                
Seniorenklub Lindenufer                                
Mauerstr. 10a, 13597 Berlin                                                
Das Bezirksamt Spandau von Berlin, Amt für Soziales, bietet Spandauer
Seniorinnen und Senioren zahlreiche Sport- und Bewegungskurse in seinen
Senioreneinrichtungen an.                                              
                                                                       
         Aktuell sucht die Yoga-Gruppe im Seniorenklub Lindenufer
sportliche Verstärkung für den Kurs „klassisches Yoga“ immer freitags
von 12.45 – 13.45 Uhr im Seniorenklub Lindenufer.                    
                                                                       
                     Yoga ist die perfekte Bewegungsart für das Alter.
Yoga stärkt den Körper auf sanfte Weise, hält den Geist auf Trab und die
Psyche stabil.                                                        

Die Teilnahmegebühr beträgt 30,-€ für ein halbes Jahr.                
                                                                       
                                                                       
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Zahl der Teilnehmenden ist
begrenzt.         Bitte lockere Freizeit- oder Sportkleidung
mitbringen.
Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Lindenufer   unter 33 60 76 14.


Berliner Mieter können aufatmen, kostenlose Mieterberatung

Berliner Mieter können aufatmen,

denn ab dem 1. September 2018 gibt es ein Bündnis für Wohnungsneubau und Mieterberatung. Die Vereinbarungen werden jeweils zwischen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und den 12 Bezirksämtern von Berlin geschlossen. Mit dem Bündnis beginnt auch in den Bezirken eine kostenlose öffentliche Mieterberatung durch verschiedene Institutionen, die dann jeweils eine Vereinbarung mit dem zuständigen Bezirksamt abschließen können.

Die kostenlose Mieterberatung kommt zum richtigen Zeitpunkt, denn die Mieter haben in den letzten Jahren deutlich die Veränderungen auf dem Berliner Wohnungsmarkt feststellen können. Darunter befinden sich auch so genannte Eigenbedarfskündigungen, die so manchen Mietern den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Gerade gestern fand eine Wohnungsabnahme mit einem Eigentümer und seinem Rechtsanwalt statt, die so unglaublich abgelaufen ist, dass wir in unserer nächsten Ausgabe des Verbraucherschutzjournals KlarSicht darüber berichten werden.

Unser Verein wird durch das persönliche Engagement unseres Präsidenten Hermann Bock, der in gemeinsamen Gesprächen mit dem Spandauer Bezirksamt unsere Unterstützung zugesagt hat, die öffentliche kostenlose Mieterberatung ab Montag, den 3. September 2018 beginnen können.

Unsere Beratungszeiten in der Geschäftsstelle im Spektefeld 26 in 13589 Berlin sind an den Wochentagen Montag und Mittwoch von 9-15 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 9-12 und 15-18 Uhr.

Wir hoffen durch unser Angebot die Not vieler Mieter durch die Beratung entsprechend zu lindern und Hilfestellung geben zu können. Die meisten Probleme liegen derzeit in den Bereichen Modernisierungen, Instandsetzungen, Schadensfälle, Mieterhöhungsverlangen, Nebenkostenabrechnungen, Kündigungen, Wohnungsverkäufe und Nachbarschaftsstreitigkeiten.

Der Berliner Senat und die Bezirksämter von Berlin haben mit ihrem Bündnis die öffentliche Meinung berücksichtigt und einen wesentlichen Beitrag geleistet, um den Mietern die Hilfe zu geben, die auch dringend notwendig erscheint. Unser Präsident weist in diesem Zusammenhand auf das Zitat von Börne hin: „Die öffentliche Meinung ist die unsichtbare Rüstung des Volkes.“


Denksport – Gedächtnistraining mal etwas anders

Gedächtnistraining mal etwas anders

Immer donnerstags von 14.30 – 16.00 Uhr
Seniorenklub Lindenufer        
Mauerstr. 10a

13597 Berlin        

Der beliebte Kurs „Denksport – Gedächtnistraining mal etwas anders“
sucht neue
Teilnehmer/innen.

Unter Anleitung eines Trainers vom Deutschen Institut für
Gedächtnistraining  wird in freundlicher und stressfreier Atmosphäre
das Gedächtnis auf die  vielfältigste Art und Weise trainiert.

Für 5 Einheiten à 90 Minuten wird ein von Kostenbeitrag 30,-€ erhoben.
Ein Einstieg ist jederzeit möglich

Die Gruppe trifft sich immer donnerstags von 14.30 – 16.00 Uhr im
Seniorenklub Lindenufer, einer Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt
für Soziales. Der Seniorenklub befindet sich in der Mauerstr. 10a, 13597
Berlin.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Lindenufer unter 33 60 76 14.


Sportgruppe im Seniorenklub Lindenufer sucht Verstärkung

Sportgruppe im Seniorenklub Lindenufer sucht Verstärkung
immer freitags von 14.30 – 15.30 Uhr o. von 15.45 – 16.45 Uhr
Seniorenklub Lindenufer
Mauerstr. 10a

13597 Berlin

Die Sportgruppe „Körperbewusstsein – Rücken stärken“ des
Seniorenklubs Lindenufer, einer Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt
für Soziales, sucht neue Mitstreiter/innen.

Die Kurse finden jeweils freitags von 14.30 Uhr - 15.30 Uhr bzw. von
15.45 Uhr - 16.45 Uhr  unter fachlicher Anleitung statt. Ein Kurs
umfasst 10 Einheiten á 60 Minuten und kostet 35,00 €.                                                                                
Anmeldungen und/oder Informationen bitte im Seniorenklub Lindenufer,
Tel.: 33 60 76 14
oder bei Frau Pürtaş, Tel.: 90279 – 3808 oder
s.puertas@ba-spandau.berlin.de


MalZeit – Malen, Zeichnen, Gestalten

MalZeit – Malen, Zeichnen, Gestalten

Immer freitags von 10.00 – 12.00 Uhr
Seniorenklub Südpark
Weverstr. 38        

13595 Berlin        

Die Malgruppe im Seniorenklub Südpark, einer Einrichtung des
Bezirksamts Spandau, Amt für Senioren, sucht Verstärkung.  

Unter fachkundiger Anleitung werden in netter Atmosphäre verschiedene
Techniken wie Zeichnen, Aquarell, Acryl und Mischtechniken vermittelt
und erprobt. Vielfältige Anregungen werden in der Gruppe realisiert,
aber auch die Umsetzung eigener Vorhaben und Ideen wird individuell
begleitet.

Anfänger/innen sind genauso willkommen wie Interessierte, die bereits
Erfahrungen im Malen und Zeichnen gesammelt haben.

Pro Teilnahme wird ein kleiner Kostenbeitrag von 1,50 € erhoben.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Dozentin Frau Wigand unter
342 83 79 oder 0177/781 87 48 zur Verfügung.
Den Seniorenklub erreichen Sie unter 36 28 67 99.


Digitale - Sprechstunde in der Stadtbibliothek Spandau

Digitale - Sprechstunde in der Stadtbibliothek Spandau

Haben Sie Fragen zu ihrem Tablet oder ihrem Smartphone? Ab dem 07.
Februar 2019 bietet die Bezirkszentralbibliothek Spandau wieder eine
Digitale Sprechstunde an.

Das Angebot findet jeden Donnerstag von 13:30 bis 15:30 Uhr im Lesecafè
statt und richtet sich schwerpunktmäßig an Senioren. Grundsätzlich ist
aber jeder dazu eingeladen.

Die Teilnahme ist kostenfrei; idealerweise bringen Sie Ihr Endgerät zur
Sprechstunde mit.  

Um unnötige Wartezeit zu verhindern, bitten wir um Anmeldung an der
Auskunft in der Bezirkszentralbibliothek Spandau.
Telefonisch sind wir erreichbar unter der Tel.: 030 / 90279-5511.
Ort:
Bezirkszentralbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Str. 13

13597 Berlin
Rückfragen: Tel.: 030 / 90279-5511
Mail: n.buchholz-schilling@ba-spandau.berlin.de


Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Halt! Nicht mit mir!
Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Ab 07.02.2019
Immer donnerstags von 16.15 – 17.45 Uhr
Seniorenklub Lindenufer        
Mauerstr. 10a

13597 Berlin        
Ab 7. Februar 2019 startet der nächste beliebte Selbstverteidigungskurs
für Seniorinnen und Senioren im Seniorenklub Lindenufer, einer
Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt für Soziales.
Die Teilnehmenden erwerben Kenntnisse, wie man kritische Situationen
rechtzeitig erkennt und vermeiden kann. Sie lernen die
Wahrnehmungsfähigkeit zu verbessern, mit Aggressionen konstruktiv
umzugehen und die eigene Angst zu kontrollieren statt sich von ihr
beherrschen zu lassen. Eine entspannte Mischung aus Theorie und vielen
praktischen Übungen hilft dabei.

Der Kurs besteht aus 6 Einheiten à 90 min und kostet 72,- €. Ein
kursübergreifender
Einstieg ist jederzeit nach Absprache mit dem Kursleiter möglich.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte lockere Freizeit- oder
Sportkleidung mitbringen.

Für weitere Informationen und Anmeldungen steht Ihnen der Kursleiter
Luigi Parise unter 0179 / 591 15 73 zur Verfügung.


ab April - „SPANDAU TOURT!“ +++ Jetzt regelmäßig durch die Altstadt +++

„SPANDAU TOURT!“
+++ Jetzt regelmäßig durch die Altstadt +++

Wer hat Lust auf eine Entdeckungsreise durch die Altstadt Spandau?
Zertifizierte Guides führen ab April jedes Wochenende interessierte
Gäste und Spandauer über die Altstadtinsel und erzählen vom Wachsen
und Werden der Havelstadt, von Ackerbürgern, Kaufleuten,
Gefängnisinsassen und Militärs.

Was als Tourentag im Oktober 2018 begann, als Spandau-Kenner
Interessierte auf sechs verschiedenen Touren durch den Bezirk führten,
wird nun regelmäßig und vor allem professionell und zuverlässig von
April bis Oktober 2019 angeboten: Im Wechsel finden immer freitags und
samstags Altstadtführungen mit ausgebildeten Guides statt.

Dieses Angebot ist aus der hervorragenden Arbeit der Akteure des Runden
Tisch Tourismus entstanden und wird durch die Organisation der
Wirtschaftsförderung sowie einer finanziellen Unterstützung der
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe aus den so
genannten ‚Zuschüssen für besondere touristische Maßnahmen in den
Bezirken‘ ermöglicht.

Wann?                        1./3./5. Freitag im Monat 17.00 – 19.00 Uhr
                        2./4. Samstag im Monat 10.00 – 12.00 Uhr
Start:                        Tourist-Information im Gotischen Haus
Tickets:                € 10,00 pro Person, erhältlich in der
Tourist-Information
Infos:                        www.visitspandau.de

Neben den öffentlichen Altstadtführungen vermitteln die Mitarbeiter der
Tourist-Information gern auch Sonder- und Themenführungen für Ihre
Gruppen.

Tourist-Information Berlin-Spandau
Gotisches Haus | Breite Str. 32 | 13597 Berlin
Tel. 030 / 333 93 88
Mail: info@visitspandau.de
Öffnungszeiten: Mo - Sa 10.00 - 18.00 Uhr

Wirtschaftsstadtrat Gerhard Hanke führt aus:
Berlin entdeckt sich am besten von Spandau aus! Zentral erreichbar und
gelegen, findet sich mit der größten Fußgängerzone Berlins die Altstadt
mit seinen vielen Gassen und Geschichten. Ein professionelles Angebot
für Kenner und Neugierige zugleich.“


ab 8.6. - Neustart im Seniorentreff Freudstraße

Neustart im Seniorentreff Freudstraße

Der neugestaltete Seniorentreff Freudstraße, eine Einrichtung des Bezirksamts Spandau von Berlin, Amt für Soziales, bietet für Seniorinnen und Senioren aus dem
Kiez ein attraktives und modernes Freizeitprogramm an.

Brandneu sind z.B. Stuhlyoga, Nordic Walking, gemeinsame Spaziergänge, aber auch Singen, Kochen oder Frühstück in der Gruppe.
Weitere Highlights:
Kulturinteressierte treffen sich einmal monatlich zur Planung von Ausflügen, Museums-, Kino- oder Theaterbesuchen – Anregungen sind jederzeit herzlich
willkommen!

Mehrmals wöchentlich kann in gemütlicher Atmosphäre im offenen Café bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen zwanglos geplaudert oder in netter Runde gespielt  
werden. Montags steht zusätzlich eine Hilfe im Umgang mit dem Smartphone zur Verfügung. Zu diesem Thema sind weitere Workshops geplant.
Das neu eingeführte Themencafé mit speziellen Aktionen, z.B. Karaoke, Quiz oder Zubereitung alkoholfreier Cocktails, sowie informativen Vorträgen findet
jeweils mittwochs von 14 bis 18 Uhr statt.

Für Tanzbegeisterte startet am 8. Juni 2019 ab 14 Uhr das monatliche Tanz-Café mit Begleitung eines Tanzlehrers.

Eine weitere Neueinführung ist die Sozialberatung für Seniorinnen und Senioren donnerstags von 14 bis 16 Uhr im Büro des Seniorentreffs.

Sämtliche Informationen zu diesen und mehr Angeboten erhalten Sie direkt im Seniorentreff in der Freudstr. 11-13, 13589 Berlin oder bei der Hausleitung unter
373 41 23 bzw. swh_freudstr@web.de


16.6. bis 24.11. - Neue Ausstellung im Gotische Haus

Neue Ausstellung im Gotische Haus

„Theodor Fontane und Karl May. Brandenburg-Preußen im Werk der Bestsellerautoren“

Laufzeit der Ausstellung: 14.06. – 24.11.2019

Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 13.06.2019, 19.00 Uhr
Begrüßung: Dr. Urte Evert (Stadtgeschichtliches Museum Spandau) und Dr. Ralf F. Hartmann (Kulturamt Spandau)
Einführung und Ausstellungsrundgang: Dr. Thomas Kramer (Kurator)

Kurzinfo zur Ausstellung
Theodor Fontane und Karl May, märkische Alleen und Prärie – passt das zusammen? Kurator Thomas Kramer vergleicht den Blick der Autoren auf brandenburgisch-preußische Historie zwischen 1414 und 1870/71. Neben Erstausgaben werden Dioramen, historische Gemälde, Waffen und Uniformen präsentiert. Lebendige Geschichte lädt so zu einer Reise zwischen Literatur und Realität ein.

// Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm bei der VHS Spandau. Weitere Infos und Anmeldung unter www.berlin.de/vhs/volkshochschulen/spandau/

// Der Eintritt ist frei

// Gotisches Haus / Breite Straße 32 / 13597 Berlin / Mo – Sa 10-18 Uhr, So 12-18 Uhr, Feiertags geschlossen / www.gotischeshaus.de


Programmankündigung 2019 / Zitadelle

Wo kann man sich wohl besser abkühlen als in den kühlen Gemäuern bei uns auf der Zitadelle! Kommen Sie also vorbei, denn auch im Monat Juli haben wir Ihnen wieder ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, bei dem große und kleine Kunstbegeisterte, aber auch sportliche Geschichtsinteressierte auf ihre Kosten kommen! Last Calls gibt es für einige Ausstellungen, und ein heißer Tipp für den August ist auch dabei, aber sehen Sie selbst:

Preview August:

22.08., 19.00 Uhr / Zitadelle – Zeughaus

Ausstellungseröffnung „Der Naive Krieg – Kunst. Trauma. Propaganda“

Laufzeit der Ausstellung: bis 05.01.2020

Neu auf der Zitadelle!

Alternativer Audiowalk über die Zitadelle / „Das Exponat schmeckt schrecklich!“
Im Rahmen des Projektfonds kulturelle Bildung, Fördersäule 3, entstand in Zusammenarbeit mit dem Künstlerinnenkollektiv Hannsjana und der Freien Waldorfschule Havelhöhe, ein alternativer Audiowalk. Die Stationen sind Teil des regulären Audioguides. Auszuleihen im Eingangsbereich der Zitadelle, 2€

Buchbarer Kindergeburtstag / Jugend im Museum
Die Zitadelle als Geisterburg - Schaurig leuchtende Gemäuer aus Modelliermasse:
Eine eigene Festung gestalten? Die Gemäuer zum Leuchten bringen? Ab Juli können Kindergeburtstage über Jugend im Museum gebucht werden. 8-12 Jahre, 3 Std., 130€
www.jugend-im-museum.de/kindergeburtstage/zitadelle-spandau/

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung unserer vier neuen Ausstellungen am Freitag, den 13.09., um 19.00 Uhr ins ZAK | Zentrum für Aktuelle Kunst ein:

Geordnete Verhältnisse // Just Love // Ornament als Stadt // we don’t care

Kurzinfos:

Mit vier Ausstellungen startet das ZAK nach kurzer Bauphase in den Kunstherbst 2019:

Geordnete Verhältnisse suchen, schaffen, dekonstruieren und persiflieren sechs Berliner Künstler*innen, die sich mit den vielfältigen Regieanweisungen des öffentlichen Raums, mit ästhetischen Kollektiverfahrungen und den Seh- und Hörgewohnheiten des urbanen Menschen beschäftigen. Zu sehen sind Installationen, Objekte, Video- und Soundarbeiten von Christian Hasucha, Ingeborg Lockemann/ Elke Mohr, Roswitha von den Driesch/ Jens-Uwe Dyffort und Francis Zeischegg, die jeweils einen kritischen Blick auf unser Verhältnis zu Ordnungssystemen werfen.

Just Love ist die Headline einer Ausstellung von sechs malerischen Positionen aus Berlin, deren  formale Artikulationsbreite von Expression und Realismus über Pop bis in die Konzeptkunst reicht. So verschieden die Künstler*innen und ihre Arbeiten sind, so deutlich sind sie durch ihre queere Perspektive auf das Leben miteinander verbunden. Mit Arbeiten von Max Diel, Kerstin Drechsel, Martina Minette Dreier, Christian Perdix, Dietrich Walther und Georg Weise entsteht ein spannungsvoller Bogen aktueller Malerei in Berlin.

Zwei Kabinett-Präsentationen flankieren quasi kommentierend die beiden Gruppenausstellungen Geordnete Verhältnisse und Just Love. Mit ihnen stellen sich im Projektraum des ZAK und in der Lounge ein konzeptuell arbeitender Künstler und ein Fotograf vor: Während sich in Ornament als Stadt von Fernando Nino-Sanchez die Verheißungen der Großstadt in den fragwürdigen Mechanismen einer Willkommenskultur für Neuankommende verstricken, zeigt we don’t care von Matthias Hamann sensible Portraits von jungen Menschen, die sich klassischen Rollenzuweisungen und Gendernormen durch selbstbewusste Camouflage entziehen.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung realisiert die Komponistin und Kuratorin Laurie Schwartz mit der international tätigen Musikerin Stellan Veloce eine Performance mit elektroakustischer Musik im Rahmen der Reihe ii itinerant interludes.

// Der Eintritt ist frei!

// Zitadelle – ZAK / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / Fr – Mi 10-17 Uhr, Do 13-20 Uhr / www.zitadelle-spandau.de

// Die beigefügten Abbildungen können im Rahmen einer aktuellen Berichterstattung über oder Hinweis auf die Veranstaltung verwendet werden und sollten dann mit folgendem Copyrighthinweis angegeben werden, eine Verwendung in den Sozialen Netzwerken ist nicht gestattet:

 

Abb. 1: Georg Weise, Just love (Detail), 2018/19, Öl, Gouache, Gold und Silber auf Baumwolle, 140 x 160 cm

Abb. 2: Matthias Hamann, We don't care: Thommy, 2018, digitaler c –print

Abb. 3: Fernando Nino-Sanchez, Denkbares Szenario,  2019, Mischtechnik, Variable Größe

Abb. 4: Francis Zeischegg, Sendemast, Kuhberg (Ulm), 2019, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019

 

Nähere Informationen zu den beiden Hauptausstellungen:

Just Love

Max Diel, Kerstin Drechsel, Martina Minette Dreier, Christian Perdix, Dietrich Walther, Georg Weise

Queeres Selbstverständnis und die Lebenswirklichkeit urbaner Communities stehen im Mittelpunkt der Ausstellung Just Love mit sechs überwiegend in der Malerei arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern. Den Blick auf die eigenen subjektiven Lebensentwürfe verbinden sie mit grundlegenden Fragen nach gesellschaftlicher Akzeptanz und Sichtbarkeit von Queers in der Gegenwart. Wichtig sind dafür Themen wie eigene Geschichte, Selbstvergewisserung, persönliche Lebenssituation und soziales Umfeld, die sich nicht selten in der produktiven Aneignung klassischer Sujets der bildenden Kunst spiegeln. Sowohl in Korrespondenz als auch in Abgrenzung zu einer vorwiegend heteronormativ geprägten Kunstgeschichte entwickeln die sechs Malerinnen und Maler eigene Bildwelten, deren Motive einer Lebenswirklichkeit entstammen, in der Liebe, Sexualität, politische Aktion und ihre Sichtbarmachung eine ebenso zentrale Rolle einnehmen wie gesellschaftliche Normalität und tägliches Selbstverständnis. Die Quellen vieler Arbeiten finden sich sowohl im persönlichen Lebensbereich als auch in der medialen Bildwelt der Gegenwart. Selbstbewusst und mitunter provokant inszeniert, liefern die Genres den Anlass für eine differenzierte und zeitgenössische Malerei zwischen den Polen Realismus, Abstraktion, Pop und Konzept.

Geordnete Verhältnisse

Christian Hasucha, Ingeborg Lockemann/ Elke Mohr, Roswitha von den Driesch/ Jens-Uwe Dyffort, Francis Zeischegg

Die Menschen und die Dinge ihrer Lebenswirklichkeit begegnen sich in Verhältnissen, die von Ordnungen, Systemen und Klassifizierungen geprägt sind. Sie bieten Sicherheit und ermöglichen kalkulierbare Orientierung in nahezu allen individuellen wie sozialen Zusammenhängen und Räumen. Sobald jene Ordnungen gestört werden, entsteht ein Potenzial der Unsicherheit und führt zu einer neuen, bisweilen ebenso befreienden wie bedrohlichen Wahrnehmung unserer Umwelt.

Die Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung arbeiten mit gleichermaßen einfachen wie subtilen Störungen und Umkehrungen unserer selbst entwickelten Systeme: Blicke gerinnen zu Bildern, äußere Klänge definieren plötzlich den Innenraum und die sichere Maßstäblichkeit unserer Lebensverhältnisse geht in sich auflösenden Raumkonzeptionen verloren. Aus solchen, mitunter nur minimalen Veränderungen und Verschiebungen entstehen Irritationen, entwickelt sich eine neue Wahrnehmung. Vormals geordnete Verhältnisse hinterlassen offene Symbiosen, durchlässige Membranen und diffizile Gesellschaften, die die Betrachtenden zur kritischen Hinterfragung eigener Erwartungshaltungen und zur Neudefinition der jeweiligen subjektiven Standpunkte einladen.


ab 14.8. bis 4.10. - Ausstellung „Was bewegt die Welt? – 25 Jahre LesArt: Einblicke“

Ausstellung „Was bewegt die Welt? – 25 Jahre LesArt: Einblicke“

in der Bezirkszentralbibliothek Spandau

25 Bücher standen im Mittelpunkt des Jubiläums anlässlich des 25. Geburtstags von „LesArt“, des Berliner Zentrums für Kinder und Jugendliteratur  – exemplarisch für die Vielfalt literarischer Themen und Genres, denen „LesArt“ seit mehr als zwei Jahrzehnten Raum gibt. Diese Bücher stehen auch stellvertretend für die Vielzahl an Veranstaltungsprogrammen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus 25 Jahren Arbeit des öffentlich geförderten Literaturhauses in der Weinmeisterstraße 5 in Berlin-Mitte.

Der Künstler Ladislav Zajac hat aus jedem der 25 Bücher ein Buchobjekt entwickelt, das auf ganz eigene Weise „Einblicke“ gewährt. Immer knüpft dabei das Entstandene

an die inhaltlich-ästhetische Essenz des Buches an und ist verbunden mit den Fragen, die die Geschichten provozieren. Die Besucher sollten sich Zeit geben und nehmen, um die Sprachkunst der Ausstellung in Wort und Bild zu erleben; die Ausstellung soll zum Lesen, Fragen und Nachdenken verführen.

Vom 14. August bis 04. Oktober 2019 können Sie die Ausstellung jetzt in der Kinder- und Jugendbibliothek in der Spandauer Bezirkszentralbibliothek, Carl-Schurz-Str. 13, 13597 Berlin, sehen und erleben: Montag bis Freitag von 10.00 bis 20.00 Uhr, Samstag von 10.00 bis 15.00 Uhr.


ab 17.8. - „Digital lokal: Gaming und Coding“

„Digital lokal: Gaming und Coding“

in der Bezirkszentralbibliothek Spandau

Projektstart am 17. August 2019

Mithilfe des Projektes „Digital lokal“ soll innerhalb der nächsten zwei Jahre das traditionelle Angebot  der Bibliotheken in Spandau mit digitalen Inhalten weiter ausgebaut werden. Dies geht weit über das zur Verfügung stellen von digitalen Endgeräten wie Laptops oder Tablets hinaus, wie es die Spandauer Stadtbibliotheken bereits seit längerem tun. Neben der Anschaffung moderner Ausstattung werden neue Angebote in den Bereichen „Coding“, „Gaming“ und „Making“ entwickelt und durchgeführt.

Im August startet das Projekt nun mit den beiden Modulen „Gaming“ und „Coding“:

Mithilfe ihres Kooperationspartners „Horizontereignis e.V.“ will die Bibliothek Kinder und ihre Familien dabei unterstützen, sich in einer rasant verändernden und  zunehmend digitalisierten Welt zurechtzufinden.

Verschiedene Veranstaltungsformate zum Thema Coding und Gaming bringen sowohl Eltern als auch Kindern mit Spiel und Spaß die entsprechenden Gebiete näher.

Unser Motto dabei: Spielen macht Spaß und hilft beim Lernen! Grundlage dafür ist aber ein verantwortungsbewusster Umgang mit Computerspielen. In den Workshops wird Verständnis geschaffen für die Möglichkeiten, aber auch Risiken von Computerspielen. Zudem lernen die Kinder, im Team zusammenzuarbeiten und Konkurrenzsituationen zu meistern. Und: Programmieren muss nicht langweilig sein! In den Workshops wird ein einfacher und spannender Zugang geschaffen und mit kindgerechten Tools programmiert.

Das Projekt wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Strukturfonds im Rahmen des Programmes „Bibliotheken im Stadtteil (BIST)

 An allen Samstagen gibt es ein Jahr lang Workshops im Wechsel für Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters. Am Samstag, dem 24.8.19, findet der erste Workshop für ältere Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren und ihre Eltern statt.


21.8. bis 6.10. - Ausstellung: „zwei drei vier | Cihangir Gümüştürkmen – Malerei und Objekte“

„zwei  drei  vier | Cihangir Gümüştürkmen – Malerei und Objekte“

Laufzeit der Ausstellung: 22.8. – 6.10.2019

Ausstellungseröffnung am Mittwoch 21.8., 19.00 Uhr

Begrüßung: Gerhard Hanke (Bezirksstadtrat) und Ralf F. Hartmann (Kulturamt Spandau)

Einführung: Friederike Kröbel

Performance „NO FACE“ mit Cihangir Gümüştürkmen

Kurzinfo zur Ausstellung:

Mit seinen Arbeiten bewegt sich der in Izmir geborene und in Berlin lebende Künstler Cihangir Gümüştürkmen nicht nur elegant zwischen den Kunstepochen und -disziplinen, sondern auch zwischen den Kulturen, die sein Leben bestimmen. Die Motive sampelt er aus den unterschiedlichsten Quellen und durchbricht damit nicht wenige Konventionen.

// Der Eintritt ist frei

// Galerie Historischer Keller / Carl-Schurz-Straße 49 / 13597 Berlin / Mi – So 12-18 Uhr / www.galeriehistorischerkeller.de

Ausführlichere Info zur Ausstellung:

Im Rahmen der Einzelausstellung „zwei  drei  vier“ in der Galerie Historischer Keller präsentiert der Künstler aktuelle Malerei und Objekte. Ob in seinen starkfarbigen und an die Pop Art erinnernden Collagen, seinen altmeisterlich anmutenden Spiegelbildern oder in seinen neusten Arbeiten – hyperrealistischen Ölgemälden –, stets bedient sich der Künstler in seiner Formensprache frei in allen Kunstepochen und -disziplinen. Nicht nur als bildender Künstler, sondern auch als Performer bewegt sich Cihangir Gümüştürkmen elegant zwischen den Kulturen, die sein Leben bestimmen. Motivisch verbindet er Erinnerungen an die eigene Herkunft und Kindheit mit seinem heutigen Leben. Dadurch entstehen spannungsreiche und surreal anmutende Bildwelten, die nicht wenige Konventionen durchbrechen und damit kritisch hinterfragen. Cihangir Gümüştürkmen spielt mit tradierten Sehgewohnheiten und stellt zum Beispiel die Gender-Normen unserer heutigen Zeit in Frage. Im Mittelpunkt aller Arbeiten steht eine permanente und häufig ironische Selbstreflexion.

Die künstlerische Arbeit des in Izmir geborenen und seit 1977 in Berlin lebenden Künstlers Cihangir Gümüştürkmen reicht von Malerei und Objekten über Foto- und Videoarbeiten bis hin zu Performances. 2012/13 widmete die Galerie im Tempelhof Museum & Haus am Kleistpark dem Künstler eine Einzelausstellung. Die Arbeiten von Cihangir Gümüştürkmen waren u.a. in „PLONGE AVEC MOI, Hommage á Alice im Wunderland“ (2019, Barbiche, Berlin), „ART ABOUT ART“ (2018, BUNKERHILL Galerie, Hamburg) oder „ğ – das weiche g / Queere Formen migrieren“ (2017, Schwules Museum, Berlin) zu sehen. Cihangir Gümüştürkmen ist Mitbegründer des Kabaretts „Salon Oriental“ und trat ab 2003 mit seinem Comedy-Solo-Programm „One Görl Show“ in der ufaFabrik auf. Als Tänzer ist er Wegbereiter des orientalischen Tanzvarietés in Deutschland. Sein moderner experimenteller Tanzstil wurzelt im klassischen Orientalischen Tanz und bewegt sich im Spannungsfeld der verschiedenen Kulturen und Epochen.

Kuratiert von Friederike Kröbel


ab 22.8. bis 5.1.2020 - Ausstellung: Der naive Krieg | Kunst. Trauma. Propaganda.

Der naive Krieg | Kunst. Trauma. Propaganda.
Laufzeit 23.08.2019 – 05.01.2020

Ausstellungseröffnung am Donnerstag 22.08., 19.00 Uhr
Begrüßung: Gerhard Hanke, Bezirksstadtrat
Einführung: Dr. Urte Evert, Museumsleiterin und Prof. Georg Barber / ATAK, Künstler, Sammler und Professor für Illustration

Kurzinfo zu der Ausstellung:
Die Ausstellung Der Naive Krieg widmet sich der kreativen Verarbeitung von Kriegserfahrungen in der Volks- und Laienkunst. Die Sammlung von Georg Barber/ATAK dokumentiert dabei ein ganz besonderes Genre der Erinnerungskultur: Persönliche Werke von Menschen in Kriegszeiten, die ihre Erlebnisse als Soldaten oder Gefangene in unterschiedlichen Ausdrucksformen künstlerisch thematisierten. Die gezeigten Zeichnungen, Gemälde und Modellbauten stellen eine intensive Nähe zu den Erfahrungen der Betroffenen her. Ihr zeitlicher Rahmen reicht über die beiden Weltkriege bis in die Gegenwart. Historische Zeitzeugnisse werden in der Ausstellung zusammen mit Werken zeitgenössischer Künstler, wie Moritz Götze, Helge Reumann, Clemens von Wedemeyer, 44flavours, TAL R, Thorsten Brinkmann, sowie Heino Jaeger und Josef Wittlich präsentiert.

// Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei, ansonsten gelten die normalen Eintrittspreise der Zitadelle

// Zitadelle – Zeughaus / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / U7 Zitadelle / T: 030 354 944 0 / E-Mail: info@zitadelle-berlin.de / www.zitadelle-spandau.de / Fr-Mi 10 – 17 Uhr, Do 13 – 20 Uhr

Ausführlichere Infos zur Ausstellung:
Die Ausstellung Der naive Krieg widmet sich der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Militärischen in der Volks- und Laienkunst. Prof. Georg Barber forschte und sammelte über einen Zeitraum von zwei Jahren zu einer besonderen Gruppe der Erinnerungskultur: Es handelt sich um persönliche Werke von Menschen in Kriegszeiten, vor allem Soldaten und Kriegsgefangene, die in ganz unterschiedlichen kreativen Ausdrucksformen ihre Erlebnisse beim Militär und im Krieg verarbeiteten. Der zeitliche Schwerpunkt liegt bei den beiden Weltkriegen, erstreckt sich aber mit einigen Objekten vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart.
Die Zeichnungen, Gemälde, Modellbauten und verzierten Gebrauchsgegenstände aus Waffenteilen muten teilweise naiv und kindlich an, stellen aber zugleich eine intensive Nähe zu den Erfahrungen der Betroffenen her. Insbesondere die Skizzen von Soldaten im Fronteinsatz des Ersten und Zweiten Weltkrieges zeigen eine emotionale Dringlichkeit, die an Zeichnungen traumatisierter Geflüchteter, gerade auch Kinder erinnert und nicht zuletzt damit den Bogen zu unserer Gegenwart schlägt.
Als Künstler ging Georg Barber / ATAK durch seine Werke in Dialog mit dem Willen nach Kreativität in Zusammenhang mit kriegerischer Gewalt. So entstand das Konzept einer Installation aus historischen Zeitzeugnissen und aktueller Kunst – neben ATAK sind auch Arbeiten von Künstlern wie Clemens von Wedemeyer und Moritz Götze zu sehen –, die die Wechselwirksamkeit aus Erinnerung und künstlerischer Reaktion erfahrbar machen.

 

Begleitprogramm:
12.09.2019, 18 Uhr: Kuratorenführung mit Georg Barber

02.10.2019, 18 Uhr: Podiumsdiskussion „Gewalt-Werbung – Von der Weltkriegs-Propaganda bis zur Plakataktion der Bundeswehr“

14.11.2019, 18 Uhr: Dialogische Führung „Trauma und Kunst bei Kindern und Jugendlichen“


Mobile Bürgersprechstunden im September 2019

Mobile Bürgersprechstunden im September 2019

Die CDU-Fraktion Spandau ist mit ihrem mobilen Bürgerbüro im kommenden Monat wieder in Spandaus Kiezen unterwegs. Alle Spandauerinnen und Spandauer sind eingeladen mit den Bezirksverordneten vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Donnerstag, 05.09.2019, 15:30 Uhr

Mobile Bürgersprechstunde in Gatow

Ort: Alt-Gatow 48-50

Ansprechpartner vor Ort:

  • Beate Bathe, gesundheitspolitische Sprecherin
  • Ingo Marquardt, Bezirksverordneter

Donnerstag, 12.09.2019, 15:30 Uhr

Mobile Bürgersprechstunde in Wilhelmstadt
Ort: Gatower Straße/ Heerstraße

Ansprechpartner vor Ort:

  • Kerstin Brauner, Bezirksverordnete
  • Thomas Schill, Bezirksverordneter

Donnerstag, 19.09.2019, 15:30 Uhr

Mobile Bürgersprechstunde in Staaken
Ort: Torweg/ Finkenkruger Weg

Ansprechpartner vor Ort:

  • Joachim Koza, haushaltspolitischer Sprecher

Donnerstag, 26.09.2019, 15:30 Uhr

Mobile Bürgersprechstunde in Klosterfelde
Ort: Seeburger Straße/ Lutoner Straße

Als Gast vor Ort:

  • Frank Bewig, Stadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit

ab 13.9. - ZAK-Zitadelle - Geordnete Verhältnisse / Just Love / Ornament als Stadt / we don’t care

es ist eine Woche voller Kunst in Berlin und auch wir freuen uns, Ihnen unsere vier neuen Ausstellungen im ZAK | Zentrum für Aktuelle Kunst auf der Zitadelle zu präsentieren:

Geordnete Verhältnisse / Just Love / Ornament als Stadt / we don’t care

Die Eröffnung findet morgen, 13.09., um 19.00 Uhr statt.

Begrüßung: Gerhard Hanke, Bezirksstadtrat
Einführung: Ralf F. Hartmann

Performance: itiinerant interlude #46
Im Rahmen der Ausstellungseröffnung findet eine Performance mit elektroakustischer Musik mit den international tätigen Musikerinnen Marta Forsberg & Stellan Veloce (Violine, Cello, Elektro & happy drones, imaginary folk music) statt. Die Reihe der itiinerant interlude wird kuratiert von der Komponistin und Kuratorin Laurie Schwarz.

Kurzinfos zu den Ausstellungen:

Geordnete Verhältnisse suchen, schaffen, dekonstruieren und persiflieren sechs Berliner Künstler*innen, die sich mit den vielfältigen Regieanweisungen des öffentlichen Raums, mit ästhetischen Kollektiverfahrungen und den Seh- und Hörgewohnheiten des urbanen Menschen beschäftigen. Zu sehen sind Installationen, Objekte, Video- und Soundarbeiten von Christian Hasucha, Ingeborg Lockemann/ Elke Mohr, Roswitha von den Driesch/ Jens-Uwe Dyffort und Francis Zeischegg, die jeweils einen kritischen Blick auf unser Verhältnis zu Ordnungssystemen werfen.

Just Love ist die Headline einer Ausstellung von sechs malerischen Positionen aus Berlin, deren  formale Artikulationsbreite von Expression und Realismus über Pop bis in die Konzeptkunst reicht. So verschieden die Künstler*innen und ihre Arbeiten sind, so deutlich sind sie durch ihre queere Perspektive auf das Leben miteinander verbunden. Mit Arbeiten von Max Diel, Kerstin Drechsel, Martina Minette Dreier, Christian Perdix, Dietrich Walther und Georg Weise entsteht ein spannungsvoller Bogen aktueller Malerei in Berlin.

Zwei Kabinett-Präsentationen flankieren quasi kommentierend die beiden Gruppenausstellungen Geordnete Verhältnisse und Just Love. Mit ihnen stellen sich im Projektraum des ZAK und in der Lounge ein konzeptuell arbeitender Künstler und ein Fotograf vor: Während sich in Ornament als Stadt von Fernando Nino-Sanchez die Verheißungen der Großstadt in den fragwürdigen Mechanismen einer Willkommenskultur für Neuankommende verstricken, zeigt we don’t care von Matthias Hamann sensible Portraits von jungen Menschen, die sich klassischen Rollenzuweisungen und Gendernormen durch selbstbewusste Camouflage entziehen.

// Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei!

// Zitadelle – ZAK / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / Fr – Mi 10-17 Uhr, Do 13-20 Uhr / www.zitadelle-spandau.de


16. bis 20.9. - 100 Jahre Volkshochschule Spandau: Themenwoche 16. – 20.9.2019 und

100 Jahre Volkshochschule Spandau:
Themenwoche 16. – 20.9.2019 und
Lange Nacht der Volkshochschule am 20.09.2019, 18.00 – 24.00 Uhr

Bundesweit feiern die Volkshochschulen 2019 ihren 100. Geburtstag. Auch die ersten Vortragsreihen der Volkshochschule Spandau fanden vor genau 100 Jahren, im
Herbst 1919, statt.
In der Jubiläumswoche vom 16. – 20. September 2019 finden aus diesem Anlass zahlreiche Veranstaltungen statt, wie z.B. Workshops, Diskussionsveranstaltungen,
Filmvorführungen, eine Stadtführung und vieles mehr.
Eine Ausstellung im Haus illustriert 100 Jahre bewegte VHS-Geschichte.  
Höhepunkt und Abschluss ist die bundesweit begangene Lange Nacht der Volkshochschulen am 20.09., wo die VHS erstmals bis 24.00 Uhr ihre Türen öffnet und wir
zusammen diesen runden Geburtstag begehen möchten.
Im Haus der VHS erwarten Sie Theater, szenische Lesungen, Musik und Tanz aus Japan, Tanzkurse, Kurzworkshops, Offene Werkstätten und vieles mehr, das zum
Mitmachen und teilnehmen einlädt.
Alle Angebote sind kostenfrei!
Wo: Haus der Volkshochschule, Carl-Schurz-Str. 17, 13597 Berlin

Das ausführliche Programm finden Sie auch unter www.vhs-spandau.de
Nähere Infos und Anmeldung sowie Pressematerial: Info-Tel 90279 5000


17.9. - Kostenlose Renten-Beratung im Spandauer Bürgerbüro

Kostenlose Renten-Beratung im Spandauer Bürgerbüro am 17. September 2019

Egal ob Start ins Berufslebens oder kurz vor dem Ruhestand: Fragen zur Rente beschäftigen alle Berlinerinnen und Berliner früher oder später. Das zeigt auch die aktuell sehr lebhafte Diskussion zur geplanten Grundrente. Wegen der weiterhin großen Nachfrage beantwortet Renten-Experte Helmfried Hauch auf Einladung des Spandauer SPD-Abgeordneten Daniel Buchholz am Dienstag 17.09.2019 erneut alle Renten-Fragen.

Buchholz: „Nicht nur Rentner*innen machen sich Gedanken über ihr Auskommen im Alter, das gilt auch für jüngere Berufstätige. Umso wichtiger ist es, dass die Rente auch in den nächsten Jahren sicher, fair und solidarisch bleibt. Wer ein Leben lang hart gearbeitet hat, hat Anrecht auf ein würdevolles Leben im Alter und eine dementsprechende Rente.

Arbeitnehmer*innen müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Die SPD hat dazu wichtige Maßnahmen zur Stärkung der gesetzlichen Rentenversicherung und zur gezielten Bekämpfung und Verhinderung von Altersarmut durchgesetzt. Mit dem zum 1. Januar 2019 in Kraft getretenen Rentenpakt haben wir einen Neustart für eine stabile Rente vollzogen.

Ganz aktuell setzt sich die SPD in der Großen Koalition für die Einführung der Grundrente ein – für den Respekt vor Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet, aber wenig verdient haben. Friseur*innen zum Beispiel, Lagerarbeiter*innen oder Altenpfleger*innen. Sie sollen im Alter mehr haben als jene, die nur wenig oder gar nicht gearbeitet haben. Die Anerkennung der Lebensleistung ist der SPD wichtiger als Steuergeschenke für Reiche.

Haben Sie Fragen zur Rentenversicherung oder Ihrem ganz persönlichen Rentenanspruch? Helmfried Hauch ist ehrenamtlicher Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund. Wegen der großen Nachfrage habe ich ihn erneut in mein Bürgerbüro in der Spandauer Siemensstadt eingeladen. Am Dienstag 17. September 2019 beantwortet er von 10.00 bis 12.00 Uhr Ihre Fragen und hilft bei Anträgen, natürlich kostenfrei. Außerdem informiert er gern über aktuelle politische Entwicklungen zum Thema Rente.“

Für die Renten-Beratung bitten wir um kurze Anmeldung, vorzugsweise per E-Mail an
info@daniel-buchholz.de oder unter Telefon (030) 9235 9280.

Renten-Beratung

Dienstag 17. September 2019, 10.00 – 12.00 Uhr

Bürgerbüro Daniel Buchholz SPD

Nonnendammallee 80, 13629 Berlin

(direkt U7-Bahnhof Rohrdamm)


19.9. bis 25.10 - Ausstellung: 65 Kinder, 65 Geschichten vom Glück

65 Kinder, 65 Geschichten vom Glück

Ausstellung im Rathaus Spandau zum Kunstprojekt der Johannesstift Diakonie

Was brauchen Kinder, um glücklich zu sein? In dem Projekt „65 x Glück“ erzählen 65 Kinder aus acht verschiedenen Ländern, mit verschiedenstem sozialen Status
und mit und ohne Beeinträchtigung von ihrem persönlichen Glück. Mit einer Vernissage im Rathaus Spandau am 19. September 2019 um 18:30 Uhr mit laufender
Ausstellung bis 25. Oktober 2019 werden ihre Geschichten mit Bildern und Texten öffentlich gemacht. „65 x Glück“ ist ein Projekt der Jugend- und
Behindertenhilfe der Johannesstift Diakonie, das durch die Aktion Mensch und die Heinz und Heide Dürr Stiftung gefördert wurde. Die Ausstellung im Rathaus
Spandau entstand in Kooperation mit dem Amt für Weiterbildung und Kultur des Bezirksamtes Spandau.

Kinder aus allen Zeitzonen erzählen von ihrem Glück
Ist Glück abhängig von Kultur, Gesellschaft, Religion und Beeinträchtigung?
Zwischen den Geschichten der Kinder liegen Tausende von Kilometern, unterschiedlichste Lebensumstände und große gesellschaftliche Unterschiede. Sascha aus
Smolensk liegt im Sterben und ist glücklich, wenn seine Freundin Sara bei ihm ist. Ali Reza aus dem Iran fühlt sich als Glückspilz, weil er mit seiner Familie
Boot fahren kann. Und Vita aus Russland wünscht sich, dass kein Kind hungern oder frieren muss.
Begonnen hat das Projekt mit der Frage, was macht unsere Kinder glücklich und wann entstehen Trennungen in wir und die Anderen. Welche Rolle spielen dabei die
Kultur und der soziale Status? Um dem nachzugehen, wurden verschiedenste Kontakte aufgebaut. Nach und nach meldeten sich Kinder aus der ganzen Welt. Alle
wollten vom eigenen Glück berichten. Mit den Antworten haben die Kinder künstlerische Texte erschaffen, deren Entstehung auch fotografisch festgehalten wurde.
Das Ergebnis ist der zweisprachige Katalog „65 x Glück“.
.
Stigmatisierungen wie Behinderung und Anderssein auflösen
Ihre Geschichten vom Glück teilten die Kinder in Workshops und per Internettelefonie übrigens auch miteinander. So konnten sie nicht nur ihre eigene
Persönlichkeit erforschen, sondern sich auch mit anderen Kindern in Beziehung setzen. Durch die Entstehung und Veröffentlichung des Projektes erleben die
Kinder Gemeinsamkeiten, Wertschätzung und gewinnen an Selbstvertrauen. Auf gesellschaftlicher Ebene möchte das Projekt durch die ästhetischen Mittel der Kunst
begeistern und so Stigmatisierungen wie Behinderung und Anderssein auflösen.
Was das Projekt für die Kinder bedeutete, wird deutlich: Viele von ihnen nehmen für die Lesung und Ausstellung die lange Reise nach Berlin auf sich. Wenn über
ihr persönliches Glück gesprochen wird, wollen sie dabei sein. „Für mich ist das eine tolle Bestätigung, dass unser Projekt etwas bewirkt hat“, sagt Nelli
Elkind, Projektleiterin von „65 x Glück“. Und auch eine Antwort auf die Frage nach dem Glück der Kinder hat sie: „Wenn mich nach der Beendigung des Projektes
jemand fragen würde, wer oder was Kinder glücklich macht, dann gibt es für mich nur die Antwort. Wir Erwachsene, ganz egal ob wir Eltern sind, Lehrer, Erzieher
oder Begleiter.“

Das Buch „65 x Glück“ ist im dorise Verlag erschienen (ISBN: 978-3-94 6219-34-7), der englische Titel lautet „65x Happiness“ (englische Version, ISBN:
978-3-946219-35-4).

AUSSTELLUNG „65 x Glück“
19.09. bis 25.10.2019, montags bis freitags, 10-18 Uhr
Rathaus Spandau, Carl-Schurz-Str. 2/6, 13597 Berlin, 2. OG, Säulenhalle, Eintritt frei
Vernissage: 19.09.19, 18:30 Uhr


20. + 21.9. - World Cleanup Day in Spandau! Die CDU-Fraktion Spandau putzt in Kladow

World Cleanup Day in Spandau!

Die CDU-Fraktion Spandau putzt in Kladow

Die CDU-Fraktion Spandau beteiligt sich erstmalig am „World Cleanup Day“ am 20. und 21. September 2019. In Kladow wird die CDU-Fraktion Papierreste, Zigarettenstummel oder alte Verpackungen aufsammeln. Die Spandauerinnen und Spandauer sind herzlich eingeladen, sich ebenfalls für einen sauberen Bezirk einzusetzen.

Der „World Cleanup Day“ wurde 2011 in Berlin eingeführt. Alle Informationen sind auch unter https://www.wir-berlin.org/aktionstag/ einzusehen.

Patrick Wolf, Bezirksverordneter für Kladow, erklärt hierzu:

„Unser Spandau soll sauber und liebenswert sein. Dazu kann jede und jeder beitragen. Der ‚World Cleanup Day‘ ist eine hervorragende Aktion, um deutlich zu machen, dass uns die Sauberkeit des Bezirks wichtig ist. Wir wollen in diesem Jahr Kladow an allen Ecken und Enden von Verunreinigungen befreien. Die wirBERLIN gGmbH stellt hierfür eine ausreichende Anzahl von Werkzeugen zur Müllbeseitigung bereit.

Ich freue mich sehr darüber, dass wir mit der Gruppe ‚Schönes Kladow‘ des Kladower Forums e. V. einen engagierten Partner gefunden haben, der mit uns für mehr Sauberkeit in Kladow sorgen möchte. Unterstützen auch Sie uns dabei und machen Sie mit! Wer uns in diesem Jahr in Kladow helfen möchte, kann sich bis zum 5. September 2019 bei der CDU-Fraktion im Rathaus Spandau unter info@cdu-fraktion-spandau.de oder Telefon 030 90279 2408 melden.“


21.9. - Ran an den Müll: Gemeinsam für eine saubere Siemensstadt!

Ran an den Müll: Gemeinsam für eine saubere Siemensstadt!

Eine saubere Stadt ist eine lebenswerte Stadt. Deshalb organsiert der Spandauer SPD‑Abgeordnete Daniel Buchholz bereits zum sechsten Mail eine Kiez-Putz-Aktion. Gemeinsam mit engagierten Bürger*innen wird zu Besen und Müllsack gegriffen und zum World-Clean-Up-Day am 21. September 2019 in der Siemensstadt aufgeräumt.

Buchholz: „Der Kiez-Putz in der Spandauer Siemensstadt hat Tradition und lohnt sich! Von achtlos weggeworfenem Müll wie Flaschen und Verpackungen über Autoreifen bis hin zu ganzen Teppichen reichte das Müll-Sortiment, das wir gemeinsam in den letzten Jahren gesammelt haben. Zusammen ist es uns jedes Mal gelungen, nach dem Aufräumen säckeweise Müll an die BSR zur Entsorgung zu übergegeben.

Damit erst gar nicht so viel Müll entsteht, liegt es an uns allen, auf Müllvermeidung und Recycling zu achten. Nicht jeder Kaffee muss ein Coffee-to-Go sein und Sperrmüll nimmt die BSR gern auf Ihren Wertstoffhöfen entgegen. Für die Ausweitung der Öffnungszeiten auf den BSR-Höfen setze ich mich deshalb schon lange ein und konnte gemeinsam mit der SPD‑Fraktion im Abgeordnetenhaus erreichen, dass dafür Haushalts-Gelder bereitstehen.

Leider werden aber gerade in den Abend- und Nachtstunden an den ehemaligen S‑Bahngleisen in der Siemensstadt Müll und Unrat illegal abgeladen. Das ist für die Anwohner*innen beim Gang zum Kaufzentrum Siemensstadt kein schöner Anblick. Mit der Putzaktion soll unser Kiez ein bisschen sauberer und das Bewusstsein aller geschärft werden.

Ich würde mich sehr freuen, wenn viele Anwohner*innen und Geschäftsleute die Aktion unterstützen und bürgerschaftliches Engagement zeigen. Die BSR wird Handschuhe, Kneifzangen, Westen und Besen für die Putzaktion stellen und den gesammelten Müll anschließend wegfahren.

Zur besseren Vorbereitung sollten sich bitte alle Interessierten kurz unter Tel. 9235 9280 für die Putzaktion anmelden oder eine E-Mail an info@daniel-buchholz.de senden.“

Kiez-Putz Siemensstadt

Samstag 21. September 2019, 15 – 17 Uhr

Treffpunkt: Popitzweg, gegenüber Eingang Kaufzentrum Siemensstadt


21.+ 22.9. - 7. Kaleidoskop 2019 Kunstausstellungen in Groß Glienicke und Kladow

Das Groß Glienicker Begegnungshaus und das Kladower Forum e.V. laden zu einem gemeinsamen Kunstwochenende ein.
 
Samstag,  21. September 2019 und Sonntag,  22.September 2019 von 13–18 Uhr
 
zeigen die Kunstschaffenden aus Groß Glienicke und aus Kladow zum Thema „Weggefährten“ ihre Werke aus Malerei, Fotografie, Zeichnungen, Collagen, Skulpturen und Textilkunst.
 
Vernissage in Kladow am 21.09.2019 um 13 Uhr mit Musik und in Groß Glienicke am 21.09.2019 um 15 Uhr
 
Musikalischer Ausklang in Kladow am  Sonntag, 22. September 2019 von 17 bis 18 Uhr
 
Wir freuen uns über Ihren Besuch.
 
Ausstellungsorte: Groß Glienicker Begegnungshaus  Glienicker Dorfstr. 2  14776 Potsdam/Groß Glienicke Koordinatorin: Regina Görgen
 
Haus Kladower Forum Kladower Damm 387 14089 Berlin


21.+ 22.9. - Herbstfest im Schul-Umwelt-Zentrum Spandau, Gartenarbeitsschule Hakenfelde

Herbstfest
im Schul-Umwelt-Zentrum Spandau, Gartenarbeitsschule Hakenfelde

Wir laden alle Freundinnen und Freunde, alle Interessierte, Neugierige und Wissbegierige, alle Erholungssuchende und Naturliebhaber herzlich ein, uns am

21. und 22. September
in der Zeit von 11 bis 17 Uhr
zu besuchen.

Wir bieten spannende Unterhaltung, besondere Genüsse, Angebote für Kinder und leckere Speisen und Getränke direkt in der Natur. Außerdem wird unser neuer
Permakulturgarten eröffnet. Entdecken Sie auch unseren neuen Sinnesgarten.

Sie finden uns im Bernkastler Weg 26, 13587 Berlin. Mit dem Bus 136 oder 139 bis Werderstraße.
Tel. 030/ 335 18 52 oder im Internet: suz-spandau.de


23.9. - Erwandern Sie das Wasserwerk Spandau!

Exklusive Tour im Spandauer Forst am 23.09.2019

 

Wie kommt das Wasser aus dem Hahn? Erwandern Sie das Wasserwerk Spandau!

Gerade in Zeiten des Klimawandels und zunehmender Dürre können wir uns in Berlin glücklich schätzen: Trinkwasser in bester Qualität und in ausreichender Menge ist hier jederzeit verfügbar. Für Spandau übernimmt das Wasserwerk in der Pionierstraße die wichtige Versorgungsaufgabe. Für alle interessierten Bürger*innen hat der Spandauer SPD-Abgeordnete und Umweltexperte Daniel Buchholz zusammen mit den Berliner Wasserbetrieben eine Führung durch das Wasserwerk im Spandauer Forst am 23.09.2019 organisiert.

Daniel Buchholz: „Was für uns in Deutschland eine Selbstverständlichkeit ist, ist für zwei Milliarden Menschen auf der Welt ein unvorstellbarer Luxus: der sichere Zugang zu sauberem Trinkwasser. Laut UN-Weltwasserbericht müssen mehr als 800 Millionen Menschen mindestens eine halbe Stunde täglich für die Wasserbeschaffung aufwenden oder haben gar keinen Zugang. In Deutschland hingegen sind praktisch 100 Prozent aller Haushalte an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen und haben Zugang zu sicheren sanitären Anlagen. Doch wie funktioniert eine so zuverlässige Wasserversorgung und wie wird unser Trinkwasser eigentlich gewonnen?

Zur Beantwortung dieser Fragen habe ich gemeinsam mit den Berliner Wasserbetrieben eine Wanderung durch den Spandauer Forst organisiert. Dort befindet sich seit 1897 das Wasserwerk Spandau, in dem 44 Pumpen bis zu 160.000 Kubikmeter Wasser pro Tag fördern und den Westen und Norden Berlins mit Trinkwasser versorgen. Die mehrere Kilometer lange Tour führt entlang der Grundwasseranreicherungsanlage, in der gereinigtes Havelwasser künstlich versickert wird. Ihre Aufgabe ist der Nachschub für die Brunnen und die Sicherung von Feuchtbiotopen mit ihrer einmaligen Tier- und Pflanzenwelt. Zusammen mit Expert*innen der Wasserbetriebe wandern wir entlang der Orte des sensiblen Wasserkreislaufes im Bezirk und schauen uns die Technik an, die dafür sorgt, dass es in Spandau immer ‚läuft‘.

Alle Interessierten lade ich herzlich ein, mich bei dieser exklusiven Wanderung am Montag 23. September 2019 von 16.00 bis 17.30 Uhr zu begleiten. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Teilnahme nur nach bestätigter Anmeldung möglich. Bitte beachten Sie, dass es sich um eine ‚richtige‘ Wanderung handelt. Alle Teilnehmenden müssen gut zu Fuß sein.“

Wer dabei sein möchte, sende bis zum 18.09.19 vorzugsweise eine E-Mail an

info@daniel-buchholz.de oder hinterlasse unter Telefon 9235 9280 den vollständigen Namen und Adresse. Bei einer Zusage folgen rechtzeitig weitere Informationen zum Ablauf. Sollten mehr Anmeldungen als Plätze eingehen, wird gelost.

Wanderung entlang der Grundwasseranreicherungsanlage im Spandauer Forst

Wasserwerk Spandau

Montag 23. September 16.00-17.30 Uhr


26.9. bis 9.2.20 - Zitadelle - Ausstellung - „Kämpferisches Christentum und völkische Gesinnung“

„Kämpferisches Christentum und völkische Gesinnung“ - Spandauer Kirchen im Nationalsozialismus“

Laufzeit der Ausstellung: 27.09.2019 - 09.02.2020

Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 26.9.2019, um 19.00 Uhr

Begrüßung: Gerhard Hanke, Bezirksstadtrat und Sara Nachama, Rektorin des Touro College Berlin

Einführung:  Dr. Heide Schorlemmer, Gemeindekirchenratsvorsitzende der Ev. Kirchengemeinde Wichern-Radeland und Dr. Urte Evert, Museumsleiterin Stadtgeschichtliches Museum Spandau

Informationen zur Ausstellung

Spandau entwickelte sich zwischen 1933 und 1945 zu einem Zentrum der reichsweiten Auseinandersetzung innerhalb der evangelischen Kirche: Zwischen der oppositionellen “Bekennenden Kirche” und den nationalsozialistischen “Deutschen Christen” entbrannte ein Kampf um die religiöse Deutungshoheit und Positionierung zum Regime. Dazu recherchierten Studierende des Touro College Berlin unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Lehnstaedt und erarbeiteten zusammen mit dem Stadtgeschichtlichen Museum Spandau ein Ausstellungskonzept. Im Mittelpunkt stehen Beispiele von Spandauer Gemeinden, in denen der Konflikt existenziell war und Folgen weit über das Kriegsende hinaus hatte.

Auch das Objekt, das den Anstoß zu dieser Ausstellung gab, ist nun erstmals im historischen Kontext zu sehen: Die während des Presserummels um die “Hitler-Glocke” von Herxheim wiederentdeckte “Hakenkreuz-Glocke” der Wichernkirche in Hakenfelde hatte im Dezember 2017 zumindest in Berlin für Schlagzeilen gesorgt. Der Gemeinderat der Kirchengemeinde Wichern-Radeland hatte beschlossen, die Glocke weder am Glockenturm hängen noch sie verschwinden zu lassen. Eine geschichtliche Aufarbeitung und die öffentliche Ausstellung im Stadtgeschichtlichen Museum Spandau war die gewünschte (Los)Lösung von dem belasteten Objekt.

// Der Eintritt zur Ausstellungeröffnung ist frei. Ansonsten gelten die normalen Eintrittspreise der Zitadelle

// Zitadelle – Bastion Kronprinz / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / U7 Zitadelle / T: 030 354 944 0 / E-Mail: info@zitadelle-berlin.de / www.zitadelle-spandau.de / Fr-Mi 10 – 17 Uhr, Do 13 – 20 Uhr


27.9. - Kostenlose Mieten-Sprechstunde in der Siemensstadt

Kostenlose Mieten-Sprechstunde in der Siemensstadt am 27.09.2019

Wohnen wird immer teurer und viele Berliner*innen haben in letzter Zeit Mieterhöhungen erhalten. Um alle Fragen zum Thema Mieten zu beantworten, hat Daniel Buchholz erneut eine kostenfreie Mieten-Sprechstunde mit Jürgen Wilhelm vom Berliner Mieterverein organisiert.

Daniel Buchholz: „Auf Berlins angespanntem Wohnungsmarkt tummeln sich sehr verschiedene Vermieter*innen. Leider verhalten sich nicht alle fair. Es gibt mitunter zu hohe Nebenkostenabrechnungen und ungerechtfertigte Mieterhöhungen. Der Beratungsbedarf bei vielen Mieter*innen ist immer noch hoch. Deswegen freue ich mich, dass am Freitag 27. September 2019 um 15 Uhr wieder Jürgen Wilhelm vom Berliner Mieterverein bei mir im Bürgerbüro zu Gast ist. Er hilft bei Problemen rund um die Miete sowie beim Ausfüllen von Formularen und gibt Einblicke in die aktuelle politische Diskussion zum Thema Wohnen.

Neben dieser konkreten Hilfe vor Ort setzt sich die SPD auch für eine Lösung des Wohnungsproblems auf der Landesebene ein. So hat die Berliner SPD weitgehende Beschlüsse zum Wohnungsmarkt in der Stadt gefasst. Drei Bausteine sollen die Lage verbessern, die sich in der Formel ‚Bauen, Kaufen, Deckeln‘ zusammenfassen lassen.

Neben dem umfangreichen Neubau von bezahlbaren Mietwohnungen kommt endlich der von der SPD vorgeschlagene Berliner Mietendeckel. Mit diesem können wir Mieter*innen in der Stadt direkt schützen. Dabei werden die Mieten praktisch eingefroren. Wichtig ist mir eine rechtssichere Regelung für Mieter*innen und die Vorgabe, dass faire Vermieter*innen nicht bestraft werden. Auch hierzu informieren wir gerne in der Mieten-Sprechstunde.“

 

Ihre Anmeldung zur Mieten-Sprechstunde bitte vorzugsweise per E-Mail an info@daniel-buchholz.de oder unter Telefon (030) 9235 9280.

 

Mieten-Sprechstunde

Freitag 27. September 2019, 15.00 – 16.30 Uhr

Bürgerbüro Daniel Buchholz SPD

Nonnendammallee 80, 13629 Berlin

(U7-Bhf Rohrdamm)


28.9. - „Auf den Spuren des Hexers“ Spandauer Filmspaziergang durch die Altstadt

„Auf den Spuren des Hexers“

Spandauer Filmspaziergang durch die Altstadt

+++ Stadtspaziergang und Filmgenuss +++ umsonst und draußen +++

Mit Einbruch der Dunkelheit verwandelt sich die Altstadt Spandau in ein begehbares Kino.

Interessierte können so Ende September das historische Herz Spandaus zum Abschluss der Freiluftkinosaison einmal ganz anders erleben

Auf einem abendlichen Streifzug folgen sie dem berühmt-berüchtigten Hexer durch schmale Gassen und in versteckte Hinterhöfe. Denn dort zeigt das Open Air Kino Spandau im Auftrag der Wirtschaftsförderung Spandau Edgar Wallace’s Filmklassiker „Der Hexer"

Der Kult-Krimi, der 1964 in Spandau von Artur Brauners CCC Filmkunst GmbH gedreht wurde, flackert an verschiedenen Stationen über interessante Fassaden. Die Zuschauer sind eingeladen, dem moderierten Spaziergang von Station zu Station zu folgen, und so Berlins größte Fußgängerzone auf besondere Weise kennen zu lernen. Es entsteht ein geführter Spaziergang mit Bild und Ton, der die Teilnehmer auf besonders schöne Orte in der Spandauer Altstadt hinweist und zum Entdecken einlädt.

Termin: Samstag, 28. September 2019 ab 20 Uhr

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Start: Open Air Kino, Innenhof der Stadtbibliothek, Carl-Schurz-Str. 13, 13597 Berlin

Der Filmspaziergang beginnt im Open Air Kino Spandau im Innenhof der Stadtbibliothek. Von dort aus geht es über den Markt quer durch die Altstadt bis zum Kolk und wieder zurück auf die Altstadtinsel.

Die bezirkliche Wirtschaftsförderung finanziert dieses abendliche Altstadtabenteuer aus Zuschüssen für besondere touristische Projekte – ausgereicht von der Senatsverwaltung für Wirtschaft.

Die Veranstaltung ist für die Teilnehmer kostenfrei.

Wirtschaftsstadtrat Gerhard Hanke führt aus:

„Ein Muss für jeden Filmklassikerfan und ein Muss für jeden Stadtentdecker. Die Wiederauflage des Erfolges von 2013 wurde von meiner Wirtschaftsförderung gemeinsam mit den Kinobetreibern initiiert und soll einen Anschub geben, dies zu einem wiederkehrenden Event werden zu lassen. Ein spannendes Format für die Frequenzsteigerung in unserem Hauptzentrum, das insbesondere neue Besucher auf Spandau neugierig macht.“


28.9. - Der AMV feiert Geburtstag

Einladung - Der AMV feiert Geburtstag

5 Jahre AMV - Alternativer Mieter- und Verbraucherschutzbund e.V.

Der AMV begeht am 27.09.2019 seinen 5. Geburtstag. Ein Grund zum Feiern.

Unter dem Motto „Für sozial gerechtes Wohnen und Leben" lädt der AMV am 28.09.2019 ab 10:00 Uhr ins Klubhaus Falkenhagener Feld ein.

Auf unserer Geburtstagsfeier haben Sie die Gelegenheit, Einblicke in unsere tägliche Arbeit zu erhalten, den Verein, seinen Vorstand sowie seine ehrenamtlichen Mitarbeiter kennenzulernen und mit Politikern ins Gespräch zu kommen. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir in lockerer und gemütlicher Atmosphäre feiern, einen Rückblick auf 5 Jahre Vereinsarbeit vornehmen sowie einen Blick in die Zukunft werfen.

Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft haben ihr Erscheinen angekündigt.

Die Laudatio hält Herr Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit Frank Bewig (CDU).

Für Speis und Trank ist gesorgt. Der AMV freut sich auf Ihr Erscheinen. Die Teilnahme an unserer Jubiläumsveranstaltung ist kostenlos.

Wann: 28.09.2019, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Wo: Klubhaus Falkenhagener Feld, Westerwaldstraße 13, 13589 Berlin


6.10. - Erntedankfest am Hahneberg

Erntedankfest am Hahneberg

Der Landschaftspflegeverband (LPV) Spandau e.V. lädt Sie herzlich zum sechsten Erntedankfest am 6. Oktober 2019 ab 10 Uhr bis voraussichtlich 17 Uhr an die Naturschutzstation Hahneberg (Heerstraße 549) ein.

Den ganzen Tag über werden Köstlichkeiten unserer Mitglieder angeboten und Sie können sich an verschiedenen Ständen über die hiesige Landwirtschaft, alte Haustierrassen, das Imkern, die Wollspinnerei, die Falknerei, essbare Wildkräuter und Naturschutzprojekte im Bezirk Spandau informieren.

Es wird ein vielseitiges Programm für Groß und Klein geben, wie z.B. Lesungen mit der Kinderbuchautorin Elma Nielsen, Märchen von unserem Geschichtenerzähler Grannus, Wandern mit Ziegen und eine Vogelzug-Exkursion auf den Hahneberg mit dem Ornithologen Toni Becker.

Kommen Sie vorbei, genießen Sie die Gaben der diesjährigen Ernte, informieren Sie sich und lassen Sie die Seele an der frischen Luft baumeln. Wir freuen uns auf Sie!

Bitte beachten Sie, dass es vor Ort keine Parkplätze gibt, die Busse M 37 (U Rathaus Spandau), M 49 (U Zoo) und X 49 (U Theodor-Heuss-Platz) fahren regelmäßig. Die Station Hahneberg ist fast direkt vor der Tür. Auch die Anfahrt mit Rad ist möglich!


ab 10.10. - Neuland-Halbjahreskurs für Menschen um 60 plus

Neuland-Halbjahreskurs für Menschen um 60 plus              

Ab 10. Oktober 2019 bis 9. April 2020
Immer donnerstags von 10 – 12 Uhr
Im Seniorentreff Sprengelstraße 15, 13595 Berlin

Der Halbjahreskurs ist ein Angebot für Frauen und Männer um die 60 plus, die kurz vor dem Einstieg in den Ruhestand stehen oder diesen gerade vollzogen haben.

Die Teilnehmenden haben die Gelegenheit gemeinsam mit Gleichgesinnten sich dem Thema Älterwerden auf verschiedenste Weise zu nähern.
Der Austausch mit anderen, das Knüpfen von Kontakten, Anregungen und Impulse für den neuen Lebensabschnitt zu sammeln, gehören ebenso dazu, wie die
Themenschwerpunkte Bildung und Freizeitgestaltung, gesunde Ernährung im Alter, Ehrenamt, Wohnformen, Sportangebote, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht,
Besichtigungen u.v.m.

Der Kurs beginnt am Donnerstag, 10. Oktober 2019 und endet am 9. April 2020. Wer teilnehmen möchte ist herzlich willkommen.

Die Teilnehmenden treffen sich jeden Donnerstag in der Zeit von 10 – 12 Uhr im Seniorentreff Sprengelstr. 15.

Die Kursgebühr beträgt einmalig 16,-€.

Für die Anmeldungen oder bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Frau Förster, Tel. 90279 – 6112 oder Mail: andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de   oder
Frau Bratz – v. Ingen, Mail: JBratz@gmx.net


Immer mittwochs - Gemeinsames Singen mit in Haselhorst

Gemeinsames Singen mit in Haselhorst

Mittwochs von 9:30 bis 11:30 Uhr

Seniorentreff Haselhorster Damm,

Haselhorster Damm 9, 13599 Berlin

Wer hat Lust zum Singen?

Jeden Mittwoch von 9:30 bis 11:30 Uhr wird im Seniorentreff Haselhorster Damm, einer Einrichtung des Bezirksamts Spandau von Berlin, Amt für Soziales, unter professioneller Anleitung von Herrn Dr. Wilkens mit Begleitung am Klavier oder auf der Bratsche gesungen.

Wer vielleicht schon mal im Schulchor oder mit Freunden am Lagerfeuer oder in der Familie gesungen hat, weiß, dass Singen Spaß macht und Körper und Seele gut tut.

Es werden keine Gesangskünstlerinnen und –künstler erwartet - willkommen ist auch, wer gerne unter der Dusche oder bei der Hausarbeit singt.

Nach dem Singen wird Herr Dr. Wilkens für Interessierte zur Entspannung regelmäßig aus Erzählungen und Märchen vorlesen.

 

Wer Interesse hat, kann gerne ohne Anmeldung vorbei kommen und einfach mitmachen. Der Seniorentreff befindet sich am Haselhorster Damm 9, 13599 Berlin.


ab 10.10 bis 9.4.20 - Neuland-Halbjahreskurs für Menschen um 60 plus

Neuland-Halbjahreskurs für Menschen um 60 plus            

Ab 10. Oktober 2019 bis 9. April 2020

Immer donnerstags von 10 – 12 Uhr

Im Seniorentreff Sprengelstraße 15, 13595 Berlin

Der Halbjahreskurs ist ein Angebot für Frauen und Männer um die 60 plus, die kurz vor dem Einstieg in den Ruhestand stehen oder diesen gerade vollzogen haben.

Die Teilnehmenden haben die Gelegenheit gemeinsam mit Gleichgesinnten sich dem Thema Älterwerden auf verschiedenste Weise zu nähern.

Der Austausch mit anderen, das Knüpfen von Kontakten, Anregungen und Impulse für den neuen Lebensabschnitt zu sammeln, gehören ebenso dazu, wie die Themenschwerpunkte Bildung und Freizeitgestaltung, gesunde Ernährung im Alter, Ehrenamt, Wohnformen, Sportangebote, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, Besichtigungen u.v.m.

 

Der Kurs beginnt am Donnerstag, 10. Oktober 2019 und endet am 9. April 2020. Wer teilnehmen möchte ist herzlich willkommen.

 

Die Teilnehmenden treffen sich jeden Donnerstag in der Zeit von 10 – 12 Uhr im Seniorentreff Sprengelstr. 15.

 

Die Kursgebühr beträgt einmalig 16,-€.

 

Für die Anmeldungen oder bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Frau Förster, Tel. 90279 – 6112 oder Mail: andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de   oder

Frau Bratz – v. Ingen, Mail: JBratz@gmx.net


14.10. bis 18.10. - „ComicBook!“ - „Comic-Workshop“

Stadtteilbibliothek Falkenhagener Feld

„ComicBook!“ - „Comic-Workshop“

In den Herbstferien findet in der Stadtteilbibliothek unter Leitung der Medienpädagogen Egbal Rezayi und Sara Waldmann ein Comic-Workshop statt.
An fünf  Tagen können Kinder und Jugendliche von 8 bis 15 Jahre im Rahmen des Kreativ-Workshops lernen, mit der App ComicBook! ihren ganz persönlichen Helden
zu kreieren und ein Story-Board zu entwickeln. Zum Einsatz kommen natürlich unsere iPads und viele Materialien.
Außerdem warten viele neu angeschaffte Comics, Mangas und Graphic Novels darauf, von den Workshop-Teilnehmern erobert zu werden.
Absolutes Highlight ist, dass jeder Teilnehmer, jede Teilnehmerin nach Ablauf des Workshops sein bzw. ihr eigenes Comicbuch erhält!
Abschließend werden am folgenden Sonnabend die neu entwickelten Comics im Rahmen einer Vernissage Freunden, Familien und der interessierten Öffentlichkeit
vorgestellt.
Der Workshop gehört zu unserem Projekt „Checkpoint Bibliothek – Jungs in die Bibliothek“, das aus dem Programm Zukunftsinitiative Stadtteil II (ZISII),
Teilprogramm „Soziale Stadt“ finanziert wird.

Die Anmeldung von Jungen ist ausdrücklich erwünscht!
Für Getränke und Knabbereien ist gesorgt, Essen ist bitte mitzubringen.

Dauer des Workshops: 14.10. – 18.10.2019, von 10 – 16 Uhr
Vernissage                  : 19.10.2019

Um telefonische bzw. persönliche Anmeldung für die noch freien Plätze des kostenfreien Workshops wird gebeten!

Ort:                        Stadtteilbibliothek Falkenhagener Feld
                        Westerwaldstr. 9
                        13589 Berlin
                        
Ansprechpartnerin:        Regina Schulze-Dau, Tel.: 030 / 6040 0687


ab Dez. 2019 - SPAM - Spandau macht Alte Musik!

SPAM - Spandau macht Alte Musik!

Ein Festival für Berlin

Dieses Projekt ist in der Spartenoffenen Förderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa ausgewählt worden, worüber wir uns sehr freuen!

Mit dem Festival »Spandau macht Alte Musik« öffnet das Kulturamt Spandau vom 15. – 24.Mai 2020 eine neue Plattform für Berlin, die einerseits den hervorragenden Berliner Ensembles für Alte Musik eine Bühne bietet und andererseits in Kooperation mit internationalen Künstler*innen den Bogen weit ins europäische Ausland spannt.

Einen idealen Ausgangspunkt, die zeitgenössische Musik dieser Epochen in adäquaten Räumen zu präsentieren, bietet die Zitadelle mit dem Gotischen Saal und den Italienischen Höfen ebenso, wie die aus dem 14. Jhd. stammende St.-Nikolai-Kirche.

Basierend auf dem Grundgedanken, Musik jeweils im Kontext ihrer Entstehungszeit und auf Instrumenten der jeweiligen Epoche zu interpretieren, hat die künstlerisch-forschende Arbeit der Musiker*innen in der Alten Musik die Spiel- und Hörgewohnheiten im klassischen Musikbetrieb verändert.

Dem entsprechend will das Festival nun für eine verstärkte Präsenz der Alten Musik in der öffentlichen Wahrnehmung der Stadt sorgen, um so die an Ausdruck, Emotionen, Gedanken und Ideen reiche Musik respektvoll zu platzieren. Beteiligte Ensembles werden neben vielen anderen beispielsweise die Lautten Compagney Berlin, Concerto Copenhagen & Lars Ulrik Mortensen, Capella da la Torre, Vocalconsort Berlin, Lina Tur Bonet & Musica Alchemica, Phantasm (Gamben-Consort), Attaignant Consort (Traversflöten-Consort) und Nexus Baroque sein. Neben unterschiedlichen Konzertformaten sind ebenso Diskussionen und Gesprächsrunden mit den Künstler*innen vorgesehen.

Durch die Bewilligung der Fördermittel der Senatsverwaltung für Kultur und Europa ist es möglich geworden, diesen nichtkommerziellen Bereich der Musik sowie professionelle Berliner Musikerinnen und Musiker zu unterstützen und einem breiteren Publikum die Teilhabe an der Musik zu ermöglichen.

Der Kartenverkauf und die Veröffentlichung des Gesamtprogrammes für das Festival ist ab dem 01. Dezember 2019 geplant.

Nähere Informationen über Frau Richter, Tel. 90279 -7567 oder per Email unter
info@kulturhaus-spandau.de


Das YourRate-Siegel - Für Transparenz und Vertrauen Jetzt Bewerten