Der einzige Berliner Bezirksfernsehsender im Berliner
TV-Kabelnetz und auch über DVB-T zu empfangen.

Hier finden Sie aktuelle Informationen aus dem
Bezirk und Hinweise auf Veranstaltungen.

Herzlich willkommen bei Spandau TV! “Sendung des Monats” hier ansehen »

Events


Events

Programm Kulturhaus Spandau - Theater und Freilichtbühne

Kulturhaus Spandau, 13597 Berlin-Spandau, Mauerstr. 6, in der Altstadt

Tickethotline: 030- 333 40 21 / 22

 

Programm Kulturhaus Spandau

Programm Freilichtbühne an der Zitadelle

 

Comedy

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Mi. 20.03.2019 | 18 Uhr + 21 Uhr

Do. 21.03.2019 | 18 Uhr + 21 Uhr

Fr. 22.03.2019 | 18 Uhr + 21 Uhr

Sascha Grammel

LACHEN TUT GUT(es)

Benefiz-Comedy-Show

AUSVERKAUFT

Was sich liest wie ein Schreibfehler, ist pure Absicht. Und eine der schönsten Ideen, wie man Humor und Hilfe, beste Unterhaltung und unbürokratische Unterstützung ganz einfach miteinander verbinden kann; Sascha Grammels Benefiz-Projekt Lachen tut Gut(es)! Eine Stunde Best-of Puppet-Comedy!

Infos unter 030 – 333 40 22

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Do. 21.03.2019 | 9:30 Uhr + 10:45 Uhr

Lindenberger Marion-Etten-Theater

Das Feuerwehrmärchen

Ein lustiges Marionettenspiel über die Freiwilligen Feuerwehr mit vielen Liedern - für Kinder ab 3 Jahre, Dauer ca. 45 Minuten

Eintritt: 5,- €

Die Hoftiere vom Bauern Schorsch haben eine Freiwillige Feuerwehr gegründet. Nur die beiden Kleinsten, Cordula und Horst, dürfen nicht mitmachen, obwohl sie so gerne dabei sein wollten. Feuerwehrhauptmann Luigi traut ihnen einfach nichts zu. Eines Tages jedoch bietet sich den beiden Freunden eine unerwartete Chance, sich in das Feuerwehrteam einzubringen, indem sie nicht nur die alte Feuerwehr wieder reparieren, sondern auch ganz alleine jemanden aus dem Unglück retten.

Und so bekommt der Hof auch noch eine Freiwillige Jugendfeuerwehr.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

 

Konzert

Zitadelle, Gotischer Saal

Sa. 23.03.2019 | 20 Uhr

Café del Mundo

Beloved Europa

Eintritt: 16,- € / ermäßigt 13,- €

Gott ist verliebt in Europa – der stiergestaltige Zeus entdeckt sein Herz für die schöne Europa.

Jan Pascal und Alexander Kilian sind als »Café del Mundo« vier Jahre auf Konzertreisen in Europa unterwegs gewesen und haben wundersame Geschichten mitgebracht, feine, innige Begegnungen und Eindrücke, die sich zu einem atmosphärischen Mosaik zusammenfügen.

Eine in die toskanische Abendluft gespielte Melodie, ein zu Herzen gehender polnischer Abschieds-Tango – alles atmet Begeisterung, Einfühlungsvermögen und musikalische Buntheit, dargeboten von zwei begnadeten Gitarrenkünstlern.

Diese Musik zaubert ein Lächeln der Erinnerung, und wir wissen wieder, wie verliebt wir in Europa sind.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-cdm-europa©Mike Meyer

 

KinderTheater

Kulturhaus Spandau

So. 24.03.2019 | 16 Uhr

Oliver Grammel

CheMagie-Show

Naturwissenschaft spielerisch erleben

ab 8 Jahre, Dauer ca. 70 Minuten

Eintritt: 7,- € / Gruppen ab 10 Pers. 5,- € / Familien 25,- €

Null Bock auf Chemie und Physik? Der Berliner Diplom-Biochemiker und Zauberkünstler Oliver Grammel beweist, dass es auch Spaß machen kann, wenn etwa Schokoküsse explodieren, Brausepulver-Raketen aufsteigen und Blaukraut eben nicht Blaukraut bleibt. Rasante Experimente in einer heißen Show, die in Zusammenarbeit mit dem „Gläsernen Labor“ aus Berlin-Buch entwickelt wurde.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

 

Konzert

Zitadelle, Gotischer Saal

So. 24.03.2019 | 17 Uhr

Jochen Kowalski | Altus & Andrei Diakov | Piano

Das Hexenlied und Pierrots wundersame Reise durch das Land der Phantasie

Zwölf hintersinnige Lieder des Pierrots und die tragische Lebensbeichte des Mönches Medardus.

Eintritt: 25,- € / ermäßigt 20,- €

Der Altist Jochen Kowalski und sein Begleiter Andrei Diakov präsentieren in ihrem Programm Kompositionen aus der Zeit vor dem 1.Weltkrieg, mit damals populärer, heute nahezu vergessener Musik.

Mit dem Melodram „Das Hexenlied“ von Max von Schillings (1868-1933) gedenken sie dem bedeutenden, aber auch umstrittenen Komponisten, Dirigenten und Intendanten.

Dazu die von Max Kowalski (1882-1956) vertonten 12 Lieder aus Paul Verlaines „Pierrot Lunaire“, einem Liederzyklus mit fantastisch ironischen Texten und einer ungemein farbigen Tonsprache.

Musikalisch ergänzt wird dies durch selten gehörte Klavierstücke des kurz vor Ausbruch des 1.Weltkrieges in die USA emigrierten polnischen Pianisten und Komponisten Leopold Godowsky (1870-1938).

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: kowalski

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Mi. 27.03.2019 | 9:30 Uhr

Julia de Boor | Theater Vielfalt

Pusteblume

Ein Puppenspiel über das Wachsen, Werden und Wollen. Mit vielen Instrumenten und tollen Liedern zum Mitsingen und Träumen

für Menschen von 2 1/2 bis 7 Jahren, Dauer ca. 40 Minuten

Eintritt. 6,- € / ermäßigt mit JKS-Gutschein 4,50 €

"Warten, warten, immer nur warten..." Das fällt Paula, dem kleinen Pusteblumensamen, wirklich schwer. Am liebsten möchte sie sich sofort verwandeln und endlich diese Wurzeln haben, von denen ihr Otto, der brummelige Regenwurm, erzählt hat. Aber dafür braucht sie erst einmal viel Geduld und die musikalische Frau Henriette Schnurz hilft ihr beim Warten...

Kartentelefon: 030 -333 40 22

 

Konzert

Zitadelle, Gotischer Saal

Mi. 27.03.2019 | 19 Uhr

Schalala - das Mitsingding

Schlagerfeuer und singen mit Allen Alles

Eintritt: 12,- € / ermäßigt 10,- €

Ein Abend zum fröhlichen, gemeinsamen Singen von Gassenhauern und Hits.

Begleitet von Stefanie Bonse an der Gitarre und Marie-Elsa Drelon am Klavier treffen sich Schönsänger, Gernsänger, Herdensänger, Chorknaben und Unter-der-Dusche-Sänger zum Singen von Songs, die wir alle kennen. Angefangen bei den Beatles über Abba, Robbie Williams, John Denver, Udo Lindenberg und dergleichen.

Auch ab der zweiten Strophe bleiben alle dabei textsicher, denn die Texte werden gut lesbar an die Wand projiziert.

Singen macht Spaß, zusammen singen macht noch mehr Spaß, Stress wird abgebaut und Glückshormone werden freigesetzt, also gute Gründe vorbeizukommen und mitzumachen!

Kartentelefon: 030 333 40 22

Bild: net-mitsingdingtrio

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Do. 28.03.2019 | 10 Uhr

Hops und Hopsi

Clowns-Theater mit Spiel und Spaß, Jonglage, Musik und Zauberei

von 3 - 10 Jahren, Dauer ca. 60 Minuten

Eintritt: 5,- €

Clown Hops und Hopsi präsentieren in ihrem circa einstündigen Programm klassisches Clowns-Theater mit Spiel und Spaß sowie Jonglage, Musik und Zauberei. Das Kinderprogramm ist pädagogisch wertvoll, abwechslungsreich und interaktiv gestaltet. Hops und Hopsi beziehen die Kinder immer wieder in das Programm mit ein, sodass sie selbst als kleine Artisten mitmachen können. In jedem Jahr sind auch neue Nummern mit im Programm.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 31.03.2019 | 17 Uhr

Thomas Loefke

Northern Isles Soundscapes – Klangbilder für keltische Harfe

Klangbilder keltischer Inseln

Konzert mit Lichtbildern

Eintritt 15,- € / ermäßigt 10,- €

"Ich öffne die Tür, kühler Wind weht ins Gesicht und die See roch noch nie besser als heute. Noch ist der Himmel grau, doch unter dem Horizont kündigt sich bereits der Morgen an. Ich freue mich auf den neuen Tag …”

Norland Wind-Harfenist Thomas Loefke zieht sich mindestens einmal im Jahr zum Komponieren in die Inselwelt im Nordatlantik zurück. Nach Tory Island, der irischen Insel der Legenden und Lieder, auf die Hebriden-Insel Staffa oder auf das wilde Archipel der Färöer, zwischen den Shetland-Inseln und Island.

Dabei entstehen Stücke, in denen sich Einflüsse irischer Musik mit Eindrücken aus den dramatischen Landschaften verbinden.

Bei seinen Konzerten unterstreichen auf den Inseln entstandene Lichtbilder die Kompositionen.

Kartentelefon 030 – 333 40 22

Bild: net-©thomas.loefke

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Mo. 01.04.2019 | 9:30 Uhr + 10:45 Uhr

Di. 02.04.2019 | 9:30 Uhr + 10:45 Uhr

Mi. 03.04.2019 | 9:30 Uhr + 10:45 Uhr

TheaterFusion

Frühlingskitzel

aus 'Mein Jahreszeitenquartett'

für Kinder von 2 – 6 Jahren, Dauer ca. 40 Minuten

Eintritt: 5,50 € / ermäßigt 4,- € mit einem Gutschein des JKS

Kennt ihr das Glöckchen im schneeweißen Röckchen? Es läutet ganz fein den Frühling ein und weckt all's mit seinem Klang: dingedang! - Mit gestischen Sprachspielen beginnt die Entdeckungsreise in den Frühling. Auf dem Baum liegt nun kein Schnee mehr. Aber es knackt und knirscht, es wächst und sprießt und kitzelt alles wach. Das Mausekind erwacht aus dem Winterschlaf und staunt nicht schlecht, was aus dem Ding in seinem Blumentopf wächst. Das Vogelnest ist nicht mehr leer und was liegt da Buntes im Gras?

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

 

Zauber-Show

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Mi. 03.04.2019 | 19 Uhr

TrickPack – Magie & Comedy

mit Oliver Grammel, Freddie Rutz, Fabian Weiss und Felix Wohlfarth

Eintritt: 15,- € / ermäßigt 10,- €

Vier Magier, die unterschiedlicher nicht sein könnten, präsentieren einen Cocktail aus temporeichen Tricks, charmanter Comedy und wunderbaren Interaktionen!

Aus allerlei Zutaten und mit gekonnter Fingerfertigkeit entsteht so ein unterhaltsamer Abend, an dem wahre Wunder geschehen!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-TrickPack-Foto Jean-Ferry

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Do. 04.04.2019 | 10 Uhr

Fr.  05.04.2019 | 10 Uhr

Figurentheater Ute Kahmann

In der Hasenschule

Ein fröhliches Spiel für den Schulanfang und die Osterzeit

ab 4 Jahren, Dauer ca. 45 Minuten

Eintritt: 6,- € / ermäßigt mit JKS 4,50 €

„Du bist einfach zu klein“, sagt Max zu seiner Schwester. Martha jedoch folgt ihrem Bruder heimlich in die Schule. Dort lernt sie einiges über gesunde Ernährung und vor wem sich ein Hase in Acht nehmen sollte.

Max gefällt der Ausflug seiner Schwester so gar nicht. Das ändert sich erst, als der Jäger auftaucht und Martha überraschende Tricks anwendet.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

 

Theater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr. 05.04.2019 | 20 Uhr

So. 14.04.2019 | 18 Uhr

Theatergruppe Fix & Fertig

Man(n) muss raus, aus eigenem Haus

Frei nach der Satire „Lady-Max-Bett“ der Leonardo Fix & Fertig Company

Regie: Leonard Drescher, Musik: Roland Hamann

Darsteller: Anja, Suldano, Ronald, Roland, Grit, Joel, Deniz

Eintritt: 10,- € / ermäßigt 7,- €

Eine skurrile Tragikomödie über Liebe, Beziehungen, Träume und Schäume.

Mal frisch und anders dargestellt, locker gespielt, lustig interpretiert, mit passender Musik untermalt.

Sie schauen sich das an und kommen aus dem Staunen nicht heraus.

Aber dann müssen Sie leider zur Familie nach Haus.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net©fix+fertig

 

Poetry Slam

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Sa. 06.04.2019 | 20 Uhr

Eagel Slam - Poetry Slam Spandau

Eintritt: 8,- € / ermäßigt 5,- €

Eine Bühne. Ein Mikrophon. Keine Requisiten. Keine Kostüme. Nur das gesprochene Wort.

Beim diesem Poetry Slam entscheiden die Zuschauer, welcher der auftretenden Poeten den besten Text des Abends hatte!

Ob Gedicht, Kurzgeschichte, Stand-Up-Comedy, oder Rap, alles ist erlaubt. Mutige Auftrittswillige können sich an der Abendkasse für die offene Liste eintragen lassen und gegen die etablierten Auftretenden in den Wettbewerb ziehen.

Präsentiert wird der Abend von den beiden Slam Poeten Ortwin Bader-Iskraut und Samson sowie ihrem mächtigen Wappentier, dem Eagel, der einst aus einer verbotenen Liebe zwischen einem sehr großen Igel und einem verhältnismäßig kleinen Adler entstand und seitdem schützend seine Schwingen über die Poesie hält.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-eagel

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

So. 07.04.2019 | 16 Uhr

Starparade - Bert Beel präsentiert die Zwillinge Claudia und Carmen

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Mit viel Charme, Eleganz und Witz präsentiert der Entertainer, Sänger und Moderator Bert Beel ein Repertoire aus Schlager, Gassenhauern und Chansons. Zur Seite stehen ihm dabei diesmal die Zwillinge Claudia und Carmen. Sie bieten eine Extrashow für Auge und Ohr, denn neben singen und Saxophon spielen zeigen sie das, was sonst gerne von starken Männern vorgeführt wird: Äquilibristik, die Kunst des Körpergleichgewichts. Eine Revue, kraftvoll und elegant zum Sehen, Hören und Staunen.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-b+cc

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Do. 11.04.2019 | 10 Uhr

Fr.  12.04.2019 | 10 Uhr

Theater Geist

Das schönste Ei der Welt

Figurentheater nach dem Kinderbuch von Helme Heines

für Kinder ab 3 Jahre, Dauer ca. 40 Minuten

Eintritt: 6,- € / ermäßigt mit JKS-Gutschein 4,50 €

Drei Hühner haben ein gewaltiges Problem, das auch manche Menschen umtreibt. Wer bloß ist die Schönste? Pünktchen hat ein toll gemustertes Federkleid, Latte schicke lange Beine und Feder einen prachtvollen Kamm. Der König entscheidet: „Schönheit kommt von innen!“ und veranstaltet einen Wettbewerb: wer das schönste Ei legen kann, die solle die Schönste sein. Doch alsbald taucht die Frage auf: Was heißt überhaupt „schön“?

Eine Geschichte über den Wert des Einzelnen, seine Einzigartigkeit und eben: Schönheit!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

 

Musik&Comedy

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Sa. 13.04.2019 | 20 Uhr

Crazy Pony

Banjocircus

Bluegrass and surprise

Eintritt: 15,- € / ermäßigt 12,- €

Crazy Pony bestehend aus Léa Rovero und Frank Powlesland, sind ein Bluegrass & Folk Duett voll überschwänglicher Energie.

Ihre Show ist eine Mischung aus Musik, Zirkus und Comedy und nimmt Sie mit auf eine intensive und unterhaltsame Reise.

Virtuoses Banjospiel und ein bezaubernder Bass mit zuckersüßen Harmonien treffen auf Akrobatik, Kontorsion und unglaubliche Überraschungen, die Sie aus den Sitzen heben und begeistert werden!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-crazypony

 

Theater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

So. 14.04.2019 | 18 Uhr

Theatergruppe Fix & Fertig

Man(n) muss raus, aus eigenem Haus

Frei nach der Satire „Lady-Max-Bett“ der Leonardo Fix & Fertig Company

Regie: Leonard Drescher, Musik: Roland Hamann

Darsteller: Anja, Suldano, Ronald, Roland, Grit, Joel, Deniz

Eintritt: 10,- € / ermäßigt 7,- €

Eine skurrile Tragikomödie über Liebe, Beziehungen, Träume und Schäume.

Mal frisch und anders dargestellt, locker gespielt, lustig interpretiert, mit passender Musik untermalt.

Sie schauen sich das an und kommen aus dem Staunen nicht heraus.

Aber dann müssen Sie leider zur Familie nach Haus.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net©fix+fertig

 

Operette

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 16.04.2019 | 15 Uhr

Operetten zum Kaffee - Die Berliner Operette von Lincke, Kollo & Co

von und mit Alenka Genzel & Frank Matthias

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Alenka Genzel (Sopran) & Frank Matthias (Bariton) begeben sich einmal quer durch die Operettengeschichte, gepaart mit aktueller und witziger Moderation!

Es wird gesungen, getanzt, gestritten und sich wieder versöhnt und das alles mit beliebter Musik aus Oper, Operette, Musical und Film. Besonders in ihren Duetten geht es turbulent und witzig zu, stets mit einem Augenzwinkern und viel Herzblut. Erleben sie beschwingte Stunden und in der Pause bietet Ihnen das Bistro in der Galerie die Gelegenheit für Kaffee und Gebäck.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-operette

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Mi. 17.04.2019 | 19 Uhr

Schalala - das Mitsingding

Schlagerfeuer und singen mit Allen Alles

Eintritt: 10,- € / ermäßigt 8,- €

Ein Abend zum fröhlichen, gemeinsamen Singen von Gassenhauern und Hits.

Begleitet von Stefanie Bonse an der Gitarre und Marie-Elsa Drelon am Klavier treffen sich Schönsänger, Gernsänger, Herdensänger, Chorknaben und Unter-der-Dusche-Sänger zum Singen von Songs, die wir alle kennen. Angefangen bei den Beatles über Abba, Robbie Williams, John Denver, Udo Lindenberg und dergleichen.

Auch ab der zweiten Strophe bleiben alle dabei textsicher, denn die Texte werden gut lesbar an die Wand projiziert.

Singen macht Spaß, zusammen singen macht noch mehr Spaß, Stress wird abgebaut und Glückshormone werden freigesetzt, also gute Gründe vorbeizukommen und mitzumachen!

Kartentelefon: 030 333 40 22

Bild: net-schalala

 

Theater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr. 26.04.2019 | 20 Uhr - Premiere

Sa. 27.04.2019 | 18 Uhr

So. 28.04.2019 | 16 Uhr

Mi. 01.05.2019 | 15 Uhr

Fr. 03.05.2019 | 20 Uhr

Sa. 04.05.2019 | 18 Uhr

So. 05.05.2019 | 16 Uhr

Privat Theatergesellschaft Elektra

Wellnessfarm und Liebeswahn

Komödie in 3 Akten von Jennifer Hülser

Eintritt: 10,- € / ermäßigt 8,- €

Karla steht mit ihrem kleinen Wellnesshotel kurz vor der Pleite und hat mit Puschi auch nur noch einen Mitarbeiter. Eine letzte Chance scheint ein Kredit bei der Bank zu sein, der aber noch in den Sternen steht.

Zum Glück haben sich für das Wochenende noch einmal mehrere Gäste angekündigt, welche natürlich nach allen Regeln der Kunst verwöhnt werden wollen und sollen. Eine prima Chance nochmal richtig Werbung für das Hotel zu machen, einzige Schwierigkeit jedoch, die Raumfrage! Denn sowohl für die Wellness- und Sportangebote als auch für die Abendveranstaltungen und sonstige Dinge steht nur ein Raum zur Verfügung. Da will gut geplant sein, aber es bleibt auch abzuwarten was für Gäste kommen und ob diese wirklich helfen können?!?

Kartentelefon: 030 333 40 22

 


KlimaWerkstatt Veranstaltungen

Gemeinsam Gärtnern & Genießen im Falkenhagener Feld

Mit regelmäßigen Aktionen rund ums Gärtnern will die KlimaWerkstatt
Spandau die Menschen in die Gärten und die Ernte zu den Menschen
bringen!

Nachdem wir im letzten Herbst in einem Terra Preta-Workshop die dafür
benötigte Holzkohle hergestellt haben, werden wir nun in einem zweiten
Teil gemeinsam eine Terra Preta-Mischung selber herstellen.

Die „WanderSterneKüche“ bringt einmal im Monat Menschen zum
gemeinsamen Kochen und Essen zusammen. Diesmal steht Lauch, auch als
Porree bekannt, auf der Speisekarte.

Und auch bei unserer Kompost-Aktion sind alle Bewohnerinnen und
Bewohner des Quartiers herzlich willkommen.

Mitmachen ist ganz einfach. Hier unsere Termine im April im Überblick:

Fr, 12.04.2019, 17 – 19 Uhr - Terra Preta - Workshop
Mit selbst hergestellter Holzkohle Terra Preta mischen und einsetzen
Ort:  Schulgarten der Grundschule im Beerwinkel, Im Spektefeld 31,

13589 Berlin

Do, 18.04.2019, 18 - 20 Uhr – WanderSterneKüche
Kulinarische Experimente mit regionalen Zutaten – Kochen mit Porree
Ort:  KieztreFF, Falkenseer Chaussee 199, 13589 Berlin

Do, 25.04.2019, 16 - 19 Uhr – Kompost-Aktion
Erde gewinnen für die Aussaat!
Ort: Jugendtheaterwerkstatt Spandau, Gelsenkircher Straße 20, 13583
Berlin

Die Teilnahme an den Terminen ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist
gewünscht, aber nicht zwingend erforderlich. Kontakt: 0151-7565 0511
oder garten@klimawerkstatt-spandau.de
Weitere Informationen: www.klimawerkstatt-spandau.de/regional

Berlin-Brandenburg im Klimawandel
Aktuelle Prognosen und Anregungen für Anpassungsmaßnahmen
 
Der Klimawandel ist bereits heute in Spandau spürbar. Sommerliche
Hitzewellen mit Trockenperioden, milde Winter und Starkregenereignisse
nehmen zu. In Stadtteilen mit hoher Dichte, wie der Spandauer Altstadt
verstärken sich einige der Effekte noch. So gewinnt mit dem stetigen
Voranschreiten des Klimawandels neben dem Klimaschutz auch die Anpassung
an die Folgen des Klimawandels an Dringlichkeit, um Lebensqualität und
gute Arbeitsbedingungen zu erhalten und die Risiken für Menschen,
Gebäude und die Versorgungssicherheit zu minimieren.
Was sind die aktuellen Voraussagen zum Klimawandel in
Berlin-Brandenburg? Welche Folgen sind z.B. für Gebäude, Gärten, die
Wasser- und Energieversorgung oder die Gesundheit zu erwarten? Welche
Ideen, Ansätze und Erfahrungen für Anpassungsmaßnahmen gibt es? Mit
diesen und weiteren Fragen setzt sich Martina Bergk in ihrem Vortrag in
der KlimaWerkstatt auseinander am

Dienstag, den 26. März 2019, 17:45 bis 20:00 Uhr
in der KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin

Martina Bergk, Projekt- und Bereichsleiterin für Umweltbildung und
Klimapolitik bei LIFE e.V., wird in ihrem Vortrag Einblicke geben, wie
sich die globalen Klimaveränderungen bei uns auswirken und dafür
sensibilisieren, wie man seine eigene Betroffenheit wahrnehmen und
analysieren kann. Sie wird aber auch darauf eingehen, wie wir auf die
Risiken zukünftiger Klimawandelfolgen reagieren, welche
Anpassungsmaßnahmen wir entwickeln können. In diesem Zusammenhang
wird sie Einblicke in die aktuelle Studie „Klimaanpassung in der
Spandauer Altstadt“ im Auftrag des Bezirksamtes Spandau und in das vom
BMUB geförderte Projekt FAKT geben, das Erkenntnisse über
klimawandelbezogene Veränderungen in der Region Berlin-Brandenburg für
gebäudenahe Handwerksbranchen aufbereitet und dafür kompakte
Bildungsmodule entwickelt. Wir freuen uns auf einen spannenden Vortrag
mit anschließender Diskussion.
Digitalisierung und Nachhaltigkeit
 
Digitalisierung ist derzeit in aller Munde, der digitale Wandel längst
eine gesellschaftliche Tatsache. Doch die Digitalisierung wird auch zu
großen Änderungen im persönlichen, gesellschaftlichen und
wirtschaftlichen Leben führen, die komplexen Folgen für die Menschen und
Umwelt sind bisher erst wenig verstanden. Denn – was bedeutet das
Zusammenspiel von Datenerfassung, Vernetzung, künstlicher Intelligenz?
Welche Chancen und Risiken bringt es mit sich? Welche Auswirkungen hat
eine zunehmende Digitalisierung auf eine nachhaltige Entwicklung? Wie
könnte eine nachhaltige Digitalisierung aussehen? Mit diesen und
weiteren Fragen setzt sich Volker Handke in seinem Vortrag
Digitalisierung und Nachhaltigkeit am

Mittwoch, den 27. Februar 2019, 17:45 bis 20:00 Uhr
in der KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin

10 Lastenfahrräder für Spandau

Das Lastenrad hat viele Einsatzmöglichkeiten und Vorteile: Die
täglichen Fahrten zum Kindergarten oder zum Supermarkt mit dem
Lastenrad statt mit dem Auto zu erledigen, erspart der Umwelt nicht nur
CO2- und andere Schadstoffemissionen, sondern es entlastet unsere Städte
in Bezug auf Platzverbrauch und Lärmentwicklung. Nicht zuletzt hat
Radfahren einen positiven Effekt auf Ihre Gesundheit.
Um eine nachhaltige Mobilität durch die Nutzung von Lastenrädern zu
fördern, starten die Bezirke Spandau und Lichtenberg gemeinsam mit
dem ADFC Berlin e.V. am 29.08.2018 offiziell das Projekt „fLotte -
kommunal“. An 10 Ausleihstationen in Spandau können kostenfrei
Lastenfahrräder tageweise bis zu einer Dauer von drei Tagen ausgeliehen
werden. fLotte – kommunal baut auf dem kostenfreien Lastenradangebot
fLotte Berlin des ADFC Berlin e.V. auf. Wenn Sie mehr über das Projekt
erfahren wollen, dann kommen Sie in die KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstr. 8, 13597 Berlin
Das Projekt fLotte - kommunal wird aus Mitteln des Berliner Energie-
und Klimaschutzprogramms 2030 (BEK 2030) finanziert. Bei Fragen können
Sie uns telefonisch unter (030) 90279-2247 oder per E-Mail unter
angelika.haaser@ba-spandau.berlin.de kontaktieren.
Quelle: ADFC Berlin e. V.

 --------------------------------------------------------------------------------------------------

Weiße T-Shirts für Upcycling-Aktion gesucht!
KlimaWerkstatt Spandau ruft zur Sammelaktion auf

Mal unterwegs auf der Straße, um den Müll sichtbar zu machen,
reparierend in den Repair Cafés oder an einem Informationsstand auf
einem Stadtteilfest, um Mehrweg-alternativen zu präsentieren – die
Ehrenamtlichen, Aktiven und Mitarbeiter*innen der KlimaWerkstatt Spandau
machen sich ganz unterschiedlich stark für Klimaschutz und
Nachhaltigkeit. Um erkennbarer zu sein, möchten wir zukünftig bei
unseren Veranstaltungen mit einem einheitlichen KlimaWerkstatt
Spandau-T-Shirt auftreten.

Da wir nicht nur über Nachhaltigkeit reden wollen, sondern sie auch
leben möchten, wollen wir gebrauchte T-Shirts, die gut erhalten sind,
aber nicht mehr getragen werden, sammeln, gestalten und für diesen Zweck
einsetzen. Denn ein Neukauf geht auf Kosten von wertvollen Ressourcen,
da die Herstellung eines T-Shirts sehr viel Wasser und Energie
benötigt.

Bitte spenden Sie uns gut erhaltene, gebrauchte, weiße T-Shirts (ohne
Aufdruck).

Schenken Sie Ihrem T-Shirt, das ungenutzt im Schrank liegt, ein zweites
Leben! Die gespendeten T-Shirts werden mit umweltverträglichen Farben
eingefärbt und dann mit dem Logo der KlimaWerkstatt Spandau bedruckt.
Bei unseren nächsten Aktionen sind wir dann leicht schon aus der Ferne
zu erkennen.

Sie können die T-Shirts im August direkt in der KlimaWerkstatt Spandau,
Mönchstraße 8, 13597 Berlin abgeben.
 
Öffnungszeiten der KlimaWerkstatt Spandau: dienstags von 15-18 Uhr,
donnerstags von 10-12 Uhr. Rufen Sie vorher kurz durch, wenn Sie
vorbeikommen möchten, häufig sind wir auch an anderen Tagen vor Ort.

Bei Fragen können Sie uns telefonisch unter (030)3979 8669 oder per
E-Mail unter info@klimawerkstatt-spandau.de kontaktieren.

Öffnungszeiten der KlimaWerkstatt Spandau: dienstags von 15-18 Uhr,
donnerstags von 10-12 Uhr.

Repair Cafe – gegen die Wegwerf-Kultur. Kaputte Sachen mitbringen oder beim Reparieren helfen!

Montags 17.30 – 20 Uhr: Paul-Schneider Haus, Schönwalder Str. 23, 13585 Berlin.Immer am letzten Montag im Monat

Donnerstags 17.30 – 20 Uhr: Stadtteilladen Wilhelmstadt, Adamstr. 39, 13595 Berlin.Immer am 2. Donnerstag im Monat

Dienstags 14 -17 Uhr: Holzwerkstatt im Gatower Kornspeicher, Alt-Gatow 65, 14089 Berlin.Immer am 1. Dienstag im Monat

Spandau setzt Trends in der Plastikmüllreduktion

KlimaWerkstatt ruft zur Sammelaktion auf!

 Sie können saubere Plastiktüten in der KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstr. 8 in der Altstadt abgeben und auch überzählige Stoffbeutel vorbeibringen. Ihre Tüten und Beutel werden später sinnvoll und prominent eingesetzt. Öffnungszeiten für die Abgabe in der KlimaWerkstatt Spandau sind dienstags von 10-13 und 14-18 Uhr sowie donnerstags von 10-13 Uhr. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

 Verbraucherzentrale Berlin übernimmt

Energiesparberatung in der Klimawerkstatt Spandau

 Verbraucher aus Spandau, die eine Beratung zu Energiethemen suchen, können sich weiterhin über kurze Wege freuen: die Verbraucherzentrale Berlin übernimmt die Beratungsstelle in der Klimawerkstatt Spandau und hilft beim Energie sparen. Die von dem Bundesministerium für Witschaft und Energie geförderte Energieberatung der Verbraucherzentrale Berlin berät jeden letzten Donnerstag im Monat in den Räumen der Klimawerkstatt Spandau zu allen Themen rund ums Energie sparen, Energetische Sanierung und Erneuerbare Energien. Wie alle Beratung in den Räumen der KlimaWerkstatt, ist die Energieberatung anbieterunabhängig und Verbraucher, die Fragen zu ihrer Heizkostenabrechnung haben, den Stromanbieter wechseln wollen, oder eine neue Heizungsanlage anschaffen möchten, können sich mit ihren Fragen direkt an einen Energieexperten in Spandau wenden.

In den Räumen der Klimawerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin berät jeden letzten Donnerstag im Monat von 16.00 bis 19.00 Uhr der Energieberater der Verbraucherzentrale Berlin, Andreas Henning. Termine können unter der kostenfreien Rufnummer 0800 – 809 802 400 oder während der Öffnungszeiten direkt bei der KlimaWerkstatt in der Altstadt (Di: 15-18 Uhr & Do: 10-12 Uhr) vereinbart werden. Pro Beratung wird ein Kostenbeitrag von 5 Euro erhoben. Für einkommensschwache Verbraucher mit entsprechendem Nachweis ist die Beratung kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Mit Handy-Recycling Ressourcen schonen und Umwelt-Projekte fördern

Ab sofort unterstützt die KlimaWerkstatt Spandau die Handy-Recycling Kampagne des NABU durch die Aufstellung einer Sammelbox für alte Handys in ihren Räumen in der Mönchstraße 8.

Nach Angaben des Digitalverbands Bitkom schlummern mehr als 100 Millionen Althandys in deutschen Schubladen. Ausgediente Handys in den Hausmüll zu werfen, schadet der Umwelt und ist auch gesetzlich verboten. Zu viele seltene Rohstoffe gehen für eine Wiederverwertung verloren und unnötig viele Ressourcen werden weiter abgebaut.

Mit Ihrem zurückgegebenem Altgerät sorgen Sie gleich doppelt für mehr Umweltschutz: Zum einen stellen Sie sicher, dass Rohstoffe wiederverwertet werden und Schadstoffe nicht auf dem Müll landen. Zum anderen erhält der NABU vom Kooperationspartner Telefónica in Deutschland für jedes eingegangene Althandy 1,60 Euro. Dieses Geld fließt in die Renaturierung der Havel.

Abgeben können Sie Ihre Handys in der

KlimaWerkstatt Spandau,

Mönchstr. 8, 13597 Berlin-Altstadt Spandau

dienstags von 15.00 – 18.00 Uhr und donnerstags von 10.00 – 12.00 Uhr


Nikolai Spandau Veranstaltungen

Samstag, 23. März 2019 10:00 - 12:00 Uhr
Gemeindezentrum Petrus, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin 
Kinder-Kleider- und Spielzeug-Trödel
Wachsen Ihre Kleinen auch so schnell aus den Sachen raus? Beim Kinder-Kleidermarkt können Sie verkaufen, was andere Kinder noch gerne tragen wollen, oder preisgünstig "neue" Kleidung für Ihr Kind einkaufen. Unser Basar findet in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum Stresow (FamS) statt.
Anmeldung ab 13. März unter troedel@nikolai-spandau.de .
Infotelefon (keine Anmeldung): 030 375 1003
Eintritt frei, Standgebühr für VerkäuferInnen

Freitag, 29. März 2019 19:30 Uhr Museum "Spandovia Sacra", Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Museum "Spandovia Sacra", Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Konzert unterm Dach: Bajan-Konzert mit russischer Seele
Wladimir Bonakow und Iwan Sokolow (beide Künstler aus Moskau) 
Eintritt frei. Spenden erbeten.
Das russische Instrument Bajan ähnelt einem Knopfakkordeon.
Werke von Bach, Vivaldi, Mozart, Grieg, Rossini, Tschaikowski, Glinka, Schostakowitsch, Chatchaturjan, Bonakow und russische Volksweisen.
Telefonische Platzreservierung: 030 - 333 80 54.

Sonntag, 31. März 2019 10:00 Uhr
St. Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Gottesdienst zum Gedenken an 70 Jahre Wiederherstellung der St. Nikolai-Kirche
Pfarrer Björn Borrmann
Am 27. März 1949, dem Sonntag Lätare, konnte der erste Nachkriegsgottesdienst in St. Nikolai stattfinden.

Freitag, 5. April 2019 19:30 Uhr
Museum "Spandovia Sacra", Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Vortrag unterm Dach: Der Sonnenkönig von Spandau. Das abenteuerliche Leben des Karl Wilhelm Naundorff (1785-1845)
mit Dr. Osman Hajjar
frei. Spenden erbeten. Platzreservierung: Tel. 030-333 80 54

Eine Begleitveranstaltung zur Ausstellung „Nicht nur auf Sand gebaut. Geschichte(n) von Kirche und Stadt“.

Zunächst ließ sich an einen Scherz denken, als an einem heißen Sommertag das französische Fernsehen im Museum Spandovia Sacra anrief, um nach den Spandauer Enkeln Ludwigs XVI. und dessen Gemahlin Marie-Antoinette zu fragen. Das Herrscherpaar war 1793 von Revolutionären enthauptet worden; der zehnjährige Thronfolger starb offiziell 1795 in Gefangenschaft.

Dann aber zog das Fernsehteam in das kleine Museum von St. Nikolai am Reformationsplatz ein. Möbel wurden beiseite gerückt, Kameras und Scheinwerfer aufgestellt, Gesichter gepudert, die Kirchenbücher aufgeschlagen: Von 1810 bis 1821 gehörte zu unserer Gemeinde der Uhrmacher Karl Wilhelm Naundorff. Dieser behauptete, in Wirklichkeit der französische Thronfolger zu sein. Er hätte das Gefängnis überlebt. Seine Nachfahren versuchen bis in die heutige Zeit hinein, ihre königlichen Ansprüche durchzusetzen.

Der Berliner Heiligenforscher Dr. Osman Hajjar erzählt mit feinem Humor nach, wie der Prätendent auf den französischen Thron sich in einen aufklärerischen Propheten verwandelte. Obgleich dieser mit der von ihm gegründeten katholisch-protestantischen Kirche sein politisches Projekt selbst boykottierte, stellte die Offenbarung eines modernen Evangeliums für den selbsternannten König zweifelsohne den geeigneten Beweis dar, dass er sich als würdiger Erbe der Bourbonen-Herrscher fühlen durfte. Schließlich handelte es sich bei der Tradition der absoluten Monarchie um eine Staatsutopie, die tief in den Heilsvorstellungen des Mittelalters verwurzelt war.


___________________________

Ausstellungen im
Spandovia Sacra – Museum und Café von St. Nikolai
Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Informationen unter Tel.: 333 80 54
Museum und Café sind geöffnet: Mittwoch, Freitag, Sonnabend und Sonntag 15 – 18 Uhr. Eintritt frei.
___________________________

Ausstellung im

Café des Museums "Spandovia Sacra", Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Inside out – von Eindrücken zum Ausdruck
Abstrakte Arbeiten in Acryl von Judith Steinmann
Die Kunsttherapeutin Judith Steinmann lebt seit 1983 in Berlin. Sie hat inzwischen diverse Gruppen- und Einzelausstellungen bestritten. 2017 nahm sie an einem integrativen kunsttherapeutischen Schul-Projekt mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen teil.
Das Café des Museums ist täglich von 15 bis 18 Uhr geöffnet (außer Mo und Di). Die Ausstellung wird bis zum 30.6.2019 gezeigt.



Veranstaltungen: Ev. Kirchenkreis Spandau

Kinderbasare im Frühling

Da ist er wieder, der neue Flyer mit den Kinderspielzeug- und Kleiderbasaren in ganz Spandau! Der Flyer findet sich im Netz unter www.spandau-evangelisch.de oder in den evangelischen Kirchengemeinden. Er informiert auch über Reisen und andere Angebote in den 17 evangelischen. Kirchengemeinden wie Chöre, Theater- und Zirkusgruppen und lädt ein zu Bastelstunden und Familiengottesdiensten.

Die nächsten Basartermine sind:

Kinder-Kleider- und Spielzeug-Trödel

Samstag, 23. März 2019 10:00 - 12:00 Uhr

Ort: Ev. Petrus-Kirche, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin, Deutschland

Preis: Eintritt frei, Standgebühr für Verkäufer*innen

Wachsen Ihre Kleinen auch so schnell aus den Sachen raus? Beim Kinder-Kleidermarkt können Sie verkaufen, was andere Kinder noch gerne tragen wollen, oder preisgünstig "neue" Kleidung für Ihr Kind einkaufen. Unser Basar findet in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum Stresow (FamS) statt.

Anmeldung unter troedel@nikolai-spandau.de .


Café des Museums "Spandovia Sacra", Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)

Neues Trauercafé in Gatow

An jedem dritten Donnerstag im Monat sind alle trauernden Menschen ins neue Trauercafé ins Gemeindehaus nach Gatow herzlich eingeladen. In dem geschützten Rahmen können sie sich mit anderen Trauernden austauschen. Das Angebot ist besonders geeignet für Menschen, die keinen Rat aber ein offenes Ohr brauchen. Solch ein offenes Ohr finden sie bei ehrenamtlichen Trauerbegleiter*innen und Pfarrer Mathias Kaiser. Das Trauercafé ist aber auch eine gute Möglichkeit, sich mit anderen Trauernden für einen Spaziergang, einen Anruf, ein Frühstück zu verabreden oder Hilfe für den Alltag zu finden.

Es ist offen, für alle Menschen in Spandau, die gerade eine Trauererfahrung durchleben. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Jeden 3. Donnerstag im Monat (nicht in den Schulferien) von 14:30 bis 16:30 Uhr im Gemeindehaus der Dorfkirchengemeinde Gatow, Plievierstraße 3, 14089 Berlin.

Weitere Informationen:

Gisela Glave-Lohfert, Tel.: 030 / 3650 9345

Pfarrer Mathias Kaiser, Tel.: 030 / 3512 7791

E-Mail: kaiser.mathias@web.de

Über weitere Angebote für Trauernde in Spandau – Trauercafés, Einzelgespräche, Ausflüge und Gottesdienst informiert Pfarrerin Christine Pohl,

Tel.: 030 / 3830 3663, mobil: 0151 6515 8967,

E-Mail: pohl@kirchenkreis-spandau.de

www.spandau-evangelisch.de

 

Basarkalender frisch aus dem Druck

… und schwupps sind die lieben Kleinen wieder rausgewachsen aus ihren Kleidern. Wie gut, dass die Saison für Flohmärkte und Basare wieder beginnt und dass der Spandauer Basarkalender für Kinderkleidung und Spielzeug frisch erschienen ist. Auf einem Blick kann man sehen, wo es zwischen März und Juli für Kinder etwas zu trödeln gibt. Die evangelische Kirche in Spandau gibt den Kalender aus langjähriger Tradition für ganz Spandau heraus. Aufgelistet sind auch die Kleiderkammern und die Angebote für Kinder in den 18 Evangelischen Kirchengemeinden. Den Basarkalender gibt es in allen Kirchengemeinden und im Internet unter www.spandau-evangelisch.de .

 

“Willkommen in unseren Dörfern, in Gatow, Kladow, Groß Glienicke!”

Ehrenamtliches Willkommensbündnis „Starthelfer“ für Flüchtlinge in Gatow, Kladow und Groß Glienicke gegründet

Die “Starthelfer” sind ehrenamtliche Helfer aus dem Süden Spandaus und arbeiten für Flüchtlinge, die in ihrer Nachbarschaft eine erste Bleibe gefunden haben entsprechend ihrem Motto: “Willkommen in unseren Dörfern, in Gatow, Kladow, Groß Glienicke!”

Mit verschiedenen Projekten wollen sie für eine menschenfreundliche Kultur einstehen, die den Menschen, die Schutz und Hilfe suchen, zu einem guten Start verhilft. Die “Starthelfer” haben bereits eine Reihe von Projekten angeschoben, für die weitere Unterstützer und Helfer sehr willkommen sind.

Es gibt esDeutschunterricht, für den ehrenamtliche Deutschlehrer gesucht werden, eineFahrradwerkstatt in der gespendete Fahrräder repariert werden. Es entstehen Spielmöglichkeiten für Kinder, z.B. am Waldschluchtpfad auf dem Freigelände. Geplant sind weitere Kinderspielgeräte, Basketballkörbe an Bäumen, ein Volleyballfeld und Tore für den vorhandenen Bolzplatz! Ein Kulturcafé findet jeden Freitag zwischen 14 und 20 Uhr im Flüchtlingsheim Waldschluchtpfad 27, 14089 Berlin-Gatow, statt. Hier gibt es Gelegenheit, gemeinsam Speisen anderer Länder zu kochen, sich auszutauschen und etwas Deutsch zu lernen. Im Interkultureller Garten haben Flüchtlinge die Möglichkeit, regelmäßig selber zu gärtnern und können einen kleinen Park anlegen. Begleitet wird dies durch Gärtnerinnen und Künstler. Eine voll funktionstüchtigeNähwerkstatt konnte durch Sachspenden ausgestattet werden.

Es entstehen immer mehrPatenschaften und Begleitungen. Viele Ehrenamtlichen laden Flüchtlinge in ihre Familie ein, Ausflüge werden organisiert oder sie begleiten sie bei Behördengängen. Für letzteres werden noch dringend Ehrenamtliche gesucht, die die jeweilige Herkunftssprache beherrschen oder die sich beim Ausfüllen von entsprechenden Anträgen gut auskennen.

Kontakt und mehr Informationen:

Mathias Kaiser, Tel. 0157 3967 4784,
www.r-h-nink.de/starthelfer/  ->fragen-willkommensbuendnis@web.de

---------------------------------------------------------

KIKON sucht ehrenamtliche Großeltern und Paten nun in der Spandauer Altstadt

 Seit vier Jahren kümmert sich Renata Fandré´ erfolgreich darum, Familien, die sich für ihr Kind eine weitere Bezugsperson wünschen und interessierte „Großeltern“ oder „Paten“ zusammenzubringen. „Im besten Fall entsteht dann eine dauerhafte Wahl-Verwandtschaft, die beide Seiten erfüllt und glücklich macht.“ KIKON ist jetzt aus der Jeremia-Gemeinde im Falkenhagener Feld ins Zentrum der Spandauer Altstadt in die Passage gegenüber der St. Nikolai-Kirche gezogen. Nun können interessierte Familien und potentielle Paten, faktisch im Vorbeigehen einen ersten Kontakt aufnehmen

Grundsätzlich benötigen „KIKON-Paten“ keine besondere Qualifikation oder bestimmte Vorerfahrungen, sie müssen nur daran interessiert sein, an der Lebenswelt eines Kindes teilzuhaben und sich langfristig verbindlich zu engagieren.

KIKON - Kinder und Kontakt- ist ein Angebot der evangelischen Kirche in Spandau. Religionszugehörigkeit spielt aber für die Vermittlung keine Rolle.


Café International mit Flüchtlingen in der Melanchthon-Kirchengemeinde

In Spandau gibt es ein neues Begegnungscafé. Christen aus der Wilhelmstadt laden Flüchtlinge, Alteingesessene, Nachbarn und alle Spandauer herzlich ein: Bei Kaffee oder Tee, Gesprächen und Spielen können alte und neue Spandauer einander kennen lernen, Kontakte knüpfen und beim Erlernen der Sprache unterstützen. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass das Eis schnell gebrochen ist und man in kleiner Runde leicht über Alltagsdinge, Kinder oder gemeinsame Interessen ins Gespräch kommen kann. Familien mit Kindern sind herzlich willkommen, für Kinder wird während des Cafés ein eigenes Programm mit Musik und Spielen angeboten.

Damit das Café regelmäßig seine Türen öffnen kann, wird weitere Unterstützung benötigt, sagt Rolf Rosendahl von der Melanchthon-Gemeinde. „Wir sind dankbar für Spenden, z.B. von Kaffee, Tee oder Kuchen. Besonders aber freuen wir uns über Ihren Besuch. Einfach mit vor Ort sein für Gespräche, zum Ausschenken von Getränken oder beim Kinderprogramm. Schauen Sie mal vorbei!“

Das Café International findet jeden 2. Montag zwischen 15:30 und 18:00 Uhr im Gemeindehaus der Melanchthon-Kirchengemeinde, Pichelsdorfer Straße 79 statt.  Weitere Informationen bei Rolf Rosendahl, Tel: 0162 328 28 65, E-Mail: r.rosendahl@melanchthon-kirche.de

 

Passionsandacht

Mittwoch, 20. März 2019 18:00 Uhr

Ort: Ev. Kirchengemeinde Wichern-Radeland, Wichernstraße 14, 13587 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfrn. Sigrid Jahr

 

Trauercafé Gatow

Donnerstag, 21. März 2019 14:30 - 16:30 Uhr

Ort: Plievierstraße, 14089 Berlin, Deutschland

 

Passionsandacht in der Ladenkirche

Donnerstag, 21. März 2019 19:00 - 19:30 Uhr

Ort: Ev. Petrus-Kirche, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin, Deutschland

 

Dorfkirchenkonzert

Donnerstag, 21. März 2019 19:00 Uhr

Ort: Dorfkirche Alt-Staaken

Mitwirkende: Freundeskreis der Dorfkirche Alt-Staaken e.V.

Preis: 7 € an der Abendkasse

„ Das Duett – das Duell “

mit Werken von Händel, Haydn, Beethoven u.a.

Elisabeth Balmas, Violine

H. – J. Scheitzbach, Violoncello und Moderation

 

Kinder-Kleider- und Spielzeug-Trödel

Samstag, 23. März 2019 10:00 - 12:00 Uhr

Ort: Ev. Petrus-Kirche, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin, Deutschland

Preis: Eintritt frei, Standgebühr für VerkäuferInnen

Wachsen Ihre Kleinen auch so schnell aus den Sachen raus? Beim Kinder-Kleidermarkt können Sie verkaufen, was andere Kinder noch gerne tragen wollen, oder preisgünstig "neue" Kleidung für Ihr Kind einkaufen. Unser Basar findet in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum Stresow (FamS) statt.

Anmeldung unter troedel@nikolai-spandau.de  .

Infotelefon bei Frau Auener (keine Anmeldung): 030 375 1003

 

Frühjahrsputz

Samstag, 23. März 2019 10:00 Uhr

Ort: Ev. Kirchengemeinde Klosterfelde, Seegefelder Straße 116, 13583 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Gemeindekirchenrat und Ehrenamtliche

 

Passionsandacht

Samstag, 23. März 2019 12:00 - 12:30 Uhr

Ort: Ev. St. Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin, Deutschland

Orgelwinter

Samstag, 23. März 2019 15:00 Uhr

Ort: Ev. Luther-Kirchengemeinde, Lutherplatz 3, 13585 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Michael Otto

Auf der Hugo Mayer-Orgel erklingen jeden Samstag drei grandiose Musikwerke, dazwischen ein Abschnitt aus dem Lukasevangelium abschließend das Vaterunser und der Segen.

Danach gibt es Kaffee und Gebäck.

Dargeboten von Organist*innen aus Berlin und darüber hinaus.

 

Horizonte - "Die Geschichte Spandaus "

Montag, 25. März 2019 15:00 Uhr

Ort: Ev. Jeremiakirche, Siegener Straße 52, 13583 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Historiker Erik Semler

 

Gottesdienst Laudes-Morgenlob

Mittwoch, 27. März 2019 09:00 Uhr

Ort: Ev. Kirchengemeinde Am Groß-Glienicker See, Schilfdachkapelle, Gottfried-Arnold-Weg 10, 14089 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfr.Remler Pfr.Budde

 

Puppen etc. - Hans im Glück

Mittwoch, 27. März 2019 10:00 - 11:00 Uhr

Ort: Dorfkirche Alt-Staaken

Hans hat seine sieben Lehrjahre absolviert! Er ist glücklich! Heute zieht er los, sein Glück zu finden. Auf seiner Reise tauscht er seinen Lohn  gegen ein Pferd,. das Pferd gegen eine Kuh und die Kuh gegen ein Schwein.  Und er  lernt: Das Glück liegt nicht im Gold, im Schwein, im Stein – das Glück liegt in uns!

Vielen Dank für die Reise, Hans – und: Viel Glück!

Regie: Uwe Günzel, 

Spiel/Bühne: Christiane Klatt

Figuren: Silvia Eisele

Musik: Sebastian David

45 min. 4-12 Jahre

„Inside out – von Eindrücken zum Ausdruck“. Abstrakte (Druck-) Arbeiten in Acryl von Judith Steinmann

Ort: Spandovia Sacra - Museum der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin, Deutschland

Preis: frei

Die Kunsttherapeutin Judith Steinmann lebt seit 1983 in Berlin. Sie hat inzwischen diverse Gruppen- und Einzelausstellungen bestritten. 2017 nahm sie an einem integrativen kunsttherapeutischen Schul-Projekt mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen teil.

Die Ausstellung wird im Café des Museums gezeigt bis zum 30.6.2019.

Das Museum und sein Café sind täglich geöffnet von 15 bis 18 Uhr (außer Montag und Dienstag).

 

Unterm Dach: Bajan-Konzert mit russischer Seele

Freitag, 29. März 2019 19:30 Uhr

Ort: Spandovia Sacra - Museum der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Wladimir Bonakow und Iwan Sokolow

Preis: Eintritt frei. Spenden erbeten.

Das russische Instrument Bajan ähnelt einem Knopfakkordeon.

Werke von Bach, Vivaldi, Mozart, Grieg, Rossini, Tschaikowski, Glinka, Schostakowitsch, Chatchaturjan, Bonakow und russische Volksweisen.

Telefonische Platzreservierung dringend empfohlen: 030 - 333 80 54.

 

Orgelwinter

Samstag, 30. März 2019 15:00 Uhr

Ort: Ev. Luther-Kirchengemeinde, Lutherplatz 3, 13585 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Thomas Husch

Auf der Hugo Mayer-Orgel erklingen jeden Samstag drei grandiose Musikwerke, dazwischen ein Abschnitt aus dem Lukasevangelium abschließend das Vaterunser und der Segen.

Danach gibt es Kaffee und Gebäck.

Dargeboten von Organist*innen aus Berlin und darüber hinaus.

 

Musik und Texte zur Passion

Samstag, 30. März 2019 16:00 - 17:30 Uhr

Ort: Ev. Weinbergkirchengemeinde, Gnadenkirche, Jaczostraße 52, 13595 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Chor der Weinberggemeinde & Kantorei im Falkenhagener Feld; Flötenensemble Weinberg & Flötenkreis Zuflucht-Jeremia; Orgel und Leitung: Günter Mach; Lesungen: Judith Mach

Preis: Eintritt frei. Spende für Kindernothilfe e.V. erbeten.

Musik und Texte zur Passion
Mitwirkende:
Chor der Weinberggemeinde & Kantorei im Falkenhagener Feld
Flötenensemble Weinberg & Flötenkreis Zuflucht-Jeremia
Orgel und Leitung: Günter Mach
Lesungen: Judith Mach

 

Johann Sebastian Bach in Gatow

Samstag, 30. März 2019 18:00 Uhr

Ort: Ev. Dorfkirche Gatow, Alt-Gatow 32, 14089 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Dr. Florian Wilkes

Preis: Spenden erbeten

Konzert zum Geburtstag von J. S. Bach von Dr. Florian Wilkes, Pianist und Organist der St. Hedwigs-Kathedrale.

Benefizkonzert für den Förderverein ' Soziale Mitte` in Gatow

 

Gottesdienst zum Gedenken an 70 Jahre Wiederherstellung der St. Nikolai-Kirche

Sonntag, 31. März 2019 10:00 Uhr

Ort: Ev. St. Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfr. B. Borrmann, S. Müller

 

50. Haselhorster Orgelstunde - Gesprächskonzert für die ganze Familie

Sonntag, 31. März 2019 16:00 Uhr

Ort: Ev. Weihnachtskirchengemeinde Berlin-Haselhorst, Haselhorster Damm 58, 13599 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Jürgen Trinkewitz spielt und moderiert an der Reger-Orgel

 

"Musik im Cafè"

Freitag, 5. April 2019 18:00 Uhr

Ort: Ev. Melanchthon-Kirchengemeinde, Gemeindehaus, Pichelsdorfer Straße 79, 13595 Berlin, Deutschland

 

Taizé-Andacht

Freitag, 5. April 2019 18:00 Uhr

Ort: Ev. Johannesstift, Stiftskirche, Schönwalder Allee 26, 13587 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfr. Stoelzel-Rhoden

 

Zeit für "anders unterwegs sein"

Freitag, 5. April 2019 18:00 Uhr

Ort: Ev. Nathan-Söderblom-Kirchengemeinde, Ulrikenstraße 7-9, 13581 Berlin, Deutschland

 

Suche Frieden und jage ihm nach

Freitag, 5. April 2019 18:00 - 19:00 Uhr

Ort: Ev. Weihnachtskirchengemeinde Berlin-Haselhorst, Haselhorster Damm 58, 13599 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Diakonin Sigrid Lehrke

 

Musik im Cafè ("Hertztakt, BoyZ+, Vitale")

Freitag, 5. April 2019 18:00 Uhr

Ort: Ev. Melanchthon-Kirchengemeinde, Gemeindehaus, Pichelsdorfer Straße 79, 13595 Berlin, Deutschland

 

"Musik im Cafè"

Freitag, 5. April 2019 18:30 Uhr

Ort: Ev. Melanchthon-Kirchengemeinde, Gemeindehaus, Pichelsdorfer Straße 79, 13595 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Bands und Solisten der Ev. Melanchthon und Nathan- Söderblom Kirchengemeinden

 

Vortrag unterm Dach: Der Sonnenkönig von Spandau. Das abenteuerliche Leben des Karl Wilhelm Naundorff (1785-1845)

Freitag, 5. April 2019 19:30 Uhr

Ort: Spandovia Sacra - Museum der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Dr. Osman Hajjar

Preis: frei. Spenden erbeten.

Eine Begleitveranstaltung zur Ausstellung
„Nicht nur auf Sand gebaut. Geschichte(n) von Kirche und Stadt“.

Zunächst ließ sich an einen Scherz denken, als an einem heißen Sommertag das französische Fernsehen im Museum Spandovia Sacra anrief, um nach den Spandauer Enkeln Ludwigs XVI. und dessen Gemahlin Marie-Antoinette zu fragen. Das Herrscherpaar war 1793 von Revolutionären enthauptet worden; der zehnjährige Thronfolger starb offiziell 1795 in Gefangenschaft.

Dann aber zog das Fernsehteam in das kleine Museum von St. Nikolai am Reformationsplatz ein. Möbel wurden beiseite gerückt, Kameras und Scheinwerfer aufgestellt, Gesichter gepudert, die Kirchenbücher aufgeschlagen: Von 1810 bis 1821 gehörte zu unserer Gemeinde der Uhrmacher Karl Wilhelm Naundorff. Dieser behauptete, in Wirklichkeit der französische Thronfolger zu sein. Er hätte das Gefängnis überlebt. Seine Nachfahren versuchen bis in die heutige Zeit hinein, ihre königlichen Ansprüche durchzusetzen.

Der Berliner Heiligenforscher Dr. Osman Hajjar erzählt mit feinem Humor nach, wie der Prätendent auf den französischen Thron sich in einen aufklärerischen Propheten verwandelte. Obgleich dieser mit der von ihm gegründeten katholisch-protestantischen Kirche sein politisches Projekt selbst boykottierte, stellte die Offenbarung eines modernen Evangeliums für den selbsternannten König zweifelsohne den geeigneten Beweis dar, dass er sich als würdiger Erbe der Bourbonen-Herrscher fühlen durfte. Schließlich handelte es sich bei der Tradition der absoluten Monarchie um eine Staatsutopie, die tief in den Heilsvorstellungen des Mittelalters verwurzelt war.

Kinder-Kirchen-Samstag

Samstag, 6. April 2019 09:30 - 13:00 Uhr

Ort: Ev. Petrus-Kirche, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin, Deutschland

Preis: kostenlos

Wir laden alle Kinder im Alter von 6-12 Jahren herzlich zum Singen, Bauen, Basteln und Spielen zu biblischen Geschichten ein. Außer viel Spaß gibt es auch ein gemeinsames Mittagessen. Weitere Termine: 25.5., 15.6. und 17.8. ...

 

Kinderkleiderbörse

Samstag, 6. April 2019 10:00 - 12:00 Uhr

Ort: Ev. Gemeindezentrum Radeland, Schwanter Weg 3, 13589 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Team

 

Mahnwache für Toleranz und ein friedliches Miteinander

Samstag, 6. April 2019 11:00 - 12:00 Uhr

Ort: Marktplatz Spandauer Altstadt, Marktstraße, 13597 Berlin, Deutschland

Einander achten

Gewalt ächten

Gesicht zeigen

Geflüchtete willkommen heißen

Angesichts der vielen Flüchtlinge in der Stadt - und der zunehmenden Vorurteile gegen sie - ist die Spandauer Mahnwache gegen Intoleranz und Gewalt umso wichtiger! ...

 

Orgelwinter

Samstag, 6. April 2019 15:00 Uhr

Ort: Ev. Luther-Kirchengemeinde, Lutherplatz 3, 13585 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Erika Engelhardt

Auf der Hugo Mayer-Orgel erklingen jeden Samstag drei grandiose Musikwerke, dazwischen ein Abschnitt aus dem Lukasevangelium abschließend das Vaterunser und der Segen.

Danach gibt es Kaffee und Gebäck.

Dargeboten von Organist*innen aus Berlin und darüber hinaus.

Musischer Nachmittag

Sonntag, 7. April 2019 15:00 Uhr

Ort: Ev. Gemeindezentrum Radeland, Schwanter Weg 3, 13589 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Hanne Cremer

 

Musik und Texte zur Passion

Sonntag, 7. April 2019 16:00 - 17:30 Uhr

Ort: Ev. Jeremiakirche, Siegener Straße 52, 13583 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Chor der Weinberggemeinde & Kantorei im Falkenhagener Feld Flötenensemble Weinberg & Flötenkreis Zuflucht-Jeremia Orgel und Leitung: Günter Mach Lesungen: Judith Mach

Preis: Eintritt frei. Spende für Kindernothilfe e.V. erbeten.

 

Konzert mit Gesang und Orgel in Gatow

Sonntag, 7. April 2019 18:00 Uhr

Ort: Ev. Dorfkirche Gatow, Alt-Gatow 32, 14089 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfr. Kaiser / Fr. Philippowa / Hr. Hofereiter

Preis: Spenden erbeten

Benefiz-Konzert 'Über die Dankbarkeit' - Zum Gedenken an Albert Schweitzer

 

Konzert zugunsten der sozialen Mitte in Gatow (Förderverein)


Tai-Chi-Kurs im Seniorenklub Hakenfelde

Der Seniorenklub Hakenfelde bietet künftig allen Spandauer Seniorinnen
und Senioren ein weiteres attraktives Sportangebot an:

„Im neuen Tai-Chi-Kurs können Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen,
wie man auch ohne Geschwindigkeit eine gewaltige Energie entfesseln
kann“ erklärt Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit, Frank
Bewig. „In einem speziell für Seniorinnen und Senioren ausgerichteten
Trainingsprogramm, werden harmonische und fließende Bewegungsabläufe für
den Alltag, eine richtige und bewusste Atmung geübt. Das Alter spielt
absolut keine Rolle und es ist keinerlei Vorerfahrung nötig. Auch
Menschen mit eingeschränkter Mobilität können mitmachen.“

Der Kurs findet jeden Mittwoch von 14 – 15 Uhr statt.
5 Trainingseinheiten à 60 Min. kosten 30,-€.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Hakenfelde unter der Telefonnummer 335 50 20, Herr Kracht, 90279 –
6112, Frau Förster
oder per E-Mail unter: andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de


Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Halt! Nicht mit mir!
Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Ab 24. Mai 2017                                
Immer mittwochs von 11 – 12 Uhr                
Seniorenklub Hakenfelde                                
Helen-Keller-Weg 10                                

13587 Berlin                                                
Die Abteilung Wirtschaftsförderung, Soziales, Weiterbildung und Kultur
bietet Spandauer Seniorinnen und Senioren ein weiteres attraktives
Sportangebot an:
Im neuen Selbstverteidigungskurs für Seniorinnen und Senioren können
die Teilnehmenden erlernen, wie man kritische Situationen rechtzeitig
erkennt und vermeiden kann. Dazu gehört auch, die Wahrnehmungsfähigkeit
zu verbessern, das Lernen, mit Aggressionen konstruktiv umzugehen und
die eigene Angst zu kontrollieren statt sich von ihr beherrschen zu
lassen. Eine entspannte Mischung aus Theorie und vielen praktischen
Übungen hilft dabei.
Der Kurs besteht aus 8 Einheiten à 60 min und kostet 64,- €. Die Zahl
der Teilnehmenden ist begrenzt. Bitte lockere Freizeit- oder
Sportkleidung mitbringen.
Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch beim Kursleiter
Luigi Parise unter 0179 / 591 15 73 oder Frau Förster  90279 - 6112 oder
unter andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de


Neue Computerkurse für Seniorinnen und Senioren

Neue Computerkurse für Seniorinnen und Senioren in allen drei Spandauer
Seniorenklubs

Im August starten in allen drei Seniorenklubs des Bezirksamtes Spandau
von Berlin, Amt für Soziales, wieder neue Computer-, Tablet- und
Smartphonekurse.

Das Angebot reicht vom Einsteigerkurs bis zum Unterricht für die
Profis.
Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich, da die Plätze begrenzt sind.

Ein Kurs kostet 60,-€ für fünf Termine à 1,5 Stunden. In kleinen
Gruppen und angenehmer Atmosphäre wird geduldig der Umgang mit den
Geräten geschult.


Infos und Anmeldung beim Kursleiter Dipl. Soz.-tech. Timur Türemen
unter 0160 / 926 49 736 oder bei Frau Förster, Tel.: 90279 – 6112 bzw.
per Email:  andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de.


PC-Einführungen in der Stadtbibliothek Spandau

PC-Einführungen in der Stadtbibliothek Spandau

Ab dem 05. Februar bietet die Bezirkszentralbibliothek Spandau wieder
Einführungen in den Umgang mit Computern an. Das Angebot findet jeden
Dienstag von 9.00-11:00 Uhr statt und richtet sich schwerpunktmäßig an
Senioren.
Themen werden sein: Grundlagen der Computerbenutzung, E-Mail und Word.
Die Teilnahme ist kostenfrei; einfache Computerkenntnisse sind von
Vorteil, aber keine Voraussetzung.
Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, wir bitten daher um Anmeldung am
Informationszentrum in der Bezirkszentralbibliothek Spandau. Telefonisch
sind wir erreichbar unter der Tel.: 030 / 90279-5511.
Treffpunkt am Veranstaltungstag ist der Eingang I im Bibliothekshof.  
Ort:
Lesecafé
Stadtbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Str. 13

13597 Berlin


Haben Sie Fragen zu ihrem Tablet oder ihrem Smartphone?

Haben Sie Fragen zu ihrem Tablet oder ihrem Smartphone? Ab dem 20. April
2018 bietet die Bezirkszentralbibliothek Spandau eine digitale
Sprechstunde an.

Das Angebot findet jeden zweiten Freitag von 13.00 bis 15.00 Uhr im
Lesecafé statt und richtet sich schwerpunktmäßig an Senioren. Die
Teilnahme ist kostenfrei; idealerweise bringen Sie Ihr Endgerät zur
Sprechstunde mit.

Um unnötige Wartezeit zu verhindern bitten wir um Anmeldung an der
Auskunft in der Bezirkszentralbibliothek Spandau. Telefonisch sind wir
erreichbar unter der Tel.: 030 / 90279-5511.
Ort:
Bezirkszentralbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Str. 13

13597 Berlin


Nähkurs „Kreativ & individuell“

Nähkurs „Kreativ & individuell“ im Seniorenklub Lindenufer
Immer donnerstags von 14.30 – 17.30 Uhr
Seniorenklub Lindenufer
Mauerstr. 10a, 13597 Berlin

Im Nähkurs „Kreativ & individuell“ sind für interessierte
Anfängerinnen und auch fortgeschrittene Nähkünstlerinnen Plätze frei.

Unter der fachlichen Anleitung einer Schneidermeisterin werden
Grundkenntnisse, der Umgang mit der Nähmaschine, aber auch das
Anfertigen eines Kleidungsstückes nach Fertigschnitt oder
Schnittentnahme bzw. die Schnittveränderung nach eigenen Maßen
individuell vermittelt. Eigene Wünsche und Ideen sind immer willkommen.

Der fortlaufende Kurs wird im Seniorenklub Lindenufer, einer
Einrichtung des
Bezirksamts Spandau von Berlin, Amt für Soziales, angeboten. Ein
Einstieg ist jederzeit möglich.

Für 4 Termine à 3 Stunden beträgt die Teilnahmegebühr 48,-€.
Nähmaschinen und entsprechende Grundausstattung sind vorhanden. Es kann
aber auch die eigene Maschine mitgebracht werden.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte im Seniorenklub Lindenufer,
Tel.: 33 60 76 14
oder bei Frau Pürtaş, Tel.: 90279 – 3808, Mail:
s.puertas@ba-spandau.berlin.de


Immer freitags - Klassisches Yoga für Seniorinnen und Senioren

Klassisches Yoga für Seniorinnen und Senioren

Immer freitags von 12.45 – 13.45 Uhr                
Seniorenklub Lindenufer                                
Mauerstr. 10a, 13597 Berlin                                                
Das Bezirksamt Spandau von Berlin, Amt für Soziales, bietet Spandauer
Seniorinnen und Senioren zahlreiche Sport- und Bewegungskurse in seinen
Senioreneinrichtungen an.                                              
                                                                       
         Aktuell sucht die Yoga-Gruppe im Seniorenklub Lindenufer
sportliche Verstärkung für den Kurs „klassisches Yoga“ immer freitags
von 12.45 – 13.45 Uhr im Seniorenklub Lindenufer.                    
                                                                       
                     Yoga ist die perfekte Bewegungsart für das Alter.
Yoga stärkt den Körper auf sanfte Weise, hält den Geist auf Trab und die
Psyche stabil.                                                        

Die Teilnahmegebühr beträgt 30,-€ für ein halbes Jahr.                
                                                                       
                                                                       
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Zahl der Teilnehmenden ist
begrenzt.         Bitte lockere Freizeit- oder Sportkleidung
mitbringen.
Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Lindenufer   unter 33 60 76 14.


Berliner Mieter können aufatmen, kostenlose Mieterberatung

Berliner Mieter können aufatmen,

denn ab dem 1. September 2018 gibt es ein Bündnis für Wohnungsneubau und Mieterberatung. Die Vereinbarungen werden jeweils zwischen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und den 12 Bezirksämtern von Berlin geschlossen. Mit dem Bündnis beginnt auch in den Bezirken eine kostenlose öffentliche Mieterberatung durch verschiedene Institutionen, die dann jeweils eine Vereinbarung mit dem zuständigen Bezirksamt abschließen können.

Die kostenlose Mieterberatung kommt zum richtigen Zeitpunkt, denn die Mieter haben in den letzten Jahren deutlich die Veränderungen auf dem Berliner Wohnungsmarkt feststellen können. Darunter befinden sich auch so genannte Eigenbedarfskündigungen, die so manchen Mietern den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Gerade gestern fand eine Wohnungsabnahme mit einem Eigentümer und seinem Rechtsanwalt statt, die so unglaublich abgelaufen ist, dass wir in unserer nächsten Ausgabe des Verbraucherschutzjournals KlarSicht darüber berichten werden.

Unser Verein wird durch das persönliche Engagement unseres Präsidenten Hermann Bock, der in gemeinsamen Gesprächen mit dem Spandauer Bezirksamt unsere Unterstützung zugesagt hat, die öffentliche kostenlose Mieterberatung ab Montag, den 3. September 2018 beginnen können.

Unsere Beratungszeiten in der Geschäftsstelle im Spektefeld 26 in 13589 Berlin sind an den Wochentagen Montag und Mittwoch von 9-15 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 9-12 und 15-18 Uhr.

Wir hoffen durch unser Angebot die Not vieler Mieter durch die Beratung entsprechend zu lindern und Hilfestellung geben zu können. Die meisten Probleme liegen derzeit in den Bereichen Modernisierungen, Instandsetzungen, Schadensfälle, Mieterhöhungsverlangen, Nebenkostenabrechnungen, Kündigungen, Wohnungsverkäufe und Nachbarschaftsstreitigkeiten.

Der Berliner Senat und die Bezirksämter von Berlin haben mit ihrem Bündnis die öffentliche Meinung berücksichtigt und einen wesentlichen Beitrag geleistet, um den Mietern die Hilfe zu geben, die auch dringend notwendig erscheint. Unser Präsident weist in diesem Zusammenhand auf das Zitat von Börne hin: „Die öffentliche Meinung ist die unsichtbare Rüstung des Volkes.“


bis 7.4.19 - Ausstellung: Collectors & Hunters – Wunderkammer Zitadelle

Collectors & Hunters – Wunderkammer Zitadelle

Olaf Bastigkeit*

*featuring: Mariechen Danz, Moritz Frei, Jay Gard, Hannah Hallermann, Christian Henkel, Marian Luft, Yvonne Roeb

Ausstellung im Zeughaus der Zitadelle

Dauer: 12.09.2018 - 07.04.2019

Mo – So, 10 – 17 Uhr (24.12. und 31.12.2018 bis 14 Uhr)

Die Ausstellung „Collectors & Hunters – Wunderkammer Zitadelle“ wagt ein – für ein Stadtmuseum ungewöhnliches - Experiment: Mit dem Bildhauer Olaf Bastigkeit haben wir einen jungen Berliner Künstler eingeladen, sich in unserer Sammlung des Stadtgeschichtlichen Museums Spandau umzusehen und eine ganz persönliche Auswahl von Objekten zu treffen, die sein künstlerisches Interesse wecken. Dabei geht der Blick des Künstlers über die Highlights der Sammlung hinweg und konzentriert sich vielmehr auf Objekte, die eine interessante Form aufweisen, die eine außergewöhnliche Farbigkeit besitzen oder von besonderer Qualität sind.

Die Präsentation dieser Auswahl ist angelehnt an das Thema der Wunderkammern der Renaissance, in denen Kunst und Kuriosa präsentiert wurden, und ist eingebunden in ein künstlerisches Setting. Arrangiert aus wertvollen Möbelstücken ebenso wie aus einfachen Verpackungskisten, Podesten und noch nie ausgestellten, oft skurril wirkenden Objekten entsteht ein Irrgarten. Dieser bildet, verhüllt mit Kunststoffplanen und zarten Chiffon-Stoffen, den architektonischen Rahmen für die Sammlungsobjekte und künstlerischen Arbeiten anderer Künstlerkolleg*innen, die Olaf Bastigkeit zu diesem Experiment eingeladen hat.


Denksport – Gedächtnistraining mal etwas anders

Gedächtnistraining mal etwas anders

Immer donnerstags von 14.30 – 16.00 Uhr
Seniorenklub Lindenufer        
Mauerstr. 10a

13597 Berlin        

Der beliebte Kurs „Denksport – Gedächtnistraining mal etwas anders“
sucht neue
Teilnehmer/innen.

Unter Anleitung eines Trainers vom Deutschen Institut für
Gedächtnistraining  wird in freundlicher und stressfreier Atmosphäre
das Gedächtnis auf die  vielfältigste Art und Weise trainiert.

Für 5 Einheiten à 90 Minuten wird ein von Kostenbeitrag 30,-€ erhoben.
Ein Einstieg ist jederzeit möglich

Die Gruppe trifft sich immer donnerstags von 14.30 – 16.00 Uhr im
Seniorenklub Lindenufer, einer Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt
für Soziales. Der Seniorenklub befindet sich in der Mauerstr. 10a, 13597
Berlin.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Lindenufer unter 33 60 76 14.


Sportgruppe im Seniorenklub Lindenufer sucht Verstärkung

Sportgruppe im Seniorenklub Lindenufer sucht Verstärkung
immer freitags von 14.30 – 15.30 Uhr o. von 15.45 – 16.45 Uhr
Seniorenklub Lindenufer
Mauerstr. 10a

13597 Berlin

Die Sportgruppe „Körperbewusstsein – Rücken stärken“ des
Seniorenklubs Lindenufer, einer Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt
für Soziales, sucht neue Mitstreiter/innen.

Die Kurse finden jeweils freitags von 14.30 Uhr - 15.30 Uhr bzw. von
15.45 Uhr - 16.45 Uhr  unter fachlicher Anleitung statt. Ein Kurs
umfasst 10 Einheiten á 60 Minuten und kostet 35,00 €.                                                                                
Anmeldungen und/oder Informationen bitte im Seniorenklub Lindenufer,
Tel.: 33 60 76 14
oder bei Frau Pürtaş, Tel.: 90279 – 3808 oder
s.puertas@ba-spandau.berlin.de


MalZeit – Malen, Zeichnen, Gestalten

MalZeit – Malen, Zeichnen, Gestalten

Immer freitags von 10.00 – 12.00 Uhr
Seniorenklub Südpark
Weverstr. 38        

13595 Berlin        

Die Malgruppe im Seniorenklub Südpark, einer Einrichtung des
Bezirksamts Spandau, Amt für Senioren, sucht Verstärkung.  

Unter fachkundiger Anleitung werden in netter Atmosphäre verschiedene
Techniken wie Zeichnen, Aquarell, Acryl und Mischtechniken vermittelt
und erprobt. Vielfältige Anregungen werden in der Gruppe realisiert,
aber auch die Umsetzung eigener Vorhaben und Ideen wird individuell
begleitet.

Anfänger/innen sind genauso willkommen wie Interessierte, die bereits
Erfahrungen im Malen und Zeichnen gesammelt haben.

Pro Teilnahme wird ein kleiner Kostenbeitrag von 1,50 € erhoben.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Dozentin Frau Wigand unter
342 83 79 oder 0177/781 87 48 zur Verfügung.
Den Seniorenklub erreichen Sie unter 36 28 67 99.


bis 24.3. - „Grand Opening: ZAK – ein Haus für die Kunst“,

„Grand Opening: ZAK – ein Haus für die Kunst“,

Eröffnung Freitag 18.01.2019, 19.00 Uhr

Mit gleich 5 Ausstellungen startet das ZAK - Zentrum für Aktuelle Kunst ins neue Jahr:

/ Jaakov Blumas – Blindsehen
/ Ingo Ronkholz – Der tatsächliche Raum
/ Frauke Wilken – Auf Armeslänge
/ Bernd Hiepe – Zug nach Berlin
/ Ricoh Gerbl – It’s Your Turn

Ausstellungsdauer: 19.1. – 24.3.2019

Jaakov Blumas – Blindsehen  (ZAK – Galerie, OG)

Eine umfassende Einzelausstellung auf rund 800 qm stellt den 1953 in Vilnius/Litauen geborenen Maler Jaakov Blumas vor. Innerhalb der Koordinaten konstruktiv-konkreter Gegenwartskunst nehmen seine Werke eine beeindruckende Sonderstellung ein. Denn entgegen der häufig flächigen und monochromen Malweise vieler Künstler*innen dieser Richtung entwickelt Blumas, der an der HFBK Hamburg bei Gotthard Graubner studierte, auf der Grundlage geometrischer Formen eine ebenso bewegte wie geradezu haptisch erfahrbare malerische Oberflächentextur. Kennzeichnend ist sein sensibler Umgang mit dem Kolorit, der sich jenseits der Primärfarben in feinsten Valeurs und Nuancierungen artikuliert.

Immer wieder kombiniert Jaakov Blumas Kreissegmente, Quadrate und Rechtecke zu systemischen Konstellationen, die nicht selten dreidimensional in den Raum drängen. Viele seiner Kompositionen unterzieht er einer steten Veränderung durch Variationen und Neuarrangements bzw. lädt zur aktiven Partizipation ein. Genau aus diesem virtuosen Spiel resultiert die faszinierende Präsenz, die Jaakov Blumas’ Arbeiten in den weiten Raumfluchten der Alten Kaserne entwickeln.

Frauke Wilken – Auf Armeslänge (ZAK – Galerie, EG 1)

Seit rund zwei Jahrzehnten verhandelt die in Köln lebende Künstlerin Frauke Wilken (*1965 in Göttingen) in ihrem bildhauerischen Œuvre Aspekte des Körperlichen. Die überwiegend aus textilen Materialien entwickelten Skulpturen erinnern mit ihrer sensiblen Oberflächengestaltung an lebendige Organismen und rufen in ihrer fragmentierten Form Fragen nach der Manipulation allen Lebens auf.

Es entstehen chimärenhafte Zerrbilder, die auch die frühe Malerei der Künstlerin aus den 1990er-Jahren maßgeblich bestimmen. In wildem und gestischem Duktus entwickelt Frauke Wilken auf großformatigen Leinwänden malerische Kosmen von verstörender und bisweilen beängstigender Aggressivität. Erstmalig zeigt die Ausstellung aktuelle Skulpturen und Zeichnungen von Frauke Wilken im Dialog mit ihren ebenso beeindruckenden wie expressiven malerischen Arbeiten aus den Jahren zwischen 1990 und 2000.

Ingo Ronkholz – Der tatsächliche Raum (ZAK –  Galerie, EG 2)

Die Ausstellung versammelt exemplarische Skulpturen und Zeichnungen des 1953 in Krefeld geborenen und im Sommer 2018 verstorbenen Bildhauers Ingo Ronkholz. Eine Auswahl von Arbeiten eröffnet nun im Rahmen einer ersten posthumen Einzelausstellung einen vertieften Einblick in die faszinierenden Arbeits- und Denkweisen des Künstlers. Ingo Ronkholz studierte von 1970 bis 1974 zunächst an der Werkkunstschule Krefeld, bevor er von 1974 bis 1978 ein Kunststudium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf aufnahm. Seine künstlerische Arbeit bewegt sich grundsätzlich innerhalb der Koordinaten eines geometrisch-konstruktiven Formkanons. Die bevorzugten bildhauerischen Materialien sind Bronze und Eisen, in der Zeichnung arbeitet der Künstler mit in Ölfarbe getränktem und collagiertem Papier. So entsteht neben zahlreichen Skulpturen und Wandarbeiten ein paralleles und äußerst eigenständiges zeichnerisches Werk, das weit über die klassische Bildhauerzeichnung hinausgeht. Sowohl in der dreidimensionalen Form als auch in seinen Papierarbeiten hat sich Ingo Ronkholz konsequent Fragen räumlicher Organisation und Bildfindung gewidmet.

Die Ausstellung erinnert mit zahlreichen Leihgaben aus dem Kunstmuseum Bochum und aus dem Nachlass des Künstlers an einen wichtigen deutschen Bildhauer der Gegenwart.

Bernd Hiepe – Zug nach Berlin (ZAK – Lounge)

Bereits seit zwanzig Jahren portraitiert der Fotograf Bernd Hiepe (*1955 in Erfurt) Stipendiat*innen des Schweizer Kantons Zug, die für einige Monate in Berlin zu Gast sind. Einige Schweizer Städte und Kantone unterhalten mittlerweile 17 Atelierstandorte in der Stadt. Allein aus dem Kanton Zug waren von 1998 bis 2018 über 60 Stipendiat*innen in Berlin zu Gast, die die anregende Atmosphäre und die Internationalität der Kulturlandschaft zu schätzen wissen. Den Portrait-Terminen geht zumeist ein intensives Kennenlernen voraus, in dem sich die Stipendiat*innen und der Fotograf über die gesammelten Eindrücke, über entstandene Arbeiten oder für sie interessante Orte in der Stadt verständigen. Gemeinsam mit seinen Modellen entwickelt Bernd Hiepe dann das Konzept für die Portraits und versucht den spezifischen Bezug jeder einzelnen Person zu Berlin, zur eigenen Arbeit und zur Kultur der Stadt herauszuarbeiten. Die Ausstellung Zug nach Berlin wird so zu einer Zeitreise durch die kulturelle Aufbruchstimmung von der Nachwendezeit bis in die Gegenwart.

Ricoh Gerbl – It’s Your Turn (ZAK – Projektraum)

Ricoh Gerbl ist bildende Künstlerin und Autorin. In ihrem neuen Projekt bringt sie Bilder und Texte in einen Dialog. It’s Your Turn nutzt ausschließlich Bilder von Künstlerinnen vergangener Jahrhunderte und setzt sie in Beziehung zu signifikanten Passagen aus Gerbls aktuellem Roman Leben oder Ähnliches. Das Lesen eines Romans und das Betrachten künstlerischer Arbeiten werden in der Ausstellung zusammengeführt und lassen aus zeitlich getrennten Handlungen, die nacheinander stattfinden, Gleichzeitigkeit und damit ein selbstverständliches Nebeneinander entstehen. Die Künstlerin stellt mit dieser Serie zugleich strategische Überlegungen an, indem sie vorgefundenem Bildmaterial einen neuen Zusammenhang gibt und so die Grenzen landläufiger Sehgewohnheiten auslotet. Gleichzeitig hinterfragt sie mit ihrer Bildauswahl, die ausschließlich auf die Produktion von Künstlerinnen zurückgreift, die gängigen Marktstrukturen, in denen noch immer die Kunst von Männern dominiert.

Laufzeit: 19.1. – 24.3.2019

Ort: ZAK (Zentrum für Aktuelle Kunst), Zitadelle, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin

Öffnungszeiten: Freitag bis Mittwoch: 10 – 17 Uhr, Donnerstag: 13 – 20 Uhr

Eintritt: 4,50 € / 2,50 € (Zitadelle inklusive Museen, Ausstellungen und Juliusturm)

www.zitadelle-spandau.de

 


Yoga auf dem Stuhl für Seniorinnen und Senioren

Yoga auf dem Stuhl für Seniorinnen und Senioren

Mittwochs 14-täglich von 10.30 – 11.30 Uhr
Seniorentreff Freudstraße
Freudstr. 11        

13589 Berlin        


Das Bezirksamt Spandau von Berlin, Amt für Soziales, bietet Spandauer
Seniorinnen und Senioren zahlreiche Sport- und Bewegungskurse in seinen
Senioreneinrichtungen an.

Am 6. Februar 2019 startet zunächst 14-tägig ein neues Yoga-Angebot im
Seniorentreff Freudstraße, Freudstr. 11, 13589 Berlin. Ein Einstieg ist
jederzeit möglich.

Stuhl-Yoga ist die perfekte Bewegungsart für das Alter. Yoga stärkt den
Körper auf sanfte Weise, hält den Geist auf Trab und die Psyche stabil.

Die Teilnahmegebühr beträgt 2,00 € je Termin.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Zahl der Teilnehmenden ist
begrenzt.
Bitte lockere Freizeit- oder Sportkleidung mitbringen.

Anmeldungen und/oder weitere Informationen unter 373 41 23 im
Seniorentreff Freudstraße.


Digitale - Sprechstunde in der Stadtbibliothek Spandau

Digitale - Sprechstunde in der Stadtbibliothek Spandau

Haben Sie Fragen zu ihrem Tablet oder ihrem Smartphone? Ab dem 07.
Februar 2019 bietet die Bezirkszentralbibliothek Spandau wieder eine
Digitale Sprechstunde an.

Das Angebot findet jeden Donnerstag von 13:30 bis 15:30 Uhr im Lesecafè
statt und richtet sich schwerpunktmäßig an Senioren. Grundsätzlich ist
aber jeder dazu eingeladen.

Die Teilnahme ist kostenfrei; idealerweise bringen Sie Ihr Endgerät zur
Sprechstunde mit.  

Um unnötige Wartezeit zu verhindern, bitten wir um Anmeldung an der
Auskunft in der Bezirkszentralbibliothek Spandau.
Telefonisch sind wir erreichbar unter der Tel.: 030 / 90279-5511.
Ort:
Bezirkszentralbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Str. 13

13597 Berlin
Rückfragen: Tel.: 030 / 90279-5511
Mail: n.buchholz-schilling@ba-spandau.berlin.de


Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Halt! Nicht mit mir!
Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Ab 07.02.2019
Immer donnerstags von 16.15 – 17.45 Uhr
Seniorenklub Lindenufer        
Mauerstr. 10a

13597 Berlin        
Ab 7. Februar 2019 startet der nächste beliebte Selbstverteidigungskurs
für Seniorinnen und Senioren im Seniorenklub Lindenufer, einer
Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt für Soziales.
Die Teilnehmenden erwerben Kenntnisse, wie man kritische Situationen
rechtzeitig erkennt und vermeiden kann. Sie lernen die
Wahrnehmungsfähigkeit zu verbessern, mit Aggressionen konstruktiv
umzugehen und die eigene Angst zu kontrollieren statt sich von ihr
beherrschen zu lassen. Eine entspannte Mischung aus Theorie und vielen
praktischen Übungen hilft dabei.

Der Kurs besteht aus 6 Einheiten à 90 min und kostet 72,- €. Ein
kursübergreifender
Einstieg ist jederzeit nach Absprache mit dem Kursleiter möglich.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte lockere Freizeit- oder
Sportkleidung mitbringen.

Für weitere Informationen und Anmeldungen steht Ihnen der Kursleiter
Luigi Parise unter 0179 / 591 15 73 zur Verfügung.


ab 4.3. - Spandau Arcaden küren „Fashion Royals“

Spandau Arcaden küren „Fashion Royals“ mit turbulenter Kombination aus Fashion-Quiz und Shopping-Challenge.

Rechtzeitig zum Ende der grauen Jahreszeit vertreiben die Spandau Arcaden die Langeweile aus dem Kleiderschrank und belohnen stilsicheres Kombinieren und den Mut zur Extravaganz in einem onlinegestützten Fashion-Wettbewerb. Die Finalisten bekommen ein Budget von je 500 Euro zum Zusammenstellen des perfekten Frühlingsoutfits, der Siegerin oder dem Sieger winkt die Krone als „Fashion Royal“.

„Es gibt viele TV-Formate, in denen man Modefreunden beim Shoppen zugucken kann. Wir wollen unseren Kunden die Chance geben, so etwas einmal selbst zu erleben“, sagt Andreas Keil, der Centermanager der Spandau Arcaden: „bei uns werden die Zuschauer zur Publikumsjury und helfen dem Gewinner oder der Gewinnerin auf den Fashion-Thron“.

Ab dem 4. März beginnen die Vorrunden in Form einen Fashion-Quiz auf der Facebook-Seite der Spandau Arcaden. Drei Vorrundengewinner treten dann am 30. März bei einer Shopping-Challenge an. Es gilt das perfekte Frühlings-Outfit zu kreieren. In ihren Outfits, die sie selbstverständlich behalten dürfen, werden die Finalisten dann fotografiert und ab dem 1. April im Online-Voting der Publikumsjury zur Abstimmung gezeigt.

Die Teilnahme ist kostenlos für jeden ab 18, Tagesfreizeit am 30.3. und eine kostenlose Treukarte der Spandau Arcaden sind jedoch Grundvoraussetzung. Die Vorrunde findet ab dem 4.3.2019 unter https://www.facebook.com/spandauarcaden/ statt.

Die Gewinnerin oder der Gewinner wird in der Woche ab dem 8. April feierlich bekanntgegeben und als „Fashion Royal“ gekürt.


ab 6.3. Vielseitiges Kunstprogramm auf der Zitadelle, im Gotischen Haus u. Historischen Keller

Wir laden Sie zu einem anspruchsvollen und vielseitigen Programm im März auf die Zitadelle, ins Gotische Haus und in die Galerie Historischer Keller ein.  Es erwarten Sie Ausstellungseröffnungen, Rundgänge, Lesungen, Diskussionen und Führungen der besonderen Art. Ein Amuse-Gueule für den April ist auch dabei, aber schauen Sie selbst:

Donnerstag, 07.03., 18.00 Uhr

Ausstellungsrundgang im ZAK

„Jaakov Blumas – Blindsehen“ und „Bernd Hiepe – Zug nach Berlin“ im ZAK

Was macht die faszinierende Präsenz von Jaakov Blumas Werken aus und was steckt hinter der ebenso pointierten wie sensiblen Portraitserie von Bernd Hiepe? Kurator Ralf F. Hartmann spricht mit dem Maler Jaakov Blumas u.a. über seinen außergewöhnlichen Umgang mit Kolorit und wird sich mit dem Fotografen Bernd Hiepe über die spannenden Entstehungsprozesse seiner Künstlerportraits unterhalten.

Zitadelle – ZAK, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin, U7 Zitadelle

 

Mittwoch, 13.03., 19.00 Uhr

Ausstellungseröffnung „Heimatkunde – beate maria wörz“ im Gotischen Haus

Begrüßung: Gerhard Hanke, Bezirksstadtrat, Einführung: Ralf F. Hartmann, Kulturamt Spandau

Mit ihrer Einzelausstellung „Heimatkunde“ nimmt die in Berlin lebende Künstlerin beate maria wörz Bezug auf die neu gestaltete Ausstellung des Stadtgeschichtlichen Museums im Gotischen Haus zu Leben und Wohnen in Spandau sowie zur Ausstellung anlässlich des 80. Jahrestages der Pogromnacht 1938. In installativen Arbeiten hinterfragt sie die Implikationen des Begriffes Heimat für Menschen, die aus allen Teilen der Welt nach Deutschland kommen. Dabei stehen Sprache, Raumbedarf, Essen und Kommunikation im Mittelpunkt.

Dauer: 14.03. – 19.05.2019

Gotisches Haus, Breite Straße 32, 13599 Berlin, U7 Altstadt Spandau, Mo – Sa 10-18 Uhr (Oktober – März: Mo geschlossen), So 12-18 Uhr

 

Donnerstag, 14.03., 19.00 Uhr

Lesung mit Ricoh Gerbl in der Ausstellung „It’s Your Turn“ im ZAK

Fast. Eine Regung. Ein Roman ganz eigener Art. 2012 hat Ricoh Gerbl für die Romanidee das Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste in Berlin erhalten. In einer Vielzahl kurzer literarischer Kapitel schildert Gerbl rückhaltlos den Alltag ihrer Hauptfigur Miriam. Detailverliebt beschreibt sie das Einkaufen im Supermarkt, erotische Fantasien, das Treffen mit einem Kunstsammler und die unbefriedigende Nacht mit ihm. Miriam sehnt sich nach mehr Selbstbestimmung und erschrickt immer wieder über das Ausbleiben von Erfüllung. Gegen Ende gelingt es ihr, eigene Bedürfnisse wahrzunehmen und auch einzufordern.

Zitadelle – ZAK, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin, U7 Zitadelle

 
Mittwoch, 20.03., 19.00 Uhr

Dürfen die das? / Ein Podiumsgespräch zu künstlerischen Interventionen in musealen Sammlungen

Im Rahmen der Ausstellung „Collectors and Hunters – Wunderkammer Zitadelle” laden wir ein zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch über experimentelles Arbeiten von Gegenwartskünstler*innen in musealen Sammlungen. Wie verhalten sie sich zu historischen Objekten? Wie präsentieren sie Geschichte in einer Ausstellung und deuten sie damit anders als (Kunst-)Historiker*innen? Von welchen Problemen, Erfolgen und Perspektiven ist zu berichten?

Diskussionsteilnehmer*innen:

/ Dr. Marcus Andrew Hurttig, Museum der bildenden Künste Leipzig

/ Ulrike Kremeier, Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst

/ Dr. Sven Lüken, Deutsches Historisches Museum

/ Olaf Bastigkeit, Künstler

im Gespräch mit Dr. Urte Evert, Stadtgeschichtliches Museum Spandau und Dr. Ralf Hartmann, Kulturamt Spandau

Special Guests

/ Yvonne Roeb, Hannah Hallermann und Christian Henkel (an der Ausstellung beteiligte Künstler*innen)

Zitadelle – Zeughaus, Ausstellungssaal, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin, U7 Zitadelle

 

Donnerstag, 21.03., 19.00 Uhr

Ausstellungseröffnung „Kontinuum“ - Josina von der Linden / Installationen

in der Galerie Historischer Keller

Begrüßung: Gerhard Hanke, Bezirksstadtrat, Einführung: Dr. Ralf F. Hartmann, Kulturamt Spandau

Über die architektonische Vielfalt des Historischen Kellers spannt sich ein weiter zeitlicher Bogen. In der Eiszeit geformte Feldsteine, eingebettet in mittelalterliches Mauerwerk, Tunnelgewölbe, Mauerfragmente und moderne Betonsäulen zeugen vom Leben aller bisherigen Nutzer.

Wie eine Feldforscherin nähert sich Josina von der Linden mit ihren Objekten, Videoarbeiten, Fotografien und Installationen den räumlichen Gegebenheiten. Dabei geht es ihr um das Aufspüren verborgener Strukturen und Codierungen, sowie um das Sichtbarmachen lebendiger Prozesse.

Das Prinzip stetiger Fortsetzung und Anknüpfung liegt auch der Arbeitsweise der Künstlerin zu Grunde, wenn sie ältere Werke aufgreift, teils modifiziert und mit aktuellen Arbeiten verbindet.

Dauer: 22.03. – 05.05.2019

Galerie Historischer Keller, Carl-Schurz-Str. 49/51, 13597 Berlin, U7 Altstadt Spandau, Mi – So 12-18 Uhr



Sonntag, 24.03., 16.00 Uhr

Finissage und Ausstellungsrundgang „Frauke Wilken – Auf Armeslänge“ im ZAK

Am letzten Tag der fünf laufenden Ausstellungen im ZAK laden wir zu einem letzten Rundgang durch die Ausstellung "Auf Armeslänge" mit der Künstlerin Frauke Wilken und zum Besuch der weiteren Ausstellungen ein. Was ist der Hintergrund von Frauke Wilkens hybrid anmutenden Skulpturen und mischwesenhaften Zerrbildern? Diesen und anderen Fragen gehen Kurator Ralf Hartmann und die Künstlerin im Ausstellungsrundgang nach. Im Anschluss Finissage mit den Künstler*innen.

Zitadelle – ZAK, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin, U7 Zitadelle

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Preview April:

Freitag, 05.04., 19.00 Uhr

Ausstellungseröffnung im ZAK

/ Meisterstück! Hauptwerke aus der Sammlung der Sparkasse Leipzig

/ Clemens Gröszer – Die Portraits

Zwei Ausstellungen skizzieren die äußerst heterogenen Traditionslinien, die in der bildenden Kunst von der frühen DDR über die Wiedervereinigung bis in die Gegenwart führen: Erstmalig seit seinem Tod wird der Maler Clemens Gröszer in einer umfassenden Ausstellung mit seinen charakteristischen Portraits vorgestellt. Leihgaben aus öffentlichen und privaten Sammlungen geben Einblick in die Lebens- und Arbeitsweise eines Künstlers, der sich sowohl in der DDR als auch in der bundesrepublikanischen Nachwendezeit als Dandy inszeniert und damit außerhalb des common sense gestellt hat.

Mit Meisterwerken aus der Kunstsammlung der Sparkasse Leipzig wird vom Beginn der sog. Leipziger Schule mit ihren Protagonisten Bernhard Heisig, Wolfgang Mattheuer und Werner Tübke der Weg der bildenden Kunst in Leipzig über die Neue Leipziger Schule mit dem Maler Arno Rink, den folgenden Generationen von Schülerinnen und Schülern wie z.B. Neo Rauch, Tilo Baumgärtel, Oliver Kossack und Christoph Ruckhäberle bis in die unmittelbare Gegenwart und Lehrerpersönlichkeiten wie Astrid Klein nachgezeichnet. Dabei stehen nicht nur die figurative, sondern auch abstrakte und konzeptuelle Arbeitsweisen im Fokus. Zu sehen sind über 100 Hauptwerke der Sammlung aus den Bereichen Malerei, Grafik und Fotografie. Kuratiert von Constanze Treuner

Dauer: 06.04. – 28.07.2019

Zitadelle – ZAK, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin, U7 Zitadelle

 

Spezielles Führungsangebot:

Donnerstag, 14.03., 17.00 Uhr

Tastführung in „Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler“

Mit der Ausstellung „Enthüllt – Berlin und seine Denkmäler“ präsentiert die Zitadelle eine kulturhistorische Ausstellung mit ca. 100 politischen Originaldenkmälern, die einst das Berliner Stadtbild prägten. Der größte Teil der Objekte ist auch taktil erfahrbar und läd die Besucher*innen ein, Skulpturen wie das Ensemble der ehemaligen Siegesallee und den Kopf des monumentalen Lenin-Denkmals, beim Ertasten hautnah zu erleben. Miniaturmodelle und Klangräume mit sensorisch fühlbaren Bodenvibrationen ermöglichen unseren Besucher*innen mit und ohne Seheinschränkungen einen Museumsbesuch mit allen Sinnen.

Durch die Ausstellung „Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler“ im Proviantmagazin auf der Zitadelle führt Sie Carmen Mann

Treffpunkt: Im Eingangsbereich der Zitadelle, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin

Dauer: 90 Minuten

Kosten: Die Führung ist im Museumseintritt enthalten.

Um Voranmeldung wird gebeten, bis zum 10.03. unter 030 354 944 445 oder verwaltung@zitadelle-berlin.de

Zitadelle – Proviantmagazin, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin, U7 Zitadelle


25. bis 30.3. - Wanderausstellung des Parlaments zu Gast in den Spandau Arcaden

„Der Bundestag stellt sich vor“ – die Wanderausstellung des Parlaments zu Gast in den Spandau Arcaden

Vom 25. bis zum 30. März führt die Ausstellung in fünf Schritten durchs Parlament, ein Angebot vor allem für Schüler und Lehrer aber auch für alle anderen Spandauerinnen und Spandauer, die verstehen möchten, wie der Bundestag arbeitet.   

„Als zentrale Anlaufstelle hier in Spandau sind wir froh, unseren Besuchern ihr Parlament auf so unterhaltsame, informative und interaktive Weise näherbringen zu können“, sagt Volker Ahlefeld, der Centermanager der Spandau Arcaden.

Aufbau, Arbeit und Geschichte des Deutschen Bundestages werden anhand von Schautafeln, Infodisplays mit Filmen und Spielen und auf einem Multitouch-Tisch präsentiert – alles begleitet von qualifizierten und auskunftsfreudigen Fachkräften.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 26. März um 14 Uhr im Untergeschoss der Spandau Arcaden statt. Der Spandauer radioeins Moderator Daniel Finger begrüßt die Bundestagsabgeordnete Helin Evrim Sommer, welche die Ausstellung initiierte, sowie die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Petra Pau und gibt eine kurze Einweisung in die Wanderausstellung.

Bis zum 30. März ist „der Bundestag stellt sich vor“ täglich zwischen 10 und 18 Uhr zu sehen, der Eintritt ist selbstverständlich frei.


25.3. - CDU-Fraktion tagt vor Ort in Gatow und Kladow

CDU-Fraktion tagt vor Ort in Gatow und Kladow

 

Die CDU-Fraktion Spandau besucht am 25. März 2019 die Spandauer Ortsteile Gatow und Kladow. Nach Gesprächen mit Vertreterinnen und Vertretern der Sportfreunde Kladow, des Vereins Finnenhaussiedlung und der Dorfkirchengemeinde Gatow kommt die Fraktion anschließend in den Räumen der Dorfkirche Gatow zu einer Fraktionssitzung zusammen. Der Besuch findet im Rahmen der Reihe 'Fraktion vor Ort' statt, bei der einmal im Quartal eine Fraktionssitzung mit allen Bezirksverordneten, Stadträten, Abgeordneten und Bürgerdeputierten der CDU Spandau in einem Ortsteil stattfindet.

 

Arndt Meißner, Vorsitzender der CDU-Fraktion Spandau, erläutert den Hintergrund:

"Kommunalpolitik findet wortwörtlich direkt vor der Haustür statt. Darum machen wir uns als CDU-Fraktion regelmäßig vor Ort und ganz unmittelbar ein Bild davon, was gut läuft und was nicht. Wir besuchen alle Spandauer Ortsteile und die dort ansässigen Vereine, Ehrenamtlichen, Schulen, Sportvereine, Unternehmen, Kitas und viele mehr. So vielfältig wie die Themen in der Kommunalpolitik sind, so vielfältig sind auch die Anliegen, die an uns herangetragen werden.

 

Dieses Mal besuchen wir die Sportfreunde Kladow, treffen die Mitglieder vom Verein Finnenhaussiedlung und Vertreter der Dorfkirchengemeinde Gatow.

 

Bei unseren Besuchen hören wir hin, nehmen wahr und handeln dann. Wir kümmern uns um die Anliegen, suchen gemeinsam mit den Betroffenen nach Lösungen und setzen uns in der BVV und den Ausschüssen für konkrete Ergebnisse ein. Von dieser Bürgernähe lebt die Arbeit der CDU-Fraktion Spandau."

 

Die CDU-Fraktion Spandau freut sich immer über Einladungen aus den Kiezen. Wer die Bezirksverordneten zu einem persönlichen Austausch einladen will, kann sich gerne unter Telefon 030/90279-2408 bzw. per E-Mail (info@cdu-fraktion-spandau.de) melden. Einmal pro Woche findet zudem auch eine mobile Bürgersprechstunde in einem Spandauer Kiez statt. Die Termine kann man einsehen unter: www.cdu-fraktion-spandau.de.


27.3. - Die Siemensbahn - was ist angedacht - wie kann es gut umgesetzt werden?

Die Siemensbahn - was ist angedacht - wie kann es gut umgesetzt werden?

Einladung zur Informationsveranstaltung

In den Nachrichten wurde das Thema im Zusammenhang mit dem Siemens Campus betrachtet. Es gibt viele Anzeichen, dass hier etwas passiert. Was genau und wie es auch gut für die Anwohner umgesetzt werden kann ist offen. Darüber wollen wir mit Ihnen und dem eingeladenen Experten reden.

Hierzu laden wir Sie recht herzlich ein zum

am Mittwoch, den 27.03.2019 um 19.00 Uhr

im Restaurant Stammhaus

Rohrdamm 24, 13629 Berlin

Als Experten begrüßen wir:

Alexander Kaczmarek

Konzernbevollmächtigten für das Land Berlin – Deutsche Bahn AG

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und das gemeinsame Gespräch.


27.3. - Swen Schulz lädt zur Bürgersprechstunde ein

Swen Schulz lädt zur Bürgersprechstunde ein

Am Mittwoch, 27. März 2019, lädt der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) wieder zur Bürgersprechstunde ein.
 
Interessierte Bürgerinnen und Bürger können in einem offenen Dialog ihre Fragen und Anregungen zu aktuellen politischen Themen mit Swen Schulz besprechen. Auch wenn sie Unterstützung bei persönlichen Anliegen benötigen, bietet er ein offenes Ohr und versucht nach Möglichkeit Hilfestellung zu geben.  
 
Die Bürgersprechstunde findet im Bürgerbüro in Spandau statt:

Datum:                 Mittwoch, 27. März 2019
Uhrzeit:                von 15:00 bis 17:00 Uhr  
Ort:                 Bürgerbüro Swen Schulz, MdB
                Bismarckstraße 61
                13585 Berlin

Um eine Anmeldung wird bis zum 25. März 2019 gebeten. Entweder per Mail unter swen.schulz.ma07@bundestag.de oder telefonisch unter der Telefonnummer 030 36 75 70 93.


27.3. - DIE LINKE. Spandau lädt ein zur Bürgerversammlung anlässlich des bevorstehenden Volksbegehrens "Deutsche Wohnen & Co. enteignen":

DIE LINKE. Spandau lädt ein zur Bürgerversammlung anlässlich des
bevorstehenden Volksbegehrens "Deutsche Wohnen & Co. enteignen":

Bezahlbare Miete statt fetter Rendite

Mittwoch, 27. März 2019, 18 Uhr
Bürgersaal im Rathaus Spandau
Carl-Schurz-Straße 2/6   13597 Berlin

Immer mehr Menschen wehren sich gegen Mieterhöhungen und Ausverkauf und
schließen sich zusammen. Ihr Widerstand trägt erste Früchte: Rückkauf
von Wohnungen, Vorkaufsrechte für Mieterinnen und Mieter, Aussetzung von
Mieterhöhungen in städtischen Sozialwohnungen.
Aus den vielfältigen Mieterprotesten ist die Initiative »Deutsche Wohnen
& Co. enteignen« entstanden. Mit einem Volksbegehren will sie in Berlin
die Wohnungsbestände der großen privaten Immobilienkonzerne in
öffentliches Eigentum überführen.
Warum, wie genau das funktionieren soll und was wir gemeinsam tun
können, damit Wohnen wieder bezahlbar wird - das wollen wir gemeinsam
diskutieren mit:
- Michael Prütz, Sprecher des Bündnisses „Deutsche Wohnen und Co
enteignen“
- Marcel Eupen, Vorsitzender des AMV Alternativer Mieter- und
Verbraucherschutzbund e.V.


30.3. - Earth Hour

Earth Hour am 30. März 2019: 20.30-21.30
Spandau macht mit! Seien auch Sie dabei!

Am Samstag 30. März 2019 löscht die Welt das Licht: Millionen von
Menschen weltweit setzen damit gemeinsam ein unübersehbares Zeichen für
mehr Umwelt- und Klimaschutz! Überall auf der Erde schalten die Menschen
von 20:30-21.30 Uhr das Licht aus. Ganze Straßenzüge und viele berühmte
Wahrzeichen weltweit versinken für eine Stunde gewollt im Dunkeln. 180
Länder setzten im letzten Jahr ein Zeichen für den Umweltschutz. In
Deutschland waren 400 Städte dabei – ein neuer Rekord.

Spandau nimmt ebenfalls teil und wird die Rathausbeleuchtung am 30.
März abschalten. Auch die KlimaWerkstatt Spandau löscht das Licht.
Machen auch Sie mit! Schalten Sie am Samstag, den 30. März 2019 von
20.30 bis 21.30 Uhr das Licht aus! Und helfen Sie uns, die Botschaft der
Earth Hour zu verbreiten! Posten Sie gerne Ihre Bilder und Gedanken zur
Earth Hour auf unserer Facebook-Seite unter
www.facebook.com/KlimaWerkstattSpandau.

Macht mit! Am Samstag, den 30. März 2019, von 20.30-21.30 Uhr!
Weltweit!

In den vergangenen Jahren schrieb die Earth Hour Geschichte und wurde
zur größten weltweiten Umweltschutzaktion, die es je gab. Die Earth Hour
ist eine symbolische Aktion, die zum Nachdenken anregen soll und bereits
zum 12. Mal durch den WWF organisiert wird. Im letzten Jahr haben allein
in Deutschland fast 400 Städte ihr Engagement für einen lebendigen
Planeten gezeigt und schalteten für eine Stunde das Licht aus. Insgesamt
verschwanden über 7000 Wahrzeichen in mehr als 180 Ländern im Dunkeln.


1.4. - Bürgersprechstunde mit Bezirksstadtrat Stephan Machulik

Bürgersprechstunde mit Bezirksstadtrat Stephan Machulik

Der Bezirksstadtrat für Bürgerdienste, Ordnung und Jugend, Stephan
Machulik lädt zu seiner Bürgersprechstunde am
Montag, 1.4.2019 von  15.00 Uhr bis 17.30 Uhr                          
                                                                im
Rathaus Spandau, Carl-Schurz-Str. 2/6,
Zimmer 62 (Eingang über Zi. 61)
ein.
Für Gesprächswünsche zu Themen aus dem Amt für Bürgerdienste, dem
Ordnungsamt oder dem Jugendamt wird um Anmeldung gebeten unter der
Telefonnummer: 90279-2291 oder per Mail an:
buergerstadtrat@ba-spandau.berlin.de


6.4. - „Rock the Wall-Slack the Line“

Kostenlos Klettern und Slacklinen

Und vielleicht auch mal Tuch-Akrobatik ausprobieren?

„Rock the Wall-Slack the Line“

in der B.-Traven-Gemeinschaftsschule Spandau (BTG)

- Sporthalle Remscheider Straße -

Am Samstag, 6. April 2019 zwischen 11 und 15 Uhr

stehen die Trendsportarten Klettern und Slacklinen wieder im Mittelpunkt eines familiären Sporttages in der Sporthalle der B.-Traven-Gemeinschaftsschule in der Remscheider Straße.

Kletterhelfer des Kooperationspartners Alpinclub Berlin stehen bereit, um Schülerinnen und Schülern, aber auch Jugendlichen und Erwachsenen die Sportart Klettern näher zu bringen.

Slackliner des Kooperationspartners TSV Spandau 1860 und slackline-interessierte Schüler geben Hilfe beim Slackline-Balancieren und -Springen auf 3-5 cm breiten Gurtbändern.

Als besonderen Höhepunkt präsentieren sich an diesem Tag auch die                Tuch-Akrobatinnen der BTG mit ihren Akrobatik-Künsten in luftiger Höhe.

Staunende Zuschauer sind gerne gesehen!

- Eintritt ist frei !!

- Klettern und Slacken kostenlos !!

- Helfer stehen bereit !! 

- Jeder mutige und erfolgreiche Teilnehmer erhält ein kleines Präsent!


3.4. - Bezirksbürgermeister Kleebank lädt zur Bürgersprechstunde

Bezirksbürgermeister Kleebank lädt zur Bürgersprechstunde
 ins Rathaus Spandau ein

Die nächste Bürgersprechstunde von Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank
findet am

                                     03. April 2019, ab 14.30

im Bezirksbürgermeisterbüro (Raum 157, in der Carl-Schurz-Str. 2/6,

13578 Berlin) statt.


Zwecks Terminvereinbarung wenden sich interessierte Bürgerinnen und
Bürger - unter Angabe des Themen-Stichwortes zur Vorbereitung- bitte
telefonisch an 90279 – 2306 oder per E-Mail an:
buergermeister@ba-spandau.berlin.de


6.4. - Jugendblasorchester Spandau - Frühlingskonzert

Das Jugendblasorchester Spandau wird sein Frühlingskonzert am Samstag, den 6. April 2019 um 16 Uhr im Kant-Gymnasium in Spandau geben. Wir möchten Sie bitten, das Konzert anzukündigen. Unten stehend befinden sich die Veranstaltungsdaten. Im Anhang befindet sich ein Promo-Foto des Orchesters (privat / zur Veröffentlichung frei).

Ankündigungstext:
Das Jugendblasorchester Spandau  (JBO Spandau) lädt zum Frühlingskonzert ein, dass sie in diesem Jahr gemeinsam mit dem Jungen Blasorchester der Musikschule Spandau am Samstag, den 6. April 2019 um 16 Uhr ins Kant-Gymnasium in Spandau spielen. Auf dem Programm der jungen Musiker stehen Filmmusik und beliebte Klassiker arrangiert für Blasorchester.

Das Jugendblasorchester Spandau ist keine klassische Blaskapelle! Das junge, mehrfach ausgezeichnete Orchester begeistert sein Publikum mit Melodien, die nicht nur bei Kindern und Jugendlichen gut ankommen: Von beliebten Klassikern bis zu Filmmusik und Musical-Hits bietet das JBO ein tolles und breit gefächertes Repertoire für jeden Geschmack.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Informationen sowie der aktuelle Konzertplan sind auf der Homepage des JBO unter www.jbo-spandau.de zu finden.


11.4. - Nacht zeitgenössischer Orgelmusik 2019

Nacht zeitgenössischer Orgelmusik 2019

Donnerstag 11. April 2019: 19 Uhr, 20 Uhr und 21 Uhr
Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche, Berlin-Tiergarten

Freitag 12. April 2019: 19 Uhr, 20 Uhr und 21 Uhr

Lutherkirche, Berlin-Spandau

Samstag 13. April 2019: 15 Uhr
Lutherkirche, Berlin-Spandau

Seit 2016 findet in Berlin die „Nacht zeitgenössischer Orgelmusik“ statt, die Komponisten und Interpreten, Laien und Profis, Hörer und Spieler miteinander verbindet. Im Jahr 2019 liegt der Focus auf der Begegnung der Orgel mit anderen Instrumenten: Violoncello, Elektronik, Gesang und Flöte fügen sich in die Klangfarben der Orgel ein oder kontrastieren zu ihnen. Mit Werken beispielsweise von Felix Bönigk (*1993), Liza Lim (*1966), Ferdinand Breil (*1985) oder Eiko Tsukamoto (*1986) werden junge Komponistinnen und Komponisten den Altmeistern der Avantgarde wie Sofia Gubaidulina (*1931), Karlheinz Stockhausen (1928-2007) oder Toru Takemitsu (1930-1996) gegenübergestellt.

Spielorte sind die Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche in Tiergarten, in der seit Jahrzehnten die zeitgenössische Orgelmusik gepflegt wird, und die Lutherkirche in Spandau, in der sich um die neue Orgel im Kiez der Spandauer Neustadt ein Szene entwickelt hat, die zeitgenössischer Musik gegenüber sehr aufgeschlossen ist.

Die Moderation aller drei Veranstaltungen und die Gespräche mit den anwesenden Ausführenden und Komponistinnen und Komponisten übernimmt Dr. Dietmar Hiller, Dramaturg am Konzerthaus in Berlin.

Informationen und Programm: www.nacht-zeitgenoessischer-orgelmusik.de

Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei. Um Spenden wird gebeten.


15.5. - Beteiligung der Bürger/-innen im Bezirk Spandau erwünscht

Beteiligung der Bürger/-innen im Bezirk Spandau erwünscht

Mittlerweile ist es im Bezirk Spandau Tradition geworden, im Frühjahr
eines Jahres eine Generationen – BVV durchzuführen.

Der Ältestenrat der BVV Spandau hat dafür als Termin ausgewählt:

Mittwoch, den 15. Mai 2019, 17:00 Uhr

um die zwölfte Generationen-Bezirksverordnetenversammlung
(Generationen-BVV) im Bürgersaal des Rathauses Spandau stattfinden zu
lassen.

Es ist erneut das Engagement der Spandauer Bürgerinnen und Bürger
gefragt.
Beteiligen können sich wie gewohnt: Bürgerinnen und Bürger, die das 60.
Lebensjahr vollendet haben und Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr.
Anträge und Anfragen zu
dieser Sitzung sind schriftlich bei der Bezirksverordnetenvorsteherin
bis zum 08. April 2019 einzureichen. BVV Spandau, Carl-Schurz-Str. 2/6
in 13578 Berlin oder per
E-Mail an: bvv@ba-spandau.berlin.de

(Bitte das Geburtsdatum/-jahr und eine Telefonnummer für eventuelle
Rückfragen angeben.)

Insgesamt sollen 16 Anträge und 8 Anfragen in der Generationen - BVV
behandelt
werden. Je 8 Anträge und je 4 Anfragen von den Senioren und den
Jugendlichen sollen am 15. Mai 2019 behandelt werden. Einerseits wird
die gewählte Seniorenvertretung die Anträge und Anfragen der Senioren
sichten, andererseits werden die jugendpolitischen Sprecher/-innen der
Fraktionen die von den Jugendlichen eingereichten Anträge und
Anfragen sichten und die entsprechende Auswahl treffen.

In der BVV-Sitzung am 15. Mai 2019 erhalten die Verfasser/-innen der
Anträge bzw. Anfragen ein Rederecht. Die Redezeit beträgt pro Antrag
oder Anfrage fünf Minuten für die/den jeweilige/n Verfasser/-in bzw.
eine von ihm benannte Vertretung. Die in der BVV vertretenden Fraktionen
haben ebenfalls eine Redezeit von fünf Minuten pro Antrag oder Anfrage.

BVV-Vorsteherin Gaby Schiller würde es begrüßen, wenn eine Vielzahl von
Bürgerinnen und Bürgern Spandaus eine Sitzung mit Ihren Anliegen und
Anregungen gestalten
würden und erhofft sich eine rege Beteiligung.
Für Nachfragen steht Ihnen die  BVV – Vorsteherin, Frau Gaby
Schiller, unter der
Tel. Nr. 90 279 2404 zur Verfügung.


3.4. - Diskussion über die Zukunft Europas

Zukunft Europa

Am Mittwoch, den 3. April, um 19.00 Uhr diskutiert der Spandauer Bundestagsabgeordneten Swen Schulz (SPD) mit der Vorsitzende der Berliner Jusos, Annika Klose, dem stv. Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Achim Post, und Raed Saleh, SPD-Fraktionsvorsitzender im Abgeordnetenhaus, im Paul-Schneider-Haus über die Zukunft Europas.
   
"Auch wenn in Spandau Europapolitik für viele so fern wirkt und von manchen sogar skeptisch beäugt wird: Die Antwort auf viele Probleme und vor allem auf die weltpolitischen Herausforderungen kann nur lauten: Europa!  Die Europäische Union war in den letzten Jahrzehnten der Garant für Frieden in Europa und wachsenden Wohlstand", so Swen Schulz.
 
Doch der europäische Zusammenhalt ist gefährdet. Im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise der vergangenen Jahre sind vielerorts Zweifel am europäischen Wohlstandsversprechen gewachsen. Die Jugend-arbeitslosigkeit ist in einigen Ländern noch immer besorgniserregend hoch. Populisten, Rechte und neue Nationalisten stellen sich teils frontal gegen den europäischen Einigungsgedanken. Mit Großbritannien will erstmals ein Mitgliedstaat die EU wieder verlassen. Hinzu kommt: die Gefahr eines neuen Wettrüstens in Europa und darüber hinaus scheint immer wahrscheinlicher.
 
"Wir wollen uns deshalb umso mehr für ein friedliches, demokratisches und gerechtes Europa stark machen", so Schulz. "Daran arbeitet die SPD-Bundestagsfraktion, indem wir uns für europaweite soziale Mindeststandards, mehr Investitionen, einen krisenfesten Euro und eine gerechte Besteuerung von Unternehmen, insbesondere auch der Internetgiganten, einsetzen. Nach außen wollen wir, dass Europa als Friedensmacht für Dialog, Partnerschaft und Entspannung eintritt - und damit ein Gegengewicht zu Aufrüstung, Konfrontation und einem neuen nationalen Gegeneinander in der internationalen Politik schafft."

Diskussion über die Zukunft Europas
3. April 2019, 19.00 Uhr
Nachbarschaftszentrum Paul-Schneider-Haus
Schönwalder Str. 23, 13585 Berlin


4.4. - Theaternachmittag im Seniorenklub Hakenfelde

Angebot für Seniorinnen und Senioren

Theaternachmittag im Seniorenklub Hakenfelde

Am Donnerstag, dem 4.4.2019
Seniorenklub Hakenfelde
Von 14 - 16 Uhr
Helen-Keller-Weg 10, 13587 Berlin


Am 4. April 2018 wird im Seniorenklub Hakenfelde, eine Einrichtung des
Bezirksamts Spandau von Berlin, Amt für Soziales, wieder das Theater der
Erfahrungen zu Gast sein. .

Die Theatergruppe „Fallobst“ macht bissiges Theater mit Humor und
Tiefgang. In ihrer neuen Inszenierung lädt Fallobst sein Publikum auf
einen ausgesprochen interessanten Kongress ein: zu bestaunen sind dort
neun anerkannte Wissenschaftlerinnen, die ihre Erkenntnisse auf dem
Gebiet der Tugend-Forschung vorstellen wollen und der interessierten
Öffentlichkeit dabei sicherlich zu manch überraschender Erkenntnis
verhelfen. Dabei geht es mitunter sündiger zu, als man vielleicht
erwartet – seien Sie also dabei, wenn die Faulheit um sich greift und
sich die Wollust Bahn bricht…

Für einen Kostenbeitrag von 6,00 € wird den Besucherinnen und Besuchern
ab 14.00 Uhr Kaffee und Kuchen geboten, bevor dann um 15 Uhr die
einstündige Vorführung beginnt.  

Karten können direkt im Seniorenklub Hakenfelde, Helen-Keller-Weg 10,

13587 Berlin, erworben werden. Der Klub ist unter der Telefonnummer 335
50 20 zu erreichen.


7.4. - Lesezeit im Seniorenklub

Lesezeit im Seniorenklub

Am Sonntag, dem 7.4.2019
Seniorenklub Lindenufer
Ab 11.00 Uhr
Mauerstr. 10a, 13597 Berlin


Am Sonntag, dem 7. April  2019  lädt der Seniorenklub Lindenufer, eine
Einrichtung des Bezirksamts Spandau von Berlin, Amt für Soziales,
literaturbegeisterte Spandauerinnen und Spandauer zu einer Lesung ein.
Auf dem Programm stehen Gedichte und Balladen von Schiller, Goethe und
Fontane.
 
Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.

Der Seniorenklub Lindenufer befindet sich in der Mauerstr. 10a, 13597
Berlin, gleich hinter dem Rathaus.

Für Nachfragen und Anmeldungen steht Ihnen Frau Willmeroth-Schatz, Tel.
33 60 76 14, Email: sk_lindenufer@web.de,  gerne zur Verfügung.


22.4. - Ostertanz im Seniorenklub

Ostertanz im Seniorenklub

Am Montag, dem 22. April 2019
Seniorenklub Lindenufer
Von 14 - 18 Uhr
Mauerstr. 10a, 13597 Berlin


Der Seniorenklub  Lindenufer, eine Einrichtung des Bezirksamtes
Spandau, Amt für Soziales, lädt am Ostermontag von 14 – 18 Uhr zum
Ostertanz.
Wer den Osterfeiertag in fröhlicher Gesellschaft mit Spandauer
Seniorinnen und Senioren verbringen möchte, ist auf dieser beliebten
Veranstaltung mit Live-Musik und Tanz genau richtig.
Im Kostenbeitrag von 15,- € ist ein Mittagessen und eine Kaffeetafel
enthalten. Der Einlass beginnt ab 13.30 Uhr.

Eintrittskarten können direkt im Seniorenklub, Mauerstr. 10a, 13597
Berlin, erworben werden (montags bis freitags von 9.30 – 16.30 Uhr).
Der Klub ist unter der Telefonnummer 33 60 76 14 zu erreichen.


10.5. - Start der Aktion: Mehr Profil für Kladow - Informationstafeln an historisch bedeutenden Gebäuden und Plätzen Kladows

Start der Aktion:

Mehr Profil für Kladow - Informationstafeln an historisch bedeutenden Gebäuden und Plätzen Kladows

Zu den selbst gestellten Aufgaben der Gruppe Werkstatt Geschichte im gemeinnützigen Verein Kladower Forum e. V. gehört es, die Kladower Bürger und die Besucher Kladows mit der Geschichte unseres Ortes vertraut zu machen. Mit Orten, die eine vor- und nachweisbare Geschichte haben, können sich die Bewohner leichter identifizieren als mit einer rein funktionalen Wohnstätte. Das erschließt sich in der Regel aber nur dem, der über den entsprechenden historischen Hintergrund verfügt. Dazu veranstalten wir u. a. unsere Dorfgeschichtlichen Wanderungen, die im Frühjahr und im Herbst eines jeden Jahres stattfinden.

Diese Zielrichtung wollen wir nun mit einer kontinuierlichen Aktion unterstützen und ausbauen. Wir werden an für den Ort Kladow historisch wichtigen Gebäuden, die in der Regel schon unter Denkmalschutz stehen, Informationstafeln anbringen, die in Kurzform den Denkmalwert beschreiben. Außerdem werden durch einen Code z. B. per Smartphone von der Homepage des Kladower Forum (www.kladower-forum.de) weitergehende Informationen abgerufen werden können.

Wir werden in unsere Aktion auch Plätze im öffentlichen Raum einbeziehen, die die Geschichte Kladows in besonderer Weise dokumentieren, z. B. den Kladower Hafen. Es versteht sich von selbst, dass wir mit den derzeitigen Eigentümern von Gebäuden und den zuständigen Behörden Gespräche führen und deren Einverständnis einholen werden. Wir sind sicher, dass unsere Idee Unterstützung findet, denn dadurch stärkt sich auch das Profil unseres Ortes in der Öffentlichkeit.

Wir starten diese Aktion am Freitag, dem 10. Mai 2019 um 18.30 Uhr, mit der feierlichen Enthüllung der ersten Informationstafel an der Fassade des Hauses Kladower Forum, dem ehemaligen Wohnhaus des Bauernhofs Marzahn, Kladower Damm 387 in 14089 Berlin-Kladow. Wir laden alle Kladower und Besucher ein, dabei zu sein, wenn auf diese Weise dazu beigetragen wird, unserem Ort Gesicht und Profil zu geben.

Sie werden beobachten können, was im Laufe der Zeit aus unserer Idee wird. Wir haben uns vorgenommen, die Informationstafeln so nach und nach, aber nicht nach einem bestimmten Zeitplan, anzubringen. Die Vorbereitungen dazu werden unterschiedliche Zeiten in Anspruch nehmen.

Wir würden es auch begrüßen, wenn schon jetzt einzelne Eigentümer möglicher Gebäude für die Anbringung einer Informationstafel sich an uns wenden würden, um schon einmal Vorgespräche zu führen.

Für das Kladower Forum e. V.

Karin Witzke, 1. Vorsitzende, Tel. o3o-832 56 17, karin.witzke@t-online.de

Für die Werkstatt Geschichte

Rainer Nitsch, 2. Vorsitzender, Tel. 030-365 55 10, rainer.nitsch@onlinehome.de


Das YourRate-Siegel - Für Transparenz und Vertrauen Jetzt Bewerten