Der einzige Berliner Bezirksfernsehsender im Berliner
TV-Kabelnetz und auch über DVB-T zu empfangen.

Hier finden Sie aktuelle Informationen aus dem
Bezirk und Hinweise auf Veranstaltungen.

Herzlich willkommen bei Spandau TV! “Sendung des Monats” hier ansehen »

Events


Events

Programm Kulturhaus Spandau - Theater und Freilichtbühne

Kulturhaus Spandau, 13597 Berlin-Spandau, Mauerstr. 6, in der Altstadt

Tickethotline: 030- 333 40 21 / 22

 

Programm Kulturhaus Spandau

Programm Freilichtbühne an der Zitadelle

Ausstellung

Galerie Kulturhaus

Ausstellung des Bereiches Bildende Kunst der VHS Spandau

mit den künstlerisch Lehrenden Brigitta von Hohmeyer  und Eike Laueun

Ausstellungseröffnung: Do. 25.10.2018 | 19 Uhr

Ausstellung: Fr. 26.10.- Sa. 19.12.2018

Öffnungszeiten: Mo. – Fr., 13 – 18 Uhr | Sa. 14 - 20 Uhr | So. geschlossen

Eintritt frei

Brigitta von Hohmeyer und Eike Laueun zeigen ihre künstlerischen Werke in Bezug zu entstandenen Arbeiten, die in ihren Workshops von Teilnehmenden an der Volkshochschule entstanden sind.

Mit Fotogrammen und Cyanotypien eröffnet sich eine malerische Handhabung einer alten Fototechnik, die Eike Laueun vermittelt und auch in seiner künstlerischen Arbeit benutzt. Es entsteht eine Verbindung zwischen Malerei, Zeichnung und Fotografie.

Brigitta von Hohmeyer arbeitet mit Pigmenten auf gebrauchten Stoffen. Tischdecken und Geschirrhandtücher werden zu einem malerischen Objekt, das durch Gebrauch und Herkunft vielerlei Interpretierungen ermöglicht. Auch in ihren Workshops arbeitet sie mit Pigmenten und textilen Fasern aus Wolle.

Bild: vhs-net

 

Theater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr.  26.10.2018 | 20 Uhr

Sa. 27.10.2018 | 18 Uhr

So. 28.10.2018 | 16 Uhr

Privat-Theatergesellschaft Elektra

Mausefallen im Tresor

Kriminalkomödie in vier Akten von Christiane Cavazzini

Eintritt: 10,- € / ermäßigt: 8,- €

Geld soll ja bekanntlich beruhigen, so sagt man, bei Phil ist es jedoch anders. Seitdem er Geld im Haus hat, ist er die Unruhe in Person. Warum musste auch der Käufer seines alten Hauses den Kaufpreis in bar bezahlen? Und warum sind ausgerechnet jetzt die Banken geschlossen?

Außerdem scheint er nicht der einzige zu sein, der sich Gedanken um das Geld macht. Da wären nämlich auch seine Frau, sein Nachbar, dessen Mutter, das Personal, evtl. ein Einbrecher. Zudem taucht auch noch Verwandtschaft aus Bolivien auf, die zu allem Überfluss noch mehr Geld ins Haus bringen!

Phil gerät in „Geldnot“, da kommt ihm die rettende Idee…

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: Mausefallen

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Do. 25.10.2018 | 10 Uhr

Lindenberger Marion-Etten-Theater

Hexen müsste man können!

Eine kleine Hexengeschichte zum Mitmachen für alle ab 5 Jahre, Dauer ca. 45 Minuten

Eintritt: 6,- € / Kita- und Schulgruppen 5,- €

An einem absolut geheimen Ort will eine schon in die Jahre gekommene Alchimistin einen noch nie dagewesenen Zaubertrank entwickeln. Sie hat einen Assistenten, einen Kater, dabei, der bei diesem Experiment mal wieder die Rolle der Testperson abgeben soll. Doch diesmal weigert er sich. Aus Zorn über seine Weigerung hext seine Herrin ihm den Kopf ab. Doch der kopflose Körper ist zu nichts zu gebrauchen. Es muss dringend ein neuer Kopf her! Aber was eignet sich als Ersatz für den Kopf des Assistenten?

Eine Gießkanne, ein Stein oder etwa ein Kürbis?

Gelingt es den Zuschauern etwas Passendes zu finden?

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-hexemitkater

 

Konzert

Zitadelle, Gotischer Saal

So. 28.10.2018 | 17 Uhr

3. North Atlantic Bridge Festival

mit

Máire Breatnach - Geige, Viola, Gesang

Angelika Nielsen - Geige, Gesang

Hannah Alkire - Cello, Gesang

Joe Scott - Gitarre, Gesang

Thomas Loefke - Keltische Harfe, Lichtbilder

Eine musikalische und visuelle Entdeckerreise von Irland über die Färöer-Inseln nach Nordamerika

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 14,- €

Mit Hannah Alkire und Joe Scott von Acoustic Eidolon, mit Irlands bekanntester Geigerin Máire Breatnach, der färöischen Geigerin Angelika Nielsen und dem Berliner Harfenisten Thomas Loefke, kommen Musiker zusammen, die sich schon lange kennen, aber nur bei der Atlantic Bridge Session auch als Quintett auftreten. Gemeinsam präsentieren sie keltische und nordische Musik mit vielen europäischen und amerikanischen Einflüssen, untermalt mit Lichtbildern, die die "Stepping Stone" Route über den Nord-Atlantik auch visuell lebendig werden lässt.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: ABgotischersaal2016-2-net

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Mi. 31.10.2018 | 19 Uhr

Schalala - das Mitsingding

Schlagerfeuer und singen mit Allen Alles

Eintritt: 10,- € / ermäßigt 8,- €

Ein Abend zum fröhlichen, gemeinsamen Singen von Gassenhauern und Hits.

Begleitet von Stefanie Bonse an der Gitarre und Marie-Elsa Drelon am Klavier

treffen sich Schönsänger, Gernsänger, Herdensänger, Chorknaben und Unter-der-Dusche-Sänger zum Singen von Songs, die wir alle kennen. Angefangen bei den Beatles über Abba, Robbie Williams, John Denver, Udo Lindenberg und dergleichen.

Auch ab der zweiten Strophe bleiben alle dabei textsicher, denn die Texte werden gut lesbar an die Wand projiziert.

Singen macht Spaß, zusammen singen macht noch mehr Spaß, Stress wird abgebaut und Glückshormone werden freigesetzt, also gute Gründe vorbeizukommen und mitzumachen!

Kartentelefon: 030 333 40 22

 


KlimaWerkstatt Veranstaltungen

10 Lastenfahrräder für Spandau

Das Lastenrad hat viele Einsatzmöglichkeiten und Vorteile: Die
täglichen Fahrten zum Kindergarten oder zum Supermarkt mit dem
Lastenrad statt mit dem Auto zu erledigen, erspart der Umwelt nicht nur
CO2- und andere Schadstoffemissionen, sondern es entlastet unsere Städte
in Bezug auf Platzverbrauch und Lärmentwicklung. Nicht zuletzt hat
Radfahren einen positiven Effekt auf Ihre Gesundheit.
Um eine nachhaltige Mobilität durch die Nutzung von Lastenrädern zu
fördern, starten die Bezirke Spandau und Lichtenberg gemeinsam mit
dem ADFC Berlin e.V. am 29.08.2018 offiziell das Projekt „fLotte -
kommunal“. An 10 Ausleihstationen in Spandau können kostenfrei
Lastenfahrräder tageweise bis zu einer Dauer von drei Tagen ausgeliehen
werden. fLotte – kommunal baut auf dem kostenfreien Lastenradangebot
fLotte Berlin des ADFC Berlin e.V. auf. Wenn Sie mehr über das Projekt
erfahren wollen, dann kommen Sie in die KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstr. 8, 13597 Berlin
Das Projekt fLotte - kommunal wird aus Mitteln des Berliner Energie-
und Klimaschutzprogramms 2030 (BEK 2030) finanziert. Bei Fragen können
Sie uns telefonisch unter (030) 90279-2247 oder per E-Mail unter
angelika.haaser@ba-spandau.berlin.de kontaktieren.
Quelle: ADFC Berlin e. V.

 --------------------------------------------------------------------------------------------------

Weiße T-Shirts für Upcycling-Aktion gesucht!
KlimaWerkstatt Spandau ruft zur Sammelaktion auf

Mal unterwegs auf der Straße, um den Müll sichtbar zu machen,
reparierend in den Repair Cafés oder an einem Informationsstand auf
einem Stadtteilfest, um Mehrweg-alternativen zu präsentieren – die
Ehrenamtlichen, Aktiven und Mitarbeiter*innen der KlimaWerkstatt Spandau
machen sich ganz unterschiedlich stark für Klimaschutz und
Nachhaltigkeit. Um erkennbarer zu sein, möchten wir zukünftig bei
unseren Veranstaltungen mit einem einheitlichen KlimaWerkstatt
Spandau-T-Shirt auftreten.

Da wir nicht nur über Nachhaltigkeit reden wollen, sondern sie auch
leben möchten, wollen wir gebrauchte T-Shirts, die gut erhalten sind,
aber nicht mehr getragen werden, sammeln, gestalten und für diesen Zweck
einsetzen. Denn ein Neukauf geht auf Kosten von wertvollen Ressourcen,
da die Herstellung eines T-Shirts sehr viel Wasser und Energie
benötigt.

Bitte spenden Sie uns gut erhaltene, gebrauchte, weiße T-Shirts (ohne
Aufdruck).

Schenken Sie Ihrem T-Shirt, das ungenutzt im Schrank liegt, ein zweites
Leben! Die gespendeten T-Shirts werden mit umweltverträglichen Farben
eingefärbt und dann mit dem Logo der KlimaWerkstatt Spandau bedruckt.
Bei unseren nächsten Aktionen sind wir dann leicht schon aus der Ferne
zu erkennen.

Sie können die T-Shirts im August direkt in der KlimaWerkstatt Spandau,
Mönchstraße 8, 13597 Berlin abgeben.
 
Öffnungszeiten der KlimaWerkstatt Spandau: dienstags von 15-18 Uhr,
donnerstags von 10-12 Uhr. Rufen Sie vorher kurz durch, wenn Sie
vorbeikommen möchten, häufig sind wir auch an anderen Tagen vor Ort.

Bei Fragen können Sie uns telefonisch unter (030)3979 8669 oder per
E-Mail unter info@klimawerkstatt-spandau.de kontaktieren.

Öffnungszeiten der KlimaWerkstatt Spandau: dienstags von 15-18 Uhr,
donnerstags von 10-12 Uhr.

Repair Cafe – gegen die Wegwerf-Kultur. Kaputte Sachen mitbringen oder beim Reparieren helfen!

Montags 17.30 – 20 Uhr: Paul-Schneider Haus, Schönwalder Str. 23, 13585 Berlin.Immer am letzten Montag im Monat

Donnerstags 17.30 – 20 Uhr: Stadtteilladen Wilhelmstadt, Adamstr. 39, 13595 Berlin.Immer am 2. Donnerstag im Monat

Dienstags 14 -17 Uhr: Holzwerkstatt im Gatower Kornspeicher, Alt-Gatow 65, 14089 Berlin.Immer am 1. Dienstag im Monat

Spandau setzt Trends in der Plastikmüllreduktion

KlimaWerkstatt ruft zur Sammelaktion auf!

 Sie können saubere Plastiktüten in der KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstr. 8 in der Altstadt abgeben und auch überzählige Stoffbeutel vorbeibringen. Ihre Tüten und Beutel werden später sinnvoll und prominent eingesetzt. Öffnungszeiten für die Abgabe in der KlimaWerkstatt Spandau sind dienstags von 10-13 und 14-18 Uhr sowie donnerstags von 10-13 Uhr. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

 Verbraucherzentrale Berlin übernimmt

Energiesparberatung in der Klimawerkstatt Spandau

 Verbraucher aus Spandau, die eine Beratung zu Energiethemen suchen, können sich weiterhin über kurze Wege freuen: die Verbraucherzentrale Berlin übernimmt die Beratungsstelle in der Klimawerkstatt Spandau und hilft beim Energie sparen. Die von dem Bundesministerium für Witschaft und Energie geförderte Energieberatung der Verbraucherzentrale Berlin berät jeden letzten Donnerstag im Monat in den Räumen der Klimawerkstatt Spandau zu allen Themen rund ums Energie sparen, Energetische Sanierung und Erneuerbare Energien. Wie alle Beratung in den Räumen der KlimaWerkstatt, ist die Energieberatung anbieterunabhängig und Verbraucher, die Fragen zu ihrer Heizkostenabrechnung haben, den Stromanbieter wechseln wollen, oder eine neue Heizungsanlage anschaffen möchten, können sich mit ihren Fragen direkt an einen Energieexperten in Spandau wenden.

In den Räumen der Klimawerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin berät jeden letzten Donnerstag im Monat von 16.00 bis 19.00 Uhr der Energieberater der Verbraucherzentrale Berlin, Andreas Henning. Termine können unter der kostenfreien Rufnummer 0800 – 809 802 400 oder während der Öffnungszeiten direkt bei der KlimaWerkstatt in der Altstadt (Di: 15-18 Uhr & Do: 10-12 Uhr) vereinbart werden. Pro Beratung wird ein Kostenbeitrag von 5 Euro erhoben. Für einkommensschwache Verbraucher mit entsprechendem Nachweis ist die Beratung kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Mit Handy-Recycling Ressourcen schonen und Umwelt-Projekte fördern

Ab sofort unterstützt die KlimaWerkstatt Spandau die Handy-Recycling Kampagne des NABU durch die Aufstellung einer Sammelbox für alte Handys in ihren Räumen in der Mönchstraße 8.

Nach Angaben des Digitalverbands Bitkom schlummern mehr als 100 Millionen Althandys in deutschen Schubladen. Ausgediente Handys in den Hausmüll zu werfen, schadet der Umwelt und ist auch gesetzlich verboten. Zu viele seltene Rohstoffe gehen für eine Wiederverwertung verloren und unnötig viele Ressourcen werden weiter abgebaut.

Mit Ihrem zurückgegebenem Altgerät sorgen Sie gleich doppelt für mehr Umweltschutz: Zum einen stellen Sie sicher, dass Rohstoffe wiederverwertet werden und Schadstoffe nicht auf dem Müll landen. Zum anderen erhält der NABU vom Kooperationspartner Telefónica in Deutschland für jedes eingegangene Althandy 1,60 Euro. Dieses Geld fließt in die Renaturierung der Havel.

Abgeben können Sie Ihre Handys in der

KlimaWerkstatt Spandau,

Mönchstr. 8, 13597 Berlin-Altstadt Spandau

dienstags von 15.00 – 18.00 Uhr und donnerstags von 10.00 – 12.00 Uhr


Nikolai Spandau Veranstaltungen

Freitag, 2. November 2018 18:30 Uhr
Spandovia Sacra - Museum von St. Nikolai, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin  (Spandauer Altstadt)
Zeitzeuginnengespräch: 3 Frauen – 3 Generationen – 80 Jahre Spandauer Leben
Das Museum der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai in der Spandauer Altstadt lädt ein zu einer Begleitveranstaltung der aktuellen Ausstellung „Nicht nur auf Sand gebaut. Geschich­te(n) von Kirche und Stadt“. In einem moderierten Gespräch werden sich drei Frauen aus drei Generationen über ihr Leben in Spandau und in der Kirchengemeinde austauschen.
Am Anfang stehen der Zweite Weltkrieg und die unmittelbare Nachkriegszeit. Wie sah Spandau damals aus? Wie organisierten die Menschen ihren Alltag? In den 1960er und 70er Jahren modernisierte sich nicht nur das Stadtbild. Reformen brachten in allen Lebensbereichen große Veränderungen. Wie lebten die Generationen in den 1980er Jahren zusammen? Wie reagierte die Kirche auf die entstaubte Gesellschaft? Mit der Wiedervereinigung Deutschlands tauchten für alle neue Herausforderungen auf. Aber auch die sind schon fast wieder Geschichte. Wie empfinden heutige Jugendliche ihr Umfeld? Was möchten sie in 60 Jahren berichten?
Diesen spannenden Fragen wird in der Veranstaltung nachgegangen. Der Eintritt ist frei.


Ausstellungen im
Spandovia Sacra – Museum und Café von St. Nikolai
Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Informationen unter Tel.: 333 80 54
Museum und Café sind geöffnet: Mittwoch, Freitag, Sonnabend und Sonntag 15 – 18 Uhr. Eintritt frei.


AUSSTELLUNGEN:

Nicht nur auf Sand gebaut - Geschichte(n) von Kirche und Stadt (bis 18.11.2018)

Spandovia Sacra - Museum von St. Nikolai, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt),

Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Sonnabend und Sonntag von 15 bis 18 Uhr. Eintritt frei.


Gegen das Vergessen – Sie waren Nachbarn Gedenkwochenende in Spandau
 
Vom 9. bis 11. November 2018 wird in Spandau zweier Ereignisse gedacht, die bis in die Gegenwart hinein wirken und mahnen. Vor 100 Jahren am 11. November 1918 endete der Erste Weltkrieg in dem etwa 17 Millionen Menschen ihr Leben verloren. Alleine in der Spandauer LutherKirchengemeinde listen Gedenktafeln mehr als 700 Namen gefallener Soldaten auf. Vor 80 Jahren am 9. November 1938 brannten in Deutschland die Synagogen – auch die in Spandau.  Ein Ereignis, das ein Vorbote war für die  Ermordung von mehr als 6 Millionen europäischer Juden. Veranstaltungen der Evangelischen Kirche Spandau und der Luther-Kirchengemeinde – mit Unterstützung des Spandauer Bezirksamtes – erinnern an diese beiden Ereignisse.
 
In der Altstadt Spandau Freitag, 9. November 2018, 17-20 Uhr (Marktplatz Spandauer Altstadt, 13597 Berlin)  Ausstellung zur Pogromnacht in Spandau und Erinnerung an jüdische Geschäfte, Ärzte, Rechtsanwälte in der Spandauer Altstadt (Jugendgeschichtswerkstatt Spandau) Eröffnung durch Bezirksbürgermeister Kleebank
 
Sonntag, 11. November 2018 Gedenken in Spandau – 80 Jahre Pogromnacht 14 Uhr Ökumenische Andacht in der St. Nikolai-Kirche (Spandauer Altstadt, Reformationsplatz) anschließend gemeinsamer Gedenkgang „Sie waren Nachbarn“  zum Mahnmal für die ermordeten Juden an der Sternbergpromenade 15 Uhr Gedenken am Mahnmal für die zerstörte Spandauer Synagoge und die Spandauer Opfer der Shoah  16 Uhr Treffen im Gemeindesaal von St. Nikolai (Reformationsplatz 8, 13597 Berlin) Hier besteht die Möglichkeit, mit Angehörigen ehemaliger jüdischer Bürger und Bürgerinnen Spandaus ins Gespräch zu kommen.
 
---------------------------------------------------------------------
 
In der Lutherkirche Spandau (Lutherplatz 1, 13585 Berlin)
 
Ausstellung in der Lutherkirche. Die Luther-Kirchengemeinde Spandau plant in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt und unter Einbeziehung der Tafeln mit den Namen der im 1. Weltkrieg gefallenen Gemeindemitglieder eine Ausstellung zu den Regimentern, die in Spandau stationiert waren, sowie eine Ausstellung zu den ermordeten jüdischen Mitbürgern, die im Umfeld der Lutherkirche gewohnt haben.
 
 „Gegen das Vergessen“ Konzerte am Freitag, 9. November, 19 Uhr und Sonntag, 11. November 2018, 18 Uhr
Werke jüdischer (Mendelssohn-Bartholdys Kantate zum Psalm 55 „Hör mein Bitten“) und französischer Komponisten (u.a. das Requiem von Duruflé, das er 1947 zum Tod seines Vaters komponiert hat, in das die Erfahrungen des Weltkriegs eingeflossen sind) sowie Lieder gegen den Krieg von Hans Eisler;  Ada Belidis (Sopran), Andreas Jocksch (Bariton), Chor der Lutherkirche Spandau, Klaus Thiemann (Trompete), Olaf Taube (Pauke), Domenica Reetz (Harfe), Frédéric Blanc (Orgel), Spandauer StadtStreicher, Erika Engelhardt (Leitung) Das Konzert findet statt in Kooperation mit dem Bezirksamt Spandau und unter der Schirmherrschaft der französischen Botschafteri n Anne - Marie Descôtes.
 
„Von Krieg und Frieden“  Orgelkonzert am Samstag, 10. November 2018, 15 Uhr Mit Werken von: John Dowland, Francis Chapelet, Carlos Seixas, César Franck, Jean Langlais, JeanJacques Grunenwald, Jehan Alain, Maurice Duruflé An der Hugo Meyer-Orgel: Frédéric Blanc, Paris
 
Der Eintritt zu den Konzerten ist frei – um eine Spende wird gebeten.


Veranstaltungen: Ev. Kirchenkreis Spandau


Café des Museums "Spandovia Sacra", Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)

Ausstellung: KunstGenuss.
Asiatische Tuschmalerei, Kalligraphie und Aquarelle von Monika Taterra

In der Ausstellung "KunstGenuss" werden Arbeiten in asiatischer Tuschmalerei, Kalligraphie und Aquarelle der Wahlberlinerin Monika Taterra präsentiert. Zu sehen sind Landschaften und zarte florale Motive. Die Künstlerin hat eine Ausbildung in asiatischer Kalligraphie und Tuschmalerei und nahm von 2013 bis 2017 an Ausstellungen im Bundespresseamt im Rahmen der Asien-Pazifikwochen und an der Weltkalligraphie-Biennale 2017 in Südkorea teil. Seit 2014 ist sie Dozentin für Aquarellmalerei an der VHS Havelland in Falkensee und organisiert Gruppenausstellungen für ihre Kursteilnehmer.

"KunstGenuss" wird bis zum 25. November 2018 gezeigt.
Das Café im Museum ist geöffnet: Mi, Do, Fr, Sa und So 15-18 Uhr.

Neues Trauercafé in Gatow

An jedem dritten Donnerstag im Monat sind alle trauernden Menschen ins neue Trauercafé ins Gemeindehaus nach Gatow herzlich eingeladen. In dem geschützten Rahmen können sie sich mit anderen Trauernden austauschen. Das Angebot ist besonders geeignet für Menschen, die keinen Rat aber ein offenes Ohr brauchen. Solch ein offenes Ohr finden sie bei ehrenamtlichen Trauerbegleiter*innen und Pfarrer Mathias Kaiser. Das Trauercafé ist aber auch eine gute Möglichkeit, sich mit anderen Trauernden für einen Spaziergang, einen Anruf, ein Frühstück zu verabreden oder Hilfe für den Alltag zu finden.

Es ist offen, für alle Menschen in Spandau, die gerade eine Trauererfahrung durchleben. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Jeden 3. Donnerstag im Monat (nicht in den Schulferien) von 14:30 bis 16:30 Uhr im Gemeindehaus der Dorfkirchengemeinde Gatow, Plievierstraße 3, 14089 Berlin.

Termine 2018

15.11., 20.12.18

 

Weitere Informationen:

Gisela Glave-Lohfert, Tel.: 030 / 3650 9345

Pfarrer Mathias Kaiser, Tel.: 030 / 3512 7791

E-Mail: kaiser.mathias@web.de

 

Über weitere Angebote für Trauernde in Spandau – Trauercafés, Einzelgespräche, Ausflüge und Gottesdienst informiert Pfarrerin Christine Pohl,

Tel.: 030 / 3830 3663, mobil: 0151 6515 8967,

E-Mail: pohl@kirchenkreis-spandau.de

www.spandau-evangelisch.de

 

Basarkalender frisch aus dem Druck

… und schwupps sind die lieben Kleinen wieder rausgewachsen aus ihren Kleidern. Wie gut, dass die Saison für Flohmärkte und Basare wieder beginnt und dass der Spandauer Basarkalender für Kinderkleidung und Spielzeug frisch erschienen ist. Auf einem Blick kann man sehen, wo es zwischen März und Juli für Kinder etwas zu trödeln gibt. Die evangelische Kirche in Spandau gibt den Kalender aus langjähriger Tradition für ganz Spandau heraus. Aufgelistet sind auch die Kleiderkammern und die Angebote für Kinder in den 18 Evangelischen Kirchengemeinden. Den Basarkalender gibt es in allen Kirchengemeinden und im Internet unter www.spandau-evangelisch.de .

 

“Willkommen in unseren Dörfern, in Gatow, Kladow, Groß Glienicke!”

Ehrenamtliches Willkommensbündnis „Starthelfer“ für Flüchtlinge in Gatow, Kladow und Groß Glienicke gegründet

Die “Starthelfer” sind ehrenamtliche Helfer aus dem Süden Spandaus und arbeiten für Flüchtlinge, die in ihrer Nachbarschaft eine erste Bleibe gefunden haben entsprechend ihrem Motto: “Willkommen in unseren Dörfern, in Gatow, Kladow, Groß Glienicke!”

Mit verschiedenen Projekten wollen sie für eine menschenfreundliche Kultur einstehen, die den Menschen, die Schutz und Hilfe suchen, zu einem guten Start verhilft. Die “Starthelfer” haben bereits eine Reihe von Projekten angeschoben, für die weitere Unterstützer und Helfer sehr willkommen sind.

Es gibt esDeutschunterricht, für den ehrenamtliche Deutschlehrer gesucht werden, eineFahrradwerkstatt in der gespendete Fahrräder repariert werden. Es entstehen Spielmöglichkeiten für Kinder, z.B. am Waldschluchtpfad auf dem Freigelände. Geplant sind weitere Kinderspielgeräte, Basketballkörbe an Bäumen, ein Volleyballfeld und Tore für den vorhandenen Bolzplatz! Ein Kulturcafé findet jeden Freitag zwischen 14 und 20 Uhr im Flüchtlingsheim Waldschluchtpfad 27, 14089 Berlin-Gatow, statt. Hier gibt es Gelegenheit, gemeinsam Speisen anderer Länder zu kochen, sich auszutauschen und etwas Deutsch zu lernen. Im Interkultureller Garten haben Flüchtlinge die Möglichkeit, regelmäßig selber zu gärtnern und können einen kleinen Park anlegen. Begleitet wird dies durch Gärtnerinnen und Künstler. Eine voll funktionstüchtigeNähwerkstatt konnte durch Sachspenden ausgestattet werden.

Es entstehen immer mehrPatenschaften und Begleitungen. Viele Ehrenamtlichen laden Flüchtlinge in ihre Familie ein, Ausflüge werden organisiert oder sie begleiten sie bei Behördengängen. Für letzteres werden noch dringend Ehrenamtliche gesucht, die die jeweilige Herkunftssprache beherrschen oder die sich beim Ausfüllen von entsprechenden Anträgen gut auskennen.

Kontakt und mehr Informationen:

Mathias Kaiser, Tel. 0157 3967 4784,
www.r-h-nink.de/starthelfer/  ->fragen-willkommensbuendnis@web.de

---------------------------------------------------------

KIKON sucht ehrenamtliche Großeltern und Paten nun in der Spandauer Altstadt

 Seit vier Jahren kümmert sich Renata Fandré´ erfolgreich darum, Familien, die sich für ihr Kind eine weitere Bezugsperson wünschen und interessierte „Großeltern“ oder „Paten“ zusammenzubringen. „Im besten Fall entsteht dann eine dauerhafte Wahl-Verwandtschaft, die beide Seiten erfüllt und glücklich macht.“ KIKON ist jetzt aus der Jeremia-Gemeinde im Falkenhagener Feld ins Zentrum der Spandauer Altstadt in die Passage gegenüber der St. Nikolai-Kirche gezogen. Nun können interessierte Familien und potentielle Paten, faktisch im Vorbeigehen einen ersten Kontakt aufnehmen

Grundsätzlich benötigen „KIKON-Paten“ keine besondere Qualifikation oder bestimmte Vorerfahrungen, sie müssen nur daran interessiert sein, an der Lebenswelt eines Kindes teilzuhaben und sich langfristig verbindlich zu engagieren.

KIKON - Kinder und Kontakt- ist ein Angebot der evangelischen Kirche in Spandau. Religionszugehörigkeit spielt aber für die Vermittlung keine Rolle.


Café International mit Flüchtlingen in der Melanchthon-Kirchengemeinde

In Spandau gibt es ein neues Begegnungscafé. Christen aus der Wilhelmstadt laden Flüchtlinge, Alteingesessene, Nachbarn und alle Spandauer herzlich ein: Bei Kaffee oder Tee, Gesprächen und Spielen können alte und neue Spandauer einander kennen lernen, Kontakte knüpfen und beim Erlernen der Sprache unterstützen. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass das Eis schnell gebrochen ist und man in kleiner Runde leicht über Alltagsdinge, Kinder oder gemeinsame Interessen ins Gespräch kommen kann. Familien mit Kindern sind herzlich willkommen, für Kinder wird während des Cafés ein eigenes Programm mit Musik und Spielen angeboten.

Damit das Café regelmäßig seine Türen öffnen kann, wird weitere Unterstützung benötigt, sagt Rolf Rosendahl von der Melanchthon-Gemeinde. „Wir sind dankbar für Spenden, z.B. von Kaffee, Tee oder Kuchen. Besonders aber freuen wir uns über Ihren Besuch. Einfach mit vor Ort sein für Gespräche, zum Ausschenken von Getränken oder beim Kinderprogramm. Schauen Sie mal vorbei!“

Das Café International findet jeden 2. Montag zwischen 15:30 und 18:00 Uhr im Gemeindehaus der Melanchthon-Kirchengemeinde, Pichelsdorfer Straße 79 statt.  Weitere Informationen bei Rolf Rosendahl, Tel: 0162 328 28 65, E-Mail: r.rosendahl@melanchthon-kirche.de

Jugendtreff

Dienstag, 23. Oktober 2018 17:00 Uhr

Ort: Ev. Weinbergkirchengemeinde, Laurentiuskirche, Heerstraße 367, 13593 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfarrer Piotrowski, Rukiye Pröhl

Jugendtreff in Laurentius
Für alle Konfis und Jugendlichen!
Ab September könnt ihr jede Woche (außer in den Ferien) zum Jugendtreff in die Laurentiuskirche (Heerstr. 367) kommen. Wir treffen dienstags ab 17 Uhr zu verschiedenen Vorhaben. Unser erstes Treffen ist am 18.09. zum Kennenlernen....

 

Krabbelgruppe St. Nikolai

Mittwoch, 24. Oktober 2018 10:00 - 12:00 Uhr

Ort: Reformationsplatz 6 , 13597 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Diakonin Corinna Schweers

Preis: Das Angebot ist kostenlos.

In unserer Krabbelgruppe treffen sich regelmäßig Eltern mit ihren Kindern im Alter ab 6 Monaten. Die Krabbelgruppe wird von einer musikalisch und pädagogisch ausgebildeten Diakonin geleitet.

Bitte vorherige Anmeldung bei:  Diakonin Corinna Schweers, Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Tel: 030/ 35 30 27 89 - Mail: c.schweers@nikolai-spandau.de

 

Orgelwinter

Samstag, 27. Oktober 2018 15:00 Uhr

Ort: Ev. Luther-Kirchengemeinde, Lutherplatz 3, 13585 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Rudi Seidel

 

Herbstmusik im Weinberg

Samstag, 27. Oktober 2018 16:00 - 17:15 Uhr

Ort: Ev. Weinbergkirchengemeinde, Laurentiuskirche, Heerstraße 367, 13593 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Musiker und Musikgruppen unserer Gemeinde

Preis: Eintritt frei! Um Spenden wird gebeten.

Herbstmusik im Weinberg

Musiker und Musikgruppen unserer Gemeinde spielen ihre Lieblingsstücke.

 

Abendgebet

Montag, 29. Oktober 2018 18:30 - 19:00 Uhr

Ort: Ev. Christophoruskirche, Schuckertdamm 338, 13629 Berlin, Deutschland

KunstGenuss. Asiatische Tuschmalerei, Kalligraphie und Aquarelle von Monika Taterra

Mittwoch, 31. Oktober 2018 15:00 - 18:00 Uhr

Ort: Spandovia Sacra - Museum der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin, Deutschland

Preis: frei

In der Ausstellung "KunstGenuss" werden Arbeiten in asiatischer Tuschmalerei, Kalligraphie und Aquarelle der Wahlberlinerin Monika Taterra präsentiert. Zu sehen sind Landschaften und zarte florale Motive. Die Künstlerin hat eine Ausbildung in asiatischer Kalligraphie und Tuschmalerei und nahm von 2013 bis 2017 an Ausstellungen im Bundespresseamt im Rahmen der Asien-Pazifikwochen und an der...

 

Reformations-Gottesdienst

Mittwoch, 31. Oktober 2018 18:00 Uhr

Ort: Ev. Jeremiakirche, Siegener Straße 52, 13583 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfarrerin Göpfert

 

Regionaler Gottesdienst zum Reformationsfest in Gatow

Mittwoch, 31. Oktober 2018 18:00 Uhr

Ort: Ev. Dorfkirche Gatow, Alt-Gatow 32, 14089 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfr. Kaiser, Pfr. Budde, Pfr. Remler

Gottesdienst am Reformationstag der Gemeinden im Süden von Spandau mit der Imchen Combo.

 

Kinderbibeltag: „Wo sind die Toten?“

Freitag, 2. November 2018 09:30 - 13:30 Uhr

Ort: Ev. Jeremiakirche, Siegener Straße 52, 13583 Berlin, Deutschland

Preis: frei

Wir freuen uns über Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren. Eine Anmeldung im Gemeindebüro erleichtert die Planung:372 30 85

 

Nicht nur auf Sand gebaut - Geschichte(n) von Kirche und Stadt (Ausstellung)

Freitag, 2. November 2018 15:00 - 18:00 Uhr

Ort: Spandovia Sacra - Museum der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin, Deutschland

Preis: frei

Ausstellung vom 10. Mai bis zum 18. November 2018.
Das Museum ist geöffnet: Mi, Do, Fr, Sa und So von 15 bis 18 Uhr. Eintritt frei.
Kostenlose Führungen durch das alte Fachwerkhaus und durch die Ausstellung finden i.d.R. freitags um 16.30 Uhr (ca. 1 Stunde) stat...

 

Museumsführung

Freitag, 2. November 2018 16:30 Uhr

Ort: Spandovia Sacra - Museum der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin, Deutschland

Preis: frei.

Führung durch das alte Fachwerkhaus und durch die aktuellen Ausstellungen "Geschichte(n) von Kirche und Stadt" und "Die Spandauer Kirchenbibliothek"
(Dauer ca. 1 Stunde).

 

Taizé-Andacht

Freitag, 2. November 2018 18:00 Uhr

Ort: Ev. Johannesstift, Stiftskirche, Schönwalder Allee 26, 13587 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfr. Stoelzel-Rhoden

 

Aus der Gemeindegeschichte erzählt

Freitag, 2. November 2018 18:30 Uhr

Ort: Spandovia Sacra - Museum der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin, Deutschland

Preis: frei

Ein Längsschnitt durch die 1950er/1960er Jahre, durch die 1970er/1980er Jahre bis heute mit Zeitzeugen.

Begleitprogramm zur Ausstellung "Geschichte(n) von Kirche und Stadt".

 

Mahnwache für Toleranz und ein friedliches Miteinander

Samstag, 3. November 2018 11:00 - 12:00 Uhr

Ort: Marktplatz Spandauer Altstadt, 13597 Berlin, Deutschland

Einander achten

Gewalt ächten

Gesicht zeigen

Flüchtlinge willkommen heißen

Angesichts der vielen Flüchtlinge in der Stadt - und der zunehmenden Vorurteile gegen sie - ist die Spandauer Mahnwache gegen Intoleranz und Gewalt umso wichtiger! ...

Orgelwinter

Samstag, 3. November 2018 15:00 Uhr

Ort: Ev. Luther-Kirchengemeinde, Lutherplatz 3, 13585 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Dietmar Hiller

 

St. Martin mit Pferd und Posaunenchor

Dienstag, 6. November 2018 17:00 Uhr

Ort: Ev. Gemeindezentrum Radeland, Schwanter Weg 3, 13589 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Andra Domsch und Team

Nach der Andacht in der Kirche Laternenumzug mit Pferd und Posaunenchor durch das Radeland, anschließend zurück zum Martinsfeuer an der KIrche zu Kakao und Martinsbrötchen.

13. Spandauer Kirchenmusikfest

Sa. 20. Oktober 2018, 18 Uhr • St. Nikolai-Kirche

Hanseatische Abendmusik

Werke von Dieterich Buxtehude, Johann Schop,
Matthias Weckmann u. a.

Sopran: Stephanie Petitlaurent | Zink: François Petitlaurent Violone: Silke Strauf | Cembalo : Gösta Funck

Orgel: Bernhard Kruse

Eintritt 12,- € (erm. 10,- €)

Eintrittskarten erhalten Sie im Gemeindebüro (Havelstraße 16),
während der offenen Kirche am Büchertisch
sowie ab 17:15 Uhr an der Abendkasse

Gegen das Vergessen – Sie waren Nachbarn

Gedenkwochenende in Spandau

Vom 9. bis 11. November 2018 wird in Spandau zweier Ereignisse gedacht, die bis in die Gegenwart hinein wirken und mahnen. Vor 100 Jahren am 11. November 1918 endete der Erste Weltkrieg in dem etwa 17 Millionen Menschen ihr Leben verloren. Alleine in der Spandauer Luther-Kirchengemeinde listen Gedenktafeln mehr als 700 Namen gefallener Soldaten auf.

Vor 80 Jahren am 9. November 1938 brannten in Deutschland die Synagogen – auch die in Spandau.  Ein Ereignis, das ein Vorbote war für die  Ermordung von mehr als 6 Millionen europäischer Juden.

Veranstaltungen der Evangelischen Kirche Spandau und der Luther-Kirchengemeinde – mit Unterstützung des Spandauer Bezirksamtes – erinnern an diese beiden Ereignisse.

 

In der Altstadt Spandau

Freitag, 9. November 2018, 17-20 Uhr (Marktplatz Spandauer Altstadt, 13597 Berlin)

Ausstellung zur Pogromnacht in Spandau und Erinnerung an jüdische Geschäfte, Ärzte, Rechtsanwälte in der Spandauer Altstadt (Jugendgeschichtswerkstatt Spandau)
Eröffnung durch Bezirksbürgermeister Kleebank

 

Sonntag, 11. November 2018 Gedenken in Spandau – 80 Jahre Pogromnacht

14 Uhr Ökumenische Andacht in der St. Nikolai-Kirche (Spandauer Altstadt, Reformationsplatz) anschließend gemeinsamer Gedenkgang „Sie waren Nachbarn“  zum Mahnmal für die ermordeten Juden an der Sternbergpromenade

15 Uhr Gedenken am Mahnmal für die zerstörte Spandauer Synagoge und die Spandauer Opfer der Shoah

16 Uhr Treffen im Gemeindesaal von St. Nikolai (Reformationsplatz 8, 13597 Berlin)

Hier besteht die Möglichkeit, mit Angehörigen ehemaliger jüdischer Bürger und Bürgerinnen Spandaus ins Gespräch zu kommen.

 

---------------------------------------------------------------------

 

In der Lutherkirche Spandau (Lutherplatz 1, 13585 Berlin)

 

Ausstellung in der Lutherkirche. Die Luther-Kirchengemeinde Spandau plant in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt und unter Einbeziehung der Tafeln mit den Namen der im 1. Weltkrieg gefallenen Gemeindemitglieder eine Ausstellung zu den Regimentern, die in Spandau stationiert waren, sowie eine Ausstellung zu den ermordeten jüdischen Mitbürgern, die im Umfeld der Lutherkirche gewohnt haben.

 

„Gegen das Vergessen“

Konzerte am Freitag, 9. November, 19 Uhr und Sonntag, 11. November 2018, 18 Uhr

Werke jüdischer (Mendelssohn-Bartholdys Kantate zum Psalm 55 „Hör mein Bitten“) und französischer Komponisten (u.a. das Requiem von Duruflé, das er 1947 zum Tod seines Vaters komponiert hat, in das die Erfahrungen des Weltkriegs eingeflossen sind) sowie Lieder gegen den Krieg von Hans Eisler;

Ada Belidis (Sopran), Andreas Jocksch (Bariton), Chor der Lutherkirche Spandau, Klaus Thiemann (Trompete), Olaf Taube (Pauke), Domenica Reetz (Harfe), Frédéric Blanc (Orgel), Spandauer Stadt-Streicher, Erika Engelhardt (Leitung)

Das Konzert findet statt in Kooperation mit dem Bezirksamt Spandau und unter der Schirmherrschaft der französischen Botschafterin Anne-Marie Descôtes.

 

„Von Krieg und Frieden“

Orgelkonzert am Samstag, 10. November 2018, 15 Uhr

Mit Werken von: John Dowland, Francis Chapelet, Carlos Seixas, César Franck, Jean Langlais, Jean-Jacques Grunenwald, Jehan Alain, Maurice Duruflé

An der Hugo Meyer-Orgel: Frédéric Blanc, Paris

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei – um eine Spende wird gebeten.

 

Meine Seele Gott erhebt - Adventsmusik von Praetorius, Hammerschmidt u. a.

Sonntag, 2. Dezember 2018 16:00 Uhr

Ort: Ev. Jeremiakirche, Siegener Straße 52, 13583 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Chor der Weinbergkirchengemeinde & Kantorei im Falkenhagener Feld Flötenensemble der Weinbergkirchengemeinde & Flötenkreis der Zuflucht-und-Jeremia-Kirchengemeinde Orgel und Leitung: Günter Mach

Preis: Eintritt frei, am Ausgang bitten wir um eine Spende für ein Projekt der Kindernothilfe e.V. gebeten.

 

Misa Criolla und Navidad Nuestra - Südamerikanische Weihnacht

Samstag, 8. Dezember 2018 18:00 Uhr

Ort: Ev. Johannesstift, Stiftskirche, Schönwalder Allee 26, 13587 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Stiftskantorei, Orchester und Solisten

Preis: 15,- € ; ermäßigt 10,- €

 

Weihnachtskonzert

Sonntag, 9. Dezember 2018 16:00 - 17:00 Uhr

Ort: Ev. Weihnachtskirche, Haselhorster Damm 54, 13599 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Daniel Clark (Orgel), Chor und Orchester der Haselhorster Kantorei, Leitung: Jürgen Trinkewitz ​

Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël, op. 12 u. a.

Verkehrsverbindungen: U7 Haselhorst; Bus 139, 133, X33

 

Misa Criolla und Navidad Nuestra - Südamerikanische Weihnacht

Sonntag, 9. Dezember 2018 18:00 Uhr

Ort: Ev. Johannesstift, Stiftskirche, Schönwalder Allee 26, 13587 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Stiftskantorei, Orchester und Solisten

Preis: 15,- €; erm. 10,- €

 

Adventskonzert der Turmbläser St. Nikolai

Sonntag, 9. Dezember 2018 18:00 Uhr

Ort: Ev. St. Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Turmbläser St. Nikolai; Leitung und Orgel: Bernhard Kruse

Preis: Eintritt frei, Kollekte am Ausgang erbeten!

Werke von J.S. Bach, F.A. Guilmant, J. Rutter u.a.

 

Mozart bei Kerzenschein in Gatow

Samstag, 15. Dezember 2018 18:00 Uhr

Ort: Ev. Dorfkirche Gatow, Alt-Gatow 32, 14089 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Dr. Florian Wilkes

Preis: Spenden erbeten

Konzert am Vorabend des Gatower Weihnachtsmarktes: Dr. Florian Wilkes, der Pianist und Organist der St. Hedwigs-Kathedrale, spiel Sonaten und Fantasien von Mozart.

 

John Rutter: Magnificat

Samstag, 15. Dezember 2018 19:00 Uhr

Ort: Ev. St. Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Kantorei St. Nikolai, Alessia Schumacher (Sopran), Cappella Spandoviensis, Leitung: Bernhard Kruse

Preis: Eintritt: 15,- € (erm. 13,- €) im Mittelschiff sowie 12,- € (erm. 10,- €) im Seitenschiff - Die Plätze werden nummeriert sein, daher empfiehlt sich rechtzeitiger Kartenerwerb. Der Kartenvorverkauf beginnt am Montag 19. November


Jeden Mi.+Sa: Arabisch lernen von Flüchtlingen

Jeden Mittwochabend und Samstag lernen im Bürgerbüro des Bundestagsabgeordneten Swen Schulz (SPD) ehrenamtliche Helfer/innen gemeinsam mit Mustafa und Kalit Arabisch.

Die jungen Syrer, 25 und 28 Jahre alt, sind selbst Flüchtlinge, mit dem Arabischkurs für Ehrenamtliche wollen die jungen Männer etwas an die deutsche Gesellschaft zurückgeben. Der freiwillige Einsatz der Menschen für Flüchtlinge hat die jungen Männer zutiefst beeindruckt. Sie wissen vor welchen Herausforderungen die Freiwilligen stehen, mit dem kostenlosen Arabischunterricht wollen sie die tägliche Arbeit der engagierten Helfer/innen erleichtern. Mit der Unterstützung Ihrer Sozialbetreuerin, Asmahan Er, haben sie die Idee für den Arabischkurs für Ehrenamtliche schnell umgesetzt.

Der Bundestagsabgeordnete Swen Schulz unterstützt das Projekt: "Die Idee, einmal andersherum zu helfen und zu lernen hat mich sofort überzeugt. Die Räumlichkeiten meines Bürgerbüros stelle ich gerne zur Verfügung."

Die Sprachkurse finden jeweils mittwochs von 16:30 - 18:30 Uhr und samstags 10:00-12:00 Uhr im Bürgerbüro von Swen Schulz in der Bismarckstraße 61, 13585 Berlin-Spandau statt.

Weitere Anmeldungen und Fragen zum Kurs nimmt Asmahan Er unter der Telefonnummer: 0157/86250381 entgegen.

Tai-Chi-Kurs im Seniorenklub Hakenfelde

Der Seniorenklub Hakenfelde bietet künftig allen Spandauer Seniorinnen
und Senioren ein weiteres attraktives Sportangebot an:

„Im neuen Tai-Chi-Kurs können Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen,
wie man auch ohne Geschwindigkeit eine gewaltige Energie entfesseln
kann“ erklärt Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit, Frank
Bewig. „In einem speziell für Seniorinnen und Senioren ausgerichteten
Trainingsprogramm, werden harmonische und fließende Bewegungsabläufe für
den Alltag, eine richtige und bewusste Atmung geübt. Das Alter spielt
absolut keine Rolle und es ist keinerlei Vorerfahrung nötig. Auch
Menschen mit eingeschränkter Mobilität können mitmachen.“

Der Kurs findet jeden Mittwoch von 14 – 15 Uhr statt.
5 Trainingseinheiten à 60 Min. kosten 30,-€.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Hakenfelde unter der Telefonnummer 335 50 20, Herr Kracht, 90279 –
6112, Frau Förster
oder per E-Mail unter: andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de


Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Halt! Nicht mit mir!
Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Ab 24. Mai 2017                                
Immer mittwochs von 11 – 12 Uhr                
Seniorenklub Hakenfelde                                
Helen-Keller-Weg 10                                

13587 Berlin                                                
Die Abteilung Wirtschaftsförderung, Soziales, Weiterbildung und Kultur
bietet Spandauer Seniorinnen und Senioren ein weiteres attraktives
Sportangebot an:
Im neuen Selbstverteidigungskurs für Seniorinnen und Senioren können
die Teilnehmenden erlernen, wie man kritische Situationen rechtzeitig
erkennt und vermeiden kann. Dazu gehört auch, die Wahrnehmungsfähigkeit
zu verbessern, das Lernen, mit Aggressionen konstruktiv umzugehen und
die eigene Angst zu kontrollieren statt sich von ihr beherrschen zu
lassen. Eine entspannte Mischung aus Theorie und vielen praktischen
Übungen hilft dabei.
Der Kurs besteht aus 8 Einheiten à 60 min und kostet 64,- €. Die Zahl
der Teilnehmenden ist begrenzt. Bitte lockere Freizeit- oder
Sportkleidung mitbringen.
Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch beim Kursleiter
Luigi Parise unter 0179 / 591 15 73 oder Frau Förster  90279 - 6112 oder
unter andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de


Neue Computerkurse für Seniorinnen und Senioren

Neue Computerkurse für Seniorinnen und Senioren in allen drei Spandauer
Seniorenklubs

Im August starten in allen drei Seniorenklubs des Bezirksamtes Spandau
von Berlin, Amt für Soziales, wieder neue Computer-, Tablet- und
Smartphonekurse.

Das Angebot reicht vom Einsteigerkurs bis zum Unterricht für die
Profis.
Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich, da die Plätze begrenzt sind.

Ein Kurs kostet 60,-€ für fünf Termine à 1,5 Stunden. In kleinen
Gruppen und angenehmer Atmosphäre wird geduldig der Umgang mit den
Geräten geschult.


Infos und Anmeldung beim Kursleiter Dipl. Soz.-tech. Timur Türemen
unter 0160 / 926 49 736 oder bei Frau Förster, Tel.: 90279 – 6112 bzw.
per Email:  andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de.


PC-Einführungen in der Stadtbibliothek Spandau

PC-Einführungen in der Stadtbibliothek Spandau
Ab dem 02. Oktober 2018 bietet die Bezirkszentralbibliothek Spandau,
Carl-Schurz-Straße 13, 13597 Berlin, wieder Einführungen in den Umgang
mit Computern an. Das Angebot findet jeden Dienstag von 9.00 Uhr bis
11.00 Uhr statt und richtet sich schwerpunktmäßig an Senioren.
Themen werden die Grundlagen der Computerbenutzung sein, der Umgang mit
E-Mails und das Textverarbeitungsprogramm Word sein. Die Teilnahme ist
kostenlos; einfache Computerkenntnisse sind von Vorteil, aber keine
Voraussetzung.
Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist bitten wir um Anmeldung entweder
am Informationszentrum in der Bezirkszentralbibliothek Spandau oder
telefonisch unter der Telefonnummer  030 / 90279-5511.
Treffpunkt am Veranstaltungstag ist der Eingang I im Bibliothekshof.  
Ort:
Lesecafé
Stadtbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Str. 13

13597 Berlin


Spandauer Stadtfeste für 2018

Spandauer Stadtfeste für 2018 geplant!
Der 45. Spandauer Weihnachtsmarkt lädt vom 27. November bis zum 23. Dezember 2018 ein: in eine Weihnachtslandschaft, die so organisch in urbanes Leben integriert ist, wie sonst wohl kaum in Deutschlands Hauptstadt. Waren und Spezialitäten der ambulanten Händler und Gastronomen von vier Kontinenten ergänzen und kontrastieren den ganzjährig angebotenen Shoppingspaß in den Boutiquen, Fachgeschäften, Kaufhäusern, Restaurants und Cafés der Spandauer Altstadt. Das täglich wechselnde Bühnenprogramm und die Krippe mit lebendigen Tieren bleiben ebenso wie der Mittelaltermarkt am Reformationsplatz Besonderheiten des Spandauer Weihnachtsmarktes.


Haben Sie Fragen zu ihrem Tablet oder ihrem Smartphone?

Haben Sie Fragen zu ihrem Tablet oder ihrem Smartphone? Ab dem 20. April
2018 bietet die Bezirkszentralbibliothek Spandau eine digitale
Sprechstunde an.

Das Angebot findet jeden zweiten Freitag von 13.00 bis 15.00 Uhr im
Lesecafé statt und richtet sich schwerpunktmäßig an Senioren. Die
Teilnahme ist kostenfrei; idealerweise bringen Sie Ihr Endgerät zur
Sprechstunde mit.

Um unnötige Wartezeit zu verhindern bitten wir um Anmeldung an der
Auskunft in der Bezirkszentralbibliothek Spandau. Telefonisch sind wir
erreichbar unter der Tel.: 030 / 90279-5511.
Ort:
Bezirkszentralbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Str. 13

13597 Berlin


Spieplatzfeste „Sommer, Sonne, Sand…“



17. November, 11-12 Uhr, Altstadt Spandau (Markt)
15. Dezember, 10-11 Uhr, Haselhorster Damm/Gartenfelder Straße (Eisdiele)


Nähkurs „Kreativ & individuell“

Nähkurs „Kreativ & individuell“ im Seniorenklub Lindenufer
Immer donnerstags von 14.30 – 17.30 Uhr
Seniorenklub Lindenufer
Mauerstr. 10a, 13597 Berlin

Im Nähkurs „Kreativ & individuell“ sind für interessierte
Anfängerinnen und auch fortgeschrittene Nähkünstlerinnen Plätze frei.

Unter der fachlichen Anleitung einer Schneidermeisterin werden
Grundkenntnisse, der Umgang mit der Nähmaschine, aber auch das
Anfertigen eines Kleidungsstückes nach Fertigschnitt oder
Schnittentnahme bzw. die Schnittveränderung nach eigenen Maßen
individuell vermittelt. Eigene Wünsche und Ideen sind immer willkommen.

Der fortlaufende Kurs wird im Seniorenklub Lindenufer, einer
Einrichtung des
Bezirksamts Spandau von Berlin, Amt für Soziales, angeboten. Ein
Einstieg ist jederzeit möglich.

Für 4 Termine à 3 Stunden beträgt die Teilnahmegebühr 48,-€.
Nähmaschinen und entsprechende Grundausstattung sind vorhanden. Es kann
aber auch die eigene Maschine mitgebracht werden.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte im Seniorenklub Lindenufer,
Tel.: 33 60 76 14
oder bei Frau Pürtaş, Tel.: 90279 – 3808, Mail:
s.puertas@ba-spandau.berlin.de


Immer freitags - Klassisches Yoga für Seniorinnen und Senioren

Klassisches Yoga für Seniorinnen und Senioren

Immer freitags von 12.45 – 13.45 Uhr                
Seniorenklub Lindenufer                                
Mauerstr. 10a, 13597 Berlin                                                
Das Bezirksamt Spandau von Berlin, Amt für Soziales, bietet Spandauer
Seniorinnen und Senioren zahlreiche Sport- und Bewegungskurse in seinen
Senioreneinrichtungen an.                                              
                                                                       
         Aktuell sucht die Yoga-Gruppe im Seniorenklub Lindenufer
sportliche Verstärkung für den Kurs „klassisches Yoga“ immer freitags
von 12.45 – 13.45 Uhr im Seniorenklub Lindenufer.                    
                                                                       
                     Yoga ist die perfekte Bewegungsart für das Alter.
Yoga stärkt den Körper auf sanfte Weise, hält den Geist auf Trab und die
Psyche stabil.                                                        

Die Teilnahmegebühr beträgt 30,-€ für ein halbes Jahr.                
                                                                       
                                                                       
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Zahl der Teilnehmenden ist
begrenzt.         Bitte lockere Freizeit- oder Sportkleidung
mitbringen.
Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Lindenufer   unter 33 60 76 14.


ab 3.9. - Berliner Mieter können aufatmen, kostenlose Mieterberatung

Berliner Mieter können aufatmen,

denn ab dem 1. September 2018 gibt es ein Bündnis für Wohnungsneubau und Mieterberatung. Die Vereinbarungen werden jeweils zwischen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und den 12 Bezirksämtern von Berlin geschlossen. Mit dem Bündnis beginnt auch in den Bezirken eine kostenlose öffentliche Mieterberatung durch verschiedene Institutionen, die dann jeweils eine Vereinbarung mit dem zuständigen Bezirksamt abschließen können.

Die kostenlose Mieterberatung kommt zum richtigen Zeitpunkt, denn die Mieter haben in den letzten Jahren deutlich die Veränderungen auf dem Berliner Wohnungsmarkt feststellen können. Darunter befinden sich auch so genannte Eigenbedarfskündigungen, die so manchen Mietern den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Gerade gestern fand eine Wohnungsabnahme mit einem Eigentümer und seinem Rechtsanwalt statt, die so unglaublich abgelaufen ist, dass wir in unserer nächsten Ausgabe des Verbraucherschutzjournals KlarSicht darüber berichten werden.

Unser Verein wird durch das persönliche Engagement unseres Präsidenten Hermann Bock, der in gemeinsamen Gesprächen mit dem Spandauer Bezirksamt unsere Unterstützung zugesagt hat, die öffentliche kostenlose Mieterberatung ab Montag, den 3. September 2018 beginnen können.

Unsere Beratungszeiten in der Geschäftsstelle im Spektefeld 26 in 13589 Berlin sind an den Wochentagen Montag und Mittwoch von 9-15 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 9-12 und 15-18 Uhr.

Wir hoffen durch unser Angebot die Not vieler Mieter durch die Beratung entsprechend zu lindern und Hilfestellung geben zu können. Die meisten Probleme liegen derzeit in den Bereichen Modernisierungen, Instandsetzungen, Schadensfälle, Mieterhöhungsverlangen, Nebenkostenabrechnungen, Kündigungen, Wohnungsverkäufe und Nachbarschaftsstreitigkeiten.

Der Berliner Senat und die Bezirksämter von Berlin haben mit ihrem Bündnis die öffentliche Meinung berücksichtigt und einen wesentlichen Beitrag geleistet, um den Mietern die Hilfe zu geben, die auch dringend notwendig erscheint. Unser Präsident weist in diesem Zusammenhand auf das Zitat von Börne hin: „Die öffentliche Meinung ist die unsichtbare Rüstung des Volkes.“


ab 12.9. - Ausstellung: Collectors & Hunters – Wunderkammer Zitadelle

Collectors & Hunters – Wunderkammer Zitadelle

Olaf Bastigkeit*

*featuring: Mariechen Danz, Moritz Frei, Jay Gard, Hannah Hallermann, Christian Henkel, Marian Luft, Yvonne Roeb

Ausstellung im Zeughaus der Zitadelle

Dauer: 12.09.2018 - 07.04.2019

Mo – So, 10 – 17 Uhr (24.12. und 31.12.2018 bis 14 Uhr)

Die Ausstellung „Collectors & Hunters – Wunderkammer Zitadelle“ wagt ein – für ein Stadtmuseum ungewöhnliches - Experiment: Mit dem Bildhauer Olaf Bastigkeit haben wir einen jungen Berliner Künstler eingeladen, sich in unserer Sammlung des Stadtgeschichtlichen Museums Spandau umzusehen und eine ganz persönliche Auswahl von Objekten zu treffen, die sein künstlerisches Interesse wecken. Dabei geht der Blick des Künstlers über die Highlights der Sammlung hinweg und konzentriert sich vielmehr auf Objekte, die eine interessante Form aufweisen, die eine außergewöhnliche Farbigkeit besitzen oder von besonderer Qualität sind.

Die Präsentation dieser Auswahl ist angelehnt an das Thema der Wunderkammern der Renaissance, in denen Kunst und Kuriosa präsentiert wurden, und ist eingebunden in ein künstlerisches Setting. Arrangiert aus wertvollen Möbelstücken ebenso wie aus einfachen Verpackungskisten, Podesten und noch nie ausgestellten, oft skurril wirkenden Objekten entsteht ein Irrgarten. Dieser bildet, verhüllt mit Kunststoffplanen und zarten Chiffon-Stoffen, den architektonischen Rahmen für die Sammlungsobjekte und künstlerischen Arbeiten anderer Künstlerkolleg*innen, die Olaf Bastigkeit zu diesem Experiment eingeladen hat.


ab 15.9. - Denksport – Gedächtnistraining mal etwas anders

Denksport – Gedächtnistraining mal etwas anders Neues Kursangebot im
Seniorenklub Lindenufer
Ab 15.September 2018                                                  
                                                                     
immer donnerstags von 14.30 – 16.00 Uhr                              
                                                                       
Seniorenklub Lindenufer                                                
Mauerstr. 10a  13597 Berlin                                          
                                                   
Das Bezirksamt Spandau von Berlin, Amt für Soziales, bietet Spandauer
Seniorinnen und Senioren ein weiteres attraktives Freizeitangebot an:

Denksport – Gedächtnistraining mal etwas anders.

Wer Lust hat in freundlicher und stressfreier Atmosphäre das Gedächtnis
auf die  vielfältigste Art und Weise zu trainieren, ist hier genau
richtig.                                                         Die
Gruppe trifft sich ab dem 15.September 2018 immer donnerstags von 14.30
– 16.00 Uhr im Seniorenklub Lindenufer.

Der Kurs besteht aus 5 Einheiten à 90 min und kostet 30,-€.
Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Lindenufer unter 33 60 76 14, Frau Pürtas 90279-3808 oder
s.puertas@ba-spandau.berlin.de


20.9. bis 4.11. - Ausstellung:"Timeline"

Eröffnung der Ausstellung
 
Timeline

Sabine von Breunig – Ingo Kuzia

im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie 

 
am Donnerstag, dem 20. September 2018, 19 – 21 Uhr in der Galerie Historischer Keller

Dauer der Ausstellung: 21. September - 4. November 2018
geöffnet: Mi - So 12 bis 18 Uhr, Eintritt frei
 
Sonderveranstaltung zum Europäischen Monat der Fotografie
Moderierter Ausstellungsrundgang am 28. Oktober 2018, 16 bis 18 Uhr
mit Prof. Matthias Leupold und den Künstlern
 
 
Zwei Künstler - zwei unterschiedliche Positionen zum Thema Vergänglichkeit und Transformation historisch bedeutsamer Orte.
Die Arbeiten von Sabine von Breunig und Ingo Kuzia gehen über das rein Dokumentarische und über eine
vordergründige Ästhetik des Verfalls hinaus.

Sabine von Breunig hat 2008 - 2012 südlich von Berlin im Sperrgebiet in Zossen/Wünsdorf die verfallenden Relikte des Militarismus
des 20. Jahrhunderts fotografiert. In Ihren Bildern überlagern sich historische Schichten.
Sie zeigen Vergangenes und sind doch reale Gegenwart. Ein eindringlicher Essay über die Erinnerung und das Vergessen.

Ingo Kuzia beschäftigt sich in seiner Arbeit über den ehemaligen Ausbildungsflugplatz der Deutschen Luftwaffe in Schönwalde/Glien
mit dem neu Entstehen im Vergehen eines Ortes. Vanitas im Wandel. Er zeigt dabei in seinen Fotos und Montagen
den verfallenden, sich wandelnden Ort 'Flugplatz' der sich mit veränderter Nutzung durch deutsche und sowjetische Streitkräfte,
Sprayer und Paintballspieler sowie unter dem Einfluss der Natur seiner Vergänglichkeit entzieht.

 
Galerie Historischer Keller
Carl-Schurz-Str. 49/51
13597 Berlin


22.10. bis 2.11. - Bildungsurlaubsseminar: Studium Generale 2018 - Vielfalt und Toleranz

Studium Generale 2018 - Vielfalt und Toleranz

Bildungsurlaubsseminar in der VHS vom  22.10.20182.11.2018  
Mo.-Fr. von 10:00 Uhr – 16:30 Uhr

Zum ersten Mal führt die VHS Spandau im Herbst 2018 unter Leitung von
Brigitte Kippe
ein „Studium Generale“ durch.
Das Programm bietet einen Einblick in verschiedene Disziplinen:
Politik, Philosophie, Religion, Psychologie, Geschichte,
Geschlechterforschung, Biologie, Zeitgeschehen, Medizin, Literatur und
Kultur.
Zum gemeinsamen Thema „Vielfalt und Toleranz“ geben die Dozent*innen
in der zweiwöchigen Veranstaltungsreihe zahlreiche Denkimpulse aus ihren
jeweiligen Fachrichtungen.  
Neben Fachvorträgen und Diskussionen werden auch Exkursionen angeboten.

Das „Studium Generale“ richtet sich an alle Interessierte, die ihren
Horizont erweitern wollen.

https://www.berlin.de/vhs/volkshochschulen/spandau/projekte/studium-generale/


Das „Studium Generale“ ist nach § 1 (2-4) des Berliner
Bildungsurlaubsgesetzes ein anerkanntes Bildungsurlaubsseminar.

Buchbar mit der Kursnummer Sp1.100-H.

https://www.vhsit.berlin.de/VHSKURSE/BusinessPages/CourseDetail.aspx?id=494098


ab 27.9. - Halt! Nicht mit mir! Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Halt! Nicht mit mir!
Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Ab 27.09. 2018
Immer donnerstags von 16.15 – 17.45 Uhr
Seniorenklub Lindenufer        
Mauerstr. 10a

13597 Berlin        
Das Bezirksamt Spandau von Berlin, Amt für Soziales, bietet Spandauer
Seniorinnen und Senioren ein weiteres attraktives Sportangebot an:
Im neuen Selbstverteidigungskurs für Seniorinnen und Senioren können
die Teilnehmenden erlernen, wie man kritische Situationen rechtzeitig
erkennt und vermeiden kann. Dazu gehört auch, die Wahrnehmungsfähigkeit
zu verbessern, das Lernen, mit Aggressionen konstruktiv umzugehen und
die eigene Angst zu kontrollieren statt sich von ihr beherrschen zu
lassen. Eine entspannte Mischung aus Theorie und vielen praktischen
Übungen hilft dabei.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Quereinstiege nach Absprache mit
Kursleiter möglich.
Der Kurs besteht aus 6 Einheiten à 90 min und kostet 72,- €.
Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Bitte lockere Freizeit- oder
Sportkleidung mitbringen.
Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch beim Kursleiter
Luigi Parise unter 0179 / 591 15 73.


ab 28.9. - Sportgruppe im Seniorenklub Lindenufer sucht Verstärkung

Sportgruppe im Seniorenklub Lindenufer sucht Verstärkung
immer freitags von 14.30 – 15.30 Uhr o. von 15.45 – 16.45 Uhr
Seniorenklub Lindenufer
Mauerstr. 10a

13597 Berlin

Die Sportgruppe „Körperbewusstsein – Rücken stärken“ des
Seniorenklubs Lindenufer, einer Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt
für Soziales, sucht neue Mitstreiter/innen.

Die Kurse finden jeweils freitags von 14.30 Uhr - 15.30 Uhr bzw. von
15.45 Uhr - 16.45 Uhr  unter fachlicher Anleitung statt. Ein Kurs
umfasst 10 Einheiten á 60 Minuten und kostet 35,00 €.                                                                                
Anmeldungen und/oder Informationen bitte im Seniorenklub Lindenufer,
Tel.: 33 60 76 14
oder bei Frau Pürtaş, Tel.: 90279 – 3808 oder
s.puertas@ba-spandau.berlin.de


28.9. bis 27.10.- Oktoberfest im Festzelt der Hauptstadt

Festzelt der Hauptstadt: Jetzt geht’s los!
In Spandau feiern die Berliner ihr uriges Oktoberfest

Morgen, am Freitag, 28. September 2018, beginnt die Berliner
Oktoberfest-Saison im Festzelt der Hauptstadt. Dann wird Spandaus
stellvertretender Bürgermeister Gerhard Hanke um 18.00 Uhr das Fass mit
der beliebtesten Biersorte der Welt anstechen – Freibier.

Im größten Festzelt Berlins, unweit der Zitadelle Spandau, wird bis zum
27. Oktober 2018 das Oktoberfest gefeiert. Immer freitags und sonnabends
ist das Zelt ab 15.00 Uhr geöffnet. Erstmals gibt es in diesem Jahr auch
zum „Fest der deutschen Einheit“ am 2. und 3. Oktober die bayerische
Gaudi im Festzelt.

Für Stimmung sorgen die „Gaudi Buam“ aus Bayern, die den Berliner
Oktoberfest-Fans seit Jahren ein Begriff für originelle und originale
Oktoberfest-Unterhaltung sind. Auch das bayerische Oktoberfest-Bier aus
der Löwenbräu-Brauerei wird wieder ausgeschenkt. Und natürlich gibt es
die beliebten bayerischen Schmankerln von Haxen und Hendln über
Weißwürscht und Leberkas bis zu Obatzter und Brezn sowie Kaiserschmarrn
und Apfelstrudel.

Wer sich vom Feiern im Festzelt erholen möchte, kann sein Talent und
seine Kraft vor dem Zelt am traditionellen Nagelbalken ausprobieren. Er
gehört ebenso zur typischen Oktoberfest-Ausstattung wie Herzl-Verkäufer
oder die Stamperltheke.

Für zehn Euro kann jeder mitfeiern, der Spaß an bayerischer Gaudi hat.
Allerdings empfiehlt es sich, einen (Sitz-)Platz zu reservieren.
Tischplätze im Festzelt gibt es für 1-7 Personen für jeweils 34,90 EURO
pro Person, Tische ab 8 Personen für 29,90 EURO pro Person und VIP-Logen
für 8 Personen für 49,90 EURO pro Person. Im Preis inbegriffen sind
jeweils eine Maß, eine Haxn und eine Brezn pro Person sowie in der
VIP-Loge zusätzlich eine Maß Champagner pro Loge.

Reservierungen unter den Telefonnummern 0177 42 18 976 bzw. (03322) 42
882 45 oder im Internet auf www.oktoberfest-berlin.de. Dort gibt es auch
alle weiteren Infos.


CDU Parteikalender Oktober / November

1.10. MONTAG
18.00-19.00
19.30
Präsentation des Projektes „ Spray-BloXX“, Filmdokumentation, Live Musik mit Hip-Hop Künstlern aus Staaken, Spandau und Berlin
Kreisvorstand der CDU Spandau (nicht öffentlich)
Kulturzentrum Staaken, Sandstr. 41, 13593 Berlin
Geschäftsstelle der CDU Spandau Hoher Steinweg 4, 13597 Berlin
03.10. MITTWOCH
TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT
04.10. DONNERSTAG
16.00-17.00
19.30
Bürgersprechstunde der CDU Fraktion Spandau mit Kerstin Brauner und Thomas D. Schill
Stammtisch des OV Gatow
Gatower Straße/ Heerstraße vor dem Supermarkt
Osteria Pizzeria Castelli Roma, Alt-Gatow 71 14089 Berlin
05.10. FREITAG
15.30
20.00
Infostand OV SPW
Treffen der Jungen Union Spandau
Torweg / Finkenkruger Weg
Jupiter Moritzstraße 24, 13597 Berlin
07.10. SONNTAG
ab 11.30 Tourentag in Spandau (weitere Informationen unter visitspandau.de)
08.10. MONTAG
18.30
Sitzungswoche des Deutschen Bundestages
Kleine Fraktion (nicht öffentlich) Rathaus Spandau Raum 1213

10.10. MITTWOCH
17.00 Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Rathaus Spandau
11.10. DONNERSTAG
10.00 Landesdelegiertenversammlung der Senioren Union
Sitzung AK Soziales, gesundheit und Seniorenfragen (Einladung an die Mitglieder ergeht separat)
CDU Landesgeschäftsstelle Kleiststraße 23-26
Sie möchten auch eingeladen werden? Dann melden Sie sich bitte unter info@cdu-fraktion-spandau.de
12.10. FREITAG
13.00
15.30
18.00
19.00
20.00
Einbürgerungsfeier
Infostand OV Spandau West
Eröffnung der Ausstellung Thanheiser Farben-Formen-Konstruktionen
Infostand der JU Spandau
Treffen der JU Spandau AK BVV
Rathaus Spandau
Supermarkt Seegefelder Weg
Kulturzentrum Staaken, Sandstr. 41, 13593 Berlin
Moritzstraße / Carl-Schurz-Straße
Jupiter Moritzstraße 24, 13597 Berlin
13.10. SAMSTAG
10.00
10.00-12.00
Landesparteitag der CDU Berlin
Frühstück des UNIONSHILFSWERK (Anmeldung bei Hr. Juchem unter:35403216)
Seniorenklub Lindenufer Mauerstraße 10a, 13597 Berlin
14.10. SONNTAG
18.00 Herbstempfang der CDU-Fraktion Spandau Anmeldung: 902 79 24 08, info@cdu-fraktion-spandau.de
Festzelt neben der Zitadelle Am Juliusturm, 13599 Berlin

15.10. MONTAG
17.30
19.00
Sitzungswoche des Deutschen Bundestages
Kleine Fraktion (nicht öffentlich)
Wahlkreisversammlung der CDU Spandau (Wahlen zum Europäischem Parlament)
Rathaus Spandau Raum 1213
Rathaus Spandau BVV Saal
16.10. DIENSTAG
17.00-20.00
19.30
Öffentliche Stadtteilversammlung Quartier Heerstraße
Stammtisch des OV Spandau West und Klosterfelde mit Stadtrat Frank Bewig und Heiko Melzer, MdA
Stadtteilzentrum, Obstallee 22 E, 13593 Berlin
Restaurant Schaukelpferd Hauptstraße 6, 13591 Berlin
17.10. MITTWOCH
18.30-19.30
19.00
AK Kommunalpolitik des OV Wilhelmstadt
MIT Stammtisch mit der JU Spandau
Geschäftsstelle der CDU Spandau Hoher Steinweg 4, 13597 Berlin
JUpiter Moritzstraße 24, 13597 Berlin
18.10. DONNERSTAG
10.00 - 18.00
17.30-20.30
Public Plenarviewing des Abgeordnetenhauses
„Wie willst du leben in der Neustadt?“ – Ideen.Werkstatt des Quartiersmanagements Spandauer Neustadt
Walkreisbüro Trapp & Melzer Brunsbütteler Damm 269 13591 Berlin
Paul-Schneider-Haus (großer Saal), Schönwalder Str. 23-24, 13585 Berlin
19.10. FREITAG
14.00
16.00
20.00
Infostand OV Spandau West
Infostand OV Spandau West
Treffen der JU Spandau
StaakenCenter Obstallee
Nennhauser Damm/ Hauptstraße
Jupiter Moritzstraße 24, 13597 Berlin
20.10. SAMSTAG
10.00-12.00
10.00 - 11.00
10.00-11.00
10.30-11.30
11.30-12.30
Frühstück des UNIONSHILFSWERK (Anmeldung bei Hr. Juchem unter: 35403216)
Infostand OV Kladow
Infostand OV Zitadelle
Infostand und Laufinfostand des OV Wilhelmstadt
Offene Diskussionsrunde des OV Wilhelmstadt
Kulbetreffpunkt Kulbeweg 24a, 13587 Berlin
Cladow Center vor dem Supermarkt
Haselhorster Damm/ Gartenfelder Starße
Gatower Straße/ Heerstraße vor dem Supermarkt
Restaurant Havelkrug Gatower Str. 95, 13595 Berlin
23.10. DIENSTAG
18.00 Kommunalpolitischer Austausch des OV Kladow
Gemeindehaus der Schilfdachkapelle Waldallee 3, 14089 Berlin
24.10. MITTWOCH
15.00 Politische Kaffeetafel der Senioren Union Spandau mit dem traditionellen Schinkenessen
Sitzung AK Ordnung, Verwaltung und Sicherheit (Einladung an die Mitglieder ergeht separat)
Seniorenklub Lindenufer Mauerstraße 10a, 13597 Berlin
Sie möchten auch eingeladen werden? Dann melden Sie sich bitte unter info@cdu-fraktion-spandau.de
26.10. FREITAG
16.00
18.00
20.00
Infostand OV Spandau West
CDA-Treff. Gast: Ralf Olschewski Mitglied des CDU Landesvorstands. Gäste herzlich willkommen.
Treffen der JU Spandau
Nennhauser Damm / Hauptstraße
Restaurant Café Havelblick      Havelschanze 9, 13587 Berlin
JUpiter Moritzstraße 24, 13591 Berlin
27.10. SAMSTAG
10.00
11.00
11.00-13.00
Ortsvorstandssitzung des OV Kladow
Herbstfest der CDA. Gäste herzlich willkommen. Anmeldungen bis zum 20.10.18 unter gabi.gassner@cdaspandau.de
Infostand OV Gatow
Tagungsraum der comeko GmbH Seebadstraße 10, 14089 Berlin
Kantine im Atrium, Kaiserin-AugustaAllee 31, 10589 Berlin
Alt Gatow vor dem Supermark

01.11. DONNERSTAG
15.30
19.30
Mobile Bürgersprechstunde in Hakenfelde der CDU Fraktion Spandau
Stammtisch des OV Gatow
Goltzstraße/ Ecke Rauchstraße 13587 Berlin
Clubhaus des SC Gatow Weiter Blick 48, 14089 Berlin
02.11. FREITAG
15.30
20.00
Infostand OV SPW
Treffen der Jungen Union Spandau
Torweg / Finkenkruger Weg
Jupiter Moritzstraße 24, 13597 Berlin
04.11. SONNTAG
11:30 Uhr Politischer Frühschoppen  mit Kai Wegner, MdB
Brauhaus Spandau Neuendorfer Str. 1, 13585 Berlin
05.11. MONTAG
18.00
Sitzungswoche des Deutschen Bundestages
Große Fraktion vor Ort in der Wilhelmstadt und Klosterfelde
08.11. DONNERSTAG
15.00
15.30
Besuch der Sternwarte der Senioren Union Anmeldung beim Vorsitzenden Bernd Wolke
Mobile Bürgersprechstunde der CDU Fraktion Spandau in Haselhorst
Heerstraße 153
Supermarkt Daumstraße/ Nonnendammallee

09.11. FREITAG
15.30
17.00-20.00
18.00
19.00
20.00
Infostand OV Spandau West
Ausstellung zur Pogromnacht in Spandau
Konzert "Gegen das Vergessen" in Rahmen des Gedenkens an ermordete jüdische Mitbürger sowie Gefallene des Ersten Weltkriegs
Infostand der JU Spandau
Treffen der JU Spandau
Supermarkt/ Im Spektefeld
Marktplatz Spandauer Altstadt
Lutherkirche, Lutherplatz 1 13585 Berlin
Moritzstraße / Carl-Schurz-Straße
Jupiter Moritzstraße 24, 13597 Berlin
10.11. SAMSTAG
10.00-12.00
15.00
Frühstück des UNIONSHILFSWERK (Anmeldung bei Hr. Juchem unter: 35403216)
Orgelkonzert "von Krieg und Frieden"
Seniorenklub Lindenufer Mauerstraße 10a, 13597 Berlin
Lutherkirche, Lutherplatz 1 13585 Berlin
11.11. SONNTAG
14.00
15.00
Gedenken in Spandau - 80 Jahre Pogromnacht Ökumenische Andacht anschl. gem. Gedenkgang zum Mahnmal Sternbergpromenade
Gedenken am Mahnmal für die zerstörte Spandauer Synagoge
St. Nikolai-Kirche Reformationsplatz, 13597 Berlin
Mahnmal Sternbergpromenade
12.11. MONTAG
19.30 Kreisvorstand der CDU Spandau (nicht öffentlich)
Geschäftsstelle der CDU Spandau Hoher Steinweg 4, 13597 Berlin
14.11. MITTWOCH
Sitzung AK Ordnung, Verwaltung und Sicherheit (Einladung an die Mitglieder ergeht separat)
Sie möchten auch eingeladen werden? Dann melden Sie sich bitte unter info@cdu-fraktion-spandau.de

15.11. DONNERSTAG
10.00-18.00 Public Plenarviewing des Abgeordnetenhauses Walkreisbüro Trapp & MelzerBrunsbütteler Damm 269 13591 Berlin 16.11. FREITAG
14.00
16.00
20.00
Infostand OV Spandau West
Infostand OV Spandau West
Meet & Greet JU Spandau und Tempelhof
StaakenCenter Obstallee
Nennhauser Damm/ Hauptstraße
Rathausstraße 98 (10178 Berlin)
17.11. SAMSTAG
10.00-12.00
10.00 - 11.00
10.00-11.00
10.30-11.30
11.30-12.30
14.00
Frühstück des UNIONSHILFSWERK (Anmeldung bei Hr. Juchem unter: 35403216)
Infostand OV Kladow
Infostand OV Zitadelle
Infostand und Laufinfostand des OV Wilhelmstadt
Offene Diskussionsrunde des OV Wilhelmstadt
Mitgliederehrung & Begrüßung der Neumitglieder des CDU Kreisvorstandes (nicht öffentlich)
Kulbetreffpunkt Kulbeweg 24a, 13587 Berlin
Cladow Center vor dem Supermarkt
Altstadt Spandau, Markt
Gatower Straße/ Weinmeisterhorenweg
Select Hotel Berlin Spiegelturm, 16. OG Freiheit 5, 13597 Berlin
18.11. SONNTAG
11.00-13.00 Politischer Sonntag mit Heiko Melzer, MdA Unterst. Gartenstadt Staaken e.V. Am Heideberg 15, 13591 Berlin 19.11. MONTAG
17.30
Sitzungswoche des Deutschen Bundestages
Kleine Fraktion (nicht öffentlich) Rathaus Spandau Raum 1213
21.11. MITTWOCH
17.00 Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Rathaus Spandau
22.11. DONNERSTAG
15.30 Mobile Bürgersprechstunde in Kladow der CDU Fraktion Spandau
Kladow Center
23.11. FREITAG
16.00
20.00
Infostand OV Spandau West
Treffen der JU Spandau
Nennhauser Damm / Hauptstraße
JUpiter Moritzstraße 24, 13591 Berlin
24.11. SAMSTAG
12.00
11.00-13.00
Infostand der Frauen Union zum Tag „NEIN zu Gewalt an Mädchen und Frauen“ mit einer „Vorführung von Tipps zur Selbstverteidigung“
Infostand OV Gatow
Altstadt Spandau Markt
Alt Gatow vor dem Supermark
26.11. MONTAG
Sitzungswoche des Deutschen Bundestages
27.11. DIENSTAG
18.00-20.00
19.30
Beginn 45. Spandauer Weihnachtsmarkt
Kommunalpolitischer Austausch der CDU Kladow
Stammtisch des OV Spandau West und Klosterfelde mit Stadtrat Frank Bewig und Heiko Melzer, MdA
Gemeindehaus Schilfdachkapelle Waldallee 3, 14089 Berlin
Restaurant Schaukelpferd Hauptstraße 6, 13591 Berlin
28.11. MITTWOCH
15.00
18.30-19.30
Politische Kaffeetafel der Senioren Union Spandau Referent: Arndt Meißner zum Thema Verkehr in Spandau
AK Kommunalpolitik des OV Wilhelmstadt
Seniorenklub Lindenufer Mauerstraße 10a, 13597 Berlin
Geschäftsstelle der CDU Spandau Hoher Steinweg 4, 13597 Berlin
29.11. DONNERSTAG
10.00-18.00
17.30-21.00
Public Plenarviewing des Abgeordnetenhauses
Begrüßung der Neumitglieder im Deutschen Bundestag durch Kai Wegner, MdB
Walkreisbüro Trapp & MelzerBrunsbütteler Damm 269 13591 Berlin
Westeingang des Paul-Löbe-Hause Konrad-Adenauer Straße 1 11011 Berlin
30.11. FREITAG
20.00 Treffen der JU Spandau AK BVV
JUpiter Moritzstraße 24, 13591 Berlin




ab 6.10. - Gemeinsam Gärtnern & Genießen im Falkenhagener Feld

Gemeinsam Gärtnern & Genießen im Falkenhagener Feld

Mit regelmäßigen Aktionen rund ums Gärtnern will die KlimaWerkstatt
Spandau die Menschen in die Gärten und die Ernte zu den Menschen
bringen! An jedem ersten Samstag im Monat (diesmal am zweiten wegen des
Apfelfestes) gibt es in der Jugendtheaterwerkstatt Spandau ein Treffen
für Garteninteressierte mit Tipps zum Gärtnern und Informationen über
Gemeinschaftsgärten. Zusätzlich findet auch jeden dritten Donnerstag im
Monat im Gemeinschaftsgarten der Jeremia-Kirchengemeinde ein offener
Garten-Aktionstag statt.

Unter dem Motto ‚Konservieren, tauschen, ausprobieren‘ organisiert
der LebensMittelPunkt Spandau jeden zweiten Dienstag im Monat ein
Treffen zum Thema regionale Ernährung und die „WanderSterneKüche“
bringt einmal im Monat Menschen zum gemeinsamen Kochen und Essen
zusammen. Bei jedem Treffen steht eine bestimmte Zutat im Mittelpunkt,
die auf vielfältige Weise verarbeitet wird. Diesmal geht es um den
Kürbis.

Mitmachen ist ganz einfach. Hier unsere Termine im Oktober im
Überblick:

Sa, 06.10.2018, 13 - 18 Uhr – Apfelfest in der Gartenarbeitsschule
Äpfel auf vielfältige Weise verarbeiten
Ort:  Gartenarbeitsschule / Schulumweltzentrum, Borkzeile 34, 13583
Berlin

Di, 09.10.2018, 16 - 19 Uhr – Lebensmittelpunkt Spandau
Konservieren, tauschen, ausprobieren. Mit einem Tausch- und
Schenkmarkt
Ort:  Westerwaldplatz vor dem Klubhaus, Westerwaldstraße 13, 13589
Berlin

Sa, 13.10.2018, 14 - 16 Uhr – Offenes Gartentreffen I und Erntefest
in der Grünen Küche
Thematischer Schwerpunkt: insektenfreundliche Frühblütler
Ort: Jugendtheaterwerkstatt Spandau, Gelsenkircher Straße 20, 13583
Berlin

Do, 18.10.2018, 17 - 19 Uhr – Offenes Gartentreffen II und
Tauschtreff
Thematischer Schwerpunkt: Stauden teilen, Saatgut sammeln und trocknen
Ort: Gemeinschaftsgarten der Jeremia-Kirchengemeinde, Burbacher Weg 2,

13583 Berlin
 
Mi, 24.10.2018, 18 - 20 Uhr – WanderSterneKüche
Kulinarische Experimente mit regionalen Zutaten - Kürbis
Ort:  KieztreFF, Falkenseer Chaussee 199, 13589 Berlin

Die Teilnahme an den Terminen ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist
gewünscht, aber nicht zwingend erforderlich. Kontakt: 0151-7565 0511
oder garten@klimawerkstatt-spandau.de
Weitere Informationen: www.klimawerkstatt-spandau.de/regional


12.10 bis 19.12. - Malkurse: Mit Mut und Lust zum eigenen Bild!

Mit Mut und Lust zum eigenen Bild!

Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet!

Eine Kooperation mit der der Volkshochschule Spandau

Wollen Sie mit Farben und Formen experimentieren? Ihre eigenen Vorlagen und Empfindungen zum Ausdruck bringen? In diesem Kurs können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und nähern sich schrittweise der freien Malerei!

Wir werden intensiv die Farben mischen und mit Pinsel, Spachtel, Fingern und Acrylfarbe, verschiedenen Kreidearten und Kohlestiften arbeiten. Sie werden in entspannter Atmosphäre ihre eigenen Bildwelten entdecken und gestalten lernen und sich gleichzeitig eine Quelle für Freude erschließen!

Das gesamte Material wird gestellt (Papier, Acrylfarben, verschiedene Kreiden) und kostet pro Termin 3,- Euro

Zeit:                        Freitag, ab 12.10.-14.12.2018, 16:00-19:00 Uhr (8 Termine)

Ort:                         Stadtteilzentrum Siemensstadt

Referentin:           Susanne Pohlmann, Bildende Künstlerin, Dipl. Sozialpädagogin

Kosten:                  87,20,- € (ermäßigt 45,60 €)

Information:         unter Tel.: 93622380

Anmeldung:         Volkshochschule Spandau unter Kursnummer: Sp2.225-H

Zeit:                        Mittwoch, ab 07.11.-19.12.2018, 17:30-20:30 Uhr (7 Termine)

Ort:                         Haus der VHS, Carl-Schurz-Str. 17, 13597 Berlin

Kosten:                  69,80,- € (ermäßigt 36,90) Kursnummer: Sp2.226-H

Online www.vhs.berlin.de

Per –E-Mail info@vhs-spandau.de


bis 6.1.19. - Neue Ausstellungen im ZAK - Zentrum für Aktuelle Kunst - auf der Zitadelle

Neue Ausstellungen im ZAK - Zentrum für Aktuelle Kunst - auf der Zitadelle

Am Freitag, dem 12.10.2018, um 19.00 Uhr eröffnen drei neue Ausstellungen im Zentrum für Aktuelle Kunst auf der Zitadelle, Alte Kaserne:

Albert Weis – changes // Sharon Kivland – Die Holzdiebe // Fabian Heublein – Voll Farbe

Laufzeit der Ausstellungen: 13.10.2018 – 6.01.2019

Öffnungszeiten: Mo-So 10-17 Uhr (24.12. + 31.12. 10-14 Uhr)

Im Mittelpunkt der neuen Ausstellungen steht die umfassende Einzelpräsentation des 1969 in Passau geborenen Künstlers Albert Weis. Sein Interesse gilt der Moderne des 20. Jahrhunderts, ihren Architekturen, Stadtplanungen und Utopien, aber auch ihrer gesellschaftlichen Wirklichkeit zwischen Kriegseuphorie und Internationalität.  Der Künstler, der an der Akademie der Bildenden Künste in München studierte, entwickelt ausgehend von Inkunabeln der modernen Architektur, wie z.B. Scharouns Berliner Philharmonie, räumliche Inszenierungen zwischen Architektur und Objekt. Eine raumfüllende Installation aus Spiegelwänden stellt in ihrer kristallinen Brechung und verwirrenden Räumlichkeit die Verbindung zwischen modernen Formen und dem Idealplan der Spandauer Zitadelle aus der Renaissance her. Aus Brechungen, Faltungen und Überlagerungen entwickelt Weis ein Gesamtkonzept für seine Ausstellung, die aber auch das Thema nationaler Euphorie und traumatischer Kriegserinnerungen in Form von Videoarbeiten und Installationen aufgreift. Genau um solche Einschreibungen kollektiver europäischer Erfahrungen in ein modernistisches Formvokabular, um die Brüche und produktiven Leerstellen geht es dem Künstler, der jüngst den Wettbewerb für das neue Luther-Denkmal in Mitte gewonnen hat.   

Sharon Kivland nimmt den 200. Geburtstag des Philosophen Karl Marx zum Anlass, um ausgehend von seinen frühen Artikeln zum „Holzdiebstahlgesetz“ von 1842 über den Konflikt zwischen kollektivem und privatem Eigentum in einer komplexen Rauminstallation nachzudenken. Die 1955 in Deutschland geborene französisch-englische Künstlerin und Theoretikerin inszeniert den „deutschen Wald“ als hybride Konstruktion aus der Lebensgrundlage armer Leute, Grimm’schen Märchen, politisch argumentierenden Waldtieren, subversiv zum Einsatz kommenden Symbolen der Französischen Revolution und philosophischen Texten. „Die Holzdiebe“ ist ein assoziativ-symbolischer Denkraum, der vom frühen 19. Jahrhundert in die Gegenwart reicht.

Voll Farbe – Graffiti-Kunst im Portrait.  Der 1986 in Leipzig geborene Fotograf Fabian Heublein hat Graffiti-Künstler*innen aus Berlin, Leipzig und anderen Städten für sein Projekt über zeitgenössische Arbeitswelten portraitiert. Ihn interessieren die Veränderungen, die der Wandel vom subversiven und illegalen nächtlichen Sprayen zum mittlerweile in Mode, Kunst und Werbung akzeptierten Medium in der Selbstinszenierung der Akteurinnen und Akteure sichtbar werden lässt. Seine Portraits zeichnen sich durch Unmittelbarkeit, selbstbewusste Pose und den Fokus auf die Kunstformen der Strasse aus.

 

Zur Eröffnung der drei neuen Ausstellungen finden zwei Performances statt:

1. Lifepainting! Einige der portraitierten Graffiti-Künstler*innen werden ihre eigenen großformatigen Portraits in einer Spray-Aktion übermalen und neu definieren.

2. Itinerant Interludes # 16: Georges-Emmanuel Schneider, Violine  (Die Konzertreihe „itinerant interludes“ wird von Laurie Schwartz kuratiert und präsentiert performative Interventionen zeitgenössischer Musik in Formaten der bildenden Kunst)

 

Hinweis: Mittwoch 17.10., 17.00 Uhr: Ausstellungsrundgang durch die Ausstellung changes mit Albert Weis und Ralf F. Hartmann


ab 19.10. - "Mausfallen im Tresor" Kriminalkomödie

Privat-Theater-Gesellschaft präsentiert

"Mausefallen im Tresor" eine Kriminalkomödie

im Kulturhaus Spandau, Mauerstr. 6

Premiere Fr. 19.10. um 20 Uhr

Sa. 20.10. um 18 Uhr

So. 21.10. um 16 Uhr

Fr. 26.10. um 20 Uhr

Sa. 27.10. um 18 Uhr

So. 28.10. um 16 Uhr


20.10. - 6.1.19 - Ausstellung: Paul Kother (1878 1963) - Melancholischer Expressionismus

Am Freitag, dem 19.10.2018, eröffnet um 19.00 Uhr in den Ausstellungssälen der Bastion Kronprinz der Zitadelle die Ausstellung

Paul Kother (1878 1963) - Melancholischer Expressionismus

Zur Ausstellung

Kurztext:

Erstmalig wird in einer umfangreichen Museumsausstellung der künstlerische Nachlass des expressionistischen Malers und Grafikers Paul Kother (* 1878 in Leipzig, † 1963 in Weimar) präsentiert. Dazu gehören neben rund 100 Ölgemälden und Pastellen zahlreiche Zeichnungen, Aquarelle und Druckgrafiken. Die Zitadelle stellt damit einen Künstler vor, der in den Jahren zwischen 1910 und 1933 regelmäßig in führenden deutschen Galerien und Kunstvereinen ausstellte. Gemeinsam mit Künstlerfreund*innen und Kolleg*innen wie Otto Mueller, Max Pechstein, Max Beckmann, Maria Slavona und Karl Schmitt-Rottluff gehörte Paul Kother bis 1933 zur Avantgarde in Dresden und Berlin. Wie viele andere Künstlerinnen und Künstler der sogenannten „verschollenen Generation“ unterlag aber auch er den nationalsozialistischen Anfeindungen gegen die Avantgarde und erhielt Ausstellungsverbot. Hatte Kother im 1. Weltkrieg noch als Kriegsmaler in Flandern und Frankreich teilgenommen, versuchte er, sich und seine Familie in den Jahren des 2. Weltkriegs mit Gelegenheitsarbeiten durchzubringen. Familiäre Ereignisse und die bedrückende Situation der Nachkriegsjahre ließen ihn sukzessive auf Distanz zum Kulturleben der jungen DDR gehen und führten in Depressionen und zunehmende Isolation.

Die Ausstellung, zu der ein umfangreicher Katalog erscheint, entsteht in Zusammenarbeit mit dem Museum Heylshof in Worms und dem Overbeck-Museum in Bremen, wo sie 2019 und 2020 zu sehen sein wird.

 

Laufzeit: 20.10.2018 – 06.01.2019

Öffnungszeiten: Mo-So 10-17 Uhr (24.12. + 31.12. 10-14 Uhr)

Ort: Zitadelle, Ausstellungssäle Bastion Kronprinz, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin

Eintritt: 4,50 € / 2,50 € (Zitadelle inklusive Museen, Ausstellungen und Juliusturm)

Ausführlicher Text:

Paul Kother wurde 1878 in der Leipziger Altstadt geboren und wuchs in einfachen Verhältnissen auf. Schon als Schüler der Leipziger Gewerbeschule zeigte sich seine künstlerische Begabung. Durch die Förderung des Verlegers Max Abraham und des Bildhauers Carl Seffner konnte Kother 1894 ein Studium an der Leipziger Kunstakademie aufnehmen. Dort absolvierte er das klassische Grundstudium, bevor er 1896 an die Königliche Kunstakademie Dresden wechselte, wo der Landschaftsmaler Carl Bantzer sein wichtigster Lehrer wurde. Zu seinen Kommilitonen gehörte unter anderem Otto Mueller, mit dem Kother eine enge Künstlerfreundschaft verband. 1898 machten sich die beiden Malerkollegen auf einen Fußmarsch nach München, wo sie bei Franz von Stuck weiter studieren wollten. Das Münchener Bohémeleben gestaltete sich aber äußerst schwierig, so dass Kother schon bald wieder nach Dresden zurückkehrte. Zwischenzeitlich hatte er bei Marie Hauptmann, der ersten Frau Gerhart Hauptmanns, Otto Muellers Schwester Mara, eine introvertierte und rätselhafte junge Frau kennengelernt. Obwohl aus einer angesehenen schlesischen Offiziersfamilie stammend, kultivierte auch Mara Mueller ebenso wie ihr Bruder Otto den Mythos ihrer „Zigeunerabstammung“. Zahlreiche Fotografien zeigen sie als selbstbewusste und rauchende junge Frau. 1909 heiratet Paul Kother Mara Mueller. Immer wieder entstehen fortan Portraitbilder, die sie entweder als „femme fatale“ oder als „Madonna“ inszenieren. Neben der Figurenmalerei wird - inspiriert von Carl Bantzers Naturstudium – die Landschaftsmalerei zu einem zweiten Schwerpunkt in Kothers Oeuvre. 1911 kommt der zweitgeborene Sohn Johannes „Nono“ zur Welt, für den Gerhart Hauptmann die Patenschaft übernimmt. Der Schriftsteller gehört neben Walter Rathenau und Käthe Kollwitz zu den ersten Unterstützern des Malers und erwirbt einige Arbeiten für sein Haus in Agnetendorf. Ab 1910 arbeitet Kother im engsten Umfeld der Dresdner „Brücke“-Künstler um Otto Mueller und Max Pechstein und stellt regelmäßig mit ihnen und anderen Malerkolleg*innen wie Max Beckmann, Maria Slavona und Cuno Amiet. Erste Ausstellungserfolge ermöglichen ihm 1912 eine längere Italienreise, die für den Maler prägend wird. 1914 siedelt er mit seiner Familie nach Berlin über und bezieht eine Wohnung in Steglitz, wo auch Maras Familie lebt. Um seine Familie ernähren zu können, wird er im Oktober des gleichen Jahres Kriegsmaler und widmet seine künstlerische Aufmerksamkeit insbesondere den Gefangenen in deutschen und französischen Lagern. Auch während der Kriegsjahre stellt Kother aus, so u.a. gemeinsam mit Lyonel Feininger und Conrad Felixmüller in Herwarth Waldens Galerie „Der Sturm“ in der Potsdamer Straße. Obwohl Kother 1916 zum aktiven Militärdienst eingezogen wird, muss er kaum mit der Waffe an der Front kämpfen, sondern ist vorwiegend auf der Festung Küstrin stationiert. Mit dem Kriegsende 1918 kehrt er zu seiner Familie nach Berlin-Friedrichshagen zurück. Die Jahre nach dem 1. Weltkrieg werden für Paul Kother zu seinen erfolgreichsten. 1920 nimmt der Maler u.a. an einer Ausstellung der „Freien Secession“ teil, 1921 zeigt die Galerie Ferdinand Möller eine Einzelausstellung seiner Werke. Sammler wie Walter Rathenau, der Direktor der AEG, kaufen seine Arbeiten und Käthe Kollwitz setzt sich dafür ein, dass Kother ein Stipendium der Akademie der Künste erhält. Dennoch lebt die Familie weiterhin in prekären wirtschaftlichen Verhältnissen und auch der Verkauf einiger Bildstickereien von Mara Kother ändert nichts an dieser Situation. Wie viele andere Künstler gehört der Maler zum sog. „Kunstproletariat“, während sein Freund Otto Mueller 1919 Professor an der Breslauer Akademie wird. Die Machtergreifung der Nationalsozialisten und persönliche Schicksalsschläge führen in den 1930-er Jahren zu einem weitgehenden Rückzug aus dem öffentlichen Kunstleben. Kothers Werke werden als „entartet“ diffamiert und er erhält Ausstellungsverbot durch die NSKulturbehörden. Immer zentraler wird die Auseinandersetzung mit christlichen Themen. Die Farbpalette verdüstert sich und die Haltung zur Welt ist von Skepsis und Depressionen gekennzeichnet. Nach dem Krieg siedelt Kother mit seiner Frau und seiner Schwester nach Weimar über und lebt weitgehend zurückgezogen. Nur noch selten sind seine Arbeiten in den Kunstausstellungen der frühen DDR zu sehen. Als Paul Kother 1963 stirbt ist er weitgehend vergessen. Seine Biographie ist typisch für die so genannte „Verschollene Generation“, die nach dem 2. Weltkrieg nicht wieder an die Erfolge der Frühzeit anschließen konnte.

Jenseits des künstlerischen Nachlasses existieren nur wenige schriftliche Quellen, so dass das Leben Paul Kothers nur bruchstückhaft zu rekonstruieren ist. Die meisten Werke in dieser Ausstellung sind nicht datiert, stammen aber – wie Vergleiche und Rückschlüsse aus Briefen und Fotografien es nahelegen – überwiegend aus den Jahren zwischen 1900 und 1935.

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt und vom 3.05. – 30.06.2019 im Museum Heylshof in Worms und vom 10.05. – 16.08.2020 im Overbeck-Museum Bremen zu sehen. Katalogautoren: Prof. Dr. Bernd Küster, ehemaliger Direktor der Museumslandschaft Hessen-Kassel, und Dr. Ralf F. Hartmann, Kulturamt Spandau


22. bis 26.10. - „ComicBook!“ - „Comic-Workshop“

Stadtteilbibliothek Falkenhagener Feld

„ComicBook!“ - „Comic-Workshop“

In den Herbstferien findet in der Stadtteilbibliothek unter Leitung der
Medienpädagogen Egbal Rezayi und Sara Waldmann ein Comic-Workshop
statt.
An fünf  Tagen können Kinder und Jugendliche von 8 bis 15 Jahre im
Rahmen des Kreativ-Workshops lernen, mit der App ComicBook! ihren ganz
persönlichen Helden zu kreieren und ein Story-Board zu entwickeln. Zum
Einsatz kommen natürlich unsere iPads und viele Materialien.
Außerdem warten viele neu angeschaffte Comics, Mangas und Graphic
Novels darauf, von den Workshop-Teilnehmern erobert zu werden.
Absolutes Highlight ist, dass jeder Teilnehmer, jede Teilnehmerin nach
Ablauf des Workshops sein bzw. ihr eigenes Comicbuch erhält!

Abschließend werden am folgenden Sonnabend die neu entwickelten Comics
im Rahmen einer Vernissage Freunden, Familien und der interessierten
Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Anmeldung von Jungen ist ausdrücklich erwünscht!

Für Getränke und Knabbereien ist gesorgt, Essen ist bitte
mitzubringen.

Dauer des Workshops: 22.10.26.10.2018, von 10 – 16 Uhr
Vernissage                  : 27.10.2018


22.bis 24.10. - The Poetry Project an der VHS Spandau 2018

The Poetry Project an der VHS Spandau 2018

Ein multilinguales Lyrikprojekt für Jugendliche

Herbstferienkurs vom  22.10.201824.10.2018  
Mo.-Mi. von 11:00 Uhr – 16:00 Uhr

The Poetry Project ist ein viersprachiges Lyrik-Projekt. Es baut
multilinguale Jugend-Schreibgruppen mit Hilfe von Dolmetschern auf
Persisch, Arabisch, Deutsch und Englisch auf und organisiert öffentliche
Lesungen. Ziel ist der Dialog zwischen Geflüchteten und hier
Aufgewachsenen.
Sie verfassen im Austausch mit hier Aufgewachsenen Verse über
Todesangst, Sehnsucht und Fremdheit, aber auch über eine gemeinsame
Zukunft in Deutschland.
 
In der östlichen Welt gelten Gedichte als das kollektive Gedächtnis der
Völker, an dem alle mitschreiben, gleich, ob arm oder reich, glücklich
oder in tragischer Zeit geboren. Die Älteren erzählen den Kindern
Geschichten in Versen und so ist die Poesie eine vertraute Form.
Auf Ebene der Poesie und somit im Schutzraum der Kunst können die
Jugendlichen den jeweils Anderen kennenlernen und persönliche wie
kollektive Geschichten miteinander teilen.
Gleichzeitig wird dieser Dialog nach außen getragen durch Lesungen und
Gedicht-Publikationen.

Das Projekt wurde mit dem Else-Lasker-Schüler-Lyrik-Preis 2018
ausgezeichnet.


25.10. - Dieben, Betrügern und Einbrechern ein „Schnippchen“ schlagen

Dieben, Betrügern und Einbrechern ein „Schnippchen“ schlagen:
Seniorenforum am 25.10.18 mit der Polizei

Der Bezirksbeauftragte für Senioren und Menschen mit Behinderung und
die Seniorenvertretung Spandau laden interessierte Bürgerinnen und
Bürger am Donnerstag, den 25.10.18, von 15:00 – 17:30 Uhr in den
Seniorenklub Lindenufer ein. Die Polizei informiert, wie man sich davor
schützt, Opfer von Dieben, Betrügern und Einbrechern zu werden.

Karl-Heinz Klocke, Vorsitzender der Seniorenvertretung Spandau: „Die
Methoden von Trickbetrügern ändern sich beständig.“ „Diese Tricks
sollte man kennen, um nicht selbst darauf hereinzufallen“, ergänzt der
Bezirksbeauftragte für Senioren und Menschen mit Behinderung, Sargon
Lang. „Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich vor solchen Straftaten schützen
können“, verspricht Kriminalhauptkommissar und Ansprechpartner für
Seniorensicherheit im Land Berlin, Hans Hoffmann.


25. bis 27.10. - Spandauer Gitarrenfest,

Spandauer Gitarrenfest, 25. bis 27. Oktober 2018
Zitadelle Spandau, Gotischer Saal

Das Spandauer Gitarrenfest ist eine Institution im Berliner
Kulturkalender und bietet auch in diesem Jahr wieder ein erstklassiges
Konzert- und Kursprogramm. Seit 1985 veranstaltet die Musikschule
Spandau zusammen mit dem Freundeskreis der Musikschule das Festival,
welches ausschließlich Musik für Akustische Gitarre präsentiert und auch
einen Meisterkurs beinhaltet. Veranstaltungsort ist erneut der Gotische
Saal der Zitadelle Spandau, dessen hervorragende Akustik besonders für
die klassische Konzertgitarre geeignet ist.

Donnerstag 25.10.2018, 20 Uhr
Eröffnungskonzert mit Carlo Marchione
Eintritt: 15,- € (ermäßigt 10,- €).

Info:
Carlo Marchione ist ein Meister an der klassischen Gitarre. Sein
inspiriertes Spiel und die Perfektion seiner Interpretationen sind
beeindruckend und berührend. Er ist Professor am Konservatorium in
Maastricht und vielgefragter Dozent an verschiedensten europäischen
Hochschulen. Neue Ideen für sein Repertoire findet er in fast
verschollenen Werken, die er durch seine Bearbeitung wieder in die
Konzertsäle bringt.
Auf dem Programm des Abends stehen Werke von Ferdinand Rebay, Karel
Craeyvanger und Mauro Giuliani.


26. und 27.10.2018, jeweils 10.00 - 17.30 Uhr
Zitadelle Spandau, Gotischer Saal
Meisterkurs mit Carlo Marchione

Der Meisterkurs richtet sich an Gitarrenschüler/ innen der Musikschulen
mit mindestens 2Jahren Spielpraxis und Gitarrenensembles, die sich auf
den Wettbewerb „Jugend musiziert“ vorbereiten. Eine Altersbeschränkung
für den Meisterkurs gibt es nicht.

Teilnahmeentgelt: 36,00 €



26.10.2018, 20 Uhr
Konzert mit Eva Beneke/ Mikro Duo
Eintritt: 10,- € (ermäßigt 6,- €)

Info:
Die Berliner Gitarristin Eva Beneke lebt seit über 10 Jahren in den
USA, und ist dort als Solistin, Kammermusikerin, Arrangeurin und
Pädagogin vielgefragt. Sie spielt Werke von J.S.Bach, Heitor
Villa-Lobos und eigene, von Jazz und Pop    inspirierte Kompositionen.

Das portugiesische Ensemble „Mikro Duo“ widmet sich der
südamerikanischen Musik des 20. Jahrhunderts und ist ein fester
Bestandteil auf internationalen Festivals und in Konzertsälen auf der
ganzen Welt.


27.10.2018, 18 Uhr
Konzert mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Meisterkurses
Eintritt frei

19:30 Uhr
Abschlusskonzert mit Yohann Sintas
Eintritt: 6,- €

Info:
Der junge französische Gitarrist Yohann Sintas stammt aus einer
Gitarristenfamilie.
2015 gewann er den internationalen Gitarrenwettbewerb Leopold Bellan in
Paris.
Er begeisterte bereits im letzten Jahr mit seinem virtuosen,
feinfühligen und ausdrucksstarken Spiel.


Programminfos und Kartenreservierung:
www.musikschule-spandau-berlin.de
                                              
musikschule@ba-spandau.berlin.de
Veranstalter: Musikschule Spandau in Zusammenarbeit mit dem
Freundeskreis der Musikschule Spandau e.V.


26.10. - Oktoberfest im Seniorenklub Hakenfelde

Oktoberfest im Seniorenklub Hakenfelde
Am Freitag, den 26. Oktober 2018                                      
von 15.00 – 18.00 Uhr                                                          
im Seniorenklub Hakenfelde                                                
                                             
Am Freitag, dem 26.Oktober in der Zeit von 15.00 – 18.00 Uhr, lädt
der Seniorenklub Hakenfelde, eine Einrichtung des Bezirksamts Spandau
von Berlin, Amt für Soziales, zum zünftigen Oktoberfest ein. Dirndl und
Lederhose sind keine Voraussetzung, aber gern gesehen.
Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein fröhliches Vergnügen mit
Kaffeetafel, einem bayrischen Abendimbiss und natürlich Live-Musik zum
Tanzen.
Eintrittskarten für einen Kostenbeitrag von 12,00 € sind montags bis
freitags von    10.00 – 17.30 Uhr erhältlich. Der Klub befindet sich
im Helen-Keller-Weg 10, 13587 Berlin.


ab 28.10 - Spandauer Winter-Spiel-Plätze auch in diesem Jahr

Kostenfreies Bewegungsangebot für Familien mit Kindern an kalten
Sonntagen

Spandauer Winter-Spiel-Plätze auch in diesem Jahr  

Vom 28. Oktober 2018 bis 24. März 2019 öffnen auch in diesem Jahr
wieder Spandauer Sporthallen sonntags für Familien mit Kindern. An
insgesamt acht Standorten in fünf Spandauer Bezirksregionen kann
sonntags jeweils von 14:30 bis 17:30 Uhr kostenlos gespielt und geturnt
werden. Erfahrene Übungsleiter*innen stellen Geräte und Materialien zur
Verfügung, sodass sich die ganze Familie ausprobieren kann.

Frank Bewig, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit: „Wenn
sich Kinder bewegen, tun sie genau das, was sie für eine gesunde
Entwicklung brauchen. Daher ist es gerade in der kalten Jahreszeit so
wichtig Kindern und ihren Familien Bewegungsräume zu bieten, die dem
Bewegungsdrang der Kinder gerecht werden. Daher freue ich mich, dass das
Bewegungsangebot Spandauer Familien nun bereits im siebten Jahr eine
Alternative für kalte Sonntagnachmittage bietet.“  
Gerade wenn das Wetter schlecht ist und die Kinder sich trotzdem
austoben möchten, haben sie an den acht folgenden Standorten die
Möglichkeit dazu:

Winter-Spielplätze für Babys und Kleinkinder bis drei Jahre:
 
●        SportCentrum Siemensstadt, Buolstraße 14
●        Sporthalle Wolfgang-Borchert-Schule, Blumenstraße 13

Winter-Spielplätze für Familien mit Kindern im Kernalter von drei bis
zehn Jahren:

●        Sporthalle Schule an der Jungfernheide, Lenther Steig 1/3
●        Sporthalle Lynargrundschule, Lutherstraße 19
●        Sporthalle Astrid-Lindgren-Grundschule, Südekumzeile 5
●        Sporthalle Christoph-Földerich-Grundschule, Földerichstraße 29
●        Sporthalle Grundschule am Wasserwerk, Pionierstraße 197
●        Sporthalle Siegerland-Grundschule, Hermann-Schmidt-Weg 4



Das Angebot der Winter-Spielplätze ist ein Kooperationsprojekt des
Bezirksamtes Spandau, des TSV Spandau, des SC Siemensstadt und bwgt e.V.


Damit die Kinder am Angebot teilnehmen können, müssen sie von einem
Erziehungsberechtigten  begleitet werden.


Kontakt „Spandauer Winter – Spiel - Plätze“:

Tanja Götz-Arsenijevic
Koordination Prävention und Gesundheitsförderung
Bezirksamt Spandau von Berlin
Abt. Bauen, Planen und Gesundheit
OE Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination
E-Mail:   t.goetz@ba-spandau.berlin.de; Tel.: 90279-4038


30.10. - SPD-Fraktion lädt zum Kiez-Stammtisch

SPD-Fraktion lädt zum Kiez-Stammtisch

Die Spandauer SPD-Fraktion und die SPD-Wilhelmstadt laden am 30. Oktober 2018 zum Kiez-Stammtisch ins „Adam Café & Bar“ in der Adamstraße 45 ein. Ab 19:00 Uhr freuen sich die Bezirksverordneten auf Gespräche mit interessierten Spandauerinnen und Spandauern.

„Wir wollen gemeinsam über den Wilhelmstädter Kiez sprechen und hören, welche Vorstellungen die Bürgerinnen und Bürger haben.“, so Christian Haß, Vorsitzender der SPD-Fraktion Spandau und Vorsitzender der SPD-Wilhelmstadt.


ab 1.11.- Ausstellung: „Memoires Vivantes“

„Memoires Vivantes“

Ausstellung von Maria Partona und Markus Prill
in der Bezirkszentralbibliothek Spandau

Maria Partona ist Kunstpädagogin, Markus Prill Schulleiter der Schule
an der Haveldüne. „Auf einer Entdeckungsreise vom Heimatland Deutschland
in das Herkunftsland meiner Vorfahren Griechenland erzählen die
gezeigten Bildszenen autobiografische Lebensgeschichten mit ihren Höhen
und Tiefen.“ Ganz persönliche Erinnerungen und Eindrücke von der
Landschaft und den vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten in beiden
Ländern werden in Bildern festgehalten und in einem breiten Spektrum
unterschiedlichster Techniken und Stile dargestellt.

Gern begrüßen wir Sie zur Vernissage am 1. November 2018 um 18.00 Uhr.
Die Ausstellung ist vom  1. November 2018 bis 10. Januar 2019 zu sehen.


Bezirkszentralbibliothek Spandau  / Lesecafé (barrierefrei)
Carl-Schurz-Str. 13,   13597 Berlin


4.11. - Der politische Frühschoppen mit Kai Wegner

Der Bundestagsabgeordneter Kai Wegnerlädt Sie herzlich ein über aktuelle Entwicklungen, Probleme, Ideen, Herausforderungen, Ärgernisse ..... in unserem Land/ Stadt/ Bezirk/ Kiez mit ihm zu diskutieren.

Nutzen Sie die Chance zum unmittelbaren Gespräch mit ihm.

Der politische Frühschoppen findet statt

am Sonntag, 4. November 2018, um 11:30 Uhr

im Brauhaus Spandau, Neuendorfer Straße 1, 13585 Berlin.

Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen über aktuelle politische Ereignisse zu diskutieren


7. + 14. + 21.11. - Seidenmalen für Kinder

Seidenmalen für Kinder

Wer hat Lust, verschiedene Seidenmaltechniken auszuprobieren und sich
ein schönes Tuch zu gestalten?

Unser Seidenmalkurs im November bietet dazu die Gelegenheit.
Ein buntes Tuch im grauen November hebt die Laune!
Für Einsteiger gibt es auch Fensterbilder aus Seide mit herbstlichen
oder weihnachtlichen Motiven!

Vielleicht wird es ja ein selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk für einen
lieben Menschen und bringt so Freude zum Fest!

Es entstehen nur Materialkosten (1 Seidentuch je Termin).

Die Termine: (jeweils 15:30 - 18:00 Uhr)
Jeweils mittwochs:  07. Nov.14. Nov. -  21. Nov. 2018
Materialkosten 2,- bis 5,-€ je nach Größe
und:
Für kleinere Kinder ab 6 Jahre gibt es einen Termin vor dem 1. Advent:
Mittwoch, d. 28. Nov. 2018 von 15:30 bis 18:00 Uhr.
Materialkosten 1,-€ bis 3,-€

Wegen der begrenzten Platzzahl bitte unbedingt per E-Mail anmelden
unter:
office@jfe-aalemannufer.de

Ort:Freizeitstätte Aalemannufer
Niederneuendorfer Allee 30

13587 Berlin


8.11. - Veranstaltung zum Thema Geld und Finanzen

Veranstaltungsreihe zum Thema Geld und Finanzen
-        Eine Kooperation von VHS Spandau und der AWO-Schuldner- und
Insolvenzberatung Spandau

Ort: Haus der VHS, Carl-Schurz-Str. 17, R. 2.02
Eintritt frei!

Ab September bieten die Volkshochschule und die Schuldner- und
Insolvenzberatung der AWO gemeinsam Info-Veranstaltungen an, die beim
Umgang mit Geld und Finanzen unterstützen. Die Reihe „Auskommen mit dem
Einkommen“ vermittelt konkrete Tipps zum Haushalten und Wirtschaften,
den Umgang mit Schulden sowie Tipps für Eltern.


Wenn Rechnungen offen geblieben sind
In diesem Kurs zeigen wir Ihnen auf, was passiert, wenn eine Rechnung
nicht bezahlt wird. Wir geben Ihnen Ratschläge zum Umgang mit den
Schulden. In diesem Zusammenhang gehen wir darauf ein, wie Sie sich vor
Zwangs-vollstreckungsmaßnahmen der Gläubiger schützen können und welche
Möglichkeiten es für eine Entschuldung gibt.

Sp7.251-H Julia Rosenthal
08.11.18, Mi, 16.00-19.00 Uhr


Anmeldung und weitere Infos:
Harri-Reinert-Volkshochschule Spandau
Carl-Schurz-Str. 17

13597 Berlin
Tel: 030 / 90279 5000
Fax: 030 / 90279 5001
www.vhs-spandau.de
info@vhs-spandau.de


8.11. - Theaternachmittag im Seniorenklub Hakenfelde

Angebot für Seniorinnen und Senioren

Theaternachmittag im Seniorenklub Hakenfelde

Am Donnerstag, dem 08.11.2018
Seniorenklub Hakenfelde
Von 14 - 16 Uhr
Helen-Keller-Weg 10, 13587 Berlin


Am 8. November 2018 wird der Seniorenklub Hakenfelde, eine Einrichtung
des Bezirksamts Spandau von Berlin, Amt für Soziales, zum Theater.

Die Theatergruppe „Bunte Zellen“ – eine deutsch-türkische
Altenschauspielgruppe – spielt das Stück „Berliner Pflanzen –
Berlinli Bitkiler“ und rückt mit viel Musik und skurrilen Figuren dem
hauptstädtischen Thema ‚Gentrifizierung‘ zu Leibe.
Frech, charmant und voller Witz verstehen sich die „Bunten Zellen“
als Sprachrohr der kleinen Leute und nehmen kabarettistisch aufs Korn,
was ihnen das Leben so zuspielt.

Für einen Kostenbeitrag von 6,00 € wird den Besucherinnen und Besuchern
ab 14.00 Uhr Kaffee und Kuchen geboten, bevor dann um 15 Uhr die
Vorführung beginnt.

Karten können direkt im Seniorenklub Hakenfelde, Helen-Keller-Weg 10,

13587 Berlin, erworben werden. Der Klub ist unter der Telefonnummer 335
50 20 zu erreichen.


8.11. - Erzähltheater: „Piratinnen - machtvolle Frauen auf See“

Stadtbibliothek Spandau
       
„Piratinnen - machtvolle Frauen auf See“

Erzähltheater und Musik mit Cathrin Alisch in der Stadtbibliothek
Spandau

Cathrin Alisch ist Erzählerin, Autorin sowie klassisch ausgebildete
Musikerin und bringt die fast vergessene Tradition des freien Erzählens
äußerst lebendig und mit viel Humor wieder auf die Bühne. Im Rahmen
der Berliner Märchentage 2018 unter dem Motto  „Der goldene Faden des
Schicksals – Märchen und Geschichten von Macht und Ohnmacht“ erzählt
und singt sie von sagenhaften Schicksalen auf den Meeren der Welt.
Für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren, der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 08. November 2018, 19.00 Uhr
Bezirkszentralbibliothek Spandau  / Lesecafé (barrierefrei)
Carl-Schurz-Str. 1313597 Berlin


15.11.- Themennachmittag: Schwerbehindertenrecht

Themennachmittag: Schwerbehindertenrecht
 
Herr Schrader, vom Landesamt für Gesundheit und Soziales, wird darüber informieren, welche Voraussetzungen für den Erhalt eines Schwerbehindertenausweises gegeben sein müssen und welche Nachteilsausgleiche dann zur Verfügung stehen.
Diese Veranstaltung ist kostenfrei.
Termin:           Donnerstag, 15.11.2018, von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr                        

SBK-Gesundheitswelten, Rohrdamm 83, 13629 Berlin

Anmeldung:    bis zum 09.11.2018

im Pflegestützpunkt Spandau Siemensstadt                                             

Telefon: 030 / 257949 - 281                        

E-Mail:  pflegestuetzpunkt-siemensstadt@sbk.org

Mehr zur SBK unter sbk.org      


ab 22.11. - Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Halt! Nicht mit mir!
Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Ab 22.11.2018
Immer donnerstags von 16.15 – 17.45 Uhr
Seniorenklub Lindenufer        
Mauerstr. 10a

13597 Berlin        
Ab 22. November 2018 startet der nächste beliebte
Selbstverteidigungskurs für Seniorinnen und Senioren im Seniorenklub
Lindenufer, einer Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt für
Soziales.
Die Teilnehmenden erwerben Kenntnisse, wie man kritische Situationen
rechtzeitig erkennt und vermeiden kann. Sie lernen die
Wahrnehmungsfähigkeit zu verbessern, mit Aggressionen konstruktiv
umzugehen und die eigene Angst zu kontrollieren statt sich von ihr
beherrschen zu lassen. Eine entspannte Mischung aus Theorie und vielen
praktischen Übungen hilft dabei.

Der Kurs besteht aus 6 Einheiten à 90 min und kostet 72,- €.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte lockere Freizeit- oder
Sportkleidung mitbringen.


23.11. - Die b.-traven Nacht

in der Sporthalle Remscheider Str. in 13583 Berlin-Spandau

Die b.-traven Nacht

Slackline, Streetball, Klettern

23.11. von 19 - 23 Uhr


27.11. - Im Gespräch mit der Spandauer Politik

Im Gespräch mit der Spandauer Politik

Spandauer CDU-Politiker laden zur Bürgersprechstunde ins „Schaukelpferd“ ein

Die CDU Ortsverbände Spandau West und Klosterfelde laden wieder zu Ihrer traditionellen, monatlichen Sprechstunde ein. Die offene Sprechstunde im Restaurant Schaukelpferd richtet sich an alle Spandauerinnen und Spandauer, die das aktuelle politische Geschehen in Spandau und Berlin persönlich mit Vertretern der Spandauer CDU diskutieren wollen.

Für die Gespräche stehen jeweils der Abgeordnete für Staaken und das Spektefeld Heiko Melzer, unser Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit Frank Bewig sowie die Bezirksverordneten Silke Lehmann und Joachim Koza zur Verfügung.

Die Sprechstunden finden einmal im Monat im Staakener Restaurant Schaukelpferd, Hauptstraße 6, 13591 Berlin statt und beginnen jeweils im 19.30 Uhr am

Dienstagen.:    27. November 2018.


Das YourRate-Siegel - Für Transparenz und Vertrauen Jetzt Bewerten