Der einzige Berliner Bezirksfernsehsender im Berliner
TV-Kabelnetz und auch über DVB-T zu empfangen.

Hier finden Sie aktuelle Informationen aus dem
Bezirk und Hinweise auf Veranstaltungen.

Herzlich willkommen bei Spandau TV! “Sendung des Monats” hier ansehen »

Events


Events

Programm Kulturhaus Spandau - Theater und Freilichtbühne

Kulturhaus Spandau, 13597 Berlin-Spandau, Mauerstr. 6, in der Altstadt

Tickethotline: 030- 333 40 21 / 22

Programm Kulturhaus Spandau

Programm Freilichtbühne an der Zitadelle

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 26.11.2019 | 19 Uhr

Di. 17.12.2019 | 19 Uhr

Schalala - das Mitsingding

Schlagerfeuer und singen mit Allen Alles

Eintritt: 10,- € / ermäßigt 8,- €

Ein Abend zum fröhlichen, gemeinsamen Singen von Gassenhauern und Hits.

Begleitet von Stefanie Bonse an der Gitarre und Marie-Elsa Drelon am Klavier, treffen sich Schönsänger, Gernsänger, Herdensänger, Chorknaben und Unter-der-Dusche-Sänger zum Singen von Songs, die wir alle kennen. Angefangen bei den Beatles über Abba, Robbie Williams, John Denver, Udo Lindenberg und dergleichen.

Auch ab der zweiten Strophe bleiben alle dabei textsicher, denn die Texte werden gut lesbar an die Wand projiziert.

Singen macht Spaß, zusammen singen macht noch mehr Spaß, Stress wird abgebaut und Glückshormone werden freigesetzt, also gute Gründe vorbeizukommen und mitzusingen!

Kartentelefon: 030 333 40 22

Bild: net-schalala

 

Zauber-Show

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Mi. 13.11.2019 | 19 Uhr

Mi. 04.12.2019 | 19 Uhr

TrickPack – Magie & Comedy

mit Oliver Grammel, Freddie Rutz, Fabian Weiss und Felix Wohlfarth

Eintritt: 15,- € / ermäßigt 10,- €

Vier Magier, die unterschiedlicher nicht sein könnten, präsentieren einen Cocktail aus temporeichen Tricks, charmanter Comedy und wunderbaren Interaktionen!

Aus allerlei Zutaten und mit gekonnter Fingerfertigkeit entsteht so ein unterhaltsamer Abend, an dem wahre Wunder geschehen!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

 

Zauber-Show

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Do. 28.11.2019 | 20 Uhr

Do. 19.12.2019 | 20 Uhr

TrickPack – Couch-Up

Close-Up-Zauberei mit Oliver Grammel, Freddie Rutz, Fabian Weiss und Felix Wohlfarth

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Die zaubernden Couch Potatos aus Spandau lassen Sie jetzt noch näher an ihre Tricks ran. Ihre Wohnzimmer-Show ist ein 360°-3D-Surround-Erlebnis - zum Greifen nahe! Sie brauchen keinen Fernseher mit Zoom Funktion, denn was Sie sehen, ist live!

Wenn Sie bei allem Irrealen den Verstand verlieren, steht die Couch schon für Sie bereit. Sie brauchen aber keinen Psychologen, denn das TrickPack zaubert bis der Arzt kommt.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

 

KinderTheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Do. 07.11.2019 | 10 Uhr

Oliver Grammel

CheMagie-Show

Naturwissenschaft spielerisch erleben

ab 3. Klasse / ab 8 Jahre, Dauer ca. 70 Minuten

Eintritt: 5,- €

Null Bock auf Chemie und Physik? Der Berliner Diplom-Biochemiker und Zauberkünstler Oliver Grammel beweist, dass es auch Spaß machen kann, wenn etwa Schokoküsse explodieren, Brausepulver-Raketen aufsteigen und Blaukraut eben nicht Blaukraut bleibt. Rasante Experimente in einer heißen Show, die in Zusammenarbeit mit dem „Gläsernen Labor“ aus Berlin-Buch entwickelt wurde.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: og-chemagie-net

 

MultiVisionsShow

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr. 08.11.2019 | 17 Uhr

Marokko

Die Magie des Orients

Dia-Multi-Visions-Show von Roland Marske / Jules Verne Berlin

Eintritt: 12,- € / ermäßigt 10,- €

Marokko verzaubert wie ein Märchen aus 1001. Nacht. Der Orient ist hier noch so lebendig wie nirgendwo sonst und ohne Zweifel ist Marokko auch das abwechslungsreichste Land Afrikas.

Prachtvolle Paläste vor schneebedeckten Bergen, die wilde Küste mit ihren bunten Fischerorten, die Traumstränden am Atlantik, der stille Zauber der Wüste, die grünen Palmen-Oasen mit ihren mächtige Lehmburgen, das leuchtende Kolorit der quirligen Märkte, Gaukler, Schlangenbeschwörer und Geschichtenerzähler, der Geruch von frischem Minztee und orientalischen Gewürzen in den verwinkelten Gassen einer Altstadt oder die hinreißende Gastfreundschaft der Menschen machen das Königreich im Nordwesten Afrikas zu einem ganz besonderen Reiseziel.

Roland Marske hat das Land mehrfach über Monate erkundet. Herausgekommen ist eine Reportage, die Sehnsucht weckt, dieses Land selbst zu bereisen und mit allen Sinnen zu erleben!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-Marokko-Chefchaouen

 

MultiVisionsShow

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr. 08.11.2019 | 20 Uhr

Syrien

Erinnerungen an ein eizigartiges Land

Dia-Multi-Visions-Show von Roland Marske / Jules Verne Berlin

Eintritt: 12,- € / ermäßigt 10,- €

Seit 2011 befindet sich Syrien im Bürgerkrieg. Über eine halbe Millionen Menschen fielen ihm zum Opfer, 14 Millionen sind auf der Flucht, fast sieben Millionen haben das Land verlassen. Bilder von der Tragik und Brutalität des Krieges dominieren die Medien.

Ganz andere Bilder zeigt der Fotojournalist Roland Marske, der Syrien mehrfach und noch kurz vor Ausbruch des Krieges bereist hat. Seine empathische Reportage präsentiert in persönlichen Erinnerungen, wie die einzigartigen, an Kulturschätzen reichen Landschaften und Städte vor dem Krieg aussahen – und veranschaulicht so ihren enormen Verlust.

Es ist ein überraschender Bericht, der neben großartigen Bildern, auch den Bezug zur Gegenwart herstellt, wenn Roland Marske anschaulich und fachkundig über Hintergründe, Interessensgruppen und Aussichten in diesem Konflikt berichtet.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-Maalula©R.Marske

 

Theater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Sa. 09.11.2019 | 20 Uhr

So. 10.11.2019 | 17 Uhr

Fr. 15.11.2019 | 20 Uhr

Theater Mann & Frau

Im Menschentrichter – Szenen aus der Großstadt

Schauspiel-Musik-Figurentheater-Collage mit Texten aus den 20er, 30er und 40er Jahren mit Rosa Landers und Thomas Mette, am Akkordeon: Anja Dolak

Eintritt: 15,- € / ermäßigt 10,- €

Der zigarettenfingrige Kellner, der bullige Onkel, die alte Lehrerin, die Bardame, der Unglückliche … in der Kneipe treffen sie sich alle. Skurrile Gestalten, beobachtet und beschrieben von Tucholsky, Borchert, Valentin und anderen. Wir blicken in den Trichter der Vergangenheit und sehen … uns selbst?

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-mannfraumenschentrichter©A.Pietsch

 

Konzert

Zitadelle Spandau, Gotischer Saal

So. 10.11.2019 | 17 Uhr

Liederkreis Spandau

Jubiläumskonzert

zum 15jährigen Bestehen des Liederkreises

Eintritt: 10,- €, ermäßig 8,- €

der Liederkreis Spandau singt alte und neue, mehrstimmige Lieder und Chorsätze -

Lieder in deutscher und in vielen internationalen Sprachen, zum Zuhören und Mitsingen. Jeder der Freude am Singen hat, ist im offenen Liederkreis willkommen. Aus dem Spaß am Singen entsteht der schönste Klang und aus schüchternen Liederfreunden sind in den Jahren des regelmäßigen Singens selbstbewusste Sängerinnen und Sänger geworden, die sich über begeisterungsfähige Zuhörer für einen unterhaltsamen Abend freuen.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-Liederkreis

 

Operette

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 12.11.2019 | 15 Uhr

Operetten zum Kaffee – Goldene/Silberne Zeit der Operette von Strauß bis Lehár

von und mit Alenka Genzel & Frank Matthias

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Alenka Genzel (Sopran) & Frank Matthias (Bariton) begeben sich einmal quer durch die Operettengeschichte, gepaart mit aktueller und witziger Moderation!

Es wird gesungen, getanzt, gestritten und sich wieder versöhnt und das alles mit beliebter Musik aus Oper, Operette, Musical und Film. Besonders in ihren Duetten geht es turbulent und witzig zu, stets mit einem Augenzwinkern und viel Herzblut. Erleben Sie beschwingte Stunden und in der Pause bietet Ihnen das Bistro in der Galerie die Gelegenheit für Kaffee und Gebäck.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-operette

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Mi. 13.11.2019 | 9:30 Uhr

Theater 7Schuh Berlin | Sabine Kolbe

Die Wortfängerin

Gedichte & Geschichten vom A und O

Ein performatives Sprachspiel und Erzähltheater für Kinder ab 5 Jahren, Dauer ca. 45 Minuten

Eintritt: 6,- € / ermäßigt mit einem JKS-Gutschein 4,50 €

Poesie ist’s, wenn’s zwischen den Wörtern funkt. Worte in Kinderreimen und Abzählversen, Gedichte, Nonsens, fremde Worte... Humbug, Kinkerlitz und SchnickSchnack.

Wie kann man mit Sprache spielen? Unter diesem Blickwinkel erkundet die Inszenierung die Welt der Wörter und Reime. Das Vergnügen am Umgang mit Sprache wird durch das unbeschwerte Zusammenspiel von Klang, Rhythmus, Objekt und Symbol und Bewegung im Raum erlebbar. Eine poetische Reise in die Welt der Sprache, eine spielerische Entdeckung, die in ein theatrales Universum der Sprachvielfalt und Phantasie lotst.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-7schuh

 

Zauber-Show

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Mi. 13.11.2019 | 19 Uhr

Mi. 04.12.2019 | 19 Uhr

TrickPack – Magie & Comedy

mit Oliver Grammel, Freddie Rutz, Fabian Weiss und Felix Wohlfarth

Eintritt: 15,- € / ermäßigt 10,- €

Vier Magier, die unterschiedlicher nicht sein könnten, präsentieren einen Cocktail aus temporeichen Tricks, charmanter Comedy und wunderbaren Interaktionen!

Aus allerlei Zutaten und mit gekonnter Fingerfertigkeit entsteht so ein unterhaltsamer Abend, an dem wahre Wunder geschehen!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-TrickPack-Foto Jean-Ferry

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Fr. 15.11.2019 | 9:30 Uhr + 10:45 Uhr Option

Julia de Boor | Theater Vielfalt

Frederik der Träumer

Ein musikalisches Schattenspiel frei nach Leo Lionni mit live gespielter Cellomusik

für Menschen von 2 bis 7 Jahren, Dauer ca. 40 Minuten

Eintritt: 6,- € / ermäßigt mit JKS-Gutschein 4,50 €

In einer Mauer, hinter dem Weizenfeld und nah bei der Scheune, lebt eine Mäusefamilie: fünf fröhliche Feldmäuse. Und weil es bald Winter wird, sammeln sie Körner, Nüsse, Weizen und Stroh… Alle Mäuse arbeiten Tag und Nacht. Alle – bis auf Frederik… Frederik sammelt Farben, Geräusche und Wörter.

Julia de Boor erzählt und spielt die Geschichte von der Maus, die ihrer Familie hilft, mit ihrer Fantasie durch den kalten, langen Winter zu kommen.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: fred-net

 

Poetry Slam

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Sa, 16.11.2019 | 20 Uhr

Eagel Slam - Poetry Slam Spandau

Eintritt: 8,- € / ermäßigt 5,- €

Eine Bühne. Ein Mikrophon. Keine Requisiten. Keine Kostüme. Nur das gesprochene Wort.

Beim diesem Poetry Slam entscheiden die Zuschauer, welcher der auftretenden Poeten den besten Text des Abends hatte!

Ob Gedicht, Kurzgeschichte, Stand-Up-Comedy, oder Rap, alles ist erlaubt. Mutige Auftrittswillige können sich an der Abendkasse für die offene Liste eintragen lassen und gegen die etablierten Auftretenden in den Wettbewerb ziehen.

Präsentiert wird der Abend von den beiden Slam Poeten Ortwin Bader-Iskraut und Samson sowie ihrem mächtigen Wappentier, dem Eagel, der einst aus einer verbotenen Liebe zwischen einem sehr großen Igel und einem verhältnismäßig kleinen Adler entstand und seitdem schützend seine Schwingen über die Poesie hält.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-eagel

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

So. 17.11.2019 | 16 Uhr

Die Wilden Witwer

"Fräulein, pardon!"

Eintritt: 15,- € / ermäßigt 12,- €

Die Wilden Witwer geben sich die Ehre und präsentieren dem geschätzten Publikum gepflegte Schlager und Salonmusik der 20er und 30er Jahre - ganz stilecht, versteht sich, aber nicht ganz so ernst gemeint. Dabei stürzen sich die beiden feschen Draufgänger in heiße Liebesabenteuer und lassen keine Gelegenheit ungenutzt, zu den Love Songs ihrer Großeltern, mit ihren betörend-süßen Melodien, heißen exotischen Rhythmen und Versen voller subtiler Erotik und hintergründigem Humor, allen anwesenden Damen den Kopf zu verdrehen. Ansonsten sind die beiden Herren in puncto Seriosität natürlich über jeden Zweifel erhaben. Das Programm ist zudem gespickt mit bissigen Texten von Autoren jener Zeit.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-ww

 

Konzert

Zitadelle, Gotischer Saal

Mo. 18.11.2019 | 20 Uhr

The International Guitar Night 2019

Die musikalische Attraktion im Herbst mit

Evgeni Finkelstein (RU), Quique Sinesi (ARG), Claus Boesser-Ferrari (D) und Peter Finger (D)

Eintritt: 20,- € / ermäßigt 16,- €

Die Konzertreihe „International Guitar Night“ bedeutet für Liebhaber akustischer Gitarrenmusik bereits seit vielen Jahren eine Sternstunde im musikalischen Jahr. Meistergitarristen aus aller Welt in jährlich wechselnder Besetzung bereiten mit Virtuosität, Spielfreude und Hingabe regelmäßig unvergessliche Konzertabende.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-alle©Pollert

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Mi. 20.11.2019 | 10 Uhr

MORPHtheater

Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte

frei nach dem Buch von Susanne Straßer

ab 5 Jahren, Dauer ca. 65 Minuten

Eintritt: 6,- € / ermäßigt mit JKS-Gutschein 4,50 €

Die kleine Prinzessin ist unzufrieden. Denn ihr Märchenbuch ist dick und schwer, und doch kommt sie nicht darin vor. Das muss geändert werden! Nur wie? Indem sie versucht, es den großen Märchenhelden der Brüder Grimm gleichzutun? So werden Frösche im Akkord geküsst, die Haare vom Turm gehängt, goldene Schuhe verloren und ein hundertjähriger Schlaf eingelegt …

Zur Seite steht ihr dabei der Narr, der sie unterstützt sich den traditionellen Prinzessinnen-Erzählungen anzugleichen. Schlussendlich finden sie gemeinsam heraus, dass es doch beglückender ist, seine eigene Geschichte zu finden …

Identität ist das Thema dieser ebenso ernsten wie komischen Geschichte; die Frage nach dem eigenen Platz in der Welt.

Die Inszenierung verwandelt das bekannte Bilderbuch von Susanne Straßer in ein Musiktheater, bei dem die Zuschauer das Musikmachen aktiv mitgestalten können.

Kartentelefon: 030 - 333 40 22

Bild: net-morph-prinzessin

 

Opern-Einführung

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Do. 21.11.2019 | 18 Uhr

Oper mal anders

Tristan und Isolde von Richard Wagner

Eine musikalische Opernreise für Einsteiger und Eingeweihte mit Richard Vardigans

Eintritt: 12,- € | Schwerbehinderte, Arbeitslose 9,- € | Schüler, Studenten 6,- €

Um den Krieg zwischen Kornwall und Irland zu beenden, beschließt sich König Marke, die irische Königstochter Isolde zu heiraten. Er beauftragt seinen Neffen, Tristan, sie nach Kornwall zu bringen. Bei der Überfahrt gibt es leider ein Missverständnis an der Bar. Brangäne serviert das falsche Getränk und die Oper dauert vier Stunden länger als geplant!

Allein am Klavier erzählt und spielt Richard Vardigans das Meisterwerk der Opernliteratur, fundiert, unterhaltsam, anspruchsvoll und amüsant!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-RV©S.Rentzsch_Berlin de

 

Comedy

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr. 22.11.2019 | 20 Uhr

Annette Kruhl

Männer, die auf Handys starren

Eintritt: 15,- € / ermäßigt 12,- €

Ohne Handy geht´s nicht, das weiß auch Annette Kruhl. Woher kämen auch sonst all die lebenswichtigen Informationen - welcher Merkur-Aspekt heute ihr Sternzeichen beeinflusst, wann sie ihre elektrische Zahnbürste aufladen muss und welcher Mann gerade wo für ein Date verfügbar ist.

Klingelton, Handy-Modell und Telefonier-Verhalten sind mittlerweile verlässliche Indizien selbst bei der Partnerwahl. Da kommt die Frage auf: Stirbt die reale Welt aus? Sind wir zu Sklaven unserer Mobilfunkgeräte geworden?

Die Zeiten scheinen jedenfalls vorbei zu sein, als man durch die Straßen lief und angelächelt oder gar gegrüßt wurde. Heute wird man nur noch über den Haufen gerannt – von Menschen, die auf Handys starren.

Mit ihrem neusten Solo trifft Allroundtalent Annette Kruhl zielsicher den Nerv der Zeit. Scharfzüngige Texte, mitreißende Songs und entwaffnende Selbstironie machen dieses Programm zu kabarettistischem Entertainment par excellence.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-kruhl-Foto Fin Porzner

 

Theater

Kulturhauses Spandau, Theatersaal

23.11.2019 | 20 Uhr

24.11.2019 | 18 Uhr

Grenzenlos eine Theatergruppe der VHS Spandau präsentiert

Der Flüchtling in mir

Uraufführung - anlässlich 30 Jahre Mauerfall 2019 

Buch und Regie: Margrit Straßburger

Eintritt: 15,- € / ermäßigt 12,- €

Das Thema Flucht beschäftigt die Schauspielerin und Regisseurin Margrit Straßburger seit ihrer eigenen Flucht im Jahre 1988 aus der Deutschen Demokratischen Republik.

Was bewegt eine junge Frau - erfolgreiche Schauspielerin im eigenen Land – zu diesem gefährlichen Schritt? Die drei Buchstaben DDR versetzen sie seit ihren Studententagen in Aufruhr. Die „Stasikralle“ verfolgt sie erbarmungslos und es hilft nur innere Emigration. So beschließt sie etwas zu wagen, dass ihr Leben verändert. Tina Stritzel heißt die 30-jährige und sie ist sich der Gefahr bewusst:

Bei einer „Republikflucht“ geschnappt zu werden, bedeutet Gefängnisstrafe. Wie viele Jahre, vielleicht verschwendet? Als Verräterin in der DDR hat sie keine Chance mehr, jemals wieder auf die Beine zu kommen.

Ängste die man kaum beschreiben kann, überfallen sie, doch die Flucht gelingt und sie landet im „goldenen Westen“.

Die begabte Schauspielerin bekommt schnell Arbeit, aber ansonsten erfährt sie wenig Unterstützung. Als der Neuanfang geschafft ist, zerbricht ihre große Liebe und die Mauer fällt. Das System DDR bricht zusammen, dem Untergang war es längst geweiht. Auch wenn diese Tragikomödie sich der politischen Satire bedient, ist sie weder das eine noch das andere.

Diese Uraufführung wird ein Brückenschlag ins „Hier und Jetzt“ sein. Ein neuer Grenzdurchbruch.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-Flüchtlinge1

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 26.11.2019 | 10 Uhr

Theater im Globus

Der Weihnachtsstern

Figurentheater für Zuschauer ab 4 Jahren, Dauer ca. 40 Minuten

Eintritt: 5,50 €

Kurz vor dem Weihnachtsfest transportiert Traudi, die große Schwester von Hanni und Alex, mit dem Schlitten die Weihnachtsgeschenke und den Tannenbaum für ihre Lieben nach Hause. Auf einer Waldlichtung macht sie Rast und schaut in einige der Schachteln. Dabei packt sie einen Hasen und einen Igel aus, die sofort beginnen sich miteinander zu unterhalten. Kurz darauf beteiligt sich auch der Fuchs am Geschehen, der als Pelzkragen am Mantel hängt.

Es schneit als plötzlich ein seltsam, glitzerndes Ding vom Himmel fällt. Ist es eine große Schneeflocke? Es weiß selbst nicht so recht was es ist und wohin es gehört. Da Hase, Igel und der Fuchs nicht helfen können, begeben sie sich gemeinsam zum Hirsch. Oben auf dem Hügel sieht er alles und kennt auf alles eine Antwort.

Es ist Weihnachten und plötzlich erstrahlt an der Spitze des Tannenbaums ein schöner Stern.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-stern

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 26.11.2019 | 19 Uhr

Di. 17.12.2019 | 19 Uhr

Schalala - das Mitsingding

Schlagerfeuer und singen mit Allen Alles

Eintritt: 10,- € / ermäßigt 8,- €

Ein Abend zum fröhlichen, gemeinsamen Singen von Gassenhauern und Hits.

Begleitet von Stefanie Bonse an der Gitarre und Marie-Elsa Drelon am Klavier, treffen sich Schönsänger, Gernsänger, Herdensänger, Chorknaben und Unter-der-Dusche-Sänger zum Singen von Songs, die wir alle kennen. Angefangen bei den Beatles über Abba, Robbie Williams, John Denver, Udo Lindenberg und dergleichen.

Auch ab der zweiten Strophe bleiben alle dabei textsicher, denn die Texte werden gut lesbar an die Wand projiziert.

Singen macht Spaß, zusammen singen macht noch mehr Spaß, Stress wird abgebaut und Glückshormone werden freigesetzt, also gute Gründe vorbeizukommen und mitzusingen!

Kartentelefon: 030 333 40 22

Bild: net-schalala

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Do. 28.11.2019 | 10 Uhr

Figurentheater Ute Kahmann

Sterntaler

nach dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm

ab 4 Jahren, Dauer ca. 40 Minuten

Eintritt: 6,- € / ermäßigt mit JKS-Gutschein 4,50 €

In der märchenhaften Kulisse eines alten Baumes trifft das Waisenkind Marie einen alten hungernden Zirkusmusikanten. Dem gibt sie ihr ganzes Brot und geht weiter. Ihr begegnet die frierende Ulla, deren einziger Freund ein vorwitziges Eichhörnchen ist. Marie legt Ulla liebevoll ihren wärmenden Mantel um die Schultern. Hans taucht auf. Er hat nichts außer ein Gespür für gute Geschäfte. Er bietet einen Handstand im Tausch für Marie´s Mütze. Sie schenkt ihm diese und hat nun nichts mehr.

Als sich Marie in der Nacht zum Schlafen unter einen Baum legt, fallen plötzlich leuchtende Sterne als klingende Taler vom Himmel.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-sterntaler Foto Sören Stacke

 

Zauber-Show

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Do. 28.11.2019 | 20 Uhr

Do. 19.12.2019 | 20 Uhr

TrickPack – Couch-Up

Close-Up-Zauberei mit Oliver Grammel, Freddie Rutz, Fabian Weiss und Felix Wohlfarth

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Die zaubernden Couch-Potatos aus Spandau, lassen Sie jetzt noch näher an ihre Tricks ran. Ihre Wohnzimmer-Show ist ein 360°-3D-Surround-Erlebnis - zum Greifen nahe! Sie brauchen keinen Fernseher mit Zoom Funktion, denn was Sie sehen, ist live!

Wenn Sie bei allem Irrealen den Verstand verlieren, steht die Couch schon für Sie bereit. Sie brauchen aber keinen Psychologen, denn das TrickPack zaubert bis der Arzt kommt.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-TP-closeup

 

Konzert

Zitadelle, Gotscher Saal

Sa. 30.11.2019 | 19 Uhr

Les Troizettes

Ein Trio wider Willen

als WEIHNACHTSedition

Eintritt: 16,- € / ermäßigt 12,- €

Eine leidenschaftliche Geigerin, eine temperamentvolle Cellistin und eine arrogante Pianistin. Da wird die Verständigung zum Abenteuer. In diesem Konzert erleben Sie nicht nur virtuos gespielte klassische Musikwerke in teils neuen überraschenden Arrangements, wie Vivaldis Winter als Tango, einen rockigen Jingle Bells, eine ungarische Maria, die durch den Karpatenwald ging, Carol of the bells u.v.m., sondern auch humorvolle, elegant-virtuose Wortgefechte um und über Weihnachten, die sich die drei energiegeladenen Musikerinnen mit und ohne Instrumente liefern. Doch Weihnachten vereint schließlich Menschen aller Nationen und auch hier endet alles in vollkommener (musikalischer und menschlicher) Harmonie.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-troizettes-schneekugel

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

So. 01.12.2019 | 18 Uhr

Mo’Voce

Winterzauber

Eintritt: 17,- € / ermäßigt 14,- €

Mo'Voce ist eine internationale Klassik-Pop-Gruppe aus Berlin. Der Name orientiert sich am Afro-amerikanischen und Italienischen und bedeutet „mehr Stimme“.

Musikalisch erstreckt sich das Repertoire von Popklassikern über Operette und Musical bis hin zum Gospel. In Kombination mit den kraftvollen Stimmen und starken Harmonien erschaffen Sarai Cole, Frank Odjidja, Jeremie Johnson und Aaron Reeder so ihren ganz eigenen aufregenden Stil

Bei diesem Konzert wird Mo’Voce gemeinsam mit Donna Brown von den Golden Gospel Pearls und dem W27 Streichquartett stimmungsvoll die Weihnachtszeit einläuten.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-movoce

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 03.12.2019 | 10 Uhr

Ich & Herr Meyer

Emil rettet das Weihnachtsfest

Ein musikalisches Mit-mach-Weihnachtsmärchen

Für Kinder ab 3 Jahren, Dauer ca. 50 Minuten

Eintritt: 5,- €

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und beim Weihnachtsmann herrscht große Aufregung! Zwar sind die Geschenke pünktlich gepackt und die Rentiere bereit, nur der Weihnachtsschlitten ist kaputt! Der Weihnachtsmann ist abgestürzt und deshalb braucht es dringend einen Schreiner, der den Schlitten repariert!

Währenddessen haben die Weihnachtsferien begonnen. Der kleine Emil stapft von der Schule durch den Schnee. Zu Hause angekommen schickt ihn sein Vater gleich aufs Zimmer, um ungestört Weihnachtsgeschenke einpacken zu können. Emil wundert sich, denn er dachte, dass das der Weihnachtsmann macht. „Aber Emil, es gibt doch keinen Weihnachtsmann!“ sagt sein Vater. Doch Emil glaubt ganz fest an den Weihnachtsmann! Wird er es schaffen seinen Vater von der Existenz des Weihnachtsmannes zu überzeugen? Und wer repariert den Schlitten?

Begleitet Emil auf eine abenteuerliche Reise und seht ob er am Ende das Weihnachtsfest doch noch retten kann!

Kartentelefon 030 – 333 40 22

Bild: q-net-emil

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Mi. 04.12.2019 | 10 Uhr

Oliver Grammel

Hokus, Pokus, Weihnachtszauberei

Die Weihnachts-Zaubershow ab 3 Jahren, Dauer ca. 45 Minuten

Eintritt: 5,- €

Bei dieser Weihnachts-Zaubershow zum Mit-Machen, Mit-Lachen und Mit-Zaubern werden die Augen groß wie Christbaumkugeln, denn es wird neben allerlei lustigem Hokus Pokus und spannendem Abrakadabra auch gemeinsam - Simsalabimein – ein Weihnachtslied gezaubert… und schwuppdiwupp, drei Mal schwarzer Kater, schon staunen auch die Erwachsenen!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-og-hokuspokus-weihnacht

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Do. 05.12.2019 | 10 Uhr

Cattu, der Traumfänger

Was hat der Weihnachtsmann denn an?

Ein musikalischer Weihnachts-Spaß für Groß und Klein ab: 3 Jahren, Dauer ca. 50 Minuten

Eintritt: 5,- €

Cattus Weihnachtsprogramm nimmt uns mit auf eine leichtfüßige Reise: Wir tanzen einen wilden Schneeflockentanz und begegnen Rudolf, dem Rentier mit der roten Nase. Sogar der Weihnachtsmann kommt vorbei, doch er hat seine rote Zipfelmütze verloren! Und überhaupt, was hat der Weihnachtsmann denn eigentlich noch so alles an?

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-Cattu-Weinhachten©cattu

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Sa. 07.12.2019 | 20 Uhr

Duo Liaisong

Die 2 eiligen 3 Könige

ein ernsthaft heiteres Weihnachtsprogramm im Duo

Eintritt: 17,- € / ermäßigt 14,- €

Zu Gitarren und allerlei rasselnden Glühweingewürzen beschert das winterharte Duo traditionelle und neue Lieder und Geschichten zur Winterzeit. Musikalisch tönt es zwischen Ragtime und Klassik, ernst bis ernsthaft heiter.

Was geschah wirklich in Bethlehems Stall? Gibt es Liebe im Winter? Welches Potential steckt im Schneemann? Ohne Sentimentalität, aber nicht ohne Gefühl schauen Dunja Averdung und Joerg Nassler auf ein Fest, dessen Mythos seit mehr als zweitausend Jahren die Wirtschaft und die Künstler am Leben erhält. Humorvoll hintergründige Geschichten von Rafik Schami in orientalischer Erzählertradition geschrieben, werden gelesen.

Unterhaltsame Umwege und selbstgebackene Künstler - Plätzchen gibt es mit auf den Weg!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-liaisong

 

Konzert

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

So. 08.12.2019 | 16 Uhr

Schlagerweihnacht

Fröhliche Weihnacht überall mit Stefanie Simon, Uta Carina und Nero Brandenburg

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Vorweihnachtlich musikalisch geht es dem Fest entgegen, mit Weihnachtsfee Stefanie Simon, die natürlich jede Menge Weihnachtlieder auch zum Mitsingen im Gepäck hat. Dazu „Geschichten aus der Hafenbar“-Moderatorin Uta Carina mit ein wenig von dem, was die Seeleute über Weihnachten zu sagen und zu singen haben und schließlich „RIAS-Dino“ Nero Brandenburg, mit Geschichten um den Tannenbaum und märchenhaftem aus der Werkstatt des Weihnachtsmannes.

Beschwingt und unbeschwert heißt es deshalb: „Fröhliche Weihnacht überall“.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-simoncarinabrandenburg

 

Operette

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Di. 10.12.2019 | 15 Uhr

Operetten zum Kaffee – Weihnachten mit Alenka & Frank

von und mit Alenka Genzel & Frank Matthias

Eintritt: 18,- € / ermäßigt 15,- €

Alenka Genzel (Sopran) & Frank Matthias (Bariton) begeben sich einmal quer durch die Operettengeschichte, gepaart mit aktueller und witziger Moderation!

Es wird gesungen, getanzt, gestritten und sich wieder versöhnt und das alles mit beliebter Musik aus Oper, Operette, Musical und Film. Besonders in ihren Duetten geht es turbulent und witzig zu, stets mit einem Augenzwinkern und viel Herzblut. Erleben Sie beschwingte Stunden und in der Pause bietet Ihnen das Bistro in der Galerie die Gelegenheit für Kaffee und Gebäck.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-operette

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Galerie Kulturhaus

Mi. 11.12.2019 | 9:30 Uhr

Theater Lakritz | Nicole Weißbrodt

Frau Holle

Erzähltheater mit Objekten aus der Backstube ab 3 Jahren, Dauer ca. 45 Minuten

Eintritt: 6,- € / ermäßigt mit einem JKS-Gutschein 4,50 €

Es schneit, es schneit! Endlich! Frau Holle schüttelt die Betten aus! Was für ein Glück! Sagen die einen! Was für ein Pech! Sagen die anderen. Erzählt wird das bekannte Märchen von Goldmarie und Pechmarie, die die gleiche Geschichte erleben. Oder doch nicht?

Ausgangspunkt der lebendigen und unterhaltsamen Inszenierungen für Kinder und Erwachsene ist die Verbindung von Puppen-, Objekt- und Materialtheater.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-theaterlakritz_frauholle

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Do. 12.12.2019 | 10 Uhr

Fr. 13.12.2019 | 10 Uhr

Hops & Hopsi

Im Spielzeugzimmer des Weihnachtsmannes

von 3 - 10 Jahren, Dauer ca. 60 Minuten

Eintritt: 5,- €

Clown Hops und Hopsi präsentieren klassisches Clowns-Theater mit Spiel und Spaß sowie Jonglage, Musik und Zauberei.

Das Kinderprogramm ist pädagogisch wertvoll, abwechslungsreich und interaktiv gestaltet. Gemeinsam mit den Kindern erkunden Hops und Hopsi das Spielzeugzimmer des Weihnachtsmannes und finden viele spannende Dinge. Dabei werden die Kinder immer wieder in das Programm mit einbezogen, sodass sie selbst als kleine Artisten mitmachen können.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-Hops-i_Weihnachten_Fotograf-Christian-Rock

 

Theater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Fr. 13.12.2019 | 19 Uhr

Schlossfestspiele Ribbeck

Eine Weihnachtsgeschichte

Nach A Christmas Carol von Charles Dickens

Eintritt: 15,- € / ermäßigt 12,- €

Sie ist – neben der Geschichte von Jesu Geburt – die vermutlich meisterzählte Geschichte der Adventszeit: Charles Dickens‘ „Weihnachtsgeschichte“. Die sozialkritische Erzählung über den alten Geizhals Ebenezer Scrooge, der am Vorabend des Weihnachtsfests von vier Geistern heimgesucht wird, ist ein Klassiker.

Der skrupellose Geschäftsmann Scrooge verabscheut Weihnachten, von christlicher Nächstenliebe hält er nichts. Doch die Christnacht soll für Scrooge unvergesslich werden, denn dem alten Egoisten erscheinen Geister, die ihn zum Umdenken bewegen wollen - Scrooge muss seine Menschlichkeit wiederentdecken - bevor es für ihn zu spät ist…

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-Scrooge©SchlossfestspieleRibbeck

 

Konzert

Zitadelle, Gotischer Saal

Sa. 14.12.2019 | 20 Uhr

So. 15.12.2019 | 17 Uhr

Keith Tynes & Band

A Christmas Celebration – die Weihnachtskonzerte

Eintritt jeweils: 20,- € / ermäßigt 15,- €

Keith Tynes & Band live - jedes seiner Konzerte ist einzigartig - deshalb wird es an diesen zwei Tagen zwei einmalige und sehr unterschiedliche Konzert zur Weihnachtszeit geben.

Dazu hat sich der ausdrucksstarken Gesangsvirtuose Gastsänger geladen, die mit ihm gemeinsam die gefühlvollen und unvergleichlichen Jazz- und Soulinterpretationen präsentieren werden.

Das Konzert am Samstag beherrschen die leiseren Töne, die Stimmen stehen im Vordergrund - ein Konzert für die Seele. Unplugged wird dieser Abend durch männliche Stimmen geprägt. Unterstützt wird Keith Tynes durch den Spanier Daniel de la Fuente - bekannt geworden durch die Gruppe „Chat A Nuga“ - der durch seine samtweiche Stimme besticht. Dazu Simon Paterno, der mit viel Charme und seinem großartigen Tenor zu begeistern weiß.

Der Sonntag feiert Musik und Gesang in voller Kraft, natürlich auch hier gemischt mit ruhigen Tönen zur Weihnachtszeit. Ganz im Zeichen der weiblichen Stimmen, stehen Keith Tynes hier Dorrey Lin Lyles, ein Teil der weltbekannten Weather Girls und Annika Sesterhenn zur Seite. Auch Daniel de la Fuente wird an diesem Abend nochmals mit von der Partie sein.

Beide Konzerte werden überraschen, beide Konzerte werden einzigartig sein.

Kartentelefon: 030 333 40 22

Bild: net-KT©FraenzyFotografie.de

 

Kindertheater

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

Mi. 18.12.2019 | 10 Uhr

puppen.etc

Herr Eichhorn und der erste Schnee

nach dem Kinderbuch von Sebastian Meschenmoser

Für Kinder ab 3 Jahren, Dauer ca. 45 Minuten

Eintritt. 6,- € / ermäßigt mit JKS-Gutschein 4,50 €

„Der Winter, erzählt der Bock, ist wunderschön. Es fallen Schneeflocken aus dem Himmel und alles wird weiß! Herr Eichhorn hat den Winter immer verschlafen…. Dieses Mal bleibt er wach, bis die erste Flocke fällt und der Winter beginnt! Aber der Winter lässt sich Zeit…“

Wir erleben mit Herrn Eichhorn, dem Igel und dem Bären das Warten auf den Winter.

„Was, wenn nun die erste Schneeflocke schon gefallen ist, ohne dass sie es bemerkt haben? Wenn sie irgendwo herumliegt und es schon längst Winter ist? – Man muss sich auf die Suche machen!“

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild net-eichhorn

 

Konzert

Zitadelle, Gotscher Saal

Fr. 20.12.2019 | 20 Uhr

GlasBlasSing

Süßer die Flaschen nie klingen!

Das Weihnachtskonzert der besonderen Art

Eintritt: 20,- € / ermäßigt 17,- €

Wenn Flaschenmusikern weihnachtlich zumute ist, klingt das bestimmt nicht nach Aberheidschibumbeidschi an still und starr ruhenden Seen. Da macht es „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ auf dem Jägermeister-Xylophon, „Parapapampam“ auf der Wasserspender-Djembe oder „Tätärätätä“ auf der grünen 0,33 Liter Longneck-Flasche vom Getränkemarkt nebenan.

Mal mundgeblasen, mal von Hand geklöppelt reiht sich eine auf links gedrehte Festtags-Weise an die nächste und sorgt für frischen Wind im klassischen Advents-Liedgut. Dazwischen werden üppig Flaschenmusik-Evergreens beschert.

Was macht sie eigentlich aus, diese ganz spezielle Stimmung im Advent und an den Festtagen? Die Traditionen und Bräuche? Die Geschenke nebst den Herausforderungen, sie zu beschaffen? Die kurzen und kalten Dezembertage? Oder am Ende doch die Gedanken an die Liebsten? Das GlasBlasSing hat sich für all diese Fragen die unmöglichsten Antworten ausgedacht und sie mit reichlich unpassenden Melodien versehen.

Wem dann noch hochwertige Weihnachtsgeschenke fehlen, der macht beim speziellen Flaschenmusik-Weihnachtslied-Memory mit und gewinnt sich welche.

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

Bild: net-gbs-Foto Yves Suckdorff

 

Show

Kulturhaus Spandau, Theatersaal

So. 31.12.2019 | 17 Uhr + 21 Uhr

Schwarzblond präsentieren

Die Silvester Varieté-Revue

Eine Show zum Lachen, Staunen und Gänsehäuten

Eintritt jeweils: 25,- € | Inkl. Sekt und Pfannkuchen in der Pause

Die gefallenen Engel verzaubern die Welt mit ihren himmlischen Künsten und treffen auf Feen, Prinzessinnen, Helden und andere irdische Wesen.

Schwarzblond präsentieren zum Jahresausklang vier Oktaven Gesang und Haute Couture sowie Rodrigue & LouLou mit Hundeakrobatik vom Feinsten, den Handstandartist Robert Choinka und Tigris, den Herrn der Hula-Hoop-Ringe und Meister der Kontorsionsperformance. Eine Show zum Staunen, Lachen und Wundern, eine Revue zwischen Himmel und Erde, Traum und Wirklichkeit - ein Erlebnis sondergleichen!

Kartentelefon: 030 – 333 40 22

 


KlimaWerkstatt Veranstaltungen

Die KlimaWerkstatt Spandau lädt zur Aktionswoche
Berlin spart Energie“ ein

Wie sich der von der Bundesregierung geplante CO2-Preis auf die Bürger und das Klima auswirken wird und wie Energiesparen genussvoll gelingen kann, zeigt die
KlimaWerkstatt Spandau während der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ (vom 4.- 9.11.2019) mit zwei Veranstaltungen: einem Informationsabend zu den Folgen des
CO2-Preises sowie einer Besichtigung der Spandauer Eismanufaktur Florida Eis.


Wie wird aus Sonne Eis?
Die CO2-neutrale Eisproduktion und Logistik bei Florida Eis können bei einer von der KlimaWerkstatt Spandau am Dienstag, den 5.11.2019, organisierten Führung
besichtigt werden. Die innovativen Technologien, die bei Florida Eis eingesetzt werden, um klimaneutrales Speiseeis herzustellen und zu kühlen, werden nach
einer kurzen Einführung zur KlimaWerkstatt im Vortrag erklärt. Anschließend können die Besucher die moderne Produktionsstätte kennenlernen und das Eis
probieren.  

Dienstag 5.11.2019 von 10.00 bis 12.00
Ort: Florida Eis, am Zeppelin-Park 53, 13951 Berlin
Teilnehmer*innenzahl begrenzt. Anmeldung erforderlich unter:
www.berlin-spart-energie.de

Was bewirkt der CO2-Preis?
Derzeit sorgt der von der Bundesregierung geplante CO2-Preis für hitzige Diskussionen. Wie er gestaltet werden müsste, damit er überhaupt wirksam ist und
welche Folgen er für Haushalte, Unternehmen und alle, die pendeln, haben wird, darüber informiert Sie der Experte Ulf Sieberg vom Verein CO2-Abgabe am 7.11.2019
in der KlimaWerkstatt.  

Donnerstag 7.11.2019 von 18.00 – 19.30
Ort: KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin
Teilnehmer*innenzahl begrenzt. Anmeldung erforderlich unter:
www.berlin-spart-energie.de

Climate Engineering - Risiko oder Rettung für's Klima?
                KlimaWerkstatt Spandau lädt zur Diskussion ein


Verkehr, Elektrizität, Nahrungsmittel: Kohlendioxid entsteht bei nahezu allem, was modernen Menschen das Leben erleichtert. Es reichert sich in der Atmosphäre
an und heizt der Erde ein. Selbst wenn alle Möglichkeiten genutzt würden, den CO2-Ausstoß zu reduzieren, würde sich die Erde mit großer Wahrscheinlichkeit mehr
als 2 °C im Vergleich zum vorindustriellen Niveau erhitzen.

Es könnte allerdings möglich sein, im großen Stile mit technischen Methoden in die Atmosphäre und das Klima einzugreifen, indem entweder CO2 direkt entfernt
wird (Negative Emissionen) oder mittels sogenanntem Strahlungsmanagement der Treibhauseffekt in der Atmosphäre reduziert wird. Solche als Climate Engineering
bezeichneten Verfahren werden zur Zeit theoretisch mit Computersimulationen sowie ökonomisch-politisch erforscht, um ihre Machbarkeit, Nebenwirkungen und
Risiken abschätzen zu können, falls man sie in Zukunft einsetzen möchte.

Die KlimaWerkstatt lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich über den derzeitigen Forschungsstand dieses heiß umstrittenen Ansatzes zu
informieren und mit dem Wissenschaftler Fabian Stenzel vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) über die Risiken und Potenziale zu diskutieren am

Mittwoch, den 20.11.2019, von 18.00 – 20:00 Uhr
in der KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin-Spandau.

Fabian Stenzel gibt in seinem Vortrag einen Überblick über derzeit diskutierte Climate Engineering-Verfahren und geht vertieft auf die Methode BECCS (bioenergy
with carbon capture and storage) ein. Bei dieser Methode wird Biomasse durch Verbrennen zu Energie. Das dadurch entstehende Kohlendioxid wird aufgefangen und
soll unterirdisch gespeichert werden. Der Referent arbeitet seit 2016 am PIK und forscht im Rahmen seiner Doktorarbeit an der Humboldt-Universität zu Risiken
und Potenzialen des großskaligen Einsatzes von Bioenergieplantagen und deren Nebenwirkungen.

 

Kleidertausch in der KlimaWerkstatt Spandau

Frischen Herbstwind in den Kleiderschrank bringen!

Wer kennt das nicht? Einen vollen Kleiderschrank – aber nichts anzuziehen. Nicht immer muss man Kleidung neu kaufen. Tauschen heißt die Alternative. Die
Spandauer KlimaWerkstatt setzt den Tausch-Trend fort und bietet auch dieses Jahr einen Kleidertausch an. Jeder bringt Kleidungsstücke und Accessoires, die nicht
mehr passen oder gefallen zum Tauschen mit. Ausrangierte Kleidungsstücke wechseln den Besitzer statt im Müll zu landen. Und am Ende gehen alle glücklich über
ihre neuen Fundstücke nach Hause.

So kommen ungenutzte Ressourcen zurück in den Kreislauf. Nachhaltigkeit, aber auch Kreativität erhalten Raum. Mit der Tausch-Aktion will die KlimaWerkstatt
Spandau Alternativen zum übermäßigen Konsum von Kleidungsstücken anbieten. Baumwollanbau, Textilherstellung und Transporte benötigen enorm viel Wasser und
Energie. Diese knappen Ressourcen werden unnötig verschwendet, wenn Kleidung nur kurz getragen wird. Bringen Sie frischen Herbstwind in Ihren Kleiderschrank und
kommen Sie zu unserem Kleidertausch am

Freitag, den 8. November 2019, von 17:00 bis 19:00 Uhr
KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstr. 8, 13597 Berlin.

Bei Lieblingsstücken, von denen man sich nicht trennen will, die aber nicht mehr richtig passen oder beschädigt sind, berät eine erfahrene Änderungsschneiderin
und gibt Tipps zum Aufpeppen. Jede und jeder ist herzlich eingeladen, beim Kleidertausch mitzumachen! Also noch mal im Kleiderschrank stöbern.



Die Teilnahme ist kostenlos, Tische und Garderoben stehen für Sie bereit.

 

Online verkaufen statt wegwerfen:
Workshop der KlimaWerkstatt Spandau gibt Praxistipps


Gut für die Umwelt und die Haushaltskasse: Gebrauchtes wiederverwenden statt es neu zu kaufen, das spart wertvolle Ressourcen und schont den Geldbeutel. Wie
der Verkauf von gebrauchten Gegenständen auf Online-Portalen funktioniert und was dabei zu beachten ist, zeigt ein Workshop in der KlimaWerkstatt Spandau.


Welches Portal ist für mein Produkt am besten geeignet und welcher Preis ist realistisch? Wie formuliere ich eine gute Produktbeschreibung und was ist ein
gutes Produktfoto?
Was muss ich bei der Haftung beachten? Es gibt in unserem Workshop die Gelegenheit, eine Anzeige exemplarisch zu erstellen und eine Online-Verkaufssituation zu
üben. Bringen Sie dafür am besten gleich einen Gegenstand mit, den Sie verkaufen möchten.

Unsere Referentin Miriam Wuttke gibt Ihnen eine Anleitung und Praxistipps. Sie setzt seit mehreren Jahren im Bezirk Spandau bei einem freien Träger der
Wohlfahrtspflege soziale Projekte im Bereich Klimaschutz durch Wiederverwendung und Upcycling um und ist eine engagierte Netzwerkerin bei Re-Use-Initiativen in
Berlin.


Der Workshop zum Online-Verkauf findet statt am:


Dienstag, 12. November, 17.00 - 19.00 Uhr
in der Klimawerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin


Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

Aus Alt mach NEU!

- Weiternutzen statt Wegwerfen: Fahrrad-Recycling in Spandau unterstützen

Die Umwelt schützen, Müll vermeiden und soziale Projekte unterstützen – mit dem neuen Angebot zum Fahrrad-Recycling verwirklichen LIFE e.V. und die KlimaWerkstatt Spandau mehrere Ziele gleichzeitig. Alte und defekte Fahrräder können ab sofort bei verschiedenen Sammelstellen und bei Veranstaltungen in Spandau abgegeben werden. Unser Kooperationspartner C.U.B.A. gGmbH arbeitet sie auf und spendet die Räder für caritative Zwecke.

Tausende Fahrräder werden jährlich im öffentlichen Raum einfach sich selbst überlassen. Nicht nur in Spandau stören sie das Stadtbild, stellen Behinderungen dar und werden letztlich von der BSR entsorgt. Damit werden wertvolle Ressourcen vergeudet, denn nach einer Reparatur oder einem Recycling nach dem Motto „aus 10 mach 3“ kann vieles weiterverwendet werden. Mit dem Projekt „Spandau nutzt mehrfach“ möchten die Organisatoren für einen sachgerechten Umgang mit Müll werben und dafür sensibilisieren, Müll als Wertstoff wahrzunehmen.

Wer sich vom Fahrradschrott befreien möchte, kann sich an eine der Sammelstellen wenden:

-        KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin

-        C.U.B.A. gGmbH, Brunsbütteler Damm 446, 13591 Berlin

-        Kulturzentrum Staaken CHANCE, Sandstraße 41, 13593 Berlin

-        Familienzentrum VillaNova, Rauchstraße 66, 13587 Berlin

-        SOS Kinderdorf Gatow, Gatower Str. 199, 13595 Berlin

-        Fahrradwerkstatt Kladow, Ausbildungsstätte des RKI BBW, Sakrower Landstraße 4, 14089 Berlin

-        Klubhaus Falkenhagener Feld, Westerwaldstraße 13, 13589 Berlin

Mit konkreten Aktionen setzt das Projekt in Spandau Impulse für Ressourcenschutz und Wiederverwendung und regt neue Strukturen der Müllvermeidung und Abfallreduktion an.

Das Projekt „Spandau nutzt mehrfach“ wird durch den Bezirk Spandau aus Mitteln des Aktionsprogramms „Saubere Stadt“ gefördert.

 

Kontakt für weitere Informationen:
Matteo Ciprandi
zerowaste@life-online.de

030 397 98 669

www.life-online.de/project/spandau-nutzt-mehrfach

„Spandau boxt Mehrweg“ mit der ReBox!
Die KlimaWerkstatt Spandau sucht weitere Gastronomiebetriebe in der Altstadt, um ein Pfandsystem zu testen

Nicht nur Coffee to go-Einwegbecher verschmutzen zusehends unsere Straßen und öffentlichen Plätze, auch Müllberge durch Einwegverpackungen aus Plastik, Pappe
und Aluminium für take away werden immer größer. Was tun?

Food to go mit der ReBox!
Bieten Sie Ihren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit auf Einwegverpackungen zu verzichten und werden Sie Teil von ReBox, dem alternativen System der
KlimaWerkstatt Spandau.

Die ReBoxen gibt es in verschiedenen Größen und aus unterschiedlichem Material (Glas oder Hartplastik). Die Kund*innen zahlen für die ReBox 5 Euro Pfand. Bei
Rückgabe der Box erhalten sie das Geld natürlich zurück.

Gastronomiebetriebe, die Interesse an der Teilnahme haben, melden sich bitte bei Magdalena Adamczyk-Lewoczko (Adamczyk@life-online.de, 030 30879840). Sie wird
Sie umfangreich beraten. Die KlimaWerkstatt Spandau stellt Ihnen passende Boxen zur Verfügung, die freundlicherweise von IKEA zu Testzwecken zur Verfügung
gestellt werden. Zusätzlich versorgen wir Sie mit entsprechenden Infomaterialien für Ihren Gastronomiebetrieb.


Machen auch Sie mit und bieten Ihren Kunden die Rebox Spandau an!
Setzen Sie mit Ihrem Betrieb ein Zeichen gegen Vermüllung und für den Klimaschutz!

 
10 Lastenfahrräder für Spandau

Das Lastenrad hat viele Einsatzmöglichkeiten und Vorteile: Die
täglichen Fahrten zum Kindergarten oder zum Supermarkt mit dem
Lastenrad statt mit dem Auto zu erledigen, erspart der Umwelt nicht nur
CO2- und andere Schadstoffemissionen, sondern es entlastet unsere Städte
in Bezug auf Platzverbrauch und Lärmentwicklung. Nicht zuletzt hat
Radfahren einen positiven Effekt auf Ihre Gesundheit.
Um eine nachhaltige Mobilität durch die Nutzung von Lastenrädern zu
fördern, starten die Bezirke Spandau und Lichtenberg gemeinsam mit
dem ADFC Berlin e.V. am 29.08.2018 offiziell das Projekt „fLotte -
kommunal“. An 10 Ausleihstationen in Spandau können kostenfrei
Lastenfahrräder tageweise bis zu einer Dauer von drei Tagen ausgeliehen
werden. fLotte – kommunal baut auf dem kostenfreien Lastenradangebot
fLotte Berlin des ADFC Berlin e.V. auf. Wenn Sie mehr über das Projekt
erfahren wollen, dann kommen Sie in die KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstr. 8, 13597 Berlin
Das Projekt fLotte - kommunal wird aus Mitteln des Berliner Energie-
und Klimaschutzprogramms 2030 (BEK 2030) finanziert. Bei Fragen können
Sie uns telefonisch unter (030) 90279-2247 oder per E-Mail unter
angelika.haaser@ba-spandau.berlin.de kontaktieren.
Quelle: ADFC Berlin e. V.

 --------------------------------------------------------------------------------------------------

Weiße T-Shirts für Upcycling-Aktion gesucht!
KlimaWerkstatt Spandau ruft zur Sammelaktion auf

Mal unterwegs auf der Straße, um den Müll sichtbar zu machen,
reparierend in den Repair Cafés oder an einem Informationsstand auf
einem Stadtteilfest, um Mehrweg-alternativen zu präsentieren – die
Ehrenamtlichen, Aktiven und Mitarbeiter*innen der KlimaWerkstatt Spandau
machen sich ganz unterschiedlich stark für Klimaschutz und
Nachhaltigkeit. Um erkennbarer zu sein, möchten wir zukünftig bei
unseren Veranstaltungen mit einem einheitlichen KlimaWerkstatt
Spandau-T-Shirt auftreten.

Da wir nicht nur über Nachhaltigkeit reden wollen, sondern sie auch
leben möchten, wollen wir gebrauchte T-Shirts, die gut erhalten sind,
aber nicht mehr getragen werden, sammeln, gestalten und für diesen Zweck
einsetzen. Denn ein Neukauf geht auf Kosten von wertvollen Ressourcen,
da die Herstellung eines T-Shirts sehr viel Wasser und Energie
benötigt.

Bitte spenden Sie uns gut erhaltene, gebrauchte, weiße T-Shirts (ohne
Aufdruck).

Schenken Sie Ihrem T-Shirt, das ungenutzt im Schrank liegt, ein zweites
Leben! Die gespendeten T-Shirts werden mit umweltverträglichen Farben
eingefärbt und dann mit dem Logo der KlimaWerkstatt Spandau bedruckt.
Bei unseren nächsten Aktionen sind wir dann leicht schon aus der Ferne
zu erkennen.

Sie können die T-Shirts im August direkt in der KlimaWerkstatt Spandau,
Mönchstraße 8, 13597 Berlin abgeben.
 
Öffnungszeiten der KlimaWerkstatt Spandau: dienstags von 15-18 Uhr,
donnerstags von 10-12 Uhr. Rufen Sie vorher kurz durch, wenn Sie
vorbeikommen möchten, häufig sind wir auch an anderen Tagen vor Ort.

Bei Fragen können Sie uns telefonisch unter (030)3979 8669 oder per
E-Mail unter info@klimawerkstatt-spandau.de kontaktieren.

Öffnungszeiten der KlimaWerkstatt Spandau: dienstags von 15-18 Uhr,
donnerstags von 10-12 Uhr.

Repair Cafe – gegen die Wegwerf-Kultur. Kaputte Sachen mitbringen oder beim Reparieren helfen!

Montags 17.30 – 20 Uhr: Paul-Schneider Haus, Schönwalder Str. 23, 13585 Berlin.Immer am letzten Montag im Monat

Donnerstags 17.30 – 20 Uhr: Stadtteilladen Wilhelmstadt, Adamstr. 39, 13595 Berlin.Immer am 2. Donnerstag im Monat

Dienstags 14 -17 Uhr: Holzwerkstatt im Gatower Kornspeicher, Alt-Gatow 65, 14089 Berlin.Immer am 1. Dienstag im Monat

Spandau setzt Trends in der Plastikmüllreduktion

KlimaWerkstatt ruft zur Sammelaktion auf!

 Sie können saubere Plastiktüten in der KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstr. 8 in der Altstadt abgeben und auch überzählige Stoffbeutel vorbeibringen. Ihre Tüten und Beutel werden später sinnvoll und prominent eingesetzt. Öffnungszeiten für die Abgabe in der KlimaWerkstatt Spandau sind dienstags von 10-13 und 14-18 Uhr sowie donnerstags von 10-13 Uhr. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

 Verbraucherzentrale Berlin übernimmt

Energiesparberatung in der Klimawerkstatt Spandau

 Verbraucher aus Spandau, die eine Beratung zu Energiethemen suchen, können sich weiterhin über kurze Wege freuen: die Verbraucherzentrale Berlin übernimmt die Beratungsstelle in der Klimawerkstatt Spandau und hilft beim Energie sparen. Die von dem Bundesministerium für Witschaft und Energie geförderte Energieberatung der Verbraucherzentrale Berlin berät jeden letzten Donnerstag im Monat in den Räumen der Klimawerkstatt Spandau zu allen Themen rund ums Energie sparen, Energetische Sanierung und Erneuerbare Energien. Wie alle Beratung in den Räumen der KlimaWerkstatt, ist die Energieberatung anbieterunabhängig und Verbraucher, die Fragen zu ihrer Heizkostenabrechnung haben, den Stromanbieter wechseln wollen, oder eine neue Heizungsanlage anschaffen möchten, können sich mit ihren Fragen direkt an einen Energieexperten in Spandau wenden.

In den Räumen der Klimawerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin berät jeden letzten Donnerstag im Monat von 16.00 bis 19.00 Uhr der Energieberater der Verbraucherzentrale Berlin, Andreas Henning. Termine können unter der kostenfreien Rufnummer 0800 – 809 802 400 oder während der Öffnungszeiten direkt bei der KlimaWerkstatt in der Altstadt (Di: 15-18 Uhr & Do: 10-12 Uhr) vereinbart werden. Pro Beratung wird ein Kostenbeitrag von 5 Euro erhoben. Für einkommensschwache Verbraucher mit entsprechendem Nachweis ist die Beratung kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Mit Handy-Recycling Ressourcen schonen und Umwelt-Projekte fördern

Ab sofort unterstützt die KlimaWerkstatt Spandau die Handy-Recycling Kampagne des NABU durch die Aufstellung einer Sammelbox für alte Handys in ihren Räumen in der Mönchstraße 8.

Nach Angaben des Digitalverbands Bitkom schlummern mehr als 100 Millionen Althandys in deutschen Schubladen. Ausgediente Handys in den Hausmüll zu werfen, schadet der Umwelt und ist auch gesetzlich verboten. Zu viele seltene Rohstoffe gehen für eine Wiederverwertung verloren und unnötig viele Ressourcen werden weiter abgebaut.

Mit Ihrem zurückgegebenem Altgerät sorgen Sie gleich doppelt für mehr Umweltschutz: Zum einen stellen Sie sicher, dass Rohstoffe wiederverwertet werden und Schadstoffe nicht auf dem Müll landen. Zum anderen erhält der NABU vom Kooperationspartner Telefónica in Deutschland für jedes eingegangene Althandy 1,60 Euro. Dieses Geld fließt in die Renaturierung der Havel.

Abgeben können Sie Ihre Handys in der

KlimaWerkstatt Spandau,

Mönchstr. 8, 13597 Berlin-Altstadt Spandau

dienstags von 15.00 – 18.00 Uhr und donnerstags von 10.00 – 12.00 Uhr


Nikolai Spandau Veranstaltungen



Samstag, 9. November 2019, 10:00 - 12:00 Uhr
Gemeindezentrum Petrus, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin (Stresow)

Kinderkleider- und Spielzeug-Trödelmarkt
Verkauf von gut erhaltener Baby- und Kinderkleidung, Spielsachen und Büchern etc. von Eltern an Eltern.
Wachsen Ihre Kleinen auch so schnell aus den Sachen raus? Beim Kinder-Kleidermarkt können Sie verkaufen, was andere Kinder noch gerne tragen wollen, oder preisgünstig „neue“ Kleidung für Ihr Kind einkaufen.
Standgebühr: 6 € oder 2 € + einen selbstgebackenen Kuchen (Blech- oder Springform).
Anmeldung möglich ab 1.11.2019 unter troedel@nikolai-spandau.de

Montag, 11. November 2019, 16:00 - 17:45 Uhr 
St. Nikolai-Kirche,
Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Familiengottesdienst zu St. Martin
Im Anschluss an den Gottesdienst beginnt der Laternenumzug von der St.-Nikolai-Kirche in das Gemeindezentrum Petrus.

Freitag, 15. November 2019, 19:00 Uhr  
Museum "Spandovia Sacra", Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Vortrag unterm Dach:
"... daß der böse Feind keine Macht an mir finde" - Engelsvisionen und Teufelsbesessenheit in Spandau 1594

Eine Begleitveranstaltung zur Ausstellung "Nicht nur auf Sand gebaut - Geschichte(n) von Kirche und Stadt".
Vor 425 Jahren geschahen in Spandau merkwürdige Dinge: Plötzlich lagen in der Stadt Geld, Kränze, Nadeln, Knöpfe, Messer, Ringe, Bänder und andere Sachen herum. Wer diese aufhub, wurde vom Teufel besessen. Der Teufel erschien den Besessenen im Wolfspelz; er trug einen großen breiten Hut mit drei Federpuscheln, wie Stadtchronist Daniel Friedrich Schulze berichtet. Weiße Engel verteidigten die Spandauer mit Sense und Schwert gegen das Böse. Der Pfarrer der Stadtkirche St. Nikolai, Albert Calerus, schloss sich den Rettern an. Amtshauptmann Rochus Graf zu Lynar und der Kurprinz selbst wurden eingeschaltet. Erst 1596 war der Spuk beendet.

PD Dr. Andreas Stegmann von der Humboldt-Universität Berlin fasst für uns in seinem Vortrag mit Bildern die Geschichte zusammen.

Foto: Das zeitgenössische Gemälde zeigt Pfarrer Albert Calerus; es befindet sich in der Spandauer St.-Nikolai-Kirche.

Eintritt frei.
Reservierung unter 333 80 54.

Samstag, 23. November 2019, 18:00 Uhr
St.-Nikolai-Kirche, Reformationsplatz 1, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Konzert zum Ewigkeitssonntag

Gabriel Fauré: Requiem op. 48 sowie Cantique de Racine op. 11
Alessia Schumacher, Sopran
Philipp Kaven, Bass
Daniel Clark, Orgel
Kantorei St. Nikolai
Leitung: Bernhard Kruse

Eintritt: 6,- € (erm. 5,- €) ab 17.15 Uhr an der Abendkasse

Freitag, 29. November 2019, 18:30 Uhr
Petrus-Gemeindesaal, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin (Stresow)
Innehalten bei Musik und Texten zum Advent  
Junge Gemeinde St. Nikolai
Werke für Klavier und Gesang von Schubert, Grieg u.a.
Eintritt frei.
ca. 30 Minuten
Die Reihe "Innehalten bei Musik und Texten zum Advent" findet an jedem Freitag im Advent statt:
Freitag, 6. Dezember 2019, 18:30 Uhr: Wayne und Florian Smith; Cello, Klavier und Altblockflöte; Werke von Loeillet, Telemann und Bach
Freitag, 13. Dezember 2019, 18:30 Uhr; Gabriele Kögel, Klavier. Chieko Yokoyama-Tancke, Klavier; Werke von Mangani und Bach
Freitag, 20. Dezember 2019, 18:30 Uhr; Petrus-Singers; Weihnachtliche Musik für Frauenstimmen von Schubert, Silcher und Gebhardt

Samstag, 30. November 2019, 15:00 - 18:00 Uhr
Spandovia Sacra - Museum von St. Nikolai Spandau, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt)
Krippen- und Adventskalenderausstellung
Bereits zum 10. Mal wird im Museum von St. Nikolai eine Ausstellung mit Krippen aus der Sammlung von Marlies Kluge-Cwojdzinski und Jörg Kluge gezeigt.
Diesjährige Überschrift: Krippenkunst aus Keramik.
Neben den Krippen präsentiert das Museum über 50 Adventskalender aus der Sammlung von Ingrid Andriessen-Beck. Nach den Schwerpunkten „Städtemotive“, „Krippen“ und „Weihnachtsmänner“ wurden in diesem Jahr ausschließlich Kalender, die der Werbung dienen, ausgewählt. Die als Werbeträger genutzten Adventskalender gibt es schon sehr lange, etwa ab 1905. Zunächst waren sie Zeitungsbeilagen, was auch heute noch manchmal der Fall ist. Bei Abreißkalendern wurde die Rückseite der Blätter für Werbung benutzt. Heute gibt es so ziemlich alles, was nicht zu groß ist, in Adventskalendern, von Bierdosen bis Brillantschmuck. Ob sich allerdings der Schenker oder der Besitzer eines solchen Adventskalenders Gedanken über den Sinn der Adventszeit machen, möchte man bezweifeln. Anders ist es mit Werbekalendern, die an das weihnachtlich gestimmte Herz appellieren und um Spenden für einen guten Zweck werben. Aber auch da wirkt vieles zu kommerziell.
Die Ausstellung wird vom 30. November 2019 bis zum 2. Februar 2020 gezeigt. Eintritt frei.
Das Museum ist täglich geöffnet (außer Mo und Di) von 15 bis 18 Uhr, allerdings geschlossen vom 23. Dezember 2019 bis zum 7. Januar 2020.
Da die Adventszeit bei allen Beteiligten terminlich sehr ausgefüllt ist, findet eine Eröffnungsfeier der Ausstellung erst am Donnerstag, dem 5. Dezember, um 17 Uhr im Museum statt. Herzliche Einladung!


Veranstaltungen: Ev. Kirchenkreis Spandau

Neues Trauercafé in Gatow

An jedem dritten Donnerstag im Monat sind alle trauernden Menschen ins neue Trauercafé ins Gemeindehaus nach Gatow herzlich eingeladen. In dem geschützten Rahmen können sie sich mit anderen Trauernden austauschen. Das Angebot ist besonders geeignet für Menschen, die keinen Rat aber ein offenes Ohr brauchen. Solch ein offenes Ohr finden sie bei ehrenamtlichen Trauerbegleiter*innen und Pfarrer Mathias Kaiser. Das Trauercafé ist aber auch eine gute Möglichkeit, sich mit anderen Trauernden für einen Spaziergang, einen Anruf, ein Frühstück zu verabreden oder Hilfe für den Alltag zu finden.

Es ist offen, für alle Menschen in Spandau, die gerade eine Trauererfahrung durchleben. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Jeden 3. Donnerstag im Monat (nicht in den Schulferien) von 14:30 bis 16:30 Uhr im Gemeindehaus der Dorfkirchengemeinde Gatow, Plievierstraße 3, 14089 Berlin.

Weitere Informationen:

Gisela Glave-Lohfert, Tel.: 030 / 3650 9345

Pfarrer Mathias Kaiser, Tel.: 030 / 3512 7791

E-Mail: kaiser.mathias@web.de

Über weitere Angebote für Trauernde in Spandau – Trauercafés, Einzelgespräche, Ausflüge und Gottesdienst informiert Pfarrerin Christine Pohl,

Tel.: 030 / 3830 3663, mobil: 0151 6515 8967,

E-Mail: pohl@kirchenkreis-spandau.de

www.spandau-evangelisch.de

 
Café International mit Flüchtlingen in der Melanchthon-Kirchengemeinde

In Spandau gibt es ein neues Begegnungscafé. Christen aus der Wilhelmstadt laden Flüchtlinge, Alteingesessene, Nachbarn und alle Spandauer herzlich ein: Bei Kaffee oder Tee, Gesprächen und Spielen können alte und neue Spandauer einander kennen lernen, Kontakte knüpfen und beim Erlernen der Sprache unterstützen. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass das Eis schnell gebrochen ist und man in kleiner Runde leicht über Alltagsdinge, Kinder oder gemeinsame Interessen ins Gespräch kommen kann. Familien mit Kindern sind herzlich willkommen, für Kinder wird während des Cafés ein eigenes Programm mit Musik und Spielen angeboten.

Damit das Café regelmäßig seine Türen öffnen kann, wird weitere Unterstützung benötigt, sagt Rolf Rosendahl von der Melanchthon-Gemeinde. „Wir sind dankbar für Spenden, z.B. von Kaffee, Tee oder Kuchen. Besonders aber freuen wir uns über Ihren Besuch. Einfach mit vor Ort sein für Gespräche, zum Ausschenken von Getränken oder beim Kinderprogramm. Schauen Sie mal vorbei!“

Das Café International findet jeden 2. Montag zwischen 15:30 und 18:00 Uhr im Gemeindehaus der Melanchthon-Kirchengemeinde, Pichelsdorfer Straße 79 statt.  Weitere Informationen bei Rolf Rosendahl, Tel: 0162 328 28 65, E-Mail: r.rosendahl@melanchthon-kirche.de

St. Martinsumzug im Radeland mit Pferd

Datum: Dienstag, 5. November 2019, 17:00 Uhr

Ort: Ev. Gemeindezentrum Radeland, Schwanter Weg 3, 13589 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Bläser, Pfrn. Sigrid Jahr, Andra Domsch

Bürgertreff

Datum: Dienstag, 5. November 2019, 18:00 Uhr

Ort: Ev. Zuversichtskirche, Brunsbütteler Damm 312, 13591 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Christiane Hinz

GEMEINSAM LEBEN rund um das Begegnungszentrum Zuversicht                             

Wir informieren Sie über aktuelle Themen und haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen.

Hans im Glück oder der König mit den Ringelsocken

Datum: Mittwoch, 6. November 2019, 10:00 - 11:30 Uhr

Ort: Ev. Dorfkirche Alt-Staaken, Hauptstraße 12, 13591 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Puppen etc.

Hans hat seine sieben Lehrjahre absolviert! Er ist glücklich! Heute zieht er los, sein Glück zu finden. Auf seiner Reise tauscht er seinen Lohn – einen Klumpen Gold – gegen ein Pferd. Jetzt geht es schneller voran – was ein Glück! Leider ist es unbeherrschbar, dieses Pferd und wird kurzerhand gegen eine Milchkuh eingetauscht – Milch satt! Was ein Glück! Nur – die Kuh ist zu alt … aber da kann er sie auch schon gegen ein Schwein tauschen – dicke fette Steaks und Speck! Das Glück schlechthin! … unbeirrt ist Hans auf dem Weg in Richtung Glück. Das Glück liegt nicht im Gold, im Schwein, im Stein – das Glück liegt in uns! Vielen Dank für die Reise, Hans – und: Viel Glück!

Ab 3 Jahren, 45 Minuten

Einzelpreis: 6,50 Euro, Kinder: 5,50 Euro; Kitas und Schulen mit Gutschein des JKS ermäßigt: 4 Euro; Kitas und Schulen ohne Gutschein des JKS ermäßigt 5,00 Euro

Kartenreservierung telefonisch unter 030 - 614 02 164 (KinderMusikTheater e.V.)

Wo Mauern fallen.... Dreißig Jahre Ost und West

Datum: Mittwoch, 6. November 2019, 18:30 - 19:30 Uhr

Ort: Ev. Dorfkirche Alt-Staaken, Hauptstraße 12, 13591 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfarrer Cord Hasselblatt u.a.

Das Leben diesseits und jenseits der Mauer war von Grund auf verschieden. Als sie über Nacht fiel, blieben die Unterschiede. Noch immer befinden wir uns in dem Prozess des Zusammenwachsens.

Wir wollen darüber ins Gespräch kommen und von den Erfahrungen der anderen hören.

Gedenkstunde am Mahnmal für die zerstörte Spandauer Synagoge und die Spandauer Opfer der Shoah

Freitag, 8. November 2019, 10:00 - 11:00 Uhr

Ort:  Mahnmal für die zerstörte Spandauer Synagoge an der Sternbergpromenade/Lindenufer

Mitwirkende:  Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank, Rabbiner Jonah Sievers und Kantor Simon Zkorenblut, Jüdische Gemeinde zu Berlin, Konfirmand*innen der Ev. Kirchengemeinde Siemensstadt, Gudrun O'Daniel-Elmen, Beauftragte für Erinnerungskultur in Kirchenkreis Spandau

Vor 81 Jahren brannten in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 in Deutschland die Synagogen, auch die Synagoge in Spandau am Lindenufer/Ecke Kammerstraße wurde durch Brandstiftung zerstört.  Diese Nacht war ein Vorbote für die Ermordung von mehr als 6 Millionen europäischer Juden.

Es ist uns ein Anliegen, gegen den wieder erstarkenden Antisemitismus in unserer Gesellschaft Stellung zu beziehen. Zum 81. Jahrestages der Novemberpogrome lädt der Ev. Kirchenkreis Spandau mit dem Bezirksamt Spandau zur jährlichen Gedenkstunde am Mahnmal für die zerstörte Spandauer Synagoge und die Spandauer Opfer der Shoah ein. Wir gedenken dort der Opfer von damals und senden damit ein starkes und zunehmend notwendiges Signal des „Nie wieder!“ in die Gegenwart.

Ökumenischer Pilger und Gedenkweg von Staaken bis nach Kladow

Datum: Freitag, 8. November 2019, 13:30 - 18:00 Uhr

Ort: Finkenkruger Weg, 13591 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfr. Cord Hasselblatt u.a.

13.30 Uhr: Treffpunkt am Mahnmal Willi Block, Finkenkruger Weg/Albrechtshofer Weg

14.00 h Zusammenkommen auf dem St. Franziskus-Grundstück Finkenkruger Weg Nr. 27 mit Kurz-Andacht und Pilger-Segen, weiter über Nr. 32 zur evg. Kirche Gartenstadt und über den Torweg zur Dorfkirche

14.45h Eintreffen an der Dorfkirche Alt-Staaken mit Würdigung dieses Ortes im ehemaligen Grenz-Bereich. Kurz-Andacht „Versöhnte Einheit“

15.15h Mahnmal Dieter Wohlfahrt an der Bergstraße, Gang um den Hahneberg herum bis zum Weinmeisterhornweg, mit Bus 135 nach Kladow

17.00h Gutshof am Ritterfelddamm mit Original-Mauer und Schutz-Zaun am Groß-Glienicker See, dort wird es eine Stärkung geben und wir treffen (hoffentlich) Wanderer von Mariae Himmelfahrt aus der Sakrower Landstraße 60

18.00h Jugendgottesdienst in der Schilfdach-Kappelle, Gottfried-Arnold Weg 18, 14089 Berlin

19.30 Uhr Beginn der Nachtwanderung in Kladow evtl. in Form einer Schnitzeljagd

Bei starkem Regen treffen wir uns um 16 Uhr in der Dorfkirche Alt-Staaken, Nennhauser Damm 72, feiern eine Andacht und fahren von dort zum Jugend-Gottesdienst nach Kladow

Kinderkleider- und Spielzeug-Trödelmarkt

Datum: Samstag, 9. November 2019, 10:00 - 12:00 Uhr

Ort: Ev. Petrus-Kirche, Grunewaldstraße 7, 13597 Berlin, Deutschland

Verkauf von gut erhaltener Baby- und Kinderkleidung, Spielsachen und Büchern etc.

Orgelwinter

Datum: Samstag, 9. November 2019, 15:00 Uhr

Ort: Ev. Luther-Kirchengemeinde, Lutherplatz 3, 13585 Berlin, Deutschland

Luise Hoff spielt auf der Hugo Mayer-Orgel (Perle der Neustadt).

Herbstmusik im Weinberg

Datum: Samstag, 9. November 2019, 16:00 - 17:00 Uhr

Ort: Ev. Weinbergkirchengemeinde, Laurentiuskirche, Heerstraße 367, 13593 Berlin, Deutschland

Preis: Eintritt frei. Spende für Kindernothilfe e.V. erbeten.

Musiker und Musikgruppen der Gemeinde spielen ihre Lieblingsstücke

Staakener Lange Chornacht

Datum: Samstag, 9. November 2019, 18:00 - 23:00 Uhr

Ort: Zuversichtskirche, Brunsbütteler Damm 312, 13591 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Kantorei zu Staaken u.a.

Preis: Eintritt frei – um Spenden für die Berliner Wärmehilfe wird gebeten

In diesem Jahr haben bisher folgende Ensembles zugesagt:

Spirit Singers, Kammerchor Cantiamo, be:one, Kantorei zu Staaken, Cappella Vocale Berlin, Frauenchor Spandau, Berliner Chorfreunde

Benefizkonzert zugunsten der Kitas der Wichern-Radeland-Gemeinde

Datum: Samstag, 9. November 2019, 18:00 Uhr

Ort: Ev. Kirchengemeinde Wichern-Radeland, Wichernstraße 14, 13587 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: The Village Kettlers - Irish Folk & More

Benefizkonzert der "Village Kettlers" zugunsten der beiden Kitas der Wichern-Radelandgemeinde: "Weltentdecker" und "Wichernzwerge" (Teilzeitkita).

Ausführende: Johannes Kaiser, Bruno Schulz, Martin Wenisch, Gottfried Wapler & Gäste

Eintritt frei, Kollekte für die Kitas

Konzert in Gatow

Datum: Samstag, 9. November 2019, 18:00 Uhr

Ort: Ev. Dorfkirche Gatow, Alt-Gatow 32, 14089 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Das Havel-Quartett

Preis: Spenden erbeten

Das Konzert am geschichtsträchtigen Datum 9. November bietet Werke von Joseph Haydn und Johannes Brahms.

Mit: B. Haase, A. Mucus (Violine) | R. Fournes (Viola) | F. Boegner (Violoncello)

Konzert in der Dorfkirche

Datum: Samstag, 9. November 2019, 18:30 Uhr

Ort: Ev. Dorfkirche Kladow, Alt-Kladow, 14089 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Das Ayouni-Ensemble

Musischer Nachmittag

Datum: Sonntag, 10. November 2019, 15:00 Uhr

Ort: Ev. Gemeindezentrum Radeland, Schwanter Weg 3, 13589 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Hanne Cremer

St. Martins-Umzug

Datum: Montag, 11. November 2019, 16:30 Uhr

Ort: Ev. Melanchthon-Kirchengemeinde, Gemeindehaus, Pichelsdorfer Straße 79, 13595 Berlin, Deutschland

St. Martin in Wichern

Datum: Montag, 11. November 2019, 17:00 Uhr

Ort: Ev. Kirchengemeinde Wichern-Radeland, Wichernstraße 14, 13587 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Bläser, Pfrn. Sigrid Jahr, Andra Domsch

Kritisches Bibelgespräch

Datum: Montag, 11. November 2019, 19:30 - 20:30 Uhr

Ort: Ev. Zuversichtskirche, Brunsbütteler Damm 312, 13591 Berlin, Deutschland

Mitwirkende: Pfarrer i.R. Klaus Wiesinger

Martinsmarkt

Datum: Freitag, 15. November 2019, 16:00 - 19:00 Uhr

Ort:  Ev. Dorfkirche Alt-Staaken, Hauptstraße 12, 13591 Berlin, Deutschland

In alter Tradition werden wir wieder bei

• Grill- und Wienerwürstchen,

• Glühwein und Kinderpunsch,

• Selbstgebackenem und -gebasteltem,

• mit Turmbesteigung und Einigem mehr,

den Tag des Teilens, - Sankt Martin- feiern.

 

Vortrag unterm Dach: "... daß der böse Feind keine Macht an mir finde" - Engelsvisionen und Teufelsbesessenheit in Spandau 1594

Datum: Freitag, 15. November 2019, 19:00 Uhr

Ort:  Spandovia Sacra - Museum der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin, Deutschland

Mitwirkende:  Priv.-Doz. Dr. Andreas Stegmann

Preis:  frei

Vortrag mit Bildern. Eine Begleitveranstaltung zur Ausstellung "Nicht nur auf Sand gebaut - Geschichte(n) von Kirche und Stadt".

 

KIKON Herbstfest

Datum: Samstag, 16. November 2019, 15:00 - 18:00 Uhr

Ort:  Ev. Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde, Im Spektefeld 26, 13589 Berlin, Deutschland

Mitwirkende:  Diakonin Renata Fandré

KIKON-Herbstfest mit Spiel, Spaß und Informationen über das Projekt KIKON – Kinder und Kontakt

15.00-16.00 Uhr: Mitbringbuffet, Austausch und Infos, Spiele für Große und Kleine, Herbstlieder singen
16.00-17:30 Uhr: mobile Kerzenzieherei, Kreatives und Märchen-Ecke
17:30 Uhr: Familienkirche

Unser Patenschaftsprojekt KIKONKInder u. KONtakt besteht seit September 2013. Ziel ist, Familien an „Wunschgroßeltern“, „Omas“ oder Paten zu vermitteln.

Eingeladen sind alle KIKON-Familien und KIKON-Paten. Gäste und Neugierige sind herzlich willkommen!!!

Veranstaltungsflyer

 

Orgelwinter

Datum: Samstag, 16. November 2019, 15:00 Uhr

Ort:  Ev. Luther-Kirchengemeinde, Lutherplatz 3, 13585 Berlin, Deutschland

Matthias Jacob spielt auf der Hugo Mayer-Orgel (Perle der Neustadt).

im Anschluss gibt es Kaffee und Gebäck

Bartók, Bach und co.

Datum: Sonntag, 17. November 2019, 17:00 Uhr

Ort:  Dorfkirche Alt-Staaken, Hauptstraße 12, 13591 Berlin, Deutschland

Mitwirkende:  Bläseroktett Kreuzberg, Leitung: Elisabeth Böhm-Christl

Preis:  Eintritt frei - Spende erbeten

Bläseroktett Kreuzberg mit Birgit von Streit & Gabriele Göbbels (Oboe), Susanne Pudig & Karsten Dedek (Klarinette), Rike Schwandt & Susanne Benner (Fagott), Alexander Doll (Schlagwerk), Elisabeth Böhm-Christl (Kontrafagott & künstlerische Leitung)

Märchenabend - "über Mauern springen"

Datum: Sonntag, 17. November 2019, 18:00 - 19:30 Uhr

Ort:  Ev. Kirchengemeinde Siemensstadt, Gemeindesaal, Schuckertdamm 336, 13629 Berlin, Deutschland

Mitwirkende:  Erzählerin: Renate Raber, Klavier: Holger Schumacher

Preis:  Eintritt 8€, ermäßigt 5€

Märchenabend im Rahmen der 30. Berliner Märchentage

"über Mauern springen"

Märchen und Musik vom neuen Leben

Kulturfahrt - Tagesausflug mit Martinsgans im Dippmansdorfer Paradies/Hoher Fläming

Datum: Mittwoch, 20. November 2019, 10:00 Uhr

Ort:  KG Siemensstadt, vor dem Holiday Inn, Rohrdamm 80

Preis:  Fahrtkosten: 55 € incl. Mittagessen, Kirchenführung und Kaffeetrinken

Es erwartet uns ein hübsches, vielfach ausgezeichnetes Dorf am Rande eines Naturschutzgebietes. Das Mittagessen (Gänsebraten oder Rouladen) wird in der am Waldrand gelegenen Gaststätte "Dippmansdorfer Paradies" serviert. Anschließend geht es auf einem Spaziergang zur denkmalgeschützten Fachwerkkirche, die Mitte des 19. Jahrhunderts angelehnt an Pläne Friedrich Schinkels erbaut wurde.

"Johann Sebastian Bach"

Datum: Donnerstag, 21. November 2019, 18:00 Uhr

Ort:  Ev. Dorfkirche Alt-Staaken, Hauptstraße 12, 13591 Berlin, Deutschland

Mitwirkende:  Freundeskreis der Dorfkirche Alt-Staaken e.V.

Preis:  nur Abendkasse 7,00 € / eine Stunde vor dem Konzert

Johann Sebastian Bach: Große Sonate c- moll aus „Musikalisches Opfer“ und andere Kompositionen von Bach
Gerrit Fröhlich - Flöte

Konrad Other - Violine

Michael Stöckigt - Cembalo

H. - J. Scheitzbach - Violoncello und Moderation

Orgelwinter

Datum: Samstag, 23. November 2019, 15:00 Uhr

Ort:  Ev. Luther-Kirchengemeinde, Lutherplatz 3, 13585 Berlin, Deutschland

Maria Scharwieß spielt auf der Hugo Mayer-Orgel (Perle der Neustadt).

im Anschluss gibt es Kaffee und Gebäck

Gabriel Fauré Requiem op. 48

Datum: Samstag, 23. November 2019, 18:00 Uhr

Ort:  Ev. St. Nikolai-Kirche, Reformationsplatz, 13597 Berlin, Deutschland

Mitwirkende:  Alessia Schumacher, Sopran; Philipp Kaven, Bass; Daniel Clark, Orgel; Kantorei St. Nikolai; Leitung: Bernhard Kruse

Preis:  Eintritt 6,00 EURO, (ermäßigt 5,00 EURO)

Gabriel Fauré: Requiem op. 48 sowie "Cantique de Racine" op. 11

Kulturcafé - Emanzipation von Frauen in Ost- und Westdeutschland

Datum: Montag, 25. November 2019, 15:15 - 16:30 Uhr

Ort:  Gemeindesaal, Ev. Kirchengemeinde Siemensstadt, Schuckertdamm 336, 13629 Berlin

Mitwirkende:  Bärbel Rösner

Emanzipation von Frauen in Ost- und Westdeutschland in den Jahren der deutsch-deutschen Trennung aus Sicht von Schriftstellerinnen

Dieses Programm findet im Rahmen des Kulturcafés statt. Beginn des Kaffeetrinkens ist um 14.30 Uhr.

Basteln zum Advent

Dienstag, 26. November 2019, 18:30 Uhr

Ort:  Ev. Dorfkirche Alt-Staaken, Hauptstraße 12, 13591 Berlin, Deutschland

Mitwirkende:  Pfarrerin Evelyn Frenzel

Ein warmer Raum, es duftet nach Glühwein und Zimtplätzchen. Wer möchte, gestaltet etwas. Wer nicht, schaut den anderen zu. Gespräche entwickeln sich. Am Ende kann jeder etwas mit nach Hause nehmen. Eingeladen sind alle, die Lust darauf haben, einen Adventsabend miteinander zu verbringen.


Tai-Chi-Kurs im Seniorenklub Hakenfelde

Der Seniorenklub Hakenfelde bietet künftig allen Spandauer Seniorinnen
und Senioren ein weiteres attraktives Sportangebot an:

„Im neuen Tai-Chi-Kurs können Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen,
wie man auch ohne Geschwindigkeit eine gewaltige Energie entfesseln
kann“ erklärt Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit, Frank
Bewig. „In einem speziell für Seniorinnen und Senioren ausgerichteten
Trainingsprogramm, werden harmonische und fließende Bewegungsabläufe für
den Alltag, eine richtige und bewusste Atmung geübt. Das Alter spielt
absolut keine Rolle und es ist keinerlei Vorerfahrung nötig. Auch
Menschen mit eingeschränkter Mobilität können mitmachen.“

Der Kurs findet jeden Mittwoch von 14 – 15 Uhr statt.
5 Trainingseinheiten à 60 Min. kosten 30,-€.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Hakenfelde unter der Telefonnummer 335 50 20, Herr Kracht, 90279 –
6112, Frau Förster
oder per E-Mail unter: andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de


Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Halt! Nicht mit mir!
Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Ab 24. Mai 2017                                
Immer mittwochs von 11 – 12 Uhr                
Seniorenklub Hakenfelde                                
Helen-Keller-Weg 10                                

13587 Berlin                                                
Die Abteilung Wirtschaftsförderung, Soziales, Weiterbildung und Kultur
bietet Spandauer Seniorinnen und Senioren ein weiteres attraktives
Sportangebot an:
Im neuen Selbstverteidigungskurs für Seniorinnen und Senioren können
die Teilnehmenden erlernen, wie man kritische Situationen rechtzeitig
erkennt und vermeiden kann. Dazu gehört auch, die Wahrnehmungsfähigkeit
zu verbessern, das Lernen, mit Aggressionen konstruktiv umzugehen und
die eigene Angst zu kontrollieren statt sich von ihr beherrschen zu
lassen. Eine entspannte Mischung aus Theorie und vielen praktischen
Übungen hilft dabei.
Der Kurs besteht aus 8 Einheiten à 60 min und kostet 64,- €. Die Zahl
der Teilnehmenden ist begrenzt. Bitte lockere Freizeit- oder
Sportkleidung mitbringen.
Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch beim Kursleiter
Luigi Parise unter 0179 / 591 15 73 oder Frau Förster  90279 - 6112 oder
unter andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de


Neue Computerkurse für Seniorinnen und Senioren

Neue Computerkurse für Seniorinnen und Senioren in allen drei Spandauer
Seniorenklubs

Im August starten in allen drei Seniorenklubs des Bezirksamtes Spandau
von Berlin, Amt für Soziales, wieder neue Computer-, Tablet- und
Smartphonekurse.

Das Angebot reicht vom Einsteigerkurs bis zum Unterricht für die
Profis.
Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich, da die Plätze begrenzt sind.

Ein Kurs kostet 60,-€ für fünf Termine à 1,5 Stunden. In kleinen
Gruppen und angenehmer Atmosphäre wird geduldig der Umgang mit den
Geräten geschult.


Infos und Anmeldung beim Kursleiter Dipl. Soz.-tech. Timur Türemen
unter 0160 / 926 49 736 oder bei Frau Förster, Tel.: 90279 – 6112 bzw.
per Email:  andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de.


Digitale Sprechstunde in der Stadtbibliothek Spandau

Digitale Sprechstunde in der Stadtbibliothek Spandau

Haben Sie Fragen zu Ihrem Tablet, Ihrem Smartphone oder Computer/Laptop? Ab dem 05. September 2019 bietet die Bezirkszentralbibliothek Spandau wieder eine „Digitale Sprechstunde“ an. Das Angebot findet jeden Donnerstag von 14.00 bis 16.00 Uhr im Lesecafè statt und richtet sich schwerpunktmäßig an Senioren. Grundsätzlich ist aber jeder dazu eingeladen.

Die Teilnahme ist kostenfrei; idealerweise bringen Sie Ihr Endgerät zur Sprechstunde mit.

Um unnötige Wartezeit zu verhindern, bitten wir um Anmeldung an der Auskunft in der Bezirkszentralbibliothek Spandau.

Telefonisch sind wir erreichbar unter der Tel.: 030 / 90279-5511.

Ort:
Bezirkszentralbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Str. 13
13597 Berlin

 


Nähkurs „Kreativ & individuell“

Nähkurs „Kreativ & individuell“ im Seniorenklub Lindenufer
Immer donnerstags von 14.30 – 17.30 Uhr
Seniorenklub Lindenufer
Mauerstr. 10a, 13597 Berlin

Im Nähkurs „Kreativ & individuell“ sind für interessierte
Anfängerinnen und auch fortgeschrittene Nähkünstlerinnen Plätze frei.

Unter der fachlichen Anleitung einer Schneidermeisterin werden
Grundkenntnisse, der Umgang mit der Nähmaschine, aber auch das
Anfertigen eines Kleidungsstückes nach Fertigschnitt oder
Schnittentnahme bzw. die Schnittveränderung nach eigenen Maßen
individuell vermittelt. Eigene Wünsche und Ideen sind immer willkommen.

Der fortlaufende Kurs wird im Seniorenklub Lindenufer, einer
Einrichtung des
Bezirksamts Spandau von Berlin, Amt für Soziales, angeboten. Ein
Einstieg ist jederzeit möglich.

Für 4 Termine à 3 Stunden beträgt die Teilnahmegebühr 48,-€.
Nähmaschinen und entsprechende Grundausstattung sind vorhanden. Es kann
aber auch die eigene Maschine mitgebracht werden.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte im Seniorenklub Lindenufer,
Tel.: 33 60 76 14
oder bei Frau Pürtaş, Tel.: 90279 – 3808, Mail:
s.puertas@ba-spandau.berlin.de


Immer freitags - Klassisches Yoga für Seniorinnen und Senioren

Klassisches Yoga für Seniorinnen und Senioren

Immer freitags von 12.45 – 13.45 Uhr                
Seniorenklub Lindenufer                                
Mauerstr. 10a, 13597 Berlin                                                
Das Bezirksamt Spandau von Berlin, Amt für Soziales, bietet Spandauer
Seniorinnen und Senioren zahlreiche Sport- und Bewegungskurse in seinen
Senioreneinrichtungen an.                                              
                                                                       
         Aktuell sucht die Yoga-Gruppe im Seniorenklub Lindenufer
sportliche Verstärkung für den Kurs „klassisches Yoga“ immer freitags
von 12.45 – 13.45 Uhr im Seniorenklub Lindenufer.                    
                                                                       
                     Yoga ist die perfekte Bewegungsart für das Alter.
Yoga stärkt den Körper auf sanfte Weise, hält den Geist auf Trab und die
Psyche stabil.                                                        

Die Teilnahmegebühr beträgt 30,-€ für ein halbes Jahr.                
                                                                       
                                                                       
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Zahl der Teilnehmenden ist
begrenzt.         Bitte lockere Freizeit- oder Sportkleidung
mitbringen.
Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Lindenufer   unter 33 60 76 14.


Berliner Mieter können aufatmen, kostenlose Mieterberatung

Berliner Mieter können aufatmen,

denn ab dem 1. September 2018 gibt es ein Bündnis für Wohnungsneubau und Mieterberatung. Die Vereinbarungen werden jeweils zwischen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und den 12 Bezirksämtern von Berlin geschlossen. Mit dem Bündnis beginnt auch in den Bezirken eine kostenlose öffentliche Mieterberatung durch verschiedene Institutionen, die dann jeweils eine Vereinbarung mit dem zuständigen Bezirksamt abschließen können.

Die kostenlose Mieterberatung kommt zum richtigen Zeitpunkt, denn die Mieter haben in den letzten Jahren deutlich die Veränderungen auf dem Berliner Wohnungsmarkt feststellen können. Darunter befinden sich auch so genannte Eigenbedarfskündigungen, die so manchen Mietern den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Gerade gestern fand eine Wohnungsabnahme mit einem Eigentümer und seinem Rechtsanwalt statt, die so unglaublich abgelaufen ist, dass wir in unserer nächsten Ausgabe des Verbraucherschutzjournals KlarSicht darüber berichten werden.

Unser Verein wird durch das persönliche Engagement unseres Präsidenten Hermann Bock, der in gemeinsamen Gesprächen mit dem Spandauer Bezirksamt unsere Unterstützung zugesagt hat, die öffentliche kostenlose Mieterberatung ab Montag, den 3. September 2018 beginnen können.

Unsere Beratungszeiten in der Geschäftsstelle im Spektefeld 26 in 13589 Berlin sind an den Wochentagen Montag und Mittwoch von 9-15 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 9-12 und 15-18 Uhr.

Wir hoffen durch unser Angebot die Not vieler Mieter durch die Beratung entsprechend zu lindern und Hilfestellung geben zu können. Die meisten Probleme liegen derzeit in den Bereichen Modernisierungen, Instandsetzungen, Schadensfälle, Mieterhöhungsverlangen, Nebenkostenabrechnungen, Kündigungen, Wohnungsverkäufe und Nachbarschaftsstreitigkeiten.

Der Berliner Senat und die Bezirksämter von Berlin haben mit ihrem Bündnis die öffentliche Meinung berücksichtigt und einen wesentlichen Beitrag geleistet, um den Mietern die Hilfe zu geben, die auch dringend notwendig erscheint. Unser Präsident weist in diesem Zusammenhand auf das Zitat von Börne hin: „Die öffentliche Meinung ist die unsichtbare Rüstung des Volkes.“


Denksport – Gedächtnistraining mal etwas anders

Gedächtnistraining mal etwas anders

Immer donnerstags von 14.30 – 16.00 Uhr
Seniorenklub Lindenufer        
Mauerstr. 10a

13597 Berlin        

Der beliebte Kurs „Denksport – Gedächtnistraining mal etwas anders“
sucht neue
Teilnehmer/innen.

Unter Anleitung eines Trainers vom Deutschen Institut für
Gedächtnistraining  wird in freundlicher und stressfreier Atmosphäre
das Gedächtnis auf die  vielfältigste Art und Weise trainiert.

Für 5 Einheiten à 90 Minuten wird ein von Kostenbeitrag 30,-€ erhoben.
Ein Einstieg ist jederzeit möglich

Die Gruppe trifft sich immer donnerstags von 14.30 – 16.00 Uhr im
Seniorenklub Lindenufer, einer Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt
für Soziales. Der Seniorenklub befindet sich in der Mauerstr. 10a, 13597
Berlin.

Anmeldungen und/oder Informationen bitte telefonisch im Seniorenklub
Lindenufer unter 33 60 76 14.


Sportgruppe im Seniorenklub Lindenufer sucht Verstärkung

Sportgruppe im Seniorenklub Lindenufer sucht Verstärkung
immer freitags von 14.30 – 15.30 Uhr o. von 15.45 – 16.45 Uhr
Seniorenklub Lindenufer
Mauerstr. 10a

13597 Berlin

Die Sportgruppe „Körperbewusstsein – Rücken stärken“ des
Seniorenklubs Lindenufer, einer Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt
für Soziales, sucht neue Mitstreiter/innen.

Die Kurse finden jeweils freitags von 14.30 Uhr - 15.30 Uhr bzw. von
15.45 Uhr - 16.45 Uhr  unter fachlicher Anleitung statt. Ein Kurs
umfasst 10 Einheiten á 60 Minuten und kostet 35,00 €.                                                                                
Anmeldungen und/oder Informationen bitte im Seniorenklub Lindenufer,
Tel.: 33 60 76 14
oder bei Frau Pürtaş, Tel.: 90279 – 3808 oder
s.puertas@ba-spandau.berlin.de


MalZeit – Malen, Zeichnen, Gestalten

MalZeit – Malen, Zeichnen, Gestalten

Immer freitags von 10.00 – 12.00 Uhr
Seniorenklub Südpark
Weverstr. 38        

13595 Berlin        

Die Malgruppe im Seniorenklub Südpark, einer Einrichtung des
Bezirksamts Spandau, Amt für Senioren, sucht Verstärkung.  

Unter fachkundiger Anleitung werden in netter Atmosphäre verschiedene
Techniken wie Zeichnen, Aquarell, Acryl und Mischtechniken vermittelt
und erprobt. Vielfältige Anregungen werden in der Gruppe realisiert,
aber auch die Umsetzung eigener Vorhaben und Ideen wird individuell
begleitet.

Anfänger/innen sind genauso willkommen wie Interessierte, die bereits
Erfahrungen im Malen und Zeichnen gesammelt haben.

Pro Teilnahme wird ein kleiner Kostenbeitrag von 1,50 € erhoben.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Dozentin Frau Wigand unter
342 83 79 oder 0177/781 87 48 zur Verfügung.
Den Seniorenklub erreichen Sie unter 36 28 67 99.


Digitale - Sprechstunde in der Stadtbibliothek Spandau

Digitale - Sprechstunde in der Stadtbibliothek Spandau

Haben Sie Fragen zu ihrem Tablet oder ihrem Smartphone? Ab dem 07.
Februar 2019 bietet die Bezirkszentralbibliothek Spandau wieder eine
Digitale Sprechstunde an.

Das Angebot findet jeden Donnerstag von 13:30 bis 15:30 Uhr im Lesecafè
statt und richtet sich schwerpunktmäßig an Senioren. Grundsätzlich ist
aber jeder dazu eingeladen.

Die Teilnahme ist kostenfrei; idealerweise bringen Sie Ihr Endgerät zur
Sprechstunde mit.  

Um unnötige Wartezeit zu verhindern, bitten wir um Anmeldung an der
Auskunft in der Bezirkszentralbibliothek Spandau.
Telefonisch sind wir erreichbar unter der Tel.: 030 / 90279-5511.
Ort:
Bezirkszentralbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Str. 13

13597 Berlin
Rückfragen: Tel.: 030 / 90279-5511
Mail: n.buchholz-schilling@ba-spandau.berlin.de


Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Halt! Nicht mit mir!
Selbstverteidigung für Seniorinnen und Senioren

Ab 10. Oktober 2019
Immer donnerstags von 16.15 – 17.45 Uhr
Seniorenklub Lindenufer        
Mauerstr. 10a

13597 Berlin        
Ab 10. Oktober 2019 startet die nächste Staffel des beliebten Selbstverteidigungskurses für Seniorinnen und Senioren im Seniorenklub Lindenufer, einer
Einrichtung des Bezirksamts Spandau, Amt für Soziales.
Die Teilnehmenden erwerben Kenntnisse, wie man kritische Situationen rechtzeitig erkennt und vermeiden kann. Sie lernen die Wahrnehmungsfähigkeit zu
verbessern, mit Aggressionen konstruktiv umzugehen und die eigene Angst zu kontrollieren statt sich von ihr beherrschen zu lassen. Eine entspannte Mischung aus
Theorie und vielen praktischen Übungen hilft dabei.

Der Kurs besteht aus 6 Einheiten à 90 min und kostet 72,- €. Ein kursübergreifender
Einstieg ist jederzeit nach Absprache mit dem Kursleiter möglich.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte lockere Freizeit- oder Sportkleidung mitbringen.

Für weitere Informationen und Anmeldungen steht Ihnen der Kursleiter Luigi Parise unter 0179 / 591 15 73 zur Verfügung.


ab April - „SPANDAU TOURT!“ +++ Jetzt regelmäßig durch die Altstadt +++

„SPANDAU TOURT!“
+++ Jetzt regelmäßig durch die Altstadt +++

Wer hat Lust auf eine Entdeckungsreise durch die Altstadt Spandau?
Zertifizierte Guides führen ab April jedes Wochenende interessierte
Gäste und Spandauer über die Altstadtinsel und erzählen vom Wachsen
und Werden der Havelstadt, von Ackerbürgern, Kaufleuten,
Gefängnisinsassen und Militärs.

Was als Tourentag im Oktober 2018 begann, als Spandau-Kenner
Interessierte auf sechs verschiedenen Touren durch den Bezirk führten,
wird nun regelmäßig und vor allem professionell und zuverlässig von
April bis Oktober 2019 angeboten: Im Wechsel finden immer freitags und
samstags Altstadtführungen mit ausgebildeten Guides statt.

Dieses Angebot ist aus der hervorragenden Arbeit der Akteure des Runden
Tisch Tourismus entstanden und wird durch die Organisation der
Wirtschaftsförderung sowie einer finanziellen Unterstützung der
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe aus den so
genannten ‚Zuschüssen für besondere touristische Maßnahmen in den
Bezirken‘ ermöglicht.

Wann?                        1./3./5. Freitag im Monat 17.00 – 19.00 Uhr
                        2./4. Samstag im Monat 10.00 – 12.00 Uhr
Start:                        Tourist-Information im Gotischen Haus
Tickets:                € 10,00 pro Person, erhältlich in der
Tourist-Information
Infos:                        www.visitspandau.de

Neben den öffentlichen Altstadtführungen vermitteln die Mitarbeiter der
Tourist-Information gern auch Sonder- und Themenführungen für Ihre
Gruppen.

Tourist-Information Berlin-Spandau
Gotisches Haus | Breite Str. 32 | 13597 Berlin
Tel. 030 / 333 93 88
Mail: info@visitspandau.de
Öffnungszeiten: Mo - Sa 10.00 - 18.00 Uhr

Wirtschaftsstadtrat Gerhard Hanke führt aus:
Berlin entdeckt sich am besten von Spandau aus! Zentral erreichbar und
gelegen, findet sich mit der größten Fußgängerzone Berlins die Altstadt
mit seinen vielen Gassen und Geschichten. Ein professionelles Angebot
für Kenner und Neugierige zugleich.“


ab 8.6. - Neustart im Seniorentreff Freudstraße

Neustart im Seniorentreff Freudstraße

Der neugestaltete Seniorentreff Freudstraße, eine Einrichtung des Bezirksamts Spandau von Berlin, Amt für Soziales, bietet für Seniorinnen und Senioren aus dem
Kiez ein attraktives und modernes Freizeitprogramm an.

Brandneu sind z.B. Stuhlyoga, Nordic Walking, gemeinsame Spaziergänge, aber auch Singen, Kochen oder Frühstück in der Gruppe.
Weitere Highlights:
Kulturinteressierte treffen sich einmal monatlich zur Planung von Ausflügen, Museums-, Kino- oder Theaterbesuchen – Anregungen sind jederzeit herzlich
willkommen!

Mehrmals wöchentlich kann in gemütlicher Atmosphäre im offenen Café bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen zwanglos geplaudert oder in netter Runde gespielt  
werden. Montags steht zusätzlich eine Hilfe im Umgang mit dem Smartphone zur Verfügung. Zu diesem Thema sind weitere Workshops geplant.
Das neu eingeführte Themencafé mit speziellen Aktionen, z.B. Karaoke, Quiz oder Zubereitung alkoholfreier Cocktails, sowie informativen Vorträgen findet
jeweils mittwochs von 14 bis 18 Uhr statt.

Für Tanzbegeisterte startet am 8. Juni 2019 ab 14 Uhr das monatliche Tanz-Café mit Begleitung eines Tanzlehrers.

Eine weitere Neueinführung ist die Sozialberatung für Seniorinnen und Senioren donnerstags von 14 bis 16 Uhr im Büro des Seniorentreffs.

Sämtliche Informationen zu diesen und mehr Angeboten erhalten Sie direkt im Seniorentreff in der Freudstr. 11-13, 13589 Berlin oder bei der Hausleitung unter
373 41 23 bzw. swh_freudstr@web.de


16.6. bis 24.11. - Neue Ausstellung im Gotische Haus

Neue Ausstellung im Gotische Haus

„Theodor Fontane und Karl May. Brandenburg-Preußen im Werk der Bestsellerautoren“

Laufzeit der Ausstellung: 14.06. – 24.11.2019

Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 13.06.2019, 19.00 Uhr
Begrüßung: Dr. Urte Evert (Stadtgeschichtliches Museum Spandau) und Dr. Ralf F. Hartmann (Kulturamt Spandau)
Einführung und Ausstellungsrundgang: Dr. Thomas Kramer (Kurator)

Kurzinfo zur Ausstellung
Theodor Fontane und Karl May, märkische Alleen und Prärie – passt das zusammen? Kurator Thomas Kramer vergleicht den Blick der Autoren auf brandenburgisch-preußische Historie zwischen 1414 und 1870/71. Neben Erstausgaben werden Dioramen, historische Gemälde, Waffen und Uniformen präsentiert. Lebendige Geschichte lädt so zu einer Reise zwischen Literatur und Realität ein.

// Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm bei der VHS Spandau. Weitere Infos und Anmeldung unter www.berlin.de/vhs/volkshochschulen/spandau/

// Der Eintritt ist frei

// Gotisches Haus / Breite Straße 32 / 13597 Berlin / Mo – Sa 10-18 Uhr, So 12-18 Uhr, Feiertags geschlossen / www.gotischeshaus.de


ab 17.8. - „Digital lokal: Gaming und Coding“

„Digital lokal: Gaming und Coding“

in der Bezirkszentralbibliothek Spandau

Projektstart am 17. August 2019

Mithilfe des Projektes „Digital lokal“ soll innerhalb der nächsten zwei Jahre das traditionelle Angebot  der Bibliotheken in Spandau mit digitalen Inhalten weiter ausgebaut werden. Dies geht weit über das zur Verfügung stellen von digitalen Endgeräten wie Laptops oder Tablets hinaus, wie es die Spandauer Stadtbibliotheken bereits seit längerem tun. Neben der Anschaffung moderner Ausstattung werden neue Angebote in den Bereichen „Coding“, „Gaming“ und „Making“ entwickelt und durchgeführt.

Im August startet das Projekt nun mit den beiden Modulen „Gaming“ und „Coding“:

Mithilfe ihres Kooperationspartners „Horizontereignis e.V.“ will die Bibliothek Kinder und ihre Familien dabei unterstützen, sich in einer rasant verändernden und  zunehmend digitalisierten Welt zurechtzufinden.

Verschiedene Veranstaltungsformate zum Thema Coding und Gaming bringen sowohl Eltern als auch Kindern mit Spiel und Spaß die entsprechenden Gebiete näher.

Unser Motto dabei: Spielen macht Spaß und hilft beim Lernen! Grundlage dafür ist aber ein verantwortungsbewusster Umgang mit Computerspielen. In den Workshops wird Verständnis geschaffen für die Möglichkeiten, aber auch Risiken von Computerspielen. Zudem lernen die Kinder, im Team zusammenzuarbeiten und Konkurrenzsituationen zu meistern. Und: Programmieren muss nicht langweilig sein! In den Workshops wird ein einfacher und spannender Zugang geschaffen und mit kindgerechten Tools programmiert.

Das Projekt wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Strukturfonds im Rahmen des Programmes „Bibliotheken im Stadtteil (BIST)

 An allen Samstagen gibt es ein Jahr lang Workshops im Wechsel für Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters. Am Samstag, dem 24.8.19, findet der erste Workshop für ältere Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren und ihre Eltern statt.


ab 22.8. bis 5.1.2020 - Ausstellung: Der naive Krieg | Kunst. Trauma. Propaganda.

Der naive Krieg | Kunst. Trauma. Propaganda.
Laufzeit 23.08.2019 – 05.01.2020

Ausstellungseröffnung am Donnerstag 22.08., 19.00 Uhr
Begrüßung: Gerhard Hanke, Bezirksstadtrat
Einführung: Dr. Urte Evert, Museumsleiterin und Prof. Georg Barber / ATAK, Künstler, Sammler und Professor für Illustration

Kurzinfo zu der Ausstellung:
Die Ausstellung Der Naive Krieg widmet sich der kreativen Verarbeitung von Kriegserfahrungen in der Volks- und Laienkunst. Die Sammlung von Georg Barber/ATAK dokumentiert dabei ein ganz besonderes Genre der Erinnerungskultur: Persönliche Werke von Menschen in Kriegszeiten, die ihre Erlebnisse als Soldaten oder Gefangene in unterschiedlichen Ausdrucksformen künstlerisch thematisierten. Die gezeigten Zeichnungen, Gemälde und Modellbauten stellen eine intensive Nähe zu den Erfahrungen der Betroffenen her. Ihr zeitlicher Rahmen reicht über die beiden Weltkriege bis in die Gegenwart. Historische Zeitzeugnisse werden in der Ausstellung zusammen mit Werken zeitgenössischer Künstler, wie Moritz Götze, Helge Reumann, Clemens von Wedemeyer, 44flavours, TAL R, Thorsten Brinkmann, sowie Heino Jaeger und Josef Wittlich präsentiert.

// Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei, ansonsten gelten die normalen Eintrittspreise der Zitadelle

// Zitadelle – Zeughaus / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / U7 Zitadelle / T: 030 354 944 0 / E-Mail: info@zitadelle-berlin.de / www.zitadelle-spandau.de / Fr-Mi 10 – 17 Uhr, Do 13 – 20 Uhr

Ausführlichere Infos zur Ausstellung:
Die Ausstellung Der naive Krieg widmet sich der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Militärischen in der Volks- und Laienkunst. Prof. Georg Barber forschte und sammelte über einen Zeitraum von zwei Jahren zu einer besonderen Gruppe der Erinnerungskultur: Es handelt sich um persönliche Werke von Menschen in Kriegszeiten, vor allem Soldaten und Kriegsgefangene, die in ganz unterschiedlichen kreativen Ausdrucksformen ihre Erlebnisse beim Militär und im Krieg verarbeiteten. Der zeitliche Schwerpunkt liegt bei den beiden Weltkriegen, erstreckt sich aber mit einigen Objekten vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart.
Die Zeichnungen, Gemälde, Modellbauten und verzierten Gebrauchsgegenstände aus Waffenteilen muten teilweise naiv und kindlich an, stellen aber zugleich eine intensive Nähe zu den Erfahrungen der Betroffenen her. Insbesondere die Skizzen von Soldaten im Fronteinsatz des Ersten und Zweiten Weltkrieges zeigen eine emotionale Dringlichkeit, die an Zeichnungen traumatisierter Geflüchteter, gerade auch Kinder erinnert und nicht zuletzt damit den Bogen zu unserer Gegenwart schlägt.
Als Künstler ging Georg Barber / ATAK durch seine Werke in Dialog mit dem Willen nach Kreativität in Zusammenhang mit kriegerischer Gewalt. So entstand das Konzept einer Installation aus historischen Zeitzeugnissen und aktueller Kunst – neben ATAK sind auch Arbeiten von Künstlern wie Clemens von Wedemeyer und Moritz Götze zu sehen –, die die Wechselwirksamkeit aus Erinnerung und künstlerischer Reaktion erfahrbar machen.

 

Begleitprogramm:
12.09.2019, 18 Uhr: Kuratorenführung mit Georg Barber

02.10.2019, 18 Uhr: Podiumsdiskussion „Gewalt-Werbung – Von der Weltkriegs-Propaganda bis zur Plakataktion der Bundeswehr“

14.11.2019, 18 Uhr: Dialogische Führung „Trauma und Kunst bei Kindern und Jugendlichen“


ab 13.9. - ZAK-Zitadelle - Geordnete Verhältnisse / Just Love / Ornament als Stadt / we don’t care

es ist eine Woche voller Kunst in Berlin und auch wir freuen uns, Ihnen unsere vier neuen Ausstellungen im ZAK | Zentrum für Aktuelle Kunst auf der Zitadelle zu präsentieren:

Geordnete Verhältnisse / Just Love / Ornament als Stadt / we don’t care

Performance: itiinerant interlude #46
Im Rahmen der Ausstellungseröffnung findet eine Performance mit elektroakustischer Musik mit den international tätigen Musikerinnen Marta Forsberg & Stellan Veloce (Violine, Cello, Elektro & happy drones, imaginary folk music) statt. Die Reihe der itiinerant interlude wird kuratiert von der Komponistin und Kuratorin Laurie Schwarz.

Kurzinfos zu den Ausstellungen:

Geordnete Verhältnisse suchen, schaffen, dekonstruieren und persiflieren sechs Berliner Künstler*innen, die sich mit den vielfältigen Regieanweisungen des öffentlichen Raums, mit ästhetischen Kollektiverfahrungen und den Seh- und Hörgewohnheiten des urbanen Menschen beschäftigen. Zu sehen sind Installationen, Objekte, Video- und Soundarbeiten von Christian Hasucha, Ingeborg Lockemann/ Elke Mohr, Roswitha von den Driesch/ Jens-Uwe Dyffort und Francis Zeischegg, die jeweils einen kritischen Blick auf unser Verhältnis zu Ordnungssystemen werfen.

Just Love ist die Headline einer Ausstellung von sechs malerischen Positionen aus Berlin, deren  formale Artikulationsbreite von Expression und Realismus über Pop bis in die Konzeptkunst reicht. So verschieden die Künstler*innen und ihre Arbeiten sind, so deutlich sind sie durch ihre queere Perspektive auf das Leben miteinander verbunden. Mit Arbeiten von Max Diel, Kerstin Drechsel, Martina Minette Dreier, Christian Perdix, Dietrich Walther und Georg Weise entsteht ein spannungsvoller Bogen aktueller Malerei in Berlin.

Zwei Kabinett-Präsentationen flankieren quasi kommentierend die beiden Gruppenausstellungen Geordnete Verhältnisse und Just Love. Mit ihnen stellen sich im Projektraum des ZAK und in der Lounge ein konzeptuell arbeitender Künstler und ein Fotograf vor: Während sich in Ornament als Stadt von Fernando Nino-Sanchez die Verheißungen der Großstadt in den fragwürdigen Mechanismen einer Willkommenskultur für Neuankommende verstricken, zeigt we don’t care von Matthias Hamann sensible Portraits von jungen Menschen, die sich klassischen Rollenzuweisungen und Gendernormen durch selbstbewusste Camouflage entziehen.

// Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei!

// Zitadelle – ZAK / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / Fr – Mi 10-17 Uhr, Do 13-20 Uhr / www.zitadelle-spandau.de


Malen – ein wunderschönes Hobby Die Malgruppe im Seniorenklub Südpark sucht Verstärkung

Malen – ein wunderschönes Hobby
Die Malgruppe im Seniorenklub Südpark sucht Verstärkung
Immer freitags von 10.00 – 12.00 Uhr
Seniorenklub Südpark        
Weverstr. 38

13595 Berlin        
Die Malgruppe im Seniorenklub Südpark, eine Einrichtung des Bezirksamtes Spandau, Amt für Soziales, sucht Verstärkung.                                        
                                    Die Gruppe wird von einer professionellen Künstlerin und Kunstpädagogin angeleitet. Von ihr erhalten die Teilnehmenden
Anleitungen, technische Hilfestellungen und konstruktive Kritik. Die Palette der Arbeiten reicht von der Landschaftsmalerei, Blumen, Portraits, Tieren bis zu
abstrahierten Motiven. Auch die angewandten Techniken sind so zahlreich wie die Motive.                                                                        
                                    Wer Lust auf Malen in der Gemeinschaft hat, das gilt für Anfänger/-innen als auch für  Fortgeschrittene, ist hier herzlich
zur Teilnahme eingeladen.                                                                                        
Für weitere Informationen und Anmeldungen steht Ihnen die Kursleiterin, Frau Wiegand unter 342 83 79 oder Frau Arlt im Seniorenklub Südpark unter 36 28 67 99
zur Verfügung.


26.9. bis 9.2.20 - Zitadelle - Ausstellung - „Kämpferisches Christentum und völkische Gesinnung“

„Kämpferisches Christentum und völkische Gesinnung“ - Spandauer Kirchen im Nationalsozialismus“

Laufzeit der Ausstellung: 27.09.2019 - 09.02.2020

Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 26.9.2019, um 19.00 Uhr

Begrüßung: Gerhard Hanke, Bezirksstadtrat und Sara Nachama, Rektorin des Touro College Berlin

Einführung:  Dr. Heide Schorlemmer, Gemeindekirchenratsvorsitzende der Ev. Kirchengemeinde Wichern-Radeland und Dr. Urte Evert, Museumsleiterin Stadtgeschichtliches Museum Spandau

Informationen zur Ausstellung

Spandau entwickelte sich zwischen 1933 und 1945 zu einem Zentrum der reichsweiten Auseinandersetzung innerhalb der evangelischen Kirche: Zwischen der oppositionellen “Bekennenden Kirche” und den nationalsozialistischen “Deutschen Christen” entbrannte ein Kampf um die religiöse Deutungshoheit und Positionierung zum Regime. Dazu recherchierten Studierende des Touro College Berlin unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Lehnstaedt und erarbeiteten zusammen mit dem Stadtgeschichtlichen Museum Spandau ein Ausstellungskonzept. Im Mittelpunkt stehen Beispiele von Spandauer Gemeinden, in denen der Konflikt existenziell war und Folgen weit über das Kriegsende hinaus hatte.

Auch das Objekt, das den Anstoß zu dieser Ausstellung gab, ist nun erstmals im historischen Kontext zu sehen: Die während des Presserummels um die “Hitler-Glocke” von Herxheim wiederentdeckte “Hakenkreuz-Glocke” der Wichernkirche in Hakenfelde hatte im Dezember 2017 zumindest in Berlin für Schlagzeilen gesorgt. Der Gemeinderat der Kirchengemeinde Wichern-Radeland hatte beschlossen, die Glocke weder am Glockenturm hängen noch sie verschwinden zu lassen. Eine geschichtliche Aufarbeitung und die öffentliche Ausstellung im Stadtgeschichtlichen Museum Spandau war die gewünschte (Los)Lösung von dem belasteten Objekt.

// Der Eintritt zur Ausstellungeröffnung ist frei. Ansonsten gelten die normalen Eintrittspreise der Zitadelle

// Zitadelle – Bastion Kronprinz / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / U7 Zitadelle / T: 030 354 944 0 / E-Mail: info@zitadelle-berlin.de / www.zitadelle-spandau.de / Fr-Mi 10 – 17 Uhr, Do 13 – 20 Uhr


ab 10.10. - Neuland-Halbjahreskurs für Menschen um 60 plus

Neuland-Halbjahreskurs für Menschen um 60 plus              

Ab 10. Oktober 2019 bis 9. April 2020
Immer donnerstags von 10 – 12 Uhr
Im Seniorentreff Sprengelstraße 15, 13595 Berlin

Der Halbjahreskurs ist ein Angebot für Frauen und Männer um die 60 plus, die kurz vor dem Einstieg in den Ruhestand stehen oder diesen gerade vollzogen haben.

Die Teilnehmenden haben die Gelegenheit gemeinsam mit Gleichgesinnten sich dem Thema Älterwerden auf verschiedenste Weise zu nähern.
Der Austausch mit anderen, das Knüpfen von Kontakten, Anregungen und Impulse für den neuen Lebensabschnitt zu sammeln, gehören ebenso dazu, wie die
Themenschwerpunkte Bildung und Freizeitgestaltung, gesunde Ernährung im Alter, Ehrenamt, Wohnformen, Sportangebote, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht,
Besichtigungen u.v.m.

Der Kurs beginnt am Donnerstag, 10. Oktober 2019 und endet am 9. April 2020. Wer teilnehmen möchte ist herzlich willkommen.

Die Teilnehmenden treffen sich jeden Donnerstag in der Zeit von 10 – 12 Uhr im Seniorentreff Sprengelstr. 15.

Die Kursgebühr beträgt einmalig 16,-€.

Für die Anmeldungen oder bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Frau Förster, Tel. 90279 – 6112 oder Mail: andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de   oder
Frau Bratz – v. Ingen, Mail: JBratz@gmx.net


Immer mittwochs - Gemeinsames Singen mit in Haselhorst

Gemeinsames Singen mit in Haselhorst

Mittwochs von 9:30 bis 11:30 Uhr

Seniorentreff Haselhorster Damm,

Haselhorster Damm 9, 13599 Berlin

Wer hat Lust zum Singen?

Jeden Mittwoch von 9:30 bis 11:30 Uhr wird im Seniorentreff Haselhorster Damm, einer Einrichtung des Bezirksamts Spandau von Berlin, Amt für Soziales, unter professioneller Anleitung von Herrn Dr. Wilkens mit Begleitung am Klavier oder auf der Bratsche gesungen.

Wer vielleicht schon mal im Schulchor oder mit Freunden am Lagerfeuer oder in der Familie gesungen hat, weiß, dass Singen Spaß macht und Körper und Seele gut tut.

Es werden keine Gesangskünstlerinnen und –künstler erwartet - willkommen ist auch, wer gerne unter der Dusche oder bei der Hausarbeit singt.

Nach dem Singen wird Herr Dr. Wilkens für Interessierte zur Entspannung regelmäßig aus Erzählungen und Märchen vorlesen.

 

Wer Interesse hat, kann gerne ohne Anmeldung vorbei kommen und einfach mitmachen. Der Seniorentreff befindet sich am Haselhorster Damm 9, 13599 Berlin.


ab 10.10 bis 9.4.20 - Neuland-Halbjahreskurs für Menschen um 60 plus

Neuland-Halbjahreskurs für Menschen um 60 plus            

Ab 10. Oktober 2019 bis 9. April 2020

Immer donnerstags von 10 – 12 Uhr

Im Seniorentreff Sprengelstraße 15, 13595 Berlin

Der Halbjahreskurs ist ein Angebot für Frauen und Männer um die 60 plus, die kurz vor dem Einstieg in den Ruhestand stehen oder diesen gerade vollzogen haben.

Die Teilnehmenden haben die Gelegenheit gemeinsam mit Gleichgesinnten sich dem Thema Älterwerden auf verschiedenste Weise zu nähern.

Der Austausch mit anderen, das Knüpfen von Kontakten, Anregungen und Impulse für den neuen Lebensabschnitt zu sammeln, gehören ebenso dazu, wie die Themenschwerpunkte Bildung und Freizeitgestaltung, gesunde Ernährung im Alter, Ehrenamt, Wohnformen, Sportangebote, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, Besichtigungen u.v.m.

 

Der Kurs beginnt am Donnerstag, 10. Oktober 2019 und endet am 9. April 2020. Wer teilnehmen möchte ist herzlich willkommen.

 

Die Teilnehmenden treffen sich jeden Donnerstag in der Zeit von 10 – 12 Uhr im Seniorentreff Sprengelstr. 15.

 

Die Kursgebühr beträgt einmalig 16,-€.

 

Für die Anmeldungen oder bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Frau Förster, Tel. 90279 – 6112 oder Mail: andrea.foerster@ba-spandau.berlin.de   oder

Frau Bratz – v. Ingen, Mail: JBratz@gmx.net


21.10 bis 18.12. - Ausstellung: „Eins, zwei, drei, vier U-Bahn“

„Eins, zwei, drei, vier U-Bahn“

Die U-Bahn ist eine feste Größe im Alltag vieler Berlinerinnen und Berliner. Oft nehmen wir aber nur wahr, was nicht funktioniert oder ärgerlich ist.

Ganz nah der U 7-Endhaltestelle Rathaus Spandau zeigt die Kinder- und Jugendbibliothek Spandau, Carl-Schurz-Str. 13 vom 21.10 bis 18.12.2019 eine Ausstellung.
Hier wird gezeigt, wie spannend es für Kinder und Erwachsene sein kann, im ÖPNV unterwegs zu sein. Ein wichtiges Statement in der Klimadebatte !
 
"Eins, zwei drei, vier – U-Bahn, wer will hier gern mitfahr'n?"  lautet der Titel, in Anlehnung an einen Abzählreim, aber auch mit Bezug auf die Berliner
U-Bahnlinien. Die Zeichnerin und Buchautorin Sabine Knauf möchte Besucher*nnen locken, neugierig unterwegs zu sein und die Stadt zu entdecken.

Zu sehen sind neben dem Buch "Einsteigen bitte! Mücke und Floh fahren U-Bahn" und dessen bebilderter Entstehungsgeschichte auch Geschichten von Ali, der mit
acht Jahren nach Berlin kam und sich jetzt schon bestens auskennt...

Eine kleine Eröffnungsfeier findet statt am Donnerstag, dem 24.10.2019 um 12.00 Uhr in der 2. Etage der Bezirkszentralbibliothek Spandau, Carl-Schutz-Straße
13, 13597 Berlin.
Flankiert wird die Ausstellung mit einer Lesung der Autorin für eine Willkommensklasse und anschließendem Kreativworkshop.

Das Projekt wird finanziert aus dem „Masterplan Integration und Sicherheit“ in Spandau


Spandauer Winter-Spiel-Plätze im Winter 2019/20

Kostenfreies Bewegungsangebot für Familien mit Kindern an kalten Sonntagen

Spandauer Winter-Spiel-Plätze im Winter 2019/20  

Auch in diesem Jahr können Familien mit Kindern kostenlos in verschiedenen Spandauer Sporthallen vom 27. Oktober 2019 bis 22. März 2020 sonntags zwischen 14:30
bis 17:30 Uhr spielen und turnen.
Erfahrene Übungsleiter*innen stellen Geräte und Materialien zur Verfügung, sodass sich die ganze Familie ausprobieren kann.
Mit drei „Baby Winter-Spiel-Plätzen“ und sechs „Kinder Winter-Spiel-Plätzen“ finanziert Spandau im Winter 2019/20 bereits neun Standorte in fünf
Bezirksregionen.

Frank Bewig, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit: „Wir freuen uns, dass dieses Angebot von Spandauer Familien so zahlreich angenommen wird und
bemühen uns, das Angebot der Spandauer Winter-Spiel-Plätze gemeinsam mit dem bezirklichen Sportamt und den Vereinen stetig weiterzuentwickeln. Mit jedem
weiteren Standort kommen wir unserem Ziel „Gesund aufwachsen in Spandau“ ein kleines bisschen näher, denn gerade in der kalten Jahreszeit ist es besonders
wichtig, Kindern und ihren Familien Bewegungsräume zu bieten, die dem Bewegungsdrang der Kinder gerecht werden. Daher bin ich sehr froh, dass das
Bewegungsangebot Spandauer Familien nun bereits im achten Jahr eine Alternative für kalte Sonntagnachmittage bietet.“  

An folgenden 9 Standorten werden die Winter-Spiel-Plätze angeboten:

Winter-Spielplätze für Babys und Kleinkinder bis drei Jahre:
 
●        SportCentrum Siemensstadt, Buolstraße 14
●        Sporthalle Birken-Grundschule, Hügelschanze 8
●        Sporthalle der Grundschule am Wasserwerk, Pionierstraße 197 (neuer
Standort)

Winter-Spielplätze für Familien mit Kindern im Kernalter von drei bis zehn Jahren:

●        Sporthalle Robert – Reinick-Grundschule, Jungfernheide 32 (neuer Standort)
●        Sporthalle Lynargrundschule, Lutherstraße 19
●        Sporthalle Astrid-Lindgren-Grundschule, Südekumzeile 5
●        Sporthalle Christoph-Földerich-Grundschule, Földerichstraße 29
●        Sporthalle Grundschule am Wasserwerk, Pionierstraße 197
●        Sporthalle Siegerland-Grundschule, Hermann-Schmidt-Weg 4


Das Angebot der Winter-Spielplätze ist ein Kooperationsprojekt des Bezirksamtes Spandau, des TSV Spandau, des SC Siemensstadt und bwgt e.V.

Damit die Kinder am Angebot teilnehmen können, müssen sie von einem Erziehungsberechtigten  begleitet werden.


ab 6.11. bis 27.11. - Seidenmalkurs für Grundschulkinder ab 9 Jahre

Seidenmalkurs für Grundschulkinder ab 9 Jahre in der
Freizeitstätte Aalemannufer


Wer hat Lust, verschiedene Seidenmaltechniken auszuprobieren und sich ein schönes Tuch zu gestalten?

Unser Seidenmalkurs im November bietet dazu die Gelegenheit.
Ein buntes Tuch im grauen November hebt die Laune!
Für Einsteiger gibt es auch Fensterbilder aus Seide mit herbstlichen oder weihnachtlichen Motiven!

Vielleicht wird es ja ein selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk für einen lieben Menschen und bringt so Freude zum Fest!

Es können geringe Materialkosten entstehen.

Die Termine: (jeweils 14:00 - 16:30 Uhr)
jeweils mittwochs:  06. Nov. – 13. Nov. -  20. Nov. und 27.Nov. 2019


Wegen der begrenzten Platzzahl bitte unbedingt anmelden unter:


Ort:Freizeitstätte Aalemannufer
Niederneuendorfer Allee 30

13587 Berlin
Weitere Auskünfte gibtFrau Geyer in der Freizeitstätte Aalemannufer unter Tel. 355 99 070 od.
office@jfe-aalemannufer.de

Infos unter: http://www.jfe-aalemannufer.de/events243.html


ab 7.11. - Kulturprogramm November Zitadelle Spandau


7.11., 19.00 Uhr / Zitadelle - Zentrum für Aktuelle Kunst

Filmabend in der Ausstellung „Geordnete Verhältnisse“

„Umordnungen“: Der Medienwissenschaftler Rainer Bellenbaum zeigt von ihm ausgewählte Filme zur Ausstellung und wird in das Programm einführen. Als Gast wird Megan Sullivan Textfragmente aus W.G. Sebalds Roman „Austerlitz“ performativ in den Botanischen Garten versetzen.

mehr Infos: https://www.zitadelle-berlin.de/ausstellungen/geordnete-verhaeltnisse-objekt-installation-sound/

Zitadelle - Zentrum für Aktuelle Kunst / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / Fr – Mi 10-17 Uhr, Do 13-20 Uhr / www.zitadelle-spandau.de

9.11., 11.00 - 14.00 Uhr / Gotisches Haus - Altstadt Spandau

Kuratorenführung in der Ausstellung „Theodor Fontane und Karl May. Brandenburg-Preußen im Werk der Bestsellerautoren“

Der Literaturwissenschaftler und leidenschaftliche Karl-May-Experte Dr. Thomas Kramer beleuchtet verschiedene Aspekte der von ihm konzipierten Ausstellung bei einem gemeinsamen Rundgang und lädt die Besucher*innen zu spannenden Gesprächen über Old Shatterhand, Effi Briest und die preußische Geschichte ein.

In Kooperation mit der VHS Spandau, Programmbereich Kultur
Eintritt 7,80€ (ermäßigt 3,90€)

mehr Infos https://www.vhsit.berlin.de/VHSKURSE/BusinessPages/CourseDetail.aspx?id=543766

Gotisches Haus - Altstadt Spandau / Breite Str. 32 / 13597 Berlin / Mo: Geschlossen, Di – Sa 10-18 Uhr, So 12-18 Uhr / www.gotischeshaus.de

 

14.11., 18.00 Uhr / Zitadelle - Zeughaus

Trauma und Kunst bei Kindern und Jugendlichen

Welche Auswirkungen haben Kriegs- und Gewalterfahrungen auf Kinder und Jugendliche und welche Chancen sieht die Traumatherapie in kreativ-künstlerischen Methoden der Aufarbeitung und Bewältigung? Diese Fragen thematisieren der Kurator Georg Barber / ATAK und der Kinder- und Jugendpsychotherapeut Dr. Christoph Stößlein bei einem Ausstellungsrundgang durch “Der Naive Krieg. Kunst. Trauma. Propaganda”.

mehr Infos  https://www.zitadelle-berlin.de/activity/dialogische-fuehrung-trauma-und-kunst-bei-kindern-und-jugendlichen/


Zitadelle - Zeughaus / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / Fr – Mi 10-17 Uhr, Do 13-20 Uhr / www.zitadelle-spandau.de


17.11., 15.00 - 16.30 Uhr / Zitadelle - Zentrum für Aktuelle Kunst

Öffentliche Führung Zitadelle & ZAK - mit Sarah Steiner

Jeden dritten Sonntag im Monat führt uns Sarah Steiner in einem dialogischen Rundgang durch die Ausstellungen des Zentrums für Aktuelle Kunst. Lernen Sie das ZAK kennen und entdecken Sie spannende Positionen der Gegenwartskunst, die sich mitunter mit der Vergangenheit der Zitadelle auf 2500 qm Ausstellungsfläche beschäftigen.

mehr Infos  https://www.zitadelle-berlin.de/activity/oeffentliche-fuehrung-zitadelle-zak-2__trashed/


Teilnahmegebühr 3€ (zzgl. Eintritt)

Zitadelle - Zentrum für Aktuelle Kunst / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / Fr – Mi 10-17 Uhr, Do 13-20 Uhr / www.zitadelle-spandau.de


24.11., 11.00 - 17.00 Uhr / Zitadelle - Atelierhaus

Tag der Offenen Ateliers

Traditionell öffnen die Künstler*innen und Kunsthandwerker*innen im Gerd-Steinmöller-Künstlerhaus der Zitadelle am Ewigkeitssonntag ihre Ateliers und Werkstätten und laden Sie herzlich zum Besuch ein. Kommen Sie mit Maler*innen, Bildhauer*innen, Fotokünstler*innen, Glasgraveur*innen, Restaurator*innen, Textilgestalter*innen, Instrumentenbauer*innen, Keramiker*innen und den Künstler*innen der Wollwerkstatt ins Gespräch und lassen Sie sich von dem Ort inspirieren! Es gibt wieder Führungen und viele Aktionen zum Mitmachen für Groß und Klein!

Zitadelle – Atelierhaus / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / Fr – Mi 10-17 Uhr, Do 13-20 Uhr / www.zitadelle-spandau.de


24.11., 15.00 Uhr / Gotisches Haus - Altstadt Spandau


Finissage “Theodor Fontane und Karl May. Brandenburg-Preußen im Werk der Bestsellerautoren“

Was wäre Fontane ohne seine Emilie? Der Austausch der beiden Eheleute ließ nie nach, auch wenn es nicht immer harmonisch zuging. Ihre Briefe bezeugen das. Die Schauspielerin Margrit Straßburger gibt im Rahmen einer Lesung einen authentischen Einblick in das Leben beider Ehepartner.

mehr Infos  https://www.zitadelle-berlin.de/activity/finissage-im-gotischen-haus/


Gotisches Haus - Altstadt Spandau / Breite Str. 32 / 13597 Berlin / Mo: Geschlossen, Di – Sa 10-18 Uhr, So 12-18 Uhr / www.gotischeshaus.de



24.11., 17.00 Uhr / Zitadelle - Zentrum für Aktuelle Kunst

Lesung mit Meike Rötzer in der Ausstellung "Geordnete Verhältnisse"

Die Schauspielerin und Lektorin beim Matthes&Seitz-Verlag Meike Rötzer liest ausgewählte Passagen aus Texten von Vilém Flusser bis Italo Calvino, aus "Bürokratische Leidenschaften" (Sven Spieker, Hg.) und aus dem "Handbuch der Benennung" (Michael Ohl, Hg.).

Zitadelle - Zentrum für Aktuelle Kunst / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / Fr – Mi 10-17 Uhr, Do 13-20 Uhr / www.zitadelle-spandau.de

 

28.11., 16.00 Uhr / Zitadelle - Proviantmagazin

Tastführung durch "Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler"


Der größte Teil der Objekte im Museum „Enthüllt – Berlin und seine Denkmäler“ ist taktil erfahrbar und lädt die Besucher*innen ein, Skulpturen wie das Ensemble der ehemaligen Siegesallee und den Kopf des monumentalen Lenin-Denkmals, beim Ertasten hautnah zu erleben. Miniaturmodelle und Klangräume mit sensorisch fühlbaren Bodenvibrationen ermöglichen unseren Besucher*innen mit und ohne Seheinschränkungen einen Museumsbesuch mit allen Sinnen.

Um Voranmeldung wird bis zum 26.11.19 gebeten unter:
Tel. +49 (0)30 354 944 445 / E-Mail: k.schmitz-roeckerath@zitadelle-berlin.de

Führung im Eintrittspreis enthalten

Zitadelle - Proviantmagazin / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / Fr – Mi 10-17 Uhr, Do 13-20 Uhr / www.zitadelle-spandau.de



28.11., 18.00 Uhr / Zitadelle - Zentrum für Aktuelle Kunst

Shell we talk - Gesprächsreihe mit Laura Seidel
Unsere Gäste im November: Fernando Niño-Sánchez und Christian Perdix

Im Fokus unseres Art-After-Work Formats im November stehen die Arbeiten der beiden Künstler Fernando Niño-Sánchez („Ornament als Stadt") und Christian Perdix („Just Love“), die aktuelle politische Themen wie Folter, Migration, und Willkommenskultur und Phänomene der Popkultur verhandeln. Im anregenden Austausch mit den beiden Künstlern erfahren wir mehr über die Hintergründe der Arbeiten und die gesellschaftskritischen Ansätze der Künstler.

In Kooperation mit der VHS Spandau, Programmbereich Kultur

mehr Infos https://www.zitadelle-berlin.de/shell-we-talk/


Zitadelle - Zentrum für Aktuelle Kunst / Am Juliusturm 64 / 13599 Berlin / Fr – Mi 10-17 Uhr, Do 13-20 Uhr / www.zitadelle-spandau.de


Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist, wenn nicht anders angegeben, frei. Ansonsten gelten die normalen Eintrittspreise der Zitadelle.


ab 9.11. - " Jetzt kommt die helle Jahreszeit " Termine Arbeitskreis Spandauer Künstler

" Jetzt kommt die helle Jahreszeit " Wie das?

Der Arbeitskreis Spandauer Künstler ( ASK) zündet Laternen und Kerzen an

und lädt zu einer stimmungsvollen Adventzeit ein.

Los geht`s am 9. November mit einer Ateliernacht ab 18 Uhr.

ASK-Maler und Autoren haben ihre Gedanken zum geplanten Siemens-Campus

umgesetzt und zeigen nun ihre Arbeiten.

Es gibt spannende Bilder zu sehen, und die Autoren werden Texte

zu dem Projekt vortragen. Selbstverständlich ist mit dem 9. November

der Mauerfall nicht vergessen.

Die Autoren haben zu diesem Weltereignis geschrieben und erzählen, wie

sie diesen Tag erlebt haben.

 

Am 24.11. bittet der ASK von 14-17 Uhr zu Künstlergesprächen bei Glühwein

und Kerzenschein,

am 1. 12. steht das Atelier von 14-17 Uhr für Besucher offen,

und am 8.12. werden Laternen, Kerzen und weihnachtliche Leckereien

für Stimmung sorgen.

In der Galerie sind die" Siemens-Bilder " übrigens die ganze Zeit

vom 9. November 2019 bis zum 19. Januar 2020 zu sehen.

 

Lassen Sie sich inspirieren!


13.11. - Gesund beginnt im Mund! Lebensqualität im Alter

Gesund beginnt im Mund!
Lebensqualität im Alter

Mittwoch, 13. November 2019
13.00 – 15.00 Uhr
Bürgersaal, Rathaus Spandau
Carl-Schurz-Straße 2/6

13597 Berlin

Der GPV Spandau und das Bezirksamt Spandau laden interessierte Bürgerinnen und Bürger, pflegende Angehörige sowie Fach- und Assistenzkräfte der Pflege zur
Fachveranstaltung „Gesund beginnt im Mund! Lebensqualität im Alter“ in den Bürgersaal ein.

Der renommierte Zahnarzt Dr. Helmut Kesler, Vorstand der Zahnärztekammer Berlin, gibt den Teilnehmenden exklusive Informationen, für die ihr Zahnarzt bei einem
Praxisbesuch keine Zeit hat! Hierzu gehört u. a. der enge Zusammenhang zwischen der Mundgesundheit und vielfältigen körperlichen und geistigen Erkrankungen (z.
B. Demenz, Diabetes, Rheuma, Herz-Kreislauf-Erkrankungen). Er gibt außerdem viele praktische Tipps für den Alltag und erläutert, wie „aufsuchende Angebote“
genutzt werden können.

Um Anmeldung wird unter der Telefonnummer 030 22 44 59 639 oder per Email über nwgs@goldnetz-berlin.de gebeten.


14.11. - Infoveranstaltung zur Eröffnung Modularer Unterkünfte für Geflüchtete

Infoveranstaltung zur Eröffnung Modularer Unterkünfte für Geflüchtete in der Rauchstraße 22 am 14.11.2019

Bezirksbürgermeister Kleebank, Staatssekretär Tietze und Wohnungsbaugesellschaft GEWOBAG stehen Rede und Antwort

Im Jahr 2020 wird  in Spandau eine weitere Modulare Unterkunft für Geflüchtete errichtet.

Im Auftrag der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales und dem Landesamt für Flüchtlinge wird die Wohnungsbaugesellschaft GEWOBAG eine komplett
neue Unterkunft bauen. Der Baubeginn ist für Anfang des Jahres 2020 anberaumt und die Inbetriebnahme ca. 2022.

Bevor es soweit ist, laden wir Sie, die Nachbarinnen und Nachbarn, Anwohnerinnen und Anwohner und alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung ein,
um weit im Voraus zu informieren.

Wir begrüßen sie herzlich am 14.11.2019 um 19 Uhr im Veranstaltungsaal der
BWS Blindenwohnstätten gemeinnützige Betriebs GmbH, Niederneuendorfer Allee 6-9, 13587 Berlin.

Vor Ort werden Staatssekretär für Integration Daniel Tietze, Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank, Mitarbeiter / innen des Landesamtes für
Flüchtlingsangelegenheiten, der GEWOBAG und der Stabsstelle für das Integrationsmanagement sein, die ausführlich informieren und Ihnen offene Fragen
beantworten werden.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.


14.11. - Theaternachmittag im Seniorenklub Hakenfelde

Theaternachmittag im Seniorenklub Hakenfelde

Am Donnerstag, 14.11.2019
Seniorenklub Hakenfelde
Von 14 - 16 Uhr
Helen-Keller-Weg 10, 13587 Berlin


Am 14. November 2019 wird im Seniorenklub Hakenfelde, eine Einrichtung des Bezirksamts Spandau von Berlin, Amt für Soziales, wieder das Theater der Erfahrungen
zu Gast sein.

Die Theatergruppe „Spätzünder“ macht bissiges Theater mit Humor und Tiefgang.
In der Inszenierung „Eine Frau wird erst schön in der Küche“ laden die „Spätzünder“ ihr Publikum auf einen ausgesprochen interessanten Streifzug durch den
Küchenalltag ein. Dieser ist untermalt von vielen musikalischen Einsätzen und gewürzt mit sarkastischen Pointen.
Dabei kommt auch der Mann nicht zu kurz. Denn die passionierte Hausfrau weiß vor allem eines: Die meisten Unfälle passieren im Haushalt!

Für einen Kostenbeitrag von 6,00 € wird den Besucherinnen und Besuchern ab 14.00 Uhr Kaffee und Kuchen geboten, bevor dann um 15 Uhr die einstündige Vorführung
beginnt.  

Karten können direkt im Seniorenklub Hakenfelde, Helen-Keller-Weg 10, 13587 Berlin, erworben werden. Der Klub ist unter der Telefonnummer 335 50 20 zu
erreichen.


14.11. - „VorleseLust!“

„VorleseLust!“

Regelmäßiges Vorlesen hat einen positiven Effekt auf die individuelle Entwicklung von Kindern und fördert ihre Sprachfähigkeit, ihre Phantasie und Kreativität
ebenso wie ihr soziales Empfinden und Verhalten. Im hektischen Alltag fehlt vielen Erwachsenen jedoch häufig die Zeit, eine passende Vorlesegeschichte zu
finden.

Für Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer sowie alle interessierten Kinder, Eltern und Großeltern stellen deshalb die Mitarbeiterinnen der
Spandauer Kinder- und Jugendbibliothek aus Anlass des „Bundesweiten Vorlesetag“ ihre Lieblings(bilder)bücher vor und geben Tipps und Empfehlungen zur
richtigen Buchauswahl.

Wir freuen uns auf Sie am Donnerstag, dem 14.11.2019, in der Zeit von 14:00 bis 15.30 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Ort:                                 Kinder- und Jugendbibliothek Spandau
                                 Carl-Schurz-Str. 13
                                 13597 Berlin
Öffnungszeiten:                Montag – Freitag 10 – 20 Uhr, Samstag 10 – 15 Uhr


14.11. - Informationsveranstaltung für weiteres Spandauer Neubauprojekt: Gewobag baut Wohnungen für Geflüchtete

Ende 2015 verpflichteten sich die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften zur Errichtung neuen Wohnraums für geflüchtete Menschen. Seitdem hat die Gewobag mit zwei umgesetzten Neubauprojekten in den Bezirken Reinickendorf und Spandau Wohnraum für rund 550 Geflüchtete geschaffen. 

Mit dem dritten Neubau der Gewobag entsteht ab Frühjahr 2020 ein Zuhause für rund 270 Geflüchtete in der Rauchstraße 22 im Spandauer Ortsteil Hakenfelde. 

Das fünfgeschossige Gebäude mit 56 Wohnungen, das innerhalb eines Jahres fertig gestellt werden soll, wird auf einem 6.397 m² großen Baugrundstück in modularer Bauweise errichtet. Es enthält zudem Gemeinschaftsflächen im Erdgeschoss, die als Räume der Begegnung konzipiert sind, sowie Aufenthalts- und Erholungsflächen in den Freianlagen.  

Gemeinsam mit dem LAF (Landesamt für Flüchtlinge) wird sich die Gewobag mit AkteurInnen der Flüchtlingshilfe sowie dem Bezirk für eine langfristig erfolgreiche Integration der neuen BewohnerInnen in Spandau einsetzen.

Staatssekretär für Integration Daniel Tietze, Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank, VerteterInnen des Landesamtes für Flüchtlinge und Peter Burgfried, Leiter des Bestandsmanagements der Gewobag, laden Interessierte zur Informationsveranstaltung über das Bauprojekt:                   

Wann: 

14.11.2018 um 19 Uhr 

Wo:     

Veranstaltungsaal der BWS Blindenwohnstätten gemeinnützige Betriebs GmbH                                     

Niederneuendorfer Allee 6-9, 13587 Berlin


14.11. - Stadtführung „Auf den Spuren jüdischer Geschichte in Spandau“

Stadtführung

„Auf den Spuren jüdischer Geschichte in Spandau“ am

Donnerstag, den 14. Nov. 2019
um 17.00 Uhr, findet wieder
eine Führung Auf den Spuren jüdischer Geschichte statt.

Treffpunkt:

vor dem Spandauer Rathaus, Carl-Schurz-Straße 2/6, 13597 Berlin-Spandau.

Die Führung ist k o s t e n l o s, sie dauert ca. 120 Min, eine Anmeldung nicht nötig.

Der Erklärer Karl-Heinz Bannasch, der sich bereits seit Jahrzehnten mit der jüdischen Geschichte Spandaus beschäftigt, stellt die jüdische Geschichte Spandaus vom Mittelalter bis in unsere Zeit vor.  Zwischendurch erhalten Sie vor verschiedenen Gebäuden und Straßen in der Spandauer Altstadt mit jüdischer Vergangenheit Informationen. Der Erklärer zeigt auf, dass städtische Religionsgeschichte sowohl vom christlichen als auch vom jüdischen Glauben geprägt ist.    



14.11. - „Rotkäppchens Traum“ Autorenlesung

„Rotkäppchens Traum“
Autorenlesung mit Max Bentow anlässlich des 10. Krimimarathons
 Berlin-Brandenburg

Als Annie Friedmann wieder zu Bewusstsein gelangt, ist sie zutiefst verstört. Warum liegt sie in einem Wald, unter Laub verborgen? Wie ist sie hierhergekommen,
und warum klebt Blut an ihrem roten Mantel? Ihre Erinnerung ist wie ausgelöscht, sie weiß nur, dass sie namenlose Angst hat. Alles wird immer rätselhafter, als
sie herausfindet, dass sie sich in einem kleinen Ort in der Nähe von Ulm befindet – eine Gegend, die ihr gänzlich unbekannt ist. Und warum behauptet ein ihr
fremder Mann, eine Liebesbeziehung mit ihr zu haben? Annie macht sich auf die verzweifelte Suche nach der Wahrheit. Und was sie entdeckt, droht ihr ganzes Leben
zu zertrümmern …
Der Berliner Autor Max Bentow hat sich mittlerweile als einer der erfolgreichsten deutschen Thriller-Autoren etabliert. Zum Krimimarathon liest er aus seinem
neuesten Thriller „Rotkäppchens Traum“.
Die Veranstaltung findet statt mit Unterstützung des Freundeskreises der Stadtbibliothek Spandau. Der Eintritt ist frei.
Gerne begrüßen wir Sie am Donnerstag, dem 14.11.2019, um 19.00 Uhr
im Lesecafé der Bezirkszentralbibliothek Spandau, Carl-Schurz-Straße 13, 13597 Berlin.                          
Bitte reservieren Sie ihre Plätze unter T (030) 90279 – 5511.


15.+19.+22.11. - Gemeinsam Gärtnern & Genießen im Falkenhagener Feld

Gemeinsam Gärtnern & Genießen im Falkenhagener Feld

Mit drei Veranstaltungen, im Rahmen der Europäischen Woche der Abfallvermeidung, zeigt die KlimaWerkstatt Spandau zusammen mit dem Projekt Gärten verwurzeln im
Falkenhagener Feld wie Abfall durch kochen, tauschen und kompostieren vermeidbar ist.


Mitmachen ist ganz einfach.
Hier unsere Termine im November im Überblick:

Freitag, 15. November, 17.00 - 20:00 Uhr
Schnippeldisko: Tanzen, Kochen und Genießen!
Ort:: Klubhaus Spandau, Westerwaldstraße 13, 13589 Berlin
Besuchen Sie die Schnippeldisko und kreieren im Rhythmus der Musik aus geretteten Lebensmitteln neuartige Gerichte

Dienstag, 19. November, 17.00 - 19.30 Uhr
Tauschen & Schenken: Alles für den Garten und Balkon.
Ort: Klubhaus, Westerwaldstr. 13, 13589 Berlin
Kommen Sie zum Tauschen oder Verschenken von nicht mehr benötigten Werkzeugen, Gartenzubehör und Saatgut ins Klubhaus und nutzen diese Alternative gegenüber
dem Wegwerfen.

Freitag, 22. November, 12.00 - 16.00 Uhr
Pflanzaktion und Infoveranstaltung zu Kiezkompost
Ort: KieztreFF, Falkenseer Chaussee 199, 13589 Berlin
Am Tag der offenen Tür im KieztreFF lernen Sie wie aus Küchenabfällen nährstoffreicher Kiezkompost hergestellt wird.

Die Teilnahme an den Terminen ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist gewünscht, aber nicht zwingend erforderlich. Kontakt: 0151-7565 0511 oder
garten@klimawerkstatt-spandau.de
Weitere Informationen: www.klimawerkstatt-spandau.de/regional


16.11. - Gedenkkonzert zu Ehren Andreas Waldraff

Gedenkkonzert zu Ehren Andreas Waldraff

Vom ersten Konzert an verlieh Prof. Dr. Andreas Waldraff der Konzertreihe Klassik in Spandau ein anspruchsvolles und professionelles Profil, das er in den vergangenen Jahren schärfte und verteidigte. Andreas Waldraff war stets der Bewahrer des Markenkerns von Klassik in Spandau, aber zugleich offen für neue Wege und Ideen. Er verstand es, auf herausragende Weise ökonomisches Know-how mit der tiefen Leidenschaft für Musik zu vereinen, um etwas Einzigartiges zu schaffen. Ihm gelang es Menschen in besonderer Weise für die Idee hochwertiger klassischer Konzerte abseits der großen Bühnen der Stadt zu gewinnen und sie mit seiner eigenen Begeisterung mitzureißen.

Am 3. März 2019 ist er nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Am 16.11.2019 um 18 Uhr finden sich in seinem Gedenken im Gotischen Saal der Zitadelle Spandau langjährige musikalische Freunde und Weggefährten mit einem abwechslungsreichen und stimmungsvollen Programm zusammen. Auf der Bühne stehen das Klavier-Duo Mona und Rica Bard, das bereits mehrfach bei Klassik in Spandau konzertierte und das mit Andreas Waldraff freundschaftlich verbunden war. Zudem stehen mit Manuel Lange und Thomas Kretschmer zwei langjährige Mitglieder des Künstlerischen Beirats von Klassik in Spandau auf dem Podium

Mona und Rica Bard beginnen den Abend mit der verspielten Dolly-Suite für Klavier zu vier Händen von Gabriel Fauré. Die Dolly Suite ist eine Sammlung von Klanggeschenken, mit denen Fauré die kleine Dolly (Hélène Bardac, Tochter der Mezzosopranistin Emma Bardac) zu besonderen Anlässen bedachte. Kindliche Szenen wie der Ketty-Valse, Le jardin de Dolly und Tendresse werden musikalisch umgesetzt. Zudem spielen sie eine der zehn Legenden op. 59 von Antonín Dvořák, die geprägt sind von der Verwendung volkstümlicher, eingängiger Themen, die sehr frei entwickelt werden.

 

Dem folgen Vier ernste Gesänge von Johannes Brahms sowie die Barcarolle von Frédéric Chopin mit Sebastian Noack (Bariton) und Manuel Lange (Klavier). Der Liederzyklus entstand in einer Zeit, in der Brahms viele Verluste erleiden musste. Die Vier ernsten Gesänge sind ein Requiem in Liedform, die Quintessenz von Brahms’ Liedschaffen, in dem er einen volksliedhaften Ton und die archaisch-expressive Sprache seines Deutschen Requiems miteinander verbunden hat.

 

Das Gedenkkonzert klingt mit dem berühmten Klarinettenquintett von Johannes Brahms melacholisch aus, interpretiert von Thomas Kretschmer und Musikerinnen und Musikern der Kammerakademie Potsdam. Den Charakter des Quintetts hat schon Brahms-Biograph Max Kalbeck als einen „Abschied von der schönen Welt“ interpretiert, ein Eindruck, der sich angesichts seiner gefühlssatten Harmonik und Klanglichkeit unwillkürlich aufdrängt. Zugleich zeigt es Eigenarten des späten Brahms, wie die rhythmische Freiheit und die Fortentwicklung der thematischen Arbeit.

 

Bitte beachten Sie den Beginn um 18 Uhr.

 

SAMSTAG 16.11.2019 18:00 Uhr

Gotischer Saal, Zitadelle Spandau

 

GEDENKKONZERT ANDREAS WALDRAFF

 

Mona und Rica Bard Klavier

 

Sebastian Noack Bariton
Manuel Lange
Klavier

Musiker der Kammerakademie Potsdam
Markus Krusche
Klarinette
Yuki Kasai
und Thomas Kretschmer Violinen
Christoph Starke
Viola
Peter Kuschel
Violoncello

 

Gabriel Fauré Dolly Suite op. 56 für Klavier zu vier Händen
Antonín Dvořák Auszug aus Legenden op. 59
Johannes Brahms
Vier ernste Gesänge op. 121
Frédéric Chopin
Barcarolle
Johannes Brahms
Klarinettenquintett h-Moll op. 115

 

Mit freundlicher Unterstützung der Berliner Glas KGaA

 

 

Karten

24 € normal

16 € ermäßigt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Inhaber des Berlin-Passes und Schwerbehinderte

50% Ermäßigung auf normale Preise für Mitglieder des Klassik in Spandau e. V.

 

 

Kartenvorverkauf

030 479 974 74 | www.klassik-in-spandau.de | Mo-Sa 9-20 Uhr, So 14-20 Uhr

Tourist-Information Berlin-Spandau im Gotischen Haus | Breite Str. 32 | 13597 Berlin | Mo – Sa 10 – 18 Uhr

 


18.11. - Soziale Klimapolitik Diskussion

Soziale Klimapolitik
Diskussion

Am Montag, den 18.11.2019, um 18.30 Uhr lädt der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz zu einer Diskussion zur aktuellen Klimapolitik in das Nachbarschaftszentrum Paul-Schneider-Haus (Schönwalder Str. 23) ein. Seine Gäste sind der Berichterstatter für die Klimapolitik in der SPD-Bundestagsfraktion, Klaus Mindrup, sowie der Spandauer Abgeordnete Daniel Buchholz, Sprecher für Stadtentwicklung, Umwelt und Klimaschutz in der SPD-Abgeordnetenhausfraktion.

"Wir haben in der Koalition lange dafür gekämpft, damit das Ziel der Klimaneutralität inklusive aller nötigen Zwischenschritte gesetzlich festgehalten wird. Das nun vorliegende Klimaschutzpaket 2030 und das Klimaschutzgesetz als Kernstück unserer Politik sind wichtige und notwendige Schritte für den Schutz unseres Klimas. Bei allen Maßnahmen und Vorhaben ist für uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten immer klar: Dem Klimawandel können wir nur entgegentreten, wenn eine breite Mehrheit der Menschen in diesem Land hinter den Maßnahmen steht. Wir brauchen einen effektiven Klimaschutz, der sozial gerecht ist und nachhaltigen Wohlstand für alle ermöglicht", erläutert Swen Schulz.

Alle Interessierten sich herzlich eingeladen, mit uns über das Klimapaket zu diskutieren.


18.11. - Neuer Spielplatzpate für den Spielplatz Uferpromenade am Groß Glienicker See

Projekt „Raum für Kinderträume“
Neuer Spielplatzpate für den Spielplatz Uferpromenade am Groß Glienicker See
Gemeinsam mit seiner Familie ist Patrick Wolf ein häufiger Besucher der Kladower Spielplätze. Nun möchte er im Rahmen des Projektes „Raum für Kinderträume“
sein soziales Engagement in seinem Wohnumfeld intensivieren und hat sich bereiterklärt, die Patenschaft für den Spielplatz Uferpromenade am Groß Glienicker See
/Badestelle Moorloch (Kladow) zu übernehmen.

Bezirksstadtrat Frank Bewig wird Patrick Wolf
am Montag, den 18. November 2019
um 10.00 Uhr
auf dem Spielplatz Uferpromenade am Groß Glienicker See /Badestelle Moorloch

14089 Berlin (Kladow)
die Urkunde für die übernommene Patenschaft feierlich überreichen.

Bezirksstadtrat Frank Bewig führt aus:
„Ich danke Herrn Wolf, dass er sich für diese Spielfläche engagiert und freue mich, einen weiteren Paten im Projekt „Raum für Kinderträume“ begrüßen zu
können. Zu diesem Anlass lade ich alle Interessierten herzlich auf den Spielplatz ein.
Werden auch Sie Spielplatzpate und melden sich bei der Projektleitung vom „Raum für Kinderträume“. Frau Simone Maier (simone.maier@ba-spandau.berlin.de,
Tel.: 90279-2363) beantwortet Ihre Fragen gern und freut sich über interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen, die sich für Spiel- und Bolzplätze in
Spandau engagieren möchten.“


19.11. - 35. Mieter- und Verbraucherstammtisch des AMV

35. Mieter- und Verbraucherstammtisch des AMV am 19.11.2019 – „Schärfung des Mietrechts und mietenpolitischer Instrumente auf der Bundesebene"

Thema und Referent

Der 35. Mieter- und Verbraucherstammtisch des AMV – Alternativer Mieter- und Verbraucherschutzbund e.V. findet am 19.11.2019 um 19:30 Uhr im

Stadtteilladen Wilhelmstadt (ehemalige Post),

Adamstraße 39 in 13595 Berlin, statt.

Der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) wird zu dem Thema „Schärfung des Mietrechts und mietenpolitischer Instrumente auf der Bundesebene" referieren und danach Fragen der anwesenden Bürgerinnen und Bürger beantworten.

Er wird das aktuelle Positionspapier der SPD-Bundestagsfraktion „Eine sozialverantwortliche Wohnungspolitik für Menschen, nicht für Märkte" vorstellen, mit der die SPD eine Wohnwende herbeiführen will.

Zentrale Bausteine dieses Positionspapiers sind:

1. Einführung eines Mietenstopps, um den Menschen in angespannten Wohnungsmärkten eine fünfjährige Atempause zu geben,

2. Beschränkung der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen sowie von Eigenbedarfskündigungen, um Missbrauch und Verdrängung zu verhindern,

3. Bau von mindestens 100.000 neuen Sozialwohnungen jährlich,

4. Neue Impulse für den Wohnungsneubau durch einen Sozialpakt zwischen der Wohnungswirtschaft, den Mieterinnen und Mietern sowie der öffentlichen Hand,

5. Unterstützung der Kommunen bei einer gemeinwohlorientierten Bodenpolitik und Bekämpfung von Bodenspekulation,

6. Regulierung von Online-Vermietungsplattformen der Sharing Economy sowie gerechte Besteuerung,

7. Einrichtung eines zentralen Immobilienregisters für mehr Transparenz auf dem Wohnungsmarkt,

8. Förderung des Mietkaufs, um gezielt Wohneigentum für einkommensschache Haushalte zu fördern,

9. Begrenzung der Umlagefähigkeit der Grundsteuer bei den Betriebskosten.

MdB Swen Schulz wird auf dem 35. Mieter- und Verbraucherstammtisch des AMV umfassend die Rezepte der SPD auf Bundesebene für eine Wohnwende darstellen.

 

E I N L A D U N G

35. Mieter- und Verbraucherstammtisch des AMV – „Schärfung des Mietrechts und mietenpolitischer Instrumente auf der Bundesebene"

Wann: 19.11.2019, 19:30 Uhr

Wo: Stadtteilladen Wilhelmstadt (ehemalige Post), Adamstraße 39, 13595 Berlin

 

Thema: „Schärfung des Mietrechts und mietenpolitischer Instrumente auf der Bundesebene"

 

Referent: MdB Swen Schulz (SPD)

Der AMV freut sich auf zahlreiches Erscheinen interessierter Verbraucherinnen und Verbraucher!

Die Teilnahme ist – wie immer – kostenlos!


19.11. - Kostenlose Renten-Beratung im Spandauer Bürgerbüro

Kostenlose Renten-Beratung im Spandauer Bürgerbüro am 19. November 2019

Die Frage nach Ihrer Rente beschäftigt viele Berlinerinnen und Berliner: Ist sie auch in Zukunft sicher? Muss ich meine Rente versteuern? Welche Ansprüche habe ich überhaupt? Wegen der weiterhin großen Nachfrage beantwortet Renten-Experte Helmfried Hauch auf Einladung des Spandauer SPD-Abgeordneten Daniel Buchholz am Dienstag 19.11.2019 erneut alle Renten-Fragen.

Buchholz: „Nicht nur Rentner*innen machen sich Gedanken über ihre Rente, sondern auch jüngere und im Berufsleben stehende Menschen. Umso wichtiger ist es, dass die Rente auch in den nächsten Jahren sicher, fair und solidarisch bleibt. Wer ein Leben lang hart gearbeitet hat, muss ein Anrecht auf ein gutes, würdevolles Leben im Alter und eine dementsprechende Rente haben.

Ganz aktuell setzt sich die SPD in der Großen Koalition für die Einführung der Grundrente ein – für den Respekt vor Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet, aber wenig verdient haben. Friseur*innen zum Beispiel, Lagerarbeiter*innen oder Altenpfleger*innen. Sie sollen im Alter mehr haben als jene, die nur wenig oder gar nicht gearbeitet haben. Die Anerkennung der Lebensleistung ist der SPD wichtiger als Steuergeschenke für Reiche.

Haben Sie Fragen zur Rentenversicherung oder Ihrem ganz persönlichen Rentenanspruch? Helmfried Hauch ist ehrenamtlicher Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund. Wegen der großen Nachfrage habe ich ihn erneut in mein Bürgerbüro in der Spandauer Siemensstadt eingeladen. Am Dienstag 19. November 2019 beantwortet er von 15.00 bis 16.30 Uhr Ihre Fragen und hilft bei Anträgen, natürlich kostenfrei. Außerdem informiert er über aktuelle politische Entwicklungen zum Thema Rente.“

Für die Renten-Beratung bitten wir um kurze Anmeldung, vorzugsweise per E-Mail an
info@daniel-buchholz.de oder unter Telefon (030) 9235 9280.

Renten-Beratung

Dienstag 19. November 2019, 15.00-16.30 Uhr

Bürgerbüro Daniel Buchholz SPD

Nonnendammallee 80, 13629 Berlin

(direkt U7-Bahnhof Rohrdamm)


21.11. - Ausflug in das politische Berlin

Ausflug in das politische Berlin

Der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) lädt am 21. November 2019 zu einem Ausflug in das politische Berlin ein. Interessenten können sich bis zum 15. November 2019 unter der Telefonnummer 030/ 227 70 179 oder per Email unter swen.schulz.ma06@bundestag.de anmelden.

Auf dem Programm stehen der Besuch des Bundesfinanzministeriums, des Bundestagestages inklusive eines Gespräches mit Swen Schulz sowie eine Stadtrundfahrt durch das Regierungsviertel. Für das leibliche Wohl sorgen mittags sowie abends Restaurants in der Nähe des Regierungsviertels.


21.11. - Swen Schulz lädt zur Bürgersprechstunde ein

Swen Schulz lädt zur Bürgersprechstunde ein

Am Donnerstag, den 21. November 2019, lädt der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) wieder zur Bürgersprechstunde ein.
 
Interessierte Bürgerinnen und Bürger können Ihre Anliegen mit Swen Schulz besprechen und sich mit ihm zu aktuellen politischen Themen austauschen. Wenn Unterstützung bei persönlichen Anliegen gefragt ist, bietet er ein offenes Ohr und versucht nach Möglichkeit Hilfestellung zu geben.  
 
Die Bürgersprechstunde findet im Bürgerbüro in Spandau statt:

Datum:         Donnerstag, 21. November 2019
Uhrzeit:        von 12 bis 15 Uhr  
Ort:                 Bürgerbüro Swen Schulz, MdB
Bismarckstraße 61    13585 Berlin

Um eine Anmeldung wird bis einschließlich zum 19. November 2019 gebeten. Entweder per Mail unter swen.schulz.ma07@bundestag.de oder telefonisch unter der Telefonnummer 030 36 75 70 93.


29.11. - Adventsbasar

Adventsbasar
Freitag, 29. November 2019
14.00 – 17.00 Uhr
Seniorenwohnhaus Siemensstadt,
Rohrdamm 56, 13629 Berlin

Im Seniorenwohnhaus Siemensstadt findet auch dieses Jahr wieder der beliebte traditionelle Weihnachtsbasar in der 9. Etage mit Blick über das vorweihnachtliche
Berlin statt.
Wer kleine Weihnachtsgeschenke oder etwas Schönes zum Dekorieren sucht, kann nach Herzenslust stöbern. Angeboten werden weihnachtliche Bastelarbeiten und
ausgesuchter Trödel
Für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher ist gesorgt. Kaffee und selbstgebackener Kuchen, aber auch Glühwein und herzhafte Snacks stehen bereit.
Der Eintritt ist frei.

Das Seniorenwohnhaus befindet sich im Rohrdamm 56 in 13629 Berlin.


30.11. - Adventskranz selbst gestalten

Die Freizeitstätte Aalemannufer lädt ein zur Familienveranstaltung

Adventskranz selbst gestalten

Bei Kaffee und Kuchen gestalten Kinder mit ihren Eltern den Kranz für die Adventszeit.
Zuerst werden Strohringe mit Grün umwickelt, dann die Kränze weihnachtlich geschmückt.
Wir geben Tipps und Hinweise und haben das Material vor Ort
(Kosten für Material: 5,-€ je Kranz).

Sonnabend, d. 30. Nov. 2019
von 14:00 – 18:00Uhr

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl bitte unbedingt anmelden unter 355 99 070

Auf dem Gelände gibt es keine Parkplätze,


OrtFreizeitstätte Aalemannufer
Niederneuendorfer Allee 30

13587 BerlinKontaktTel.: 355 99 070
E-Mail: office@jfe-aalemannufer.deBus:136, Haltestelle „Siedlung Hakenfelde“
Eine Veranstaltung in Kooperation mit Habikus e.V. und der Waldschule Spandau.

Infos unter www.jfe-aalemannufer.de


1.12. - Wichtelwerkstatt im Advent!

Gemeinsam mit dem Verein Habikus e.V., der Waldschule Spandau (JIBW e.V.) und unserer tandem-BTL-Projektküche gestalten wir auch in diesem Jahr wieder die

Wichtelwerkstatt im Advent!

Am 01.12.2019 von 14:00 bis 18:00 Uhr

Es gibt Basteleien für die ganze Familie, wie z.B.

> Kerzen selbst machen
> 3-D-Weihnachtskarten basteln
> Kleine Geschenke
> Gestecke erstellen
> Baum- und Raumschmuck herstellen

Dazu bietet unsere tandemBTL-Projektküche Kaffee und Kuchen zu
familienfreundlichen Preisen.

Auf dem Gelände gibt es keine Parkplätze, deshalb bitte mit dem Bus kommen

OrtFreizeitstätte Aalemannufer
Niederneuendorfer Allee 30

13587 BerlinKontaktTel.: 355 99 070
E-Mail: office@jfe-aalemannufer.deBus:136, Haltestelle „Siedlung Hakenfelde“
Infos unter www.jfe-aalemannufer.de


ab Dez. 2019 - SPAM - Spandau macht Alte Musik!

SPAM - Spandau macht Alte Musik!

Ein Festival für Berlin

Dieses Projekt ist in der Spartenoffenen Förderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa ausgewählt worden, worüber wir uns sehr freuen!

Mit dem Festival »Spandau macht Alte Musik« öffnet das Kulturamt Spandau vom 15. – 24.Mai 2020 eine neue Plattform für Berlin, die einerseits den hervorragenden Berliner Ensembles für Alte Musik eine Bühne bietet und andererseits in Kooperation mit internationalen Künstler*innen den Bogen weit ins europäische Ausland spannt.

Einen idealen Ausgangspunkt, die zeitgenössische Musik dieser Epochen in adäquaten Räumen zu präsentieren, bietet die Zitadelle mit dem Gotischen Saal und den Italienischen Höfen ebenso, wie die aus dem 14. Jhd. stammende St.-Nikolai-Kirche.

Basierend auf dem Grundgedanken, Musik jeweils im Kontext ihrer Entstehungszeit und auf Instrumenten der jeweiligen Epoche zu interpretieren, hat die künstlerisch-forschende Arbeit der Musiker*innen in der Alten Musik die Spiel- und Hörgewohnheiten im klassischen Musikbetrieb verändert.

Dem entsprechend will das Festival nun für eine verstärkte Präsenz der Alten Musik in der öffentlichen Wahrnehmung der Stadt sorgen, um so die an Ausdruck, Emotionen, Gedanken und Ideen reiche Musik respektvoll zu platzieren. Beteiligte Ensembles werden neben vielen anderen beispielsweise die Lautten Compagney Berlin, Concerto Copenhagen & Lars Ulrik Mortensen, Capella da la Torre, Vocalconsort Berlin, Lina Tur Bonet & Musica Alchemica, Phantasm (Gamben-Consort), Attaignant Consort (Traversflöten-Consort) und Nexus Baroque sein. Neben unterschiedlichen Konzertformaten sind ebenso Diskussionen und Gesprächsrunden mit den Künstler*innen vorgesehen.

Durch die Bewilligung der Fördermittel der Senatsverwaltung für Kultur und Europa ist es möglich geworden, diesen nichtkommerziellen Bereich der Musik sowie professionelle Berliner Musikerinnen und Musiker zu unterstützen und einem breiteren Publikum die Teilhabe an der Musik zu ermöglichen.

Der Kartenverkauf und die Veröffentlichung des Gesamtprogrammes für das Festival ist ab dem 01. Dezember 2019 geplant.

Nähere Informationen über Frau Richter, Tel. 90279 -7567 oder per Email unter
info@kulturhaus-spandau.de


Das YourRate-Siegel - Für Transparenz und Vertrauen Jetzt Bewerten