Der einzige Berliner Bezirksfernsehsender im Berliner
TV-Kabelnetz und auch über DVB-T zu empfangen.

Hier finden Sie aktuelle Informationen aus dem
Bezirk und Hinweise auf Veranstaltungen.

Herzlich willkommen bei Spandau TV! “Sendung des Monats” hier ansehen »

News

Ehrenamtliche Schöffinnen und Schöffen sowie Jugendschöffinnen und Jugendschöffen gesucht

30.10.17

Ehrenamtliche Schöffinnen und Schöffen sowie Jugendschöffinnen und
Jugendschöffen gesucht

Bezirksamt nimmt Bewerbungen für Vorschlagsliste an

Das Bezirksamt Spandau nimmt ab sofort Bewerbungen für die
Vorschlagsliste zur nächsten Wahl der Schöffinnen und Schöffen für die
Geschäftsjahre 2019 bis 2023 entgegen. Spandauerinnen und Spandauer, die
an einer Tätigkeit als ehrenamtliche/r Laienrichter/in bei
Strafprozessen interessiert sind, sollten den Erklärungsbogen möglichst
umgehend beim Bezirksamt Spandau - Bezirkswahlamt -, Carl-Schurz-Str.
2/6, 13597 Berlin, anfordern.
Die Unterlagen können auch persönlich im Rathaus Spandau, Zimmer 22,
montags bis donnerstags von 9 bis 15 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung abgeholt werden. Für weitere
Auskünfte und die Anforderung der Unterlagen wenden Sie sich bitte an
die Telefonnummer 90279 2316.
Auch für das Amt als Jugendschöffin und Jugendschöffe werden
ehrenamtliche Laienrichter/innen gesucht. Bei Interesse wenden Sie sich
bitte an das Bezirksamt Spandau - Jug BL 14 -, Klosterstr. 36, 13581
Berlin, oder telefonisch unter 90279 2765.

Unabdingbar für die Aufnahme in die Vorschlagsliste ist, dass die
Bewerberin / der Bewerber
·        die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt,
·        zu Beginn der Amtsperiode am 01.01.2019 zwischen 25 und 69 Jahre
alt ist,
·        im Bezirk Spandau wohnhaft ist,
·        für die Ausübung des Amtes gesundheitlich geeignet ist und die
deutsche Sprache ausreichend beherrscht,
·        sich nicht in der Insolvenz befindet und auch keine
eidesstattliche Versicherung über das eigene Vermögen abgegeben hat,
·        die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter besitzt und dass
kein entsprechendes Ermittlungsverfahren schwebend ist usw.,
·        nicht hauptamtlich in oder für die Justiz tätig ist (z.B. als
Richter/in, Polizeivollzugsbeamter/in, Bedienstete/r im Strafvollzug,
Bewährungshelfer/in) oder Religionsdiener ist,
·        nicht hauptamtlicher oder inoffizieller Mitarbeiter des
Staatssicherheitsdienstes der DDR war

Für das Amt als Jugendschöffe ist eine besondere Erfahrung in der
Jugenderziehung erforderlich.

Eine vollständige Aufzählung der weiteren Voraussetzungen ist dem
anzufordernden Erklärungsbogen zu entnehmen bzw. unter
„www.spandau.de“ nachzulesen.

Am 10.11.2017 findet von 18 bis 20 Uhr eine kostenfreie
Informationsveranstaltung zum Thema Schöffen/Jugendschöffen im
Bürgersaal des Rathauses Spandau statt. Bitte beachten Sie, dass der
für diese Informationsveranstaltung in der Broschüre der Volkshochschule
Spandau genannte Termin falsch ist.


Ansprechpartnerinnen: Fr. Slomianski, App. 2316, für Schöffen im
Erwachsenenstrafrecht und Frau Labenski, App. 2765, für Jugendschöffen


Spandauer Winter-Spielplätze für Familien mit Kindern auch in diesem Jahr

27.10.17

Kostenfreies Bewegungsangebot für Kinder am Sonntag

Spandauer Winter-Spielplätze für Familien mit Kindern auch in diesem
Jahr  

Ab sofort bis Ende März 2018 öffnen auch in diesem Jahr wieder
Spandauer Sporthallen sonntags für Familien mit Kindern. An insgesamt
acht Standorten in fünf Spandauer Bezirksregionen kann sonntags jeweils
von 14:30 bis 17:30 Uhr kostenlos gespielt und geturnt werden. Erfahrene
Übungsleiter*innen stellen Geräte und Materialien zur Verfügung, sodass
sich die ganze Familie ausprobieren kann.

Frank Bewig, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit: „Bei
unseren Bestrebungen, das bezirkspolitische Ziel „Gesund Aufwachsen in
Spandau“ zu erreichen, ist  Bewegung ein wesentliches Element in
unserer Strategie für Chancengleichheit und Gesundheit der Kinder in
Spandau. Gemeinsam mit meinen Mitarbeitern der Organisationseinheit
Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination freue ich mich, dass es
uns auch in diesem Winter gelungen ist, die Spandauer Winter-Spielplätze
anzubieten.“
Das Bewegungsangebot bietet Spandauer Familien nun bereits im sechsten
Jahr eine Alternative für kalte Sonntagnachmittage. Gerade wenn das
Wetter schlecht ist und die Kinder sich trotzdem austoben möchten, haben
sie an den acht folgenden Standorten die Möglichkeit dazu:

Winter-Spielplätze für Babys und Kleinkinder bis drei Jahre:
 
●        SportCentrum Siemensstadt, Buolstraße 14
●        Sporthalle Wolfgang-Borchert-Schule, Blumenstraße 13

Winter-Spielplätze für Familien mit Kindern im Kernalter von drei bis
zehn Jahren:

●        Sporthalle Schule an der Jungfernheide, Lenther Steig 1/3
●        Sporthalle Lynargrundschule, Lutherstraße 19, ab 05.11.2017
●        Sporthalle Astrid-Lindgren-Grundschule, Südekumzeile 5
●        Sporthalle Christoph-Földerich-Grundschule, Földerichstraße 29
●        Sporthalle Grundschule im Beerwinkel, Im Spektefeld 31
●        Sporthalle Siegerland-Grundschule, Hermann-Schmidt-Weg 4



Das Angebot der Winter-Spielplätze ist ein Kooperationsprojekt des
Bezirksamtes Spandau, des TSV Spandau, des SC Siemensstadt, bwgt e.V.
und des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau. Gefördert wird es durch
das Bezirksamt Spandau, die AOK Nordost, die Bundesinitiative Frühe
Hilfen sowie den Netzwerkfonds.

Damit die Kinder am Angebot teilnehmen können, müssen sie von einem
Erziehungsberechtigten  begleitet werden.


Kontakt „Spandauer Winter – Spielplätze“:

Tanja Götz-Arsenijevic
Koordination Prävention und Gesundheitsförderung
Bezirksamt Spandau von Berlin
Abt. Bauen, Planen und Gesundheit
OE Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination
E-Mail:   t.goetz@ba-spandau.berlin.de; Tel.: 90279-4038


Blutspenderin gewinnt Wellness-Freikarten

26.10.17

Blutspenderin gewinnt Wellness-Freikarten
Mit einer großen Aktion rief Bezirksstadtrat Frank Bewig, gemeinsam mit
dem Blutspende-Dienst des Deutschen Roten Kreuzes und Annika Schleu
(Moderne Fünfkämpferin und „Spandauer Sportlerin des Jahres 2016“)
als Botschafterin des Sports, am 3. Juli 2017 Bürgerinnen und Bürger
dazu auf, Blut zu spenden.

79 Spendenwillige konnten an diesem Tag im Bürgersaal des Rathaus
Spandaus begrüßt werden, wobei 71 Personen davon spenden durften. Dies
ist ein sehr erfreuliches Ergebnis, zudem sich unter den Spendern auch
10 Erstspender befanden.

Alle Spenderinnen und Spender konnten an einem Gewinnspiel teilnehmen.
Zu gewinnen gab es eine Wellness-Tageskarte und eine Partnerkarte. Die
Karten wurden vom MeridianSpa Spandau Arcarden für die Blutspende-Aktion
gesponsert.

Frank Bewig, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit: „Es
freut mich sehr, dass so viele Bürgerinnen und Bürger unserem Aufruf
gefolgt sind und mit ihren freiwilligen Spenden anderen Menschen
geholfen haben. Wir sollten uns bewusst machen, dass jeder plötzlich in
eine Lage geraten kann, wo Bluttransfusionen benötigt werden. Bislang
ist es noch nicht gelungen, Blut durch eine andere Flüssigkeit oder
einen anderen Stoff zu ersetzen. Blut ist also einzigartig und
Blutspenden für die Krankenversorgung absolut notwendig!“


Eingeschränkte Sprechstunde Unterhaltsvorschussstelle Jugendamt Spandau

25.10.17

Eingeschränkte Sprechstunde Unterhaltsvorschussstelle Jugendamt Spandau
vom 01. November 2017 bis zum 30. November 2017

Am  01. Juli 2017 traten die Veränderungen zum
Unterhaltsvorschussgesetz, wonach Kinder bis zum 18. Lebensjahr ohne
Begrenzung Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz erhalten können
in Kraft.
Aufgrund der Vielzahl von Antragseingängen findet in der Zeit vom 01.
November 2017 bis zum 30. November 2017 nur am Donnerstag in der Zeit
von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr eine Sprechstunde zur Entgegennahme von
Anträgen statt. Beratungen können in dieser Zeit nicht stattfinden.

Anträge können an das Bezirksamt Spandau, Unterhaltsvorschussstelle,
Klosterstraße 36, 13578 Berlin gesendet werden oder per Einwurf in den
Hausbriefkasten.

Erreichbar ist die Unterhaltsvorschussstelle unter  90279 - 6524 oder
per E-Mail an:                                                
unterhaltsvorschuss@ba-Spandau.berlin.de


Ausbildung als Vermessungstechniker/-in Das Bezirksamt bietet Perspektiven

6.10.17

Ausbildung als Vermessungstechniker/-in
Das Bezirksamt bietet Perspektiven
Zum 1. September 2018 bietet das Bezirksamt zwei Ausbildungsplätze für
den Vermessungstechnikerberuf an. Die dreijährige Ausbildung gliedert
sich in den betrieblich-praktischen Teil (drei Tage pro Woche) und den
schulischen Teil (zwei Tage pro Woche). Die Berufsschule befindet sich
ebenfalls im Bezirk Spandau an der Nonnendammallee bzw. am Fort
Hahneberg (Oberstufenzentrum Bautechnik I).
Frank Bewig, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit: „Wer
einen Beruf ergreifen möchte, bei dem es im wahrsten Sinne des Wortes um
„Standortbestimmung“ geht, ist im Ausbildungsberuf
Vermessungstechniker/-in richtig. Es sind genaue Messungen und
Berechnungen für Grundstücke, Gebäude und Karten auszuführen. Die ebenso
wichtigen wie interessanten Aufgaben erfordern neben Exaktheit auch
Verständnis für moderne Technik.“
Die Tätigkeiten einer Vermessungstechnikerin/eines
Vermessungstechnikers umfassen im Wesentlichen:
·        Vorbereiten, Durchführen und Auswerten örtlicher
Vermessungsarbeiten.
·        Bereitstellen und Aktualisieren von Karten, Plänen, Listen und
Dateien in analoger und digitaler Form.
·        Bestimmen von Lage und Höhenwerten.
Während der Ausbildung werden vermessungstechnische Fähigkeiten im
Innen- und Außendienst und der Umgang mit fachbezogenen Computersystemen
vermittelt.

Bewerber/-innen sollten mathematisches Interesse, räumliches
Vorstellungsvermögen sowie zeichnerische Fähigkeiten besitzen und auch
für Tätigkeiten im Freien geeignet sein. Vermessung erfordert die
Bereitschaft für sorgfältiges und gewissenhaftes Arbeiten.

Als Ausbildungsvoraussetzung wird der Mittlere Schulabschluss erwartet.
Für den Ausbildungsberuf der Vermessungstechnik besteht die Möglichkeit,
während der Ausbildung eine Doppelqualifikation mit der
Fachhochschulreife zu erreichen.

Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 15.02.2018 mit den üblichen
Unterlagen an das
Bezirksamt Spandau, Stadtentwicklungsamt, Fachbereich Vermessung und
Geoinformation, Carl-Schurz-Straße 2/6, 13597 Berlin

Sie erhalten dort auch Auskunft bei inhaltlichen Fragen zur Ausbildung:
Tel.: 90279-3666 oder -2267, E-Mail: vermessungsamt@ba-spandau.berlin.de


<<   <   12   13   >   >>  
Das YourRate-Siegel - Für Transparenz und Vertrauen Jetzt Bewerten