Der einzige Berliner Bezirksfernsehsender im Berliner
TV-Kabelnetz und auch über DVB-T zu empfangen.

Hier finden Sie aktuelle Informationen aus dem
Bezirk und Hinweise auf Veranstaltungen.

Herzlich willkommen bei Spandau TV! “Sendung des Monats” hier ansehen »

News

Hinweis an Badende im Groß Glienicker See

11.9.18

Hinweis an Badende im Groß Glienicker See
Aus aktuellem Anlass informiert die Abteilung Bauen, Planen und
Gesundheit über die noch im Groß Glienicker See befindliche
Belüftungsanlage. Die Anlage ist seit einigen Jahren außer Betrieb,
da kein Erfordernis für eine zusätzliche Belüftung mehr besteht. Im See
befinden sich unter Wasser noch die punktuell installierten
Belüftungskörper die im Bereich der Landesgrenze aufgereiht sind.
Durch den niedrigen Wasserstand des Sees reichen Teile der Anlage  bis
unmittelbar an die Wasseroberfläche.
Badende, die den See durchqueren, können mit den Bauteilen in Berührung
kommen. Da von der weit vom Ufer entfernten Anlage keine unmittelbaren
Gefahren ausgehen, besteht keine Notwendigkeit, den See für Badende in
Gänze zu sperren. Eine Spezialfirma ist beauftragt die vorhandenen
Belüftungskörper zeitnah auszubauen.
Im Bereich der Badestellen werden in der nächsten Woche
Informationsschilder aufgestellt. Wir bitten im Bereich der Badestellen
nicht weiter als 100 m auf den See hinauszuschwimmen, und den See nicht
zu überqueren.


Noch immer kein langfristiger Nutzungsvertrag für die Kita Blumenstraße

10.9.18

Noch immer kein langfristiger Nutzungsvertrag für die Kita Blumenstraße

Die SPD Fraktion in der Spandauer Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hat AfD-Stadtrat Andreas Otti Untätigkeit vorgeworfen.

„Trotz fehlender Kita-Plätze im Bezirk gibt es noch immer keinen Nutzungsvertrag für die Kita in der Blumenstraße“, kritisierte der SPD-Verordnete Lukas Schulz. „Auf unsere mündliche Anfrage in der Juli-BVV hatte Stadtrat Otti versprochen, das Problem zum Ende der Sommerpause endlich zu lösen. Doch der Träger der Kita wartet noch immer auf einen langfristigen Nutzungsvertrag.“

„Es ist gut, dass auch private Kita-Träger investieren wollen. Davon profitieren vor allem Kinder und Eltern im Bezirk", erläuterte Schulz. „Ohne einen langfristigen Nutzungsvertrag der Liegenschaft fehlt allerdings die nötige Planungssicherheit für den Träger. So verhindert Otti mögliche Investitionen.“


Berliner Volksbank verweist Kunden an Fremdautomaten

9.9.18

Berliner Volksbank verweist Kunden an Fremdautomaten

Die Wählerinitiative soziales Spandau (WisS)  hat von der Berliner
Volksbank nun eine Antwort auf ihr Schreiben erhalten, eine dauerhafte
Funktionsfähigkeit des Geldautomaten in der Adamstraße zu realisieren.
Darin gesteht die Bank ein, dass es immer wieder zu Ausfällen der
Technik komme und empfiehlt ihren Kundinnen und Kunden, in einem
derartigen Fall zu einem Geldautomaten einer Fremdbank zu gehen.
Immerhin wurde der WisS zugesagt, dass die Kosten dafür erstattet
werden. Wörtlich heisst es in dem vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Hatje
beauftragten Brief:

“Sollte ein Geldautomat defekt sein, können Sie auch einen Automaten
einer Fremdbank mit Ihrer girocard nutzen. Das entsprechende Entgelt
erstatten wir Ihnen. Dazu brauchen Sie uns nur mitzuteilen, wann und wo
Ihnen kein funktionierender Geldautomat der Berliner Volksbank zur
Verfügung stand und Sie auf einen Fremdautomaten ausweichen mussten.”

“Anscheinend bekommt die Berliner Volksbank die technischen Probleme mit
ihren Geldautomaten nicht in den Griff”, so Jürgen Kessling, 1.
Vorsitzender der WisS. “Die Empfehlung, zu einem Fremdautomaten zu gehen
und sich die Kosten (immerhin meistens 4,95 €) erstatten zu lassen, ist
jedoch insbesondere für unsere älteren Mitbürgerinnen und -bürger keine
Lösung. Der einzige Automat in fußläufiger Nähe ist der der Sparkasse
und auch der ist nicht immer voll funktionsfähig. Man gewinnt den
Eindruck, dass wir alle immer mehr vom Bargeld weggebracht werden
sollen, damit sämtlicher Geldverkehr online sowie mit Karten oder Apps
erfolgt.”


Kurze Ansprache – große Wirkung! Neues „Online-Seminar“ zur Prävention von FASD

7.9.18

Kurze Ansprache – große Wirkung! Neues „Online-Seminar“ zur
Prävention von FASD

Frank Bewig, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit,
erklärt:

Aussagen wie „Ich habe gehört, dass ein Glas Wein pro Woche in der
Schwangerschaft überhaupt nicht schadet“ sind nicht selten unter
schwangeren Frauen. In Deutschland trinkt jede fünfte Frau auch während
der Schwangerschaft Alkohol; acht Prozent trinken sogar so viel, dass es
auch für nicht schwangere als gesundheitlich riskant gilt. Dabei kann
jeder Alkoholkonsum dem ungeborenen Kind schaden. Die Folgen von
Alkoholkonsum in der Schwangerschaft können schwerwiegend für das
ungeborene Kind sein.
Da Alkohol plazentagängig ist, gelangt es über den Blutkreislauf
ungehindert in den Körper des Ungeborenen und kann so zum fetalen
Alkohol Spektrum Störungen (FASD) führen. Eine der am stärksten
ausgeprägten Formen ist das fetale Alkoholsyndrom (FAS)  - eine
komplexe Behinderung, die mit  einer eingeschränkten geistigen
Entwicklung sowie körperlichen und neurologischen Einschränkungen einher
geht. Weniger als 10 % dieser Kinder erreichen ein selbstständiges
Leben.
Nicht alle werdenden Mütter wissen um die Gefahren!
Es braucht eine Verstärkung der Präventionsangebote zum Thema „Alkohol
und Schwangerschaft“ – das findet auch der Bezirk Spandau von Berlin
und setzt hier im Rahmen seiner Suchtpräventionsangebote einen
Schwerpunkt.
Frank Bewig, Stadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit, betont: „Das
„Online-Seminar“ zur Prävention von FASD im Rahmen des kommunalen
Projektes „Prävention von FAS in Spandau“ bildet einen wichtigen
Baustein zur Suchtprävention und Gesundheitsförderung. Mir ist es
wichtig, dass Kinder einen guten Start ins Leben haben. Und dazu gehört
auch, sich gezielt für die Prävention von FASD zu engagieren.“
Mit Präventionsmaßnahmen gegen FASD und für Null Alkohol in der
Schwangerschaft
Gemeinsam mit der Fachstelle für Suchtprävention Berlin hat der Bezirk
Spandau ein mehrstufiges Maßnahmenpaket entwickelt, das im Herbst 2017
gestartet ist. Kerstin Jüngling, Geschäftsführerin der Fachstelle für
Suchtprävention Berlin, freut sich: „Wir setzen uns seit Jahren für die
Stärkung der Prävention von FASD ein und klären über die Risiken von
Alkoholkonsum in der Schwangerschaft auf. Daher freut uns umso mehr,
dass Spandau sich des Themas annimmt und die beiden Gesundheitsziele
„Gesund aufwachsen“ und „Alkoholkonsum reduzieren“ mit Leben
füllt.“
Neben Schüler*innen, Lehrer*innen und der Öffentlichkeit stehen im
Rahmen des kommunalen Projektes „Kein Alkohol in der Schwangerschaft –
Prävention von FASD in Spandau“ besonders auch Gynäkolog*innen und
Hebammen als Fachkräfte der Geburtshilfe

und die bezirklichen Hilfesysteme, etwa im Gesundheitsamt oder
Jugendamt, im Fokus. Für diese Zielgruppe wurde jetzt neu ein
ONLINE-SEMINAR „Kurze Ansprache – große Wirkung! Mit Schwangeren
über das Thema Alkohol sprechen!“ entwickelt.


Spandauer erkletterten über 2.000 Euro

7.9.18

Spandauer erkletterten über 2.000 Euro für den Verein MitternachtsSport e.V. auf dem Hochseilklettergarten in den Spandau Arcaden

Jeder Kletterer war dem Centermanagement der Spandau Arcaden eine kleine Spende wert. Am Ende kamen so 2.100 Euro zusammen, die jetzt dabei helfen Kids eine Alternative zum „Rumhängen auf der Straße“ zu bieten.  Der Verein MitternachtsSport e.V. öffnet abends die Turnhallen im Bezirk und lädt zum gemeinsamen Kicken ein.

 „Das war eine wirklich tolle Sommeraktion. Für unsere Besucher brachte sie Spaß und Bewegung auf ungewöhnliche Art und für die Kids in Spandau die Möglichkeit ihrem Fußballhobby intensiv nachzugehen“, sagt Andreas Keil, der Centermanager der Spandau Arcaden.

Besucher der Spandau Arcaden konnten ihre Kletterkünste in luftiger Höhe unter Beweis stellen. Auf einer Länge von 25 Metern meisterten die mutigen Kletterer einen Parcours mit insgesamt 17 Elementen – mehr als sechs Meter über dem Erdboden.

Auch Ismail Öner, der Geschäftsführer des MitternachtsSport e.V. – Verein für interkulturelle Jugendsozialarbeit zeigte sich bei der Scheckübergabe vor den Spandau Arcaden begeistert: „Das passt perfekt, wir planen ein buntes und abwechslungsreichen Herbstferienprogramm und können dafür aktuell jeden Cent gut gebrauchen. In unserem Jugendcafé wollen wir mit unseren Kindern und Jugendlichen gemeinsam kochen und ihnen mit verschiedenen Outdoor-Aktivitäten wie Schwimmen, Klettern, Museums- und Kinobesuche tolle Herbstferien bereiten. Als besonderes Highlight planen wir eine Reise zum Bundesligaspiel des VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund“.  Mit der Idee, Spandauer Kids abends von der Straße in die Turnhallen zum gemeinsamen Fußballspielen zu holen, gewann der Diplom-Sozialpädagoge 2013 bereits den Bambi für Integration.


<<   <   2   3   >   >>  
Das YourRate-Siegel - Für Transparenz und Vertrauen Jetzt Bewerten